Hörbücher ·Jenseits der Zeit von C. Liu

Rezension: Jenseits der Zeit von Cixin Liu

Bei Jenseits der Zeit von Cixin Liu handelt es sich um den dritten und letzten Teil der Trisolaris-Trilogie. Ich haben diesen als Hörspiel gehört, weshalb ich sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen werde.

Im dritten Teil gibt es wieder viele neue Figuren, die in den vorherigen Bänden entweder gar nicht vorkamen oder nur am Rande (oder im Hörspiel weggekürzt wurden). Einzig Luo Ji, der im zweiten Teil einer der Wandschauer war, spielt auch in diesem Band eine wichtige Rolle, allerdings ist er inzwischen sehr alt. Die Figuren bleiben in diesem Hörspiel eher flach, der Charakter wird kaum näher beleuchtet, weshalb es mir auch schwer fiel beispielsweise Cheng Xins Handlungen nachzuvollziehen.

Die Handlung selbst spiel im Prinzip parallel zu den beiden ersten Teilen, denn sie beginnt im Prinzip beim Anfang der Krise und hüpft dann anhand weniger Zeitsprünge bis in die Gegenwart oder sogar noch in die Zukunft vom Ende des zweiten Bandes. Von dort aus geht es tatsächlich noch relativ weit in die Zukunft, wobei ich die Zeitsprünge am Ende nicht mehr so recht nachvollziehen konnte. Dieses Problem zog sich leider durch den kompletten dritten Band, weil mir einfach die zeitlichen Bezüge gefehlt haben und man auf einmal wieder ein Stück weiter in der Zukunft war, aber entweder gab es keine genaueren Zeitangaben oder sie wurden mal kurz erwähnt, danach aber gar nicht mehr, was ich immer schwierig finde, weil man bei einem Hörbuch oder Hörspiel mal aufmerksamer mal weniger aufmerksam zuhört.

Die Musik und die Stimmverzerrungen waren sehr anstrengend, obwohl sie dem gesamten Hörspiel einen futuristischen Anstrich gegeben haben, mochte ich sie gar nicht. Hinzu kam, dass der Ton für mich nicht sonderlich ausbalanciert wirkte, sodass ich manchmal sehr laut machen musste, um die Stimmen der Sprecher:innen trotz der Hintergrundtöne und der Musik verstehen zu können.

Natürlich war der dritte Teil der Trilogie sehr stark zusammengekürzt, denn schließlich ging das Hörspiel nur etwas mehr als fünf Stunden. Da war mir natürlich bewusste, dass es gekürzt sein muss, aber ich hatte dennoch stark das Gefühl, dass viele (wichtige) Dinge weggelassen wurden. Da ich den ersten Band ebenfalls als Hörspiel gehört habe, den zweiten aber als Hörbuch, hatte ich mit beiden Formaten schon Erfahrung. Beim ersten Band hatte ich aber weniger das Gefühl, dass wichtige Dinge fehlen.

Insgesamt hat mir Jenseits der Zeit von Cixin Liu als Hörspiel nicht so wahnsinnig gut gefallen und für mich war es der schwächste Band der Reihe. Dennoch handelte es sich für mich um einen gelungenen Abschluss der Trisolaris-Trilogie und ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, ob Ye Wenjie mit dem Konflikt und der Art und Weise wie dieser beendet wurde, gerechnet hat.

 

 

 

Danke an Random House Audio für das Hörspiel-Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.