Lieblingsworte

Dysphemismus

Dysphemismus Ein Dysphemismus ist das Gegenteil vom Euphemismus und bedeutet so viel, dass ein Gegenstand ein sehr negatives Konnotat erhält. Ein Begriff wird in sehr starker Weise herabgesetzt, zum Beispiel Regime für Regierung. Der Begriff kommt aus dem Griechischen. Das Präfix Dys-, welche etwas unglückliches oder Widriges bedeutet. Dyspehmia bedeutet ‚Worte von übler Vorbedeutung‘ oder… Weiterlesen Dysphemismus

Lieblingsworte

Korrumpieren

Korrumpieren Das Verb korrumpieren kommt aus dem Lateinischen corrumpere und heißt verderben, verschlechtern; verführen, verleiten und „[durch Bestechung] für zweifelhafte Interessen, Ziele gewinnen; zu verachtenswerten Handlungen verleiten“. So negativ war das Verb zwar nicht verwendet als ich es aufschnappte, aber irgendwie kann ich mir anhand dieser Wortbedeutung ganz gut vorstellen, was es genau heißt. Ich… Weiterlesen Korrumpieren

Lieblingsworte

Ische

Ische Das Substantiv Ische ist umgangsprachlich und veraltet, allerdings verwende ich es in letzter Zeit öfter mal. Es ist natürlich abwertend gemeint und ich sollte es wohl nicht verwenden, aber natürlich kommt es immer auf das Konnotat an. Duden-online sagt, dass das Substantiv „Mädchen oder junge Frau (aus der Sicht eines Jungen, jungen Mannes)“ heißt,… Weiterlesen Ische

Lieblingsworte

Krude

Krude Das Adjektiv krude kommt aus dem Lateinischen crudus und heißt auf deutsch roh oder grausam, veraltet bedeutet es immer noch roh bzw. ungekocht oder unverdaulich, bildungssprachlich passt es eher auf die andere Wortbedeutung von roh und bedeutet ungeschliffen, unfein oder nicht kunstvoll (laut Duden-online). Dieses Wort kam mir in einem Gespräch unter und ich… Weiterlesen Krude