Miss Daisy (2) und der Tod im Wintergarten von C. Dunn

Inhaltsangabe: Miss Daisy und der Tod im Wintergarten von Carola Dunn

Daisy Dalrymple, eine Adelige, die aber arbeitet, indem sie über alte englische Herrenhäuser berichtet, besucht eine ehemalige Schulfreundin auf Occles Hall. Dort möchte sie über das Herrenhaus und das Grundstück der Familie berichten. Zum Haushalt gehören einige Angestellte, die herrische Mutter, der Vater, der mehr Zeit in seiner Molkerei und bei seinen Kühen als im Haus bei seiner Familie verbringt, die etwas burschikose Tochter und der Sohn, der aussieht wie ein junger Gott. Außerdem sind der Privatsekretär des Vaters und die beiden Gärtner besonders wichtige Hausbewohner.

Als ihr der jüngere der beiden Gärtner den Wintergarten zeigt, entdecken sie einen abstrebenden Busch und der Hauptgärtner lässt diesen ausgraben, damit er ausgetauscht werden kann. Dabei stoßen sie auf die Leiche eines ehemaligen Dienstmädchens, das vor einigen Wochen angeblich mit einem Handlungsreisenden durchgebrannt sein soll.

Schnell wird ihr Ex-Verlobter verhaftet: der junge Gärtner. Da Daisy aber nicht an die Schuld des jungen Mannes glaubt, bittet sie ihren Freund Inspector Alec Fletcher von Scotland Yard um Hilfe. Dieser kommt auch in das Dorf und gemeinsam mit der örtlichen Polizei ermitteln sie.

Dabei kommen die Motive der verschiedenen Familienmitglieder ans Licht: die Mutter, die ihren Sohn beschützen wollte, die Tochter, die ihren Bruder beschützen wollte und der junge Mann, der nach einer Affäre mit dem Dienstmädchen ihr die Ehe versprochen hatte, dieses Versprechen aber nicht halten wollte. Auch der Privatsekretär scheint ein Motiv zu haben. Außerdem könnte auch der cholerische Vater des Mädchens ein Motiv haben und besagter Handlungsreisender. Da das Verbrechen schon so lange her ist, müssen die Ermittler erst einmal die Spuren des Opfers vom Tatabend verfolgen und kommen dem/der Täter:in immer näher…

Miss Daisy (2) und der Tod im Wintergarten von C. Dunn

Rezension: Miss Daisy und der Tod im Wintergarten von Carola Dunn

Bei Miss Daisy und der Tod im Wintergarten von Carola Dunn handelt es sich um den zweiten Teil der Miss Daisy-Reihe. Es bietet sich durchaus an, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da im zweiten Band auf den ersten angespielt wird. Außerdem sind die ermittelnden Figuren größtenteils identisch (also Alec und sein Team), sodass man deren Beziehungen besser einschätzen kann, wenn man den ersten Band kennt.

Auch andere Figuren kommen im zweiten Band wieder vor. Hierzu gehört beispielsweise Phillip Petrie und Lucy, die man auch schon aus dem ersten Band kennt.

Ich muss ja sagen, dass ich Daisy Dalrymple schon im ersten Band ziemlich gerne mochte, aber durch den zweiten mag ich sie nur noch mehr. Sie ist wirklich eine tolle Protagonistin und als Detektivin ganz nach meinem Geschmack: klug, hartnäckig und mutig. Sie legt sich nicht nur mit der Matriarchin der Familie an, sondern auch mit dem/der Täter:in als diese:r am Ende auf den Polizisten losgeht. Dabei rettet sie Alec mal eben das Leben. Auch wenn sie danach etwas zittrig auf den Beinen ist, zeigt sie so nicht nur Mut und Entschlossenheit, sondern auch wie sie sehr klug gerade rechtzeitig den Fall gelöst hat.

Der Fall spielt im Februar, passt somit also ganz gut in den Winter und in den Frühling, und er versprüht auch eine entsprechende Atmosphäre.

Alles in allem hat mir auch der zweite Band der Miss Daisy-Reihe Miss Daisy und der Tod im Wintergarten von Carola Dunn wieder sehr gut gefallen. Ich mag diese historische Krimi-Reihe mit weiblicher Protagonistin sehr gerne, zumal dieser auch noch in einem alten englischen Herrenhaus spielt und es sich um einen offeneren Whodunit handelt. Damit trifft er rein vom Genre her schon sehr gut meinen Geschmack. Dunn schreibt aber auch toll und Daisy ist total sympathisch. Für mich also wirklich ein absolutes Highlight.

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #79

Leseaktionen-Banner: Im Hintergrund aufgeschlagene Bücher mit Schriftseite nach oben, in roter Schrift im Vordergrund Currently Reading

Hallo ihr Lieben,

Andrea hostet seit einiger Zeit die Gemeinsam Lesen-Aktion. Hier können wir uns jeden Dienstag über unsere aktuelle Lektüre austauschen und ein Zwischenfazit zu unseren Büchern festhalten.

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich lese gerade Experte in Sachen Mord von Nicola Upson und bin auf Seite 217.

  1. Meine aktuelle Meinung:

Ich hatte ja das letzte Mal schon geschrieben, das mir Das Mondscheincafé von Mai Mochizuki nicht so wahnsinnig gut gefällt, deshalb habe ich da auch nicht weitergelesen. Das sollte und werde ich aber zeitnah machen, da ich die Rezension zeitnah einreichen sollte.

Außerdem hatte ich geschrieben, dass ich Experte in Sachen Mord von Nicola Upson anfangen möchte, weil ich mir erhoffe, dass es mich aus meiner kleinen Leseflaute zieht. Das hat am Anfang auch ganz gut geklappt, aber leider nur am Anfang, denn das Buch hat mich direkt in die nächste Leseflaute gestürzt. Ich hatte mir, weil es diese gerade zum direkten Lesen bei Netgalley gab auch noch die Bände 3 und 4 runtergeladen, denn diese sollten Anfang Mai wieder archiviert werden. Ich habe dem Verlag inzwischen rückgemeldet, dass ich die beiden Bände nicht lesen und rezensieren werde, weil ich nicht glaube, dass ich damit Freude habe und einfach keine Lust habe, mich durch zwei weitere Bände zu quälen (und der Verlag ja auch nichts von meinen negativen Rezensionen hat). Band 1 werde ich natürlich noch beenden (irgendwie will ich ja doch wissen, wie er ausgeht), aber mir sind es einfach zu viele Figuren, die nicht ausgearbeitet genug sind, als dass ich sie gut unterscheiden könnte. Hinzu kommt, dass die Ermittlungen mir zu schleppend voran gehen und dafür einfach zu viele Nebenhandlungen stattfinden.

  1. Rückblick:

Wie oben schon beschrieben habe ich Mai Mochizukis Das Mondscheincafé noch nicht beendet.

 

Habt ihr das Buch bereits irgendwo gesehen? Was lest oder hört ihr gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort Mai 2024

Leseaktionen-Banner: Mein SuB kommt zu Wort, SuBy und Horst mit den Links: vanessas-literaturblog.de und mellisbuchleben.blogspot.com und Idee von annasbuecherstapel.de Im Hintergrund viele aufgestapelte Bücher

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort”. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER. Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂 Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, Umweltschutz und Klimawandel gehen uns alle an. Zeige uns Bücher, die Dein:e Besitzer:in nach dem Lesen voraussichtlich weitergeben wird (verschenken, tauschen, verkaufen, in die Bibliothek zurückbringen, Bücherschrank).

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Ich bin schon wieder (wie im letzten Monat auch) um eins gewachsen und bin somit bei 56 Büchern. Ich muss aber sagen, dass mich das etwas überrascht hat, denn Vanessa hat extrem viele Bücher hinzubekommen und gefühlt gar nicht so viel gelesen. Dennoch gab es keinen so krassen Aufbau wie ich befürchtet hatte, was ja erst einmal gut ist.

 

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Zuletzt hinzugekommen sind drei Rezensionsexemplare: Miss Austen ermittelt: Die glücklose Hutmacherin von Jessica Bull (ein Krimi mit Jane Austen als Hauptfigur, Vanessa freut sich sehr dolle darauf und hat relativ hohe Erwartungen), The Hate U Give von Angie Thomas (als Hörbuch; Vanessa fand das Buch schon die ganze Zeit interessant und als sie jetzt gesehen hat, dass es das auch als Hörbuch gibt, hat sie beantragt) und Tinte  & Knochen 1: Die magische Bibliothek von Rachel Caine (ebenfalls als Hörbuch; sie ist gespannt drauf).

 

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt hat Vanessa Miss Silver 7: Die Uhr schlägt zwölf von Patricia Wentworth beendet. Sie mag die Reihe total gerne, hat an dem Krimi aber recht lange gelesen, da sie ihn im Buddy Read gelesen hat. Insgesamt hat ihr das Buch auch gut gefallen, aber das nächste Mal muss sie die Miss Silver-Bände wieder etwas zügiger lesen.

 

  1. Liebe:r SuB, Umweltschutz und Klimawandel gehen uns alle an. Zeige uns Bücher, die Dein:e Besitzer:in nach dem Lesen voraussichtlich weitergeben wird (verschenken, tauschen, verkaufen, in die Bibliothek zurückbringen, Bücherschrank).

Rückblick Mai 2021: Percy Jackson Band 5 ist immer noch ungelesen.

Rückblick Februar 2024: Vanessa hat keines der Bücher gelesen: Stop What You’re Doing And Read This! (Englisch), Kings & Fools: Vergessenes Wissen, von Natalie Matt & Silas Matthes (Deutsch) und Aja oder Alles ganz anders von Gabriele Beyerlein (Deutsch) müssen also noch gelesen werden (oder zumindest eins davon).

Rückblick März 2024: Vanessa hat Miss Silver 7: Die Uhr schlägt zwölf von Patricia Wentworth inzwischen gelesen und damit die Aufgabe erledigt.

Rückblick April 2024: Auch von der April-Aufgabe hat Vanessa noch keines der Bücher gelesen: Tödliches Spiel in Hongkong von Robin Stevens, Keines natürlichen Todes von Dorothy L. Sayers und Rächende Geister von Agatha Christie sind alle drei noch ungelesen.

Mai 2024: Die Frage ist dieses Mal wirklich schwierig zu beantworten, da Vanessa erst hinterher entscheidet, ob sie ein Buch potentiell noch einmal lesen möchte, oder ob sie es verschenkt und beispielsweise in einen Bücherschrank stellt. Da sie aber die Kings & Fools-Reihe nicht sonderlich mag, kann ich mir vorstellen, dass sie diese Bände nach dem Lesen (und wenn sie entschieden hat, wie es mit der Reihe für sie weitergeht…) in einen Bücherschrank stellt. Darüber hinaus handelt es sich um einen Reihentitel, die ja bei Aufgabe 4 auch immer vorgestellt werden können: Kings & Fools 4: Vergessenes Wissen von Natalie Matt & Silas Matthes.

Ich bin gespannt für welches Buch sie sich entscheidet und welche Bücher die anderen SuBs und Bloggerinnen so gefunden haben.

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort” ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das “Mein SuB kommt zu Wort”-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

Ihr könnt natürlich auch immer Reihentitel vorstellen, die ihr bis zum nächsten Mal lesen wollt.

 

Liebe Grüße
SuBy (& Vanessa)

TEILNEHMER:INNEN:

Melle & Brida

Sheena & Sublinchen

Andrea & Subs

Celina & SuB

Anja & Subooky

Marina & Leo

Tine & Michl

Melli & Horst

Vanessa & SuBy
_ _

Der Tod kennt keine Geheimnisse von C. Lloyd

Inhaltsangabe: Der Tod kennt keine Geheimnisse von Catherine Lloyd

Im siebten Band der Reihe Der Tod kennt keine Geheimnisse von Catherine Lloyd ist ein bisschen Zeit seit dem letzten Abenteuer von Lucy und Robert ins Land gegangen: inzwischen haben sie einen kleinen Sohn, mit dem sie die Zeit genießen. Als Lucy merkt, dass sie erneut schwanger ist, eröffnet sie es ihrem Ehemann, der sehr glücklich darüber ist und sie beschließen noch ein Kindermädchen einzustellen. Die Cousine ihres aktuellen Kindermädchens soll sich um Neds kleines Geschwisterchen kümmern.

Als Polly in Kurland St. Mary ankommt, sind viele der Männer im Dorf verzaubert von ihrer Schönheit bis die arme junge Frau eines Tages spurlos verschwindet und kurz darauf ermordet aufgefunden wird. Sofort sind einige der Männer, die in sie verliebt waren, verdächtig. Darunter auch mehrere Angestellte von Robert und Lucy, aber auch ein neuer Arbeiter im Dorf, der im Dorfpub in den Ställen ausgeholfen hat.

Bald finden Robert und Lucy heraus, dass die junge Frau überhaupt nicht Polly hieß, sondern eigentlich Flora Rosa, eine Schauspielerin aus London war. In London scheint sie vor irgendetwas oder irgendwem Angst gehabt zu haben, sodass sie nach Kurland St. Mary flüchtete, wo sie hoffte, sicher zu sein.

Robert und Lucy fahren für einige Tage nach London, um dort ihre Ermittlungen weiterzuführen und besuchen dabei Lucys Tante und ihren Onkel. Dabei stoßen sie auf eine seltsame Familie: der Vater hatte Flora Rosa als Freundin, die in einem separaten Haus lebte. Zuvor hatte aber einer seiner Söhne sie mit ihm bekannt gemacht. So haben beide Männer ein Motiv, die schöne junge Frau ermordet zu haben. Auch der zweite Bruder könnte verdächtig sein, obwohl er sich relativ normal gibt.

Als die Familie überraschend zur Geburtstagsfeier von Lucys Vater in Kurland St. Mary auftaucht, weil die beiden Männer sich aus Universitätstagen kennen, kommt einiges ins Rollen und natürlich gibt es auch noch weitere Opfer…

Der Tod kennt keine Geheimnisse von C. Lloyd

Rezension: Der Tod kennt keine Geheimnisse von Catherine Lloyd

Der Tod kennt keine Geheimnisse von Catherine Lloyd ist der siebte Band der Harrington & Kurland-Reihe. Grundsätzlich können die Bände zwar einzeln gelesen werden, aber um die Beziehungen der Figuren zu verstehen, macht es schon Sinn diese in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Fangen wir mit ein paar negativen Dingen an, die mich an diesem Krimi meiner Lieblingsreihe wirklich gestört haben: die vielen Rechtschreibfehler. Das ist mir bei dem Verlag am Anfang schon ein paar Mal aufgefallen, aber dieses Mal war es wirklich extrem. Und ich finde das immer so schade, weil das ein Problem ist, das man relativ leicht beheben könnte und das mir wirklich den Spaß am Lesen verdirbt.

Ich finde es toll, dass man über einen so langen Zeitraum die Leben von Lucy, Robert und ihren Familien verfolgen kann. Vor allem interessieren mich natürlich die beiden Hauptfiguren, aber auch Lucys Schwester ist ein toller Charakter und ich freue mich immer wieder, wenn sie sie vorkommt. Ich finde es nur etwas schade, dass ihre anderen Geschwister eine so untergeordnete Rolle spielen, wobei sie in diesem Band zumindest mal am Rande erwähnt wurden. Mir gefällt vor allem auch, wie liebevoll Lucy und Robert miteinander umgehen und wie sehr sich die beiden schätzen. Das fühlt sich als Leserin wirklich schön an.

Der Krimi hat sich dieses Mal leider etwas gezogen, weil die Ermittlungen irgendwie nicht so richtig weitergingen. Das liegt natürlich auch daran, dass es keine anderen Beweise als Aussagen und die Hinweise, die sich daraus ergeben, gibt. Vielleicht hat mich auch einfach genervt, dass wichtige Zeugen leider nur unvollständige Aussagen machen und das mit Absicht und damit die Ermittlungen erschweren und verzögern. Dennoch mag ich, dass Robert und Lucy die Ermittlungen so sehr in den Vordergrund stellen. Es geht zwar auch um andere Dinge, aber ich habe immer das Gefühl, dass es sich tatsächlich um einen Krimi handelt und die Ermittlungen von Relevanz für die Handlung sind.

Alles in allem mag ich Lucy und Robert sehr gerne. Ich mag ihre Ermittlungsarbeit und die Krimis, die Catherine Lloyd schreibt, wenngleich sich dieser etwas gezogen hat und mich viele Rechtschreibfehler genervt haben. Dennoch freue ich mich auf den nächsten Band der Reihe (auch wenn ich mich von Lady und Sir Kurland eigentlich noch gar nicht verabschieden mag) und hoffe auf ein gutes Ende für die beiden im nächsten Band. Der vorletzte Band der Reihe war auf jeden Fall wieder einmal sehr gelungen und hat mir gut gefallen.

 

 

 

Danke an Digital Publishers für das Rezensionsexemplar!

Allgemein ·Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #33

Leseaktionen-Banner: Hintergrund aus braunem Papier, im Vordergrund steht Top Ten Thursday, außerdem ein menschlicher Schatten, der lesend auf einer Weltkugel sitzt

Hallo ihr Lieben,

diese Woche bin ich die zweite Woche hintereinander beim TTT dabei und dieses Mal geht es um Klassiker. Tatsächlich habe ich bereits einige Klassiker gelesen und könnte die Liste wahrscheinlich etliche Male füllen, sodass ich mir ein besonderes Motto überlegt habe. An wen denkt ihr bei Klassikern? Goethe, Schiller, Kleist? Ich habe mich entschieden, heute mal zu zeigen welche Klassiker von Frauen ich so gelesen habe und habe versucht dennoch eine ganz gute Balance hinzukriegen. Ich werte aber nicht nur deutsche Klassiker, sondern werde auch Kinderbuchklassiker, englische Klassiker und Krimis aufführen. Das Motto, das Aleshanee für uns gewählt hat, lautet diese Woche also:

10 Klassiker, die du gelesen hast (von Frauen)

  1. Hanni & Nanni von Enid Blyton

Eine englische Kinderbuchreihe; ein wahrer Klassiker (auch wenn die Übersetzungen stark verändert wurden und sogar die Protagonistinnen umbenannt wurden…)

  1. Anne auf Green Gables von Lucy Maud Montgomery

Ich liebe Anne und war kürzlich vom zweiten Band total begeistert.

  1. Der Trotzkopf von Emmy von Rhoden

Pädagogisch zweifelhaft, aber ein echter Klassiker

  1. Irrwisch-Fritze von Adelheid Reinbold

Die Autorin sagt euch nichts? Sie hat unter Pseudonym veröffentlicht: Franz Berthold

  1. Der Mann im braunen Anzug von Agatha Christie

Ich gebe es zu: ich habe einfach irgendeinen der vielen Christie-Krimis, die ich gelesen habe, ausgewählt

  1. Mansfield Park von Jane Austen

Ich liebe Mansfield Park und finde, es gehört zu den tollsten Werken von Austen

  1. Ein gewisses Lächeln von Françoise Sagan

Sagan hat mehrere Romane geschrieben, die allesamt einen ganz eigenen französisch-eleganten Stil haben.

  1. Der chinesische Schal von Patricia Wentworth

Dafür, dass sie einfach tolle klassische englische Krimis schreibt, ist Wentworth recht unbekannt. Ihrer Miss Silver-Reihe sollte man aber als Krimi-Fan auf jeden Fall eine Chance geben

  1. Frankenstein von Mary Shelley

Mal ein bisschen was gruseligeres von einer Autorin? Mary Shelleys Frankenstein!

  1. Rebecca von Daphne du Maurier

Ich erinnere mich an gar nicht mehr so viel, nur noch, dass ich ihn mochte. Rebecca gehört aber auf jeden Fall zu den Klassikern der englischen Literatur.

 

Okay, die Liste hätte ich auch mehr als einmal voll bekommen und es war wirklich schwierig, sich zu entscheiden.

Welche Klassiker habt ihr schon gelesen? Welche wollt ihr noch lesen?

Liebe Grüße
Vanessa

Das Mädchen, das in der Metro las von C. Féret-Fleury

Inhaltsangabe: Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Féret-Fleury

In dem Roman Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Féret-Fleury geht es um die junge Juliette, die alleine in Paris lebt. Sie fährt jeden Tag von ihrer Wohnung mit der Metro zu ihrer Arbeitsstelle einer Immobilien Agenturen, in der sie gemeinsam mit ihrem Chef und einer Kollegin arbeitet.

Juliette beobachtet jeden Morgen die Menschen um sich herum: die junge Frau, die immer auf der gleichen Seite bei verschiedenen Romanen anfängt zu weinen, die ältere Dame, die in einem Kochbuch blättert und ein älterer Herr mit grünem Hut, der in einem Nachschlagewerk für Insekten liest.

Sie ist gewissenhaft, liest gerne und macht ihren Job weder gerne noch ungern. Juliette kommt einfach zur Arbeit und macht ihren Job. Sie mag ihre Kollegin eigentlich, obwohl diese etwas seltsam ist, aber sie ist nicht sonderlich gut mit ihr befreundet. Juliettes Leben ist langweilig. Sie hat immer getan was vernünftig, manchmal fast schon, unvernünftig vernünftig war: in die nächste Schule gegangen, einen Abschluss direkt bei ihren Eltern um die Ecke gemacht. Jeden Tag von der Wohnung mit der Metro auf Arbeit und am Abend wieder zurück. Nie ist sie Umwege gegangen oder hat mal die Welt gesehen.

Als sie eines Tages spontan früher aus der Metro steigt und durch Seitenstraßen läuft, wird sie von einem kleinen Mädchen entdeckt: Zaïde hält sie für eine Kurierin und sagt ihr, dass sie ruhig zu ihrem Vater durchgehen soll. Juliette ist verwirrt, weil sie nicht vor hat etwas auszuliefern oder irgendetwas abzuholen. Als sie auf Soliman trifft, unterhält sie sich lange mit ihm und entscheidet spontan nicht auf Arbeit zu gehen. Juliette wird auch hier wieder von fremden Menschen liebevoll gedrängt.

Nachdem sie sich mit Soliman und dessen Tochter Zaïde angefreundet hat, bittet der Vater sie für ein paar Wochen nach seiner Tochter zu gucken, da er sich einer schweren Operation unterziehen muss. Zaïde weiß zwar nicht genau was vor sich geht, aber sie ahnt wohl etwas. Juliette kümmert sich nicht nur um das Mädchen, kocht für sie und betreut sie, sondern führt auch Solimans Laden, denn die Kuriere müssen weiterhin mit Literatur versorgt werden.

Da Soliman aber weg ist, hilft ihr ein alter Freund: Der Mann mit dem grünen Hut. Er war in die Frau mit dem Kochbuch verliebt, die allerdings Selbstmord begangen hat. Seitdem macht er sich Vorwürfe, warum er ihr seine Liebe nicht gestanden hat.

Das Mädchen, das in der Metro las von C. Féret-Fleury

Rezension: Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Féret-Fleury

Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Féret-Fleury ist ein relativer kurzer Roman über Bücher und Bücherkuriere.

Juliette ist ein netter und ruhiger Charakter, der mir aber über die ganze Handlung hinweg ziemlich fremd blieb. Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Figur Träume und Wünsche hat und man tiefe Einblicke in ihr Inneres erhält, was vielleicht einfach daran lag, dass die Figur gar nicht so angelegt war, dass sie sich ihre eigenen Wünsche klar macht. So hatte ich Probleme mit Juliette mit zu fiebern und mich an ihrer Entwicklung zu erfreuen.

Hinzu kam, dass ich bei der Handlung das Gefühl hatte, dass es sich erst um einen ersten Teil handelte. Mich hätte es nicht gewundert, wenn nach den knapp 180 Seiten noch Teil 2 mit der eigentlichen Handlung begonnen hätte, weil der Roman die ganze Zeit nur eine Art Ist-Situation beschrieben hat, die offenbar der Entwicklung bedarf. Wie Juliettes Leben genau weitergeht, erfährt man im Roman allerdings nicht. Das hat mir ein bisschen gefehlt.

Die Idee, dass es Menschen gibt, die andere Menschen in ihrem Umfeld beobachten und ihnen dann das perfekt zu ihnen passende Buch schenken, ein Buch, das dafür sorgt, dass es ihnen besser geht, sie sich weiterentwickeln können, hat mir sehr gut gefallen. Solche Bücherkuriere fände ich unglaublich spannend und ich kann mir vorstellen, dass ein solcher „Job“ oder Hobby für viele Literaturbegeisterte spannend wäre. Leider wurde mir das zu oberflächlich thematisiert. Wie finden Bücherkuriere ihre Klienten? Wonach wählen sie sie aus? Wonach werden die Bücher ausgewählt? Was geschieht mit Büchern, die man nicht „unter die Leute bringen“ kann? Das waren alles Fragen, auf die mir die Antworten fehlten und die man hätte beantworten können, wenn man das Konzept noch etwas ausführlicher beschrieben hätte oder wir Juliette oder einen der anderen Bücherkuriere mal verfolgen hätten dürfen.

Ich will nicht zu viel von der Handlung verraten, aber es gab auch noch weitere logische Inkonsistenzen über die ich mich gewundert habe.

Kritik kann ich daran kaum üben, aber aufgefallen ist er mir eben dennoch: Der Roman arbeitet mit sehr vielen Anspielungen und Verweisen auf die französische Literatur. Da ich mich darin nur oberflächlich auskenne, hat mir nur ein sehr kleiner Bruchteil der erwähnten Werke und Autor:innen etwas gesagt, was ich sehr schade fand. Wer sich gut mit französischer Literatur auskennt, wird mit diesen ganzen Verweisen sicherlich deutlich mehr Freude haben. Und eventuell noch versteckte Nuancen erkennen, die mir entgangen sind (wenn beispielsweise der Inhalt eines Romans besonders gut zu einer Figur oder zu einer Situation passt, entgeht einem dies ja, wenn man den Roman nicht kennt).

Insgesamt hat mir Das Mädchen, das in der Metro las von Christine Féret-Fleury recht gut gefallen und ich kann mir auf jeden Fall vorstellen den Roman noch einmal zu lesen, um noch mehr von den Verweisen auf die literarischen Werke mitnehmen zu können.

Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #32

Leseaktionen-Banner: Hintergrund aus braunem Papier, im Vordergrund steht Top Ten Thursday, außerdem ein menschlicher Schatten, der lesend auf einer Weltkugel sitzt

Hallo ihr Lieben,

diese Woche geht es beim TTT um das Thema Wunschliste. Für den TTT mache ich eine Liste mit 10 Titeln mit Büchern von mir noch unbekannten Autor:innen, die noch auf meiner Wunschliste darauf warten, dass ich mich endlich für sie entscheide:

10 Bücher von dir noch unbekannten Autor:innen, die du auf deiner Wunschliste hast

 

  1. Die Miss Winter-Reihe von Kathryn Miller-Haines

Eine historische Krimireihe (Trilogie), die klingt als sei sie ganz nach meinem Geschmack. Irgendwie kam ich bisher einfach noch nicht dazu, sie anzufangen…

  1. Die Meisterspionin Mary Quinn von Y. S. Lee

Eine Jugendbuchtrilogie, die auch sehr gut klingt. Sie steht sehr weit oben auf meiner Wunschliste, aber bisher kam ich auch noch nicht dazu, diese zu bestellen und anzufangen.

  1. Ein Fall für Lady Rose Summer und Harry Cathcart von Marion Chesney

…Klingt auch nach einer Reihe (Dilogie), die mir gefallen könnte…

  1. Die Katze, die von Büchern träumte von Sosuke Natsukawa

Ich mag solche japanischen Romane total gerne und ich mag Katzen und Bücher. Das Buch könnte also wirklich etwas für mich sein.

  1. Die Chronik der Bücherwelt von Mary E. Garner

Die Reihe klingt auf jeden Fall gut und wartet auch schon seit einiger Zeit darauf endlich gelesen zu werden

  1. Die Bibliothek der flüsternden Schatten von Akram El-Bahay

Die Trilogie klingt total spannend, aber bisher hat sie es einfach nicht in meinen Einkaufswagen geschafft.

  1. Jane Austen – Jagd auf das verschollene Manuskript von Kathleen Flynn

Das Buch ist erst sehr kurz auf meiner Wunschliste, aber es reizt mich schon sehr…

  1. Das Mädchen, das in den Wellen verschwand von Axie Oh

Dieses Jugendbuch klingt total spannend: koreanische Fantasy klingt auf jeden Fall gut in der Kombination. Besonders lang ist das Buch auch noch nicht auf meiner Wunschliste und das Cover ist total schön

  1. Die Bibliothekare-Reihe von Genevieve Cogman

Ich finde die Geschichte klingt total spannend und so schlummert diese etwas längere Reihe auch schon eine kleine Ewigkeit auf meiner Wunschliste.

  1. Wer braucht schon einen Earl zum Glück? von Jenni Fletcher

Ich mag solche Jane Austen-artigen Liebesromane ja total gerne und freue mich deshalb auch schon auf diesen.

Ich fand den TTT dieses Mal besonders toll, weil er mich dazu gezwungen hat, meine Wunschlisten, die ich an diversen Stellen führe, mal durchzublättern und mal zu gucken, was ich bei der nächsten Großbestellung Büchern unbedingt mitbestellen möchte. Hier auf der Liste findet ihr einige der Bücher beziehungsweise Reihen. Ich muss aber sagen, dass ich noch sehr viele Reihen angefangen habe, die ich erst einmal beeden möchte; das könnte ein Grund sein, warum ich diese Bücher bisher noch nicht mitbestellt habe. Slbst auf meinem SuB wartet derzeit noch das ein oder andere Buch von einer/einem unbekannten Autor:in darauf, endlich gelesen zu werden. Aber derzeit ziehen auch seeeehr viele Bücher ein, deshalb wird das mit der Bestellung wohl nochmal ein paar Wochen (vielleicht auch Monate…) dauern.

Welche Bücher auf deiner Wunschliste, willst du zeitnah bestellen, kaufen, lesen (vor allem wenn du dich im Rahmen der Vorbereitungen für den heutigen TTT damit etwas mehr beschäftigt hast)? Und welche

Liebe Grüße
Vanessa