Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #60

Hallo ihr Lieben,

Andrea hostet seit einiger Zeit die Gemeinsam Lesen-Aktion. Hier können wir uns jeden Dienstag über unsere aktuelle Lektüre austauschen und ein Zwischenfazit zu unseren Büchern festhalten.

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich lese gerade Mord erster Klasse von Robin Stevens und bin auf Seite 34.

  1. Meine aktuelle Meinung:

Noch kann ich nicht allzu viel zu dem Jugendkrimi schreiben. Es handelt sich um den dritten Band der Wells & Wong-Reihe. Die beiden jungen Detektivinnen ermitteln in typisch englischen Settings in ihren ersten beiden Fällen (Internat und Herrenhaus) und nun sind sie mit Hazels Vater auf Reisen im Orientexpress. Ich finde alleine das Setting verspricht eine tolle Whodunit-Atmosphäre und ich freue mich richtig drauf.

  1. Rückblick:

Mit Stolen Time von Danielle Rollins bin ich endlich fertig geworden. Ich fand den ersten Band nicht so toll und vor allem ab der Hälfte hatte ich echt Schwierigkeiten mit der Handlung, dem Stil und den Charakteren. Die Rezension folgt zeitnah.

Habt ihr das Buch bereits irgendwo gesehen? Was lest oder hört ihr gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 26. September 2022

Montagsfrage: Wie wichtig ist Euch Humor in Büchern und welche Art bevorzugt Ihr?

Guten Morgen ihr Lieben,
da ich die letzten Wochen schon wieder nicht mitgemacht habe, wollte ich diese Woche unbedingt mal wieder mitmachen. Heute will Sophia von uns wissen wie wir zu Humor in Büchern stehen.
Ich muss ja sagen, dass mir der nicht so wichtig ist. Ja, ein nettes Wortspiel in einem Roman, über das ich schmunzeln kann oder witzige Wortgefechte zwischen zwei Liebenden finde ich toll und da lache ich dann auch wirklich gerne.
In Krimis mag ich ihn aber nur sehr vorsichtig eingesetzt und mal eine lustige Szene. Aber wenn es dann auf seitenlangen schwarzen Humor hinausläuft, kann ich damit nichts anfangen.
Wie ist das bei euch?
Liebe Grüße
Vanessa

Hedwig 1882 - Aufbruch ins Leben von A. Instone

Inhaltsangabe: Hedwig 1882 – Aufbruch ins Leben von Andrea Instone

Im ersten Teil der Hedwig 1882 – Aufbruch ins Leben-Reihe um das Dienstmädchen Hedwig kommt das junge Mädchen gerade nach Bonn. Auf dem Markt lernt sie direkt zwei junge Männer, John und Max, und die Köchin Auguste kennen. Auguste erzählt ihr wie das Leben als Dienstmädchen ist, nimmt sie mit zu ihrer Dienstherrin und so wird Hedwig in die erste Familie vermittelt: die Kurscheids.

Bei Kurscheids, einem kleinen Familien-Handwerksunternehmen, gefällt es Hedwig gut, obwohl sie viele Aufgabe übernehmen muss. Sie putzt, wäscht, kocht für die Familie und kümmert sich auch mit um die Kinder und ist überhaupt immer dann zur Stelle, wenn eine helfende Hand gebraucht wird. Dafür gehört sie aber auch zur Familie und wird von allen im Haushalt lebenden Personen wertgeschätzt und gemocht. Nach einiger Zeit kommt ein neues Haushaltsmitglied hinzu: Max, der im Laden mithilft und mit dem Hedwig schon bald eine enge Freundschaft verbindet. Max eröffnet Hedwig aber auch die Welt des alten Ägyptens, fragt sie nach ihrer Meinung und macht sie mit Professor Schuhmacher, seinem Professor und Mentor, bekannt.

Als Hedwig beschließt, dass sie sich beruflich verändern will, hilft er ihr, etwas neues zu finden: Hedwig soll nun für eine ärmere, aber zur gehobenen Gesellschaft gehörende Witwe arbeiten, die aber sehr streng ist. Hedwig ist am Anfang komplett geschockt und sehnt sich zu Kurscheids zurück, möchte aber gleichzeitig ehrgeizig ihre Ziele verfolgen. Hedwig arbeitet hart und erarbeitet sich einen guten Ruf und wird sogar vor den Freundinnen der Witwe gelobt. Als ihre Dienstherrin überraschend stirbt, muss Hedwig sich mit dem Erbe auseinandersetzen, der ihre Dienste weiterverkaufen möchte, sie bedrängt und sogar handgreiflich wird. Glücklicherweise kann sie zeitweilig zurück zu Kurscheids, die sie vermisst zu haben scheinen.

John vermittelt Hedwig nun die Stelle einer Zofe und damit engen Vertrauten einer befreundeten Familie, denn John gehört zur besseren Gesellschaft. Und langsam dämmert Hedwig auch, woher sie Max kannte: sie ist ihm damals auf dem Markt begegnet. Zu John fühlt sich Hedwig immer noch hingezogen und ist verliebt in ihn.

In ihrer neuen Stellung gefällt es Hedwig ganz gut, obwohl sich bald herausstellt, dass Ottilie Lichtenfeld genau wie Hedwig in John verliebt ist. Als dieser rein freundschaftlich die Nähe zu seiner alten Bekannten und Freundin sucht, um Zeit mit Hedwig verbringen zu können. Alles ändert sich als John sich zu einem plötzlichen Heiratsantrag entschließt…

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #59

Hallo ihr Lieben,

Andrea hostet seit einiger Zeit die Gemeinsam Lesen-Aktion. Hier können wir uns jeden Dienstag über unsere aktuelle Lektüre austauschen und ein Zwischenfazit zu unseren Büchern festhalten.

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich lese wie beim letzten Mal Stolen Time 1 – Zwischen den Welten/Zeiten von Danielle Rollins und bin auf Seite 379.

  1. Meine aktuelle Meinung:

Ich bin mit Stolen Time zwar trotz anderer Bücher zwischendrin noch ein gutes Stück weitergekommen, aber fertig bin ich leider noch nicht. Ich kann nicht mal genau sagen, warum es mir nicht so sonderlich gut gefällt, aber irgendwie passiert einfach nichts und zu den Charakteren habe ich leider überhaupt keinen Zugang. Da über weitere Strecken auf relativ vielen Seiten wenig passiert, aber nicht einfach nur rasch drüber lese, wirkt es auf mich relativ langweilig, obwohl das was passiert sogar spannend sein könnte, aber der Stil holt mich einfach nicht ab. Vielleicht ändert sich das ja auf den letzten Seiten noch…

  1. Rückblick:

Ich hatte letztes Mal ja erzählt, dass ich noch einen Krimi zwischendrin lese. Den habe ich fast fertig.

Habt ihr das Buch bereits irgendwo gesehen? Was lest oder hört ihr gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Hedwig 1882 - Aufbruch ins Leben von A. Instone

Rezension: Hedwig 1882 – Aufbruch ins Leben von Andrea Instone

Im ersten Band der Reihe um das Dienstmädchen Hedwig 1882 – Aufbruch ins Leben von Andrea Instone geht es um das Leben der Bediensteten im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Hedwig war mir von Anfang an direkt sympathisch. Sie ist ein starker Charakter, der sich hochkämpft, klug ist und versucht, noch mehr zu lernen, um sich eine bessere Stellung zu erarbeiten. Gleichzeitig muss sie auch mit den Ungerechtigkeiten des Lebens klarkommen und auch den ein oder anderen Rückschlag verkraften. Das macht sie zu einer unglaublich mutigen jungen Frau.

Neben ihrem eigenen Charakter hilft Hedwig aber auch ein wenig Glück weiter: sie lernt direkt Auguste kennen, die bereit ist, ihr zu helfen. Außerdem ist die Familie, für die sie am Anfang arbeitet unglaublich lieb und herzlich ihr gegenüber und so wird sie Teil dieser Familie, zu der sie später auch wieder zurück kann, nachdem ihre spätere Arbeitgeberin gestorben ist. Hätte sie die Kurscheids nicht, wäre ihr Leben zu diesem Zeitpunkt sicherlich anders verlaufen und sie hätte noch mehr für ihr Glück kämpfen müssen.

Die Handlung fand ich sehr spannend, obwohl nicht wirklich viel passiert und ich mich zwischenzeitlich auch gefragt habe, ob der Roman auf ein Ziel zusteuert. Hinzu kam, dass ich das Gefühl hatte, dass Hedwig in einer sehr grausamen Welt lebt und irgendwie immer damit gerechnet habe, dass ihr gleich ein riesiges Unglück widerfährt, sie auf der Straße landet und sich wieder alleine ganz hocharbeiten muss. Das war aber überhaupt nicht so und das hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung hat mir insgesamt super gefallen und ich fand den Roman sehr kurzweilig.

Eigentlich mag ich Dreiecksgeschichten nicht so sehr, aber ich hoffe natürlich, dass am Ende alle drei, John, Max und vor allem Hedwig, glücklich mit ihren jeweiligen Partnern werden und dass daraus keine allzu arge Eifersucht entsteht. Dass der historische Roman auch eine romantische Note hat, fand ich ganz nett und es bringt nochmal ein bisschen mehr Spannung rein.

Ein besonderes Highlight war für mich, dass die Familie Schumacher (aus der Fräulein Schumacher ermittelt-Reihe) in diesem Band vorkam und wir hier Emmas Mutter kennenlernen und auch noch einmal ein paar Einblicke in die Arbeit von Prof. Schumacher und die Beziehung zwischen Emmas Eltern erhalten. Das fand ich ganz besonders toll.

Insgesamt mochte ich Hedwig sehr gerne. Ich mag die Handlung, die Charaktere und die Geschichte, die sich daraus entspinnt. Ich habe natürlich ein paar Hoffnungen für Hedwig und freue mich deshalb schon auf den zweiten Band der Reihe.

 

 

 

Danke an Andrea Instone, dass ich den Roman für sie lesen durfte!

Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort September 2022

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort”. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER. Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂 Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, welche Bücher auf deinen Stapeln haben das älteste Erscheinungsdatum?

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Derzeit beherberge ich 65 Bücher, dabei sind sowohl Hörbücher, als auch E-Books und auch normale Printbücher. Der Abwärtstrend von Juli (69) auf August (66) hält also zumindest leicht an.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Neu hinzugekommen sind Stole Time 1 – Zwischen den Zeiten/Welten von Danielle Rollins. Dabei handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Außerdem ist Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni hinzugekommen. Hierbei handelt es sich um ein Sommerbuch, mal gucken, ob Vanessa es zeitnah liest, weil sie mehr Lust auf Krimis hat. Drittens ist der fünfte Band der Young Sherlock Holmes-Reihe Der Tod kommt leise von Andrew Lane als Hörbuch hinzugekommen.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt hat Vanessa das E-Book Kater Brown 2 – Kater Brown und die tote Weinkönigin von Ralph Sander beendet. Es handelt sich hierbei um einen kurzen Krimi, de Vanessa leider nicht sonderlich gefallen hat. Vorerst wird sie die Reihe deshalb nicht weiterverfolgen.

  1. Liebe:r SuB, welche Bücher auf deinen Stapeln haben das älteste Erscheinungsdatum?

Rückblick Mai 2021: Wer hat etwas anderes erwartet? Natürlich hat Vanessa den letzten Band der Percy Jackson-Reihe nicht gelesen

Rückblick Juli 2022: Hier kann ich aber Fortschritte verzeichnen! Vanessa hat Abendfrost von Michael Kibler gelesen. Ihr hat es leider nicht so gut gefallen, aber sie freut sich, dass sie diesen Sub-Senior endlich gelesen hat. Mal gucken, ob sie bald noch zu den beiden verbliebenen Büchern kommt: Süße Rache von Linda Howard und Stop What You’re Doing And Read This.

Rückblick August 2022: Vanessa hat keines der drei vorgeschlagenen Bücher gelesen bzw. gehört. Aber sie hat immer noch Lust auf Mord nach Strich und Faden von Frances Brody und den letzten Percy Jackson-Band von Rick Riordan will sie natürlich auch bald lesen. Montags bei Monica von Clare Pooley steht auch noch auf der Liste für dieses Jahr, da sie das Hörbuch für eine Challenge hören muss.

 

Für das “lange Halloweenwochenende” zwischen dem 29.10.und dem 1.11. laden wir zu einem gemeinsamen Lesewochenende ein! Wir freuen uns über eine rege Teilnahme. =D

September 2022: Wow die Bücher mit dem ältesten Erscheinungsdatum! Ich gehe jetzt mal von der Erstveröffentlichung und nicht von der auf mir stehenden Ausgabe aus. Vanessa hat einige Romane auf mir, die im 18., 19. Und frühen 20. Jahrhundert erschienen sind. Hierzu gehören beispielsweise Das Leben der schwedischen Gräfin von G*** von Christian Fürchtegott Gellert (Erstveröffentlichung 1747/48), Maria Stuart von Friedrich Schiller (Erstveröffentlichung 1800) und Im Zeichen der Vier von Arthur Conan Doyle (Erstveröffentlichung 1890). Das ist doch mal eine nette Auswahl an Klassikern. Mal gucken, ob Vanessa bald dazu kommt, sie zu lesen, denn Lust hat sie gerade nicht so viel, obwohl sie gerne endlich mal einen der Romane von Doyle lesen möchte, denn von den Geschichten um den Meisterdetektiv Sherlock Holmes kennt sie schon einige und sie hört ja auch gerade die Hörbuch-Adaption von Young Sherlock Holmes…

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort” ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das “Mein SuB kommt zu Wort”-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

Ihr könnt natürlich auch immer Reihentitel vorstellen, die ihr bis zum nächsten Mal lesen wollt.

 

Liebe Grüße
SuBy (& Vanessa)

 

TEILNEHMER:INNEN:

Rina P.

Marina & Leo

Andrea & Subs

Kira & Katharina

Livia & SuBrina

Anja

Fungie

Mellis Buchleben

Vanessas Literaturblog

Hörbücher ·Nur der Tod ist umsonst von A. Lane

Kurz gesagt: Nur der Tod ist umsonst von Andrew Lane

Im vierten Band der Young Sherlock Holmes-Reihe Nur der Tod ist umsonst von Andrew Lane müssen Sherlock und seine Freude gleich mehrere Abenteuer bestehen. Zuerst erfährt Sherlock davon, dass die Hauswirtschafterin seines Onkels und seiner Tante die beiden erpresst und so versucht er, sie loszuwerden, damit seine Familie wieder in Ruhe leben kann. Als sie entlassen ist, machen sich Matty und Sherlock auf zum Cottage der Familie Crowe, finden aber dort nichts weiter vor und müssen einige Rätsel entschlüsseln bis sie herausfinden wohin die beiden geflohen sind. Rufus Stone, der die beiden Jungs begleitet, wird unterwegs entführt und Sherlock und Matty müssen ihn befreien. So erfahren sie warum Crowe und Virginia geflüchtet sind und finden sie schließlich. Allerdings finden so auch die Bösewichter die Familie Crowe. Sie wollen sie bei den anderen Bösen gegen ein Lösegeld eintauschen. Sherlock hatte auf dem Weg in die Stadt von einem Verbrechen gelesen und schlägt dem Anführer einen Deal vor…

Den vierten Band der Young Sherlock-Reihe habe ich auch wieder als Hörbuch gehört, deshalb werde ich sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen.

Ich habe mich schon während des Hörens gewundert, warum man so viel in einen einzigen Band packt. Sonst habe ich auch häufig das Gefühl gehabt, dass in einem Band einfach zu viel Handlung vorkommt, aber dieses Mal war es nochmal ein Stück extremer. Ich finde fast, wenn man die einzelnen Handlungsstränge etwas ausführlicher beschreiben würde, dann könnte man daraus gut drei Bücher machen. Dadurch hat man nicht das Gefühl, dass sich die einzelnen Handlungsstränge wirklich entfalten können, was sehr schade ist.

Ich fand auch hier wieder ein paar Logikfehler, die mich so langsam wirklich stören an dieser Reihe. Hier war es die Tatsache, dass das Cottage ausgeräumt wurde und sogar die Sachen von den Wänden genommen worden sind, die Familie aber keine Zeit mehr hatte, einen Brief an Sherlock zu schicken. Für das Ausdenken und Hinterlassen eines nicht ganz einfachen Rätsels hatten sie aber die Zeit. Das schien mir unlogisch.

Ich mag die Stimme des Sprechers Jona Mues inzwischen sehr gerne und sie gehört für mich auf jeden Fall zur Reihe. Leider merkt man den Bänden an, dass sie teilweise wirklich stark gekürzt wurden, was wahrscheinlich auch seinen Beitrag leistet zu meiner Ansicht, dass hier einfach zu viel Handlung in einen kleinen Band gesteckt wurde. Wäre das Hörbuch etwas ausführlicher, wäre die Handlung etwas entzerrter, was dem Hörbuch sicherlich gut tun würde.

Alles in allem hat mir aber auch der vierte Young Sherlock Holmes-Band Nur der Tod ist umsonst von Andrew Lane gut gefallen. Ich mag die Figuren immer noch gerne, die Handlung ist spannend und abwechslungsreich und der Sprecher macht seine Sache gut. Wäre das Hörbuch nicht so stark gekürzt, würde das der Entfaltung der Handlung sicherlich gut tun.

Teestunde mit Todesfall von R. Stevens

Kurz gesagt: Teestunde mit Todesfall von Robin Stevens

Hazel Wong verbringt im zweiten Teil der Wells & Wong-Jugendkrimireihe die Ferien bei ihrer Freundin Daisy Wells, die ihren Geburtstag feiern möchte. Neben ihren Verwandten, kommen auch noch zwei Schulfreundinnen und der Freund ihrer Mutter. Die Familie ist schockiert, dass sie diesen Mann zum Geburtstag ihrer Tochter einlädt, doch sie schein ihn wirklich zu mögen oder gar zu lieben. Hazel und Daisy behalten den Kerl auf jeden Fall gut im Auge und machen einige seltsame Entdeckungen: er ist begeistert von manchen Stücken (Gemälden, Vasen, etc.) und behauptet später im Beisein der Familie, dass die Sachen nichts wert sind. Als Mr. Curtis auf der Teeparty von Daisy vergiftet wird und kurz darauf stirbt, müssen die beiden Mädchen wieder einmal die Ermittlungen in die eigene Hand nehmen…

Es handelt sich hier um den zweiten Band der Reihe und da an einigen Stellen auf den ersten Band verwiesen wird, ergibt es schon Sinn, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Ich mochte die Entwicklung von Daisy und Hazel. Hazel wird etwas mutiger und sagt Daisy auch mal die Meinung, auch wenn sie weiß, dass diese davon nicht begeistert sein wird. Diese Entwicklung hat mir gut gefallen. Aber ich mochte auch Daisys Entwicklung, die Hazel nicht immer nur sagt, was getan werden muss, sondern ihr auch eine eigene Meinung gestattet; obwohl sie natürlich immer noch die erste Vorsitzende ihres Clubs ist.

Den Fall selbst mochte ich sehr. Es handelt sich hier um einen Whodunit im Herrenhaus von Daisys Familie. Es kann niemand von außen hinzugekommen sein, da draußen ein Sturm wütete und alle Zufahrtsstraßen überschwemmt hat. Das sorgt dann auch dafür, dass Daisy und Hazel auf eigene Faust ermitteln müssen. Leider kam die stürmische Atmosphäre nicht so richtig gut rüber, aber dennoch mochte ich die Fallkonstruktion hier sehr.

Mir gefallen auch die Karten, der Fallingford-Führer von Daisy, in dem sie wichtige Begriffe ihres Zuhauses erklärt und die Verdächtigenlisten die Hazel führt und die einem beim Lesen ein bisschen Struktur geben und man so den Überblick über die Verdächtigen besser behält. Auch die Erzählsituation finde ich schön. Ich mag es, dass Hazel schon während der Ermittlungen beginnt, ihr Fallbuch zu füllen.

Alles in allem hat mir Teestunde mit Todesfall von Robin Stevens sehr gut gefallen und ich empfehle den zweiten Band gerne allen, die Whodunits in alten englischen Herrenhäusern mögen. Hazel und Daisy haben sich toll weiterentwickelt. Auch die Gestaltung ist hier wieder sehr schön und rundet den positiven Eindruck gut ab.

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #58

Hallo ihr Lieben,

Andrea hostet seit einiger Zeit die Gemeinsam Lesen-Aktion. Hier können wir uns jeden Dienstag über unsere aktuelle Lektüre austauschen und ein Zwischenfazit zu unseren Büchern festhalten.

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich lese immer noch Stolen Time 1 – Zwischen den Welten/Zeiten von Danielle Rollins und bin auf Seite 276.

  1. Meine aktuelle Meinung:

Irgendwie hatte ich jetzt direkt wieder Lust auf einen Krimi und habe einen Kurzkrimi dazwischengeschoben, weshalb ich jetzt noch nicht so weit bin. Da meine Krimilust damit noch nicht gestillt war, habe ich mich direkt auf den nächsten Krimi gestürzt. Mal gucken, ob ich dann nächste Woche mit Stolen Time schon fertig sein werde oder eher den Krimi bevorzuge. ^^

  1. Rückblick:

Inzwischen bin ich mit dem Kibler fertig.

Habt ihr das Buch bereits irgendwo gesehen? Was lest oder hört ihr gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Eiskalter Tod von A. Lane ·Hörbücher

Kurz gesagt: Eiskalter Tod von Andrew Lane

Im dritten Teil um den jungen Sherlock Holmes Eiskalter Tod von Andrew Lane muss Sherlock seinen älteren Bruder Mycroft vor dem Gefängnis schützen. Als Mr. Crowe und Sherlock in Mycrofts Club kommen, finden sie ihn mit einem Messer in der Hand vor und im abgeschlossenen Raum liegt ein Toter. Mycroft kann sich nicht erinnern wie er mit dem Toten in einen Raum gekommen ist, doch bald schon stellt sich heraus, dass er ihn nicht getötet hat. Als er kurz darauf auf seinem Schreibtisch Berichte über einen verschwundenen Agenten erhält, beschließt der sonst so gemütliche Mycroft nach Russland aufzubrechen um seinen Agenten zu befreien. Sherlock und Rufus Stone sollen ihm bei seinem Vorhaben helfen. Nichts ahnend, dass eine noch größere Verschwörung gegen ihn geplant wurde, fahren die drei nach Russland…

Sherlock ist auch in diesem Band ein aufgeweckter Bursche, wenngleich er auch immer noch einige Fehler begeht, lernt er doch immer auch etwas dazu und trifft teilweise bessere, scharfsinnigere und sinnvollere Entscheidungen als die Erwachsenen und schafft es so natürlich auch, die Ermittlungen gut voranzubringen. Mycrofts Verhalten fand ich hingegen sehr unvernünftig. Er nimmt seinen jüngeren Bruder mit nach Russland, wo Sherlock ohnehin ständig in Gefahr gerät und kümmert sich dann nicht einmal gut um ihn; obwohl Mr. Crowe ihn noch gebeten hatte, gut auf Sherlock zu achten. Ich fand das einfach leichtsinnig.

Seltsam fand ich auch, dass Sherlock durch seine Unaufmerksamkeit mal wieder in Gefahr gerät. Er verfolgt einen Verdächtigen und wird von ihm entdeckt, muss dann fliehen und schafft es nur knapp zu entkommen. Das geschieht in diesem Band wieder und das sogar mehrfach (noch in London und dann auch wieder in Moskau). Da ihm diese Fehler immer unterlaufen, wirkt das auf die Dauer einfach unrealistisch und leichtsinnig.

Hinzu kamen ein paar Logiklücken, die mir dieses Mal aufgefallen sind. Sherlock soll auf seiner Verfolgungsjagd eigentlich von der Polizei abgefangen werden, aber die tauchten nicht am angekündigten Ort auf. Das fand ich seltsam, weil das überhaupt nicht mehr thematisiert wird und man nicht erfährt, weshalb die Polizei ihn nicht abfängt. Ich weiß aber nicht, ob das im Buch selbst einfach ohne Erklärungen aufgelöst wird, oder ob das daran lag, dass es ein Hörbuch war, denn ich habe auch diesen Band als Hörbuch gehört.

Wie ich bei den Young Sherlock-Hörbuch-Bänden schon ein paar Mal angemerkt hatte, handelt es sich hierbei um stark gekürzte Versionen. Bei dieser hier hatte ich aber das Gefühl, dass man es extrem merkt, denn nicht nur, wird die Spannung von einem Spannungshöhepunkt zum nächsten dauerhaft hoch gehalten, sondern darüber hinaus gab es auch immer mal wieder kleinere Logiklücken. Das Ende kommt auch sehr abrupt, die Fallauflösung wird fast schon vernachlässigt und auch die Heimreise und die Erzählungen von der Reise wirken so als wären sie im Original noch ein gutes Stück ausführlicher. Man wollte sie nicht weglassen und musste sie dann innerhalb kürzester Zeit zusammenfassen. Das fand ich schade und ich hätte mir gewünscht, dass man den dritten Band einfach etwas weniger zusammengekürzt hätte für das Hörbuch.

Alles in allem war ich von Young Sherlock Holmes 3 Eiskalter Tod von Andrew Lane etwas enttäuscht und hoffe nun darauf, dass mir der vierte Band von den Entscheidungen der Figuren, der Geschichte und vor allem von der Hörbuchadaption her wieder besser gefällt, denn im dritten kam vieles schlichtweg zu kurz und wirkte deshalb unplausibel und konstruiert.