Adventskalender 2017 ·Der Untertan von H. Mann

Inhaltsangabe: Der Untertan von Heinrich Mann

In dem Roman Der Untertan von Heinrich Mann geht es um die Familie Heßling, allen voran Diederich Heßling, welcher von seinem strengen Vater erzogen wird. Er weint häufig und hat Schwierigkeiten sich gegen den Vater zu behaupten, in der Schule drückt er sich vor Strafen indem er schlichtweg einfach zu weinen anfängt. Als er aber auch anfängt einen Mitschüler zu drangsalieren nur weil dieser Jude ist, erhält er stumm-schweigende Zustimmung von seinen Lehrern, andere sagen ihm offen, dass sie gut finden, was er getan hat. Er geht nach Berlin um dort Chemie zu studieren, was er allerdings nicht aus freien Stücken tut, sondern weil sein Vater es will. Dort trifft er auf einen Geschäftsmann mit dem sein Vater handelte, dessen Tochter hat einen Verehrer, den Diederich nicht ausstehen kann und mit dem er allem Anschein nach in Konkurrenz steht, was Diederich aber nicht so empfindet. Als der Mann ihm Geld abnimmt und davon der Tochter, Agnes, Geschenke macht, hält sich Diederich lieber von Agnes und seinem Studienkollegen fern. Außerdem findet Diederich in einer Studentenverbindung neue Freunde, mit denen er trinkt. Der Vater stirbt und Diederich bekommt sowohl die Vormundschaft für die Schwestern, als auch die Firma überantwortet, sodass er für diese sorgen muss. Er studiert weiter, und erhält sogar die Doktorwürde. Auf Agnes trifft er auch erneut und so bandeln die beiden an, was ihr Vater nicht gut findet, denn Diederich hat nicht vor die junge Frau zu heiraten, da er meint, er könne nicht sicher sein, dass sie sich nicht bereits auf andere Männer vor allem den ehemaligen Konkurrenten eingelassen hat. Diederich versucht mit Investitionen seine Firma zu vergrößern und will seine Schwestern gut verheiratet wissen, gleichzeitig wird seine Gesinnung mehr als deutlich. So ist er gerne bereit sich untertänig unter das Joch des Kaisers Wilhelm des II. stellt, gleichzeitig herrscht er patriarchalisch über seine Angestellten und seine Familie. Er heiratet, steigt politisch auf und will seine Macht krönen, indem er eine Statue zum Gedenken des Kaisers Wilhelm durch eine feierliche Festrede enthüllt, dazu soll ihm ein Orden verliehen werden, allerdings wird diese Festlichkeit durch ein Gewitter unterbrochen und so muss sich der Kaiserimitator unter dem Rednerpult verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.