Lieblingsworte

Almanach

Der Almanach hat laut Duden-online zwei Bedeutungen. Früher war der Almanach eine Sammlung von Texten verschiedener Textsorten, die bebildert waren und mit einem Kalender verbunden waren. Die andere Bedeutung meint, dass damit ein Querschnitt aus dem Programm eines Verlages gemeint ist. Laut der selben Quelle sind mögliche Synonyme dazu der Sammelband oder das Jahrbuch. Laut Wikipedia meint der Almanach aber einen persönlichen Kalender, der auch astronomische und meteorologische Texte in sich vereinte.

Lieblingsworte

Häresie

Die Häresie meint laut Duden-online bildungssprachlich die Ketzerei oder eine verdammenswerte Meinung. In der katholischen Kirche ist mir Häresie gemeint, dass es eine von der gängigen Kirchenmeinung abweichende. Das Substantiv Häresie kommt aus dem Lateinischen haeresis, was im Griechischen haíresis ist und auf deutsch das Nehmen, Wahl bedeutet. Ich kann leider nicht sagen, was damit genau gemeint ist, denn irgendwie ist die Parallele oder die Bedeutung dahinter nicht ganz klar.

Lieblingsworte

Puristisch

Das Adjektiv puristisch kommt von dem Substantiv Purismus, es bedeutet laut Duden-online so viel wie karg, asketisch, kunstlos oder puritanisch. Ich weiß leider nicht mehr, woher ich das Wort habe, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich es in meinen aktiven Wortschatz übernehme, denn ich finde es nicht so kunstvoll. Das Wort puritanisch zum Beispiel kenne ich, allerdings verwende ich es auch nicht aktiv. Laut Duden-online ist das Adjektiv puristisch bildungssprachlich, was vielleicht erklärt, warum ich das Wort zuvor noch nie gehört hatte.

Lieblingsworte

Valuation

Das Substantiv Valuation scheint es nur im Englischen zu geben, was im Deutschen so viel wie Bewertung, Einschätzung und Beurteilung heißt. Ich kenne dieses Wort allerdings doch im Deutschen, da wir in der Universität unsere Dozenten und deren Konzepte und die Seminare, Vorlesungen und Kurse mithilfe von Valuationsbögen bewerten. Nun wäre natürlich interessant, ob wir das Wort Valuation einfach eindeutschen und so solche Fremdwörter in eine neue Sprache übernommen werden oder ob dieses Fremdwort einfach noch nicht so bekannt ist.

Lieblingsworte

Solipsismus

Dass ich dieses Substantiv aus der Philosophie und damit aus der Universität kenne, dürfte recht klar sein. Ich konnte am Anfang damit nicht so wirklich etwas anfangen, sodass ich mich entschloss es mir zu notieren und es einmal nachzuschlagen. Im Solipsismus geht es darum, dass jemand davon ausgeht, dass es nur das eigene Ich gibt und sonst nichts existiert. Gleichzeitig geht der Solipsismus davon aus, dass es damit unmöglich ist etwas außerhalb des eigenen Ichs zu erforschen. Wikipedia schreibt, dass es verschiedene Arten von Solipsismus gibt, darunter der metaphysische, methodologische, ethische oder epistemologische Solipsismus.

Lieblingsworte

Konglomerat

Konglomerat ist ein Substantiv, welches sowohl eine bildungssprachliche Bedeutung als auch eine geologische Bedeutung hat. Die geologische Bedeutung meinte ich zwar nicht, allerdings ist die Bedeutung wohl recht ähnlich, meint die geologische Bedeutung doch, dass mehrere verschiedene Gesteinsarten miteinander vermengt sind. Die bildungssprachliche Bedeutung bedeutet Verballung oder Gemisch und so in der Art habe ich das Fremdwort auch kennengelernt, denn dort war das Konglomerat der verschiedenen Textsorten in der Bibel gemeint. Das Wort kommt wohl aus dem Französischen beziehungsweise aus dem Lateinischen conglomerare, welches zusammengesetzt ist aus con, das zusammen oder mit bedeutet und glomus, was Knäuel oder Kloß meint.

Lieblingsworte

Groggy

Das Adjektiv groggy kennen wir wohl alle, verwende ich persönlich es zum Beispiel hin und wieder selbst, auch wenn ich meistens Synonyme verwende. Dieses Wort habe ich, wie ihr euch vermutlich denken könnt, nicht aus meinem universitären Alltag, sondern aus meinem privaten und fand es einfach interessant. Es ist eins dieser Worte bei denen man zwar weiß was es bedeutet und es sogar verwendet, aber man irgendwie denkt, dass es komisch klingt. Zumindest ging es mir so, weshalb ich einmal herausfinden wollte, woher es kommt. Es scheint wohl laut Duden-online aus dem Englischen zu stammen und bedeutet ursprünglich von Grog betrunken.

Lieblingsworte

Kasch

Ist ein Wort, das ich mal irgendwo gehört habe, allerdings inzwischen nicht mehr weiß, wo und wann ich es gehört habe. Dazu kommt, dass ich keine Bedeutung finde, die mir sinnvoll erscheint. Kaschierung im cinematischen Sinne kann auch der Kasch sein und meint laut Wikipedia den schwarzen Rand der Leinwand.

Lieblingsworte

Kontradiktorisch

Kontradiktorisch ist ein Adjektiv zum Substantiv Kontradiktion, was bedeutet, dass sich zwei Aussagen widersprechen oder gegenseitig aufheben. Da dieser Begriff aus der Philosophie stammt, geht es hierum um die Logik zwischen zwei Aussagen. Wikipedia schreibt dazu, dass von der Wahrheit einer Aussage auf die Falschheit einer zweiten Aussage geschlossen werden kann. Außerdem unterscheidet Wikipedia zwischen konträren und kontradiktorischen Aussagen, denn konträre Aussagen können zwar zugleich falsch, aber nicht gleichzeitig wahr sein. Duden-online hingegen behauptet, dass beide Wörter zueinander synonym sind, was ich persönlich auch nicht bestätigen kann. Was lernen wir daraus? Man darf Duden-online nicht alles glauben, was es behauptet.

Lieblingsworte

Abduktion

Die Abduktion ist die Logik des Einfalls. Dabei wird von einer oder mehreren Prämissen auf eine mögliche Konklusion geschlossen, man kann sich nicht sicher sein, ob man wirklich auf die richtige Konklusion schließt, aber sie ist wahrscheinlich. Man geht erst einmal davon aus, dass die Konklusion richtig ist bis man weiß, ob sie wirklich richtig ist, auch ist Wissen über die Welt wichtig, denn dieses fließt in die Entscheidung mit ein. So hat man zum Beispiel die Konklusion, dass das Auto nicht anspringt. Man weiß mit seinem Weltwissen, dass Autos nicht anspringen, wenn der Tank leer ist, also hat man den Einfall: Vielleicht ist ja das Benzin leer!