Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #13

Hallo ihr Lieben,

diese Woche sollen wir beim TTT eine Liste mit zehn Titeln mit den Highlights aus dem ersten Halbjahr 2022 zusammenstellen. Wie jeden Donnerstag geht es um eine Liste, die zu einem speziellen Thema erstellt werden soll. Aleshanee hostet die TTT-Aktion übrigens. Das Thema diese Woche lautet:

Deine 10 buchigen Highlights aus dem ersten Halbjahr 2022

  1. Lady Hardcastle und das tödliche Autorennen von T.E. Kinsey

Emily ermittelt wieder einmal gemeinsam mit ihrer Zofe Flo. Dieses Mal sind sie auf dem Anwesen eines Freundes, der eine eigene Rennbahn unterhält. Während des ersten Rennens stirbt ein junger Mann und bald folgende andere seltsame Zwischenfälle… Ich liebe Whodunits ja ziemlich gerne, deshalb mochte ich diesen Krimi.

  1. Mord am Bell Tower von Catherine Lloyd

Endlich arbeiten Harrington und Kurland mal wieder etwas enger zusammen. Der Fall spielt sich in ihrem Heimatort ab und gemeinsam müssen sie den Mörder überführen…

  1. Bühne frei für den Tod von Dianne Freeman

Plötzlich steht eine fremde Frau vor Hazeltons Tür und behauptet mit ihm verheiratet zu sein. Wie soll Frances damit umgehen? Als die Frau dann auch noch ermordet in ihrem Garten aufgefunden wird, müssen die beiden mal wieder gemeinsam ermitteln um den Mörder zu finden… Die beiden sind wirklich ein tolles Paar und ich mag es wie sie gemeinsam ermitteln und miteinander umgehen.

  1. Die Tote auf dem Maskenball von Stephen Spotswood

Der Auftakt einer neuen Reihe. Pentecost und Parker ermitteln gemeinsam im New York der 1940er Jahre und ergänzen sich wunderbar. Ich mochte es, dass hier mal wieder zwei Frauen gemeinsam ermitteln. Mir sind aber auch einige Parallelen zu Lady Hardcastle aufgefallen.

  1. Der Klang der Wälder von Natsu Miyashita

Ein belletristischer Roman über einen jungen Mann, der Klavierstimmer werden möchte und alles daran setzt besser zu werden und seine Technik zu perfektionieren. Ich mochte die ruhigen Töne dieses Romans, die musikalische Note (haha… ^^) und die ästhetische Sprache, mit der die verschiedenen Spielweisen der Pianist:innen beschrieben werden.

  1. Sommerinselträume von Sue Moorcroft

Ein toller Sommerroman, der direkt Fernweh auslöst. Rosa fährt mit ihrer Mutter nach Malta, weil diese an einem Kochbuch schreibt. Während Rosa die Sonne genießt, die Trennung von ihrem Ex verarbeitet und ihrer Mutter hilft, lernt sie Zach kennen, der aber seine eigenen Päckchen zu tragen hat…

  1. Rubinrot von Kerstin Gier

Ein Zeitreiseroman für Jugendliche, den ich als Hörbuch gehört habe. Ich mochte Gwen ziemlich gerne und bin Gideon gegenüber noch etwas skeptisch. Gwen entdeckt, dass nicht ihre Cousine das Zeitreisegen geerbt hat, sondern sie. Von nun an lernt sie alles wichtige, muss sich aber auch fragen wem sie vertrauen kann…

  1. Verstand und Gefühl von Jane Austen

Zwei ungleiche Schwestern: Marianne und Elinor lernen zwei Männer kennen und verlieben sich. Während Elinor enttäusch wird, schwebt Marianne auf Wolke 7 bis sich ihr Traumprinz als Heuchler, Lügner und Betrüger entpuppt… Ich mochte das Hörspiel vom hr2 und Der Hörverlag sehr gerne.

  1. Der verschwundene Professor von Andrea Instone

Der Auftakt einer neuen Reihe mit einer spannenden jungen Ermittlerin. Emma lebt ein behütetes Leben bei ihrer Großmutter in England. Als ihr Vater ihr seltsame Briefe schickt, macht sich die sonst so zurückhaltende junge Frau auf den Weg nach Bonn um nach ihrem Vater zu suchen… Ich mochte vor allem Emma, weil sie so ein toller, zurückhaltender, neugieriger und kämpferischer Charakter ist und bin wirklich gespannt wie es mit ihr weitergehen wird.

  1. Tokyo ever after – Prinzessin auf Probe von Emiko Jean

Ich mochte den Auftaktband dieser Reihe sehr gerne. Für mich war es die perfekte Mischung aus spannender Geschichte, tollen Charakteren und wichtigen Themen, die verarbeitet wurden.

 

Kennt ihr eins meiner Highlights? Habt ihr vielleicht sogar auch schon etwas davon gelesen oder habt es sogar auf eurer Highlight-Liste?

Liebe Grüße
Vanessa

Mord beim Diamantendinner von E. Lambert

Kurz gesagt: Mord beim Diamantendinner von Eve Lambert

Im zweiten Teil der Jackie Dupont-Reihe Mord beim Diamantendinner von Eve Lambert wird Jackie Dupont nach England gerufen. Bei einem Dinner der engsten Freunde des Prinzen wurde eine Krone aus einer Vitrine gestohlen und ein Sekretär die Treppe hinuntergestoßen. Jackie bittet alle Verdächtigen auf ein kleines Jagdschlösschen und beginnt dort mit ihren Ermittlungen. Noch während die letzten Gäste eintreffen, bricht einer der Verdächtigen tot zusammen. Jackie intensiviert ihre Ermittlungen und deckt bald einige Merkwürdigkeiten und damit Motive für den Mord und den Diebstahl auf…

Auch in diesem Band war mir Jackie Dupont wieder nicht sonderlich sympathisch und sie hat sogar einige Dinge getan und gesagt, die sie mir noch unsympathischer gemacht haben. Sie hat beispielsweise durch einen Trick, der die Verdächtigen unter Druck setzen sollte, den Abtreibungsversuch einer Zeugin ausgelöst und statt sich schuldig zu fühlen, zuckt sie nur mit den Schultern und meint, dass sie weder das Gift dafür besorgt hätte, noch es ihr eingeflößt hat. Das fand ich schon arg kaltherzig und ignorant, denn als Detektivin haben ihre Handlungen natürlich Auswirkungen auf die (teilweise auch unschuldigen) Verdächtigen.

Wenn ich nicht schon alle Bände gelesen hätte, die bisher erschienen sind, würde ich wohl keine weiteren Bände lesen. Mal gucken, ob irgendwann noch ein vierter Band kommt, denn der dritte endet so spannend, dass ich schon gerne wüsste wie es danach weitergeht.

Ich mag Krimis, die in englischen Landhäusern spielen, sehr gerne, allerdings hätte der Mord an dem Verdächtigen einfach irgendwo stattfinden können, denn eine „Landhausatmosphäre“ kam nicht auf und auch der Whodunit-Charakter, den ich mir erhofft hatte, hat gänzlich gefehlt, weil die Verdächtigen bald schon in Panik nach London abreisen und die gesamte restliche Handlung in der Stadt spielt.

Alles in allem war ich vom zweiten Teil der Jackie Dupont-Reihe Mord beim Diamantendinner von Eve Lambert recht enttäuscht und ich muss mir nochmal gut überlegen, ob ich weitere Bände noch lesen möchte (wenn sie rauskommen).

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 27. Juni 2022

Hallo ihr Lieben,

Sophia möchte diese Woche ganz schön viel von uns wissen… Diese Woche machen wir nämlich ein kurzes Quiz über die 2022 bereits gelesenen Bücher in Kombination mit einem Mid-Year-Book-Bingo.

Hast du 2022 bisher…

ein Hörbuch gehört? Diese Frage kann ich mit einem dicken JA! beantworten. Ich habe schon einige Hörbücher gehört dieses Jahr.
ein Buch abgebrochen? Ich habe lange überlegt, ob ich es abbrechen soll, habe mich aber entschieden, dass ich das Buch von Tonke Dragt, das noch auf meinem SuB steht, wohl nicht mehr beenden werde.
ein Buch, das in Deutschland spielt gelesen? Ich interpretiere das mal etwas freier und werte auch zwei Hörbücher als gelesene Bücher ^^ Die Mona-Reihe um eine junge Hexe, die gerade lernt mit ihren Kräften umzugehen spielt in Frankfurt und Offenbach.
ein Sachbuch gelesen? Bisher noch nicht.
eine Autor:in getroffen? Bisher auch noch nicht, nur eben digital in einer Leserunde…
über ein Buch diskutiert? Ohja. Über einige sogar, bei den meisten in Leserunden oder Buddy-Reads.
ein Buch aufgrund des Cover gekauft? Nein, aber gelesen. Mondprinzessin hat ein wunderschönes Cover, aber ich habe es vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen und habe es deshalb leider nicht gekauft.
ein Buch mit dem Buchstaben X im Titel gelesen? Mit Z kann ich in etlichen Kombinationen dienen (deutlich mehr als ich dachte), aber mit X leider nicht.
einen Reread gemacht? Etliche Re-listens und einen Re-read habe ich in meiner Liste gefunden.
ein Buch in 24 Stunden gelesen? Das weiß ich gar nicht mehr so genau, aber ich glaube nicht.
ein fremdsprachiges Buch gelesen? Ich nehme es mir ja immer wieder vor, aber bisher habe ich es dieses Jahr noch nicht gemacht.
eine Buchverfilmung geschaut? Ich schaue derzeit immer mal wieder Detekiv Conan Folgen, die ja zumindest teilweise auf den Mangas beruhen.
ein Selfpublishing Buch gelesen? Ich habe Mord nach Mitternacht von Moira Valérie Soderberg, den ersten Band einer neuen Krimi-Reihe, von der bisher auch nur der eine Band erschienen ist gelesen. Außerdem auch noch Der verschwundene Professor von Andrea Instone, auch ein erster Band einer Reihe. Sie heißt Fräulein Schumacher ermittelt und hat bereits 12 Bände. Beide Reihen werde ich definitiv weiterverfolgen.
ein Buch einer verstorbenen Autor:in gelesen? Ich habe einige Hörbücher von Jane Austen gehört und etwas von Enid Blyton gelesen.
ein Buch vom SuB erlöst? Auf jeden Fall! Ich schließe mich Sophia an und sage: weniger als geplant (und gehofft), aber doch schon einige.
eine Graphic Novel oder einen Comic gelesen? Nein. Muss ich aber noch für meine Buchclub Challenge. ^^

Ein Bingo habe ich zwar noch nicht erreicht; aber irgendwie fehlt auch häufig “nur noch” ein Feld.

Wie sieht eure Halbjahresbilanz bisher aus? Welche Fragen könnt ihr schon positiv beantworten?

Liebe Grüße
Vanessa

Die Tote mit dem Diamantcollier von E. Lambert

Kurz gesagt: Die Tote mit dem Diamantcollier von Eve Lambert

Jackie Dupont ist 1920 in Monaco als auf einer Jacht bei einer Party eine Frau ermordet und ihr Diamantcollier gestohlen wird. Da auch Jackie Dupont die Frau kannte, sie einen hervorragenden Ruf hat und der Prinz von Monaco sie darum bittet, beginnt sie mit den Ermittlungen. Christopher „Kit“ ist ebenfalls auf der Jacht gewesen, gemeinsam mit seiner Verlobten Anne gehören sie zu den Verdächtigen. Jackie vermutet, dass es jemand gewesen sein muss, der am Abend dort war. Oder ist der Täter anders auf die Jacht gekommen? Jackie Dupont ermittelt in alle Richtungen…

Jackie ist eine mutige, kluge, junge Frau, die inzwischen als Privatdetektivin sehr bekannt ist. Aber sie ist auch rücksichtslos und schadet damit Menschen. Falls sie wirklich Diana Gould ist, verstehe ich ein bisschen, warum sie sich Kit gegenüber so verhält, aber ihr Verhalten hat sie mir gegenüber dennoch unsympathisch gemacht. Kit war früher ziemlich rücksichtslos und unliebevoll seiner Frau gegenüber, aber er scheint sich gebessert zu haben. Dennoch behandelt er Anne furchtbar, vor allem wenn Jackie, die er für seine verstorbene Frau Diana hält, in der Nähe ist. Das macht ihn nicht sonderlich sympathisch.

Die Handlung selbst war ganz spannend. Ich mag Whodunits, auch wenn dieser etwas aufgeweicht wurde, nachdem die Möglichkeit, dass der Täter von außen kam, in den Raum gestellt wurde. Dennoch fand ich die Handlung sehr spannend. Ich mochte es, dass man die möglichen Verdächtigen zuvor kennenlernt und auch im Laufe der Ermittlungen immer mehr Hinweise auf den Mörder erhält. So kann man fast schon selbst mitraten.

Die Handlung spielt im Februar 1920 in Monaco. Obwohl es noch etwas kühl ist zu dieser Zeit und das auch an der ein oder anderen Stelle erwähnt wird, wirkte die Atmosphäre auf mich ziemlich sommerlich. Für mich wirkte der Krimi als ob er mitten im Sommer spielen würde und das fand ich toll, weil es gerade ziemlich warm war als ich den ersten Band der Trilogie las.

Alles in allem hat mir der erste Band der Trilogie Die Tote mit dem Diamantcollier von Eve Lambert ganz okay gut gefallen. Die Jackie Dupont-Reihe wird wohl nicht zu meiner Lieblingsreihe, aber ich werde auch den zweiten Band noch lesen und freue mich drauf.

Der Fall der linkshändigen Lady von N. Springer ·Hörbücher

Kurz gesagt: Der Fall der linkshändigen Lady von Nancy Springer

Im zweiten Band der Enola Holmes-Reihe hat sich Enola inzwischen in London eingewöhnt. Als Miss Meshle verkleidet arbeitet sie als Dr. Leslie T. Ragostins Assistentin. Ragostin ist wissenschaftlicher Perditor und da das nur ein Mann sein kann, musste sie diesen Doktor erfinden. Durch Zufall erfährt sie vom Verschwinden von Lady Cecily, die nachts aus ihrem Bett verschwand. Enola macht sich an ihre Ermittlungen und erfährt von Tagebüchern, Kohlezeichnungen, einem Verehrer, aber auch Hinweise, die gegen ein Weglaufen sprechen: eine angelehnte Leiter, eine Flucht im Nachthemd. Enola findet Hinweise, befragt Verdächtige, doch gleichzeitig ist ihr Bruder Sherlock auf der Suche nach ihr…

Ich habe den zweiten Band der Enola Holmes-Reihe wieder als Hörbuch gehört, weshalb ich sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen werde.

Ich mag Enola inzwischen sehr gerne. Sie ist einfallsreich, klug, gewitzt und hat ein Bedürfnis nach Unabhängigkeit, das einer Frau in ihrer Zeit kaum offen stand. Dass sie sich für sich selbst und auch für Lady Cecily einsetzt, fand ich sehr mutig. Schade fand ich allerdings, dass Lady Cecilys Leben sich durch ihr „Abenteuer“ nicht verändern wird.

Obwohl ich natürlich verstehe, warum Enola sich vor ihren Brüdern und vor allem vor Sherlock, weil er ihr so dicht auf den Fersen ist, verstecken muss, hatte ich auch Mitleid mit ihm. Er scheint seine kleine Schwester zu lieben und kann einfach nicht verstehen, dass sie das unabhängige Leben vorzieht, obwohl dieses doch so gefährlich ist.

Der Fall war zwar auf der einen Seite ziemlich spannend, wirkte auf mich, auch aufgrund von vielen Zufällen, ein bisschen konstruiert. Hier zähle ich auch die Handlung drumherum hinzu. Denn auch dass Dr. Watson ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt Dr. Ragostin beauftragt wirkt seltsam.

Auf der einen Seite finde ich es ganz lustig, dass Enola sich als klüger als ihre Brüder herausstellt, dennoch wirkt es auch ein bisschen komisch, da es sich bei Sherlock Holmes ja um einen der größten Detektive der Literatur handelt. Dass seine kleine 14-jährige Schwester gewitzter sein soll als der kluge Meisterdetektiv fand ich unrealistisch. Dennoch macht gerade auch dieses Versteckspiel vor ihren Brüdern einen Teil des Charmes dieses Bandes aus.

Da die Enola Holmes-Bände nicht so lang sind, bevorzuge ich die ungekürzte Fassung, die ich hier auch gehört habe. Luisa Wietzorek passte für mich auch in diesem Band wieder super zu Enola Holmes. Ich mag ihre Stimme und finde sie passt einfach zu einem so jungen Mädchen. Ich kann mir Enola sehr gut vorstellen und fände eine andere Stimme inzwischen ziemlich unpassend für die junge Meisterdetektivin.

Alles in allem har mir auch der zweite Band der Enola Holmes-Reihe Der Fall der linkshändigen Lady von Nancy Springer ganz gut gefallen. Ich mag Enola inzwischen recht gerne, finde die Verknüpfungen mit Sherlock Holmes toll und fand auch den Fall spannend erzählt und gut konstruiert. Einzig Enolas Mutter ist mir immer noch sehr unsympathisch, und dieses Gefühl hat sich in diesem Band auch noch einmal verstärkt.

Je tiefer man gräbt von M. A. Fox

Kurz gesagt: Je tiefer man gräbt von Mary Ann Fox

In dem Krimi Je tiefer man gräbt von Mary Ann Fox geht es um die Gärtnerin Mags Blake (Teil 1 der Reihe mit ihr). Mags soll bei einigen Führungen zum Tag des offenen Gartens in einem alten Garten, bei dem ihr Vater beim Sanieren geholfen hat, aushelfen und Besuchergruppen durch den Garten führen. Bei einer Besichtigung zur Vorbereitung findet sie eine Kette und bald darauf wird ihr von der vor ein paar Jahren verschwunden Verlobten des Sohnes der Hausbesitzer, Emily, berichtet. Offenbar gehörte die Kette zur Schmucksammlung der Familie, die schon seit Generationen im Besitz der Familie Williams sind. In der gleichen Nacht, in der der Safe damals ausgeräumt wurde, verschwand auch Emily, sodass die Gerüchteküche darüber über Monate hinweg brodelte…

Mags Blake ist ein unglaublich langweiliger Charakter. Mags soll ja eigentlich die Ermittlerin in diesem Krimi sein, doch sie ermittelt praktisch gar nicht und lässt sich von sämtlichen Verdächtigen noch um den Finger wickeln (denn natürlich sind die Hausbesitzer selbst sehr verdächtig) und gerät dabei sogar noch in Gefahr. Außerdem ist sie total negativ drauf und macht sich ständig selbst fertig. Das zu lesen war sehr anstrengend und hat fast dazu geführt, dass ich den Krimi direkt am Anfang abgebrochen hätte.

Der Mordfall spielt in diesem Band auch nur eine untergeordnete Rolle und auch die Ermittlungen geraten ziemlich in den Hintergrund. Das liegt natürlich daran, dass Mags noch nie ermittelt hat, aber sie scheint auch kein Interesse daran zu haben, in diesem Fall zu ermitteln. Warum sie dann die Protagonistin in einem Krimi ist, habe ich nicht verstanden. Sie denkt auch gar nicht eingehender über den Fall nach und findet so auch kaum Hinweise.

Die Beschreibungen des Gartens und der Pflanzen haben mir sehr gut gefallen. Da ich Cornwall mag, hatte ich mir aber noch mehr Beschreibungen der eigentlichen Natur und Landschaft Cornwalls erhofft, die aber nicht wirklich erwähnt werden. Aber der Garten, der relativ exotisch ist, steht sehr im Vordergrund und einige Teile der Handlung finden in diesem statt, was ich sehr mochte. Für mich passte der Krimi gut in den Frühling und Sommer, weil er eine solch sommerliche Atmosphäre ausstrahlt.

Alles in allem ging mir der Krimi aber zu langsam, Mags war mir nicht sonderlich sympathisch und die Ermittlungen und damit der Krimi-Anteil kamen mir viel zu kurz, sodass ich die Reihe wohl – zumindest vorerst – nicht weiterverfolgen werde.

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 20. Juni 2022

Montagsfrage: Wie oft ziehen bei Euch neue Bücher ein und was waren Eure letzten Neuzugänge?

Hallo ihr Lieben,
Sophia möchte diese Woche von uns wissen, wie oft neue Bücher bei uns einziehen und was meine letzten Neuzugänge waren:
Das ist bei mir ganz unterschiedlich, allerdings ziehen schon ziemlich oft und regelmäßig neue Bücher ein, da mein SuB nicht so super groß ist und ich auch immer wieder frischen Wind in meinem SuB-Regal brauche. Um die Feiertage herum sind es natürlich naturgemäß mehr Bücher. Derzeit versuche ich mich aber ein bisschen mehr zurück zu halten und den Fokus eher auf meinen SuB zu legen, denn obwohl immer wieder tolle Bücher veröffentlicht werden und ich gerne Bücher shoppe (oder geschenkt bekomme oder als Rezensionsexemplare erhalte), möchte ich auch den vielen tollen Geschichten auf meinem SuB etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.
Diesen Monat sind bei mir bereits eingezogen:
Montags bei Monica von Clare Pooley
Agatha Raisin und der tote Ehemann von M. C. Beaton
Saphirblau von Kerstin Gier
Der Rabbi und der Kommissar – Du sollst nicht morden von Michel Bergmann
Gefährlicher Erfolg von Matthew Costello & Neil Richards
Kater Brown und die tote Weinkönigin von Ralph Sander
Tokyo Ever After 1: Prinzessin auf Probe von Emiko Jean
Was sind eure letzten Neuzugänge und wie häufig ziehen bei euch neue Bücher ein?
Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort Juni 2022

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort”. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER. Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂 Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, welche Bücher sind bei dir gelandet, die in diesem Jahr eingezogen und noch ungelesen sind?

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Diesen Monat bestehe ich aus 63 Büchern und bin damit um zwei geschrumpft. Das ist zwar nicht viel, aber immerhin besser als nichts. Mal gucken wie sich das entwickelt.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Die drei neusten Schätze sind zwei Krimis, und ein Jugendbuch: Gefährlicher Erfolg von Matthew Costello und Neil Richards. Das ist ein Teil der Cherringham-Reihe, die Vanessa aber nicht so wirklich verfolgt, sondern eher lose ein paar Bände davon liest. Von der Kater Brown-Reihe, die schon länger auf Vanessas Wunschliste stand der zweite Teil Kater Brown und die tote Weinkönigin. Eigentlich fand sie, dass die Reihe ganz gut klang, aber der Band, den sie gerade dazu bekommen hat, hat nur etwa 120 Seiten, deshalb weiß sie noch nicht, ob sie die Reihe wirklich weiterverfolgen möchte. Außerdem ist noch ein Rezi-Exemplar eingezogen: Tokyo Ever After 1: Prinzessin auf Probe von Emiko Jean. Das Buch hat Vanessa an eine japanische Version von Plötzlich Prinzessin erinnert und weil Vanessa die Filme mochte und Japan toll findet, war sie neugierig.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Als letztes beendet hat Vanessa den ersten Band der Young Sherlock Holmes-Reihe Der Tod liegt in der Luft von Andrew Lane. Sie hat das Buch als Hörbuch gehört. Dieses war zwar leider stark gekürzt und sie hatte am Anfang echt Schwierigkeiten, reinzukommen, aber am Ende hat es ihr ziemlich gut gefallen und sie will noch den ein oder anderen Band, der ihr so in die Hände fällt, gerne hören/lesen.

  1. Liebe:r SuB, welche Bücher sind bei dir gelandet, die in diesem Jahr eingezogen und noch ungelesen sind?

Rückblick Mai 2021: Bei Percy Jackson gibt es keine Neuigkeiten, aber zumindest eine andere Reihe von Rick Riordan, Die Kane-Chroniken, beendet Vanessa gerade…

Rückblick Mai 2022: Eigentlich dachte ich ja, dass Vanessa mindestens zwei der aufgeführten Bücher lesen würde, weil sie auf alle drei so große Lust hatte. Tatsächlich hat sie aber „nur“ Jackie Dupont 1: Die Tote mit dem Diamantcollier von Eve Lambert gelesen. Zum zweiten Teil der Reihe hat sie mehr oder weniger direkt danach auch noch gegriffen.

Juni 2022: Da muss ich mal in meine Liste gucken… Das sind tatsächlich mehr als drei, da muss ich also wieder eine Auswahl treffen. Vielleicht nehme ich keine Bücher, die gerade erst eingezogen sind und die ich schon so oft gezeigt habe in den letzten Monaten… Der Gletschermann von Erich Ballinger ist im Januar eingezogen. Jane Austen und die Kunst der Worte von Catherine Bell ist im Mai (als Hörbuch) und Blausäure von Agatha Christie ist im April eingezogen.

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort” ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das “Mein SuB kommt zu Wort”-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

Ihr könnt natürlich auch immer Reihentitel vorstellen, die ihr bis zum nächsten Mal lesen wollt.

 

Liebe Grüße
SuBy (& Vanessa)

TEILNEHMER:INNEN:

Andrea & Subs

Rina & Cully

Marina & Leo

Mellis Buchleben

Vanessas Literaturblog
_ _

Hörbücher ·Up to Date von B. O'Leary

Inhaltsangabe: Up to Date – Drei Dates machen noch keine Liebe – oder doch? Von Beth O’Leary

In diesem Liebesroman Up to Date von Beth O’Leary geht es um Joseph Carter, der drei Frauen am Valentinstag versetzt.

Joseph ist mit Siobhan zusammen und trifft sie immer, wenn sie zufällig in London ist. Das ist für gewöhnlich ein Freitag im Monat, an dem die beiden miteinander schlafen, aber ansonsten kaum Zeit miteinander verbringen. Erst mit der Zeit entwickelt sich eine Beziehung zwischen ihnen, die durch Siobhan unterbrochen wird, weil diese einen Nervenzusammenbruch hat und dann wieder aufgenommen wird. Nachdem beide mehr Zeit miteinander verbracht haben, merken sie, dass ihre Gefühle mehr als Sex sind…

Miranda ist mit Carter zusammen, der sie am Valentinstag versetzt. Obwohl sie immer wieder Hinweise auf eine andere Frau entdeckt, ignoriert sie diese und selbst wenn sie ihren Freund darauf anspricht, windet er sich immer wieder heraus. Mit der Zeit lernt Miranda auch einen neuen Kollegen ganz gut kennen, der aber tabu ist, weil sie mit Carter zusammen ist, obwohl sie auch Gefühl für diesen anderen Kollegen entwickelt…

Jane ist ebenfalls mit Carter verabredet, allerdings sind sie nur Freunde und er spielt ihren festen Freund bei einer Verlobungsparty. Janes Vergangenheit bleibt lange mysteriös, aber sie hatte mal einen Freund, der sie mies behandelt hat und der dafür gesorgt hat, dass sie aus London geflohen ist. Nun lebt sie ihr Leben und arbeitet unentgeltlich für eine Wohltätigkeitsorganisation. Mit Carter ist sie lange Zeit nur befreundet und bildet mit ihm beispielsweise einen Buchclub…

Joseph Carter ist der Freund, Bekannte, Sexpartner diese drei Frauen, die alle nichts voneinander wissen und deren Leben dennoch eng miteinander verwoben sind…

Hörbücher ·Up to Date von B. O'Leary

Rezension: Up to Date – Drei Dates machen noch keine Liebe – oder doch? Von Beth O’Leary

Ich habe Up to Date von Beth O’Leary als Hörbuch gehört, sodass ich hier sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen werde.

Ich muss sagen, dass ich am Anfang etwas brauchte um in die Story reinzukommen und dass mir die drei Frauen am Anfang relativ sympathisch waren. Leider hat das im Laufe der Handlung immer weiter nachgelassen.

Siobhan ist total egoistisch und wurde mir immer unsympathischer. Ja, sie hat offenbar viel durchgemacht, und natürlich hatte ich auch Mitleid mit ihr, aber ihre Handlungen und ihr Verhalten haben sie bei mir so unsympathisch gemacht, dass ich mich durch die Abschnitte mit ihr regelrecht gequält habe und beinahe mehrfach in ihren Abschnitten einfach abgebrochen hätte.

Miranda lässt Carter zu viel durchgehen. Sie ignoriert sein betrügerisches Verhalten, dass er nach Konfrontationen nicht mit ihr spricht und sich auch ansonsten irgendwie komisch verhält immer wieder und verbaut sich sogar das eigene Glück auf diese Weise. Ich fand sie zwar sympathisch, konnte ihr Verhalten und ihr Zögern mit Carter zu sprechen einfach nicht nachvollziehen.

Jane wirkt total verschreckt und verängstigt und man ahnt, dass auch sie etwas schlimmes durchgemacht hat in ihrer Vergangenheit. Sie hat etliche Regeln, die sie sich selbst auferlegt hat und hat starke Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl. Da sie sich ziemlich weiterentwickelt und auch den Abstand von Carter immer wieder für die eigene Entwicklung nutzt, fand ich sie als Charakter sehr sympathisch, wenngleich ich auch ihr Verhalten häufig nicht richtig nachvollziehen konnte.

Ich will hier nicht zu viel sagen, weil das sonst spoilern würde, aber Carter ist ein Arsch. Ja, es ist nicht so wie es am Anfang wirkt, aber er verhält sich dennoch allen drei Frauen (am wenigsten vielleicht noch bei Siobhan) gegenüber wie ein Arsch und ich mochte ihn einfach überhaupt nicht. Auch mit der Zeit als es dann die ein oder andere Wendung gab, wurde er mir nur unwesentlich sympathischer. Das blieb leider bis zum Schluss so.

An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass es kurz vor dem Ende wirklich drastisch wird und dass es natürlich keine Triggerwarnung gab und man so etwas in diesem Roman nicht erwarten würde. Das Buch ist aber eben so angelegt, dass es eine ziemliche Überraschung gibt, sodass man keine Triggerwarnungen aussprechen kann ohne zu spoilern.

Die Wendung geht damit einher und auch mit dieser hatte ich nicht gerechnet, obwohl es immer wieder Hinweise gab. Die Montagetechnik mit den drei Frauen läuft drauf hinaus, dass man die Leser- und Hörer:innen täuscht. Diese Technik fand ich zwar ganz spannend, aber in dieser Story leider vollkommen fehl am Platze. Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass die Autorin diese Technik benutzt um ein gewisses Bild zu zeichnen, sondern, dass sie diese bewusst einsetzt um die Leser- und Hörer:innen zu täuschen. Das hat mir so gar nicht gefallen, weil man hinterher dieses „und sie erwachte und merkte, dass sie alles nur geträumt hatte“- Gefühl hatte. Irgendwie war die gesamte Handlung sinnlos, weil sie auf nichts hinausführt und alles ganz anders ist. Ich weiß leider nicht wie ich es besser beschreiben soll ohne komplett zu spoilern. Aber ich hatte einfach das Gefühl belogen worden zu sein und war total enttäuscht von der Handlung.

Da ich das Hörbuch gehört habe, möchte ich an dieser Stelle noch kurz auf die Sprecher:innen eingehen: Grace Risch, Pan Selle und Carolin Haupt sprechen die drei Frauen und waren mir von ihren Stimmen zu ähnlich. Ich habe am Anfang erstmal einige Male zurückspulen müssen, um mitzubekommen welche Frau nun gerade an der Reihe ist. Diese Verwirrungen haben mir nicht so gut gefallen. Obwohl Carter sich ja eigentlich als einziger Charakter durch das gesamte Buch zieht, erfährt man von ihm praktisch gar nichts, sodass auch sein Sprecher, Alexander Pensel, praktisch nicht vorkam. Vor allem am Ende ist mir aufgefallen wie hölzern er gesprochen hat. Es klang so als ob der Sprecher sowas noch nie gemacht hätte, alles abgelesen hat und kaum schauspielerisches Talent besaß.

Alles in allem war ich von Up to Date – Drei Dates machen noch keine Liebe – oder doch? Von Beth O’Leary ziemlich enttäuscht. Siobhan und Carter waren mir nur unsympathisch, Miranda und Jane waren okay, konnten den Roman aber leider auch nicht retten. Obwohl die Montagetechnik spannend war, passte diese überhaupt nicht zu dieser Art von Roman und hat einen Großteil zu meiner Enttäuschung beigetragen. Die Sprecherinnen waren sich zu ähnlich, waren aber im Großen und Ganzen ziemlich gut.

 

 

 

Danke an Random House Audio für das Hörbuch-Rezensionsexemplar!