Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort Juli 2024

Leseaktionen-Banner: Mein SuB kommt zu Wort, SuBy und Horst mit den Links: vanessas-literaturblog.de und mellisbuchleben.blogspot.com und Idee von annasbuecherstapel.de Im Hintergrund viele aufgestapelte Bücher

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort”. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER. Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂 Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, oh ja, die alten Hasen hier wissen, welche Frage nun folgen wird: SuB-Senioren! Zeige mir deine drei ältesten SuB-Senioren und das allerwichtigste: Haben sie sich zum Vorjahr verändert oder sind es immer noch die gleichen?

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Vanessa ist heute unterwegs, deshalb darf ich erst heute Abend an ihren Laptop. Bis dahin freuen wir uns aber schon mal über eure Kommentare und eure verlinkten Beiträge. Wir besuchen euch dann schnellstmöglich! =D

Edit: Ehrlich gesagt kann ich hierzu wenig sagen, weil Vanessa ihre Listen vernachlässigt hat. Ich glaube, es könnte ungefähr so sein wie im letzten Monat (das waren 56 Bücher). Im nächsten Monat habe ich bestimmt wieder genauere Zahlen für euch.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Vanessa hat tatsächlich nur ein Buch hinzubekommen in den letzten Wochen und zwar handelt es sich dabei um ein Hörbuch: Anne auf Green Gables Band 3: Anne in Kingsport von Lucy Maud Montgomery. Sie mag die Geschichten um Anne total gerne und freut sich sehr auf dieses Rezensionsexemplar!

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt hat Vanessa Die magische Bibliothek 1 – Tinte & Knochen von Rachel Caine beendet. Das Buch hat sie als Hörbuch gehört. Sie mochte den ersten Band eigentlich ganz gerne, wobei er ihr etwas zu düster war und sie würde auch den zweiten Band gerne als Hörbuch hören und hofft, dass dieser noch als solches veröffentlicht wird. Das Hörbuch war übrigens ein Rezensionsexemplar.

  1. Liebe:r SuB, oh ja, die alten Hasen hier wissen, welche Frage nun folgen wird: SuB-Senioren! Zeige mir deine drei ältesten SuB-Senioren und das allerwichtigste: Haben sie sich zum Vorjahr verändert oder sind es immer noch die gleichen?

Rückblick Mai 2021: Percy Jackson Band 5 ist immer noch ungelesen.

Rückblick Februar 2024: Vanessa hat immer noch keines der Bücher gelesen: Stop What You’re Doing And Read This! (Englisch), Kings & Fools: Vergessenes Wissen, von Natalie Matt & Silas Matthes (Deutsch) und Aja oder Alles ganz anders von Gabriele Beyerlein (Deutsch) müssen also noch gelesen werden (oder zumindest eins davon).

Rückblick April 2024: Auch von der April-Aufgabe hat Vanessa noch keines der Bücher gelesen: Tödliches Spiel in Hongkong von Robin Stevens, Keines natürlichen Todes von Dorothy L. Sayers und Rächende Geister von Agatha Christie sind alle drei noch ungelesen.

Rückblick Mai 2024: Vanessa hat wenig gelesen in den letzten Wochen und dementsprechend auch Kings & Fools 4: Vergessenes Wissen von Natalie Matt & Silas Matthes noch nicht.

Rückblick Juni 2024: Vanessa hat Wells & Wong 6: Tödliches Spiel in Hongkong von Robin Stevens, Rückkehr ins Restaurant der verlorenen Rezepte (Band 2) von Hisashi Kashiwai und Laetitia Rodd 2: Die Schatten von Freshley Wood von Kate Saunders noch nicht gelesen.

Juli 2024: Hier kommt später noch meine Antwort… mit Bild!

Juli 2024: Stop What You‘re Doing And Read This und Detektiv Conan Band 71 von Gosho Aoyama standen letztes Jahr auf dieser Liste und sie stehen hier immer noch. Dafür hat Vanessa immerhin Süße Rache von Linda Howard gelesen. Neu hinzugekommen als ältester SuB-Senior ist jetzt wohl Talon 1 – Drachenzeit von Julie Kagawa. In den ersten Band der Reihe hatte Vanessa vor einigen Monaten mal reingelesen. Es hat ihr eigentlich ganz gut gefallen, aber da sie damals schon nicht so wahnsinnig viel gelesen hat, hatte sie dann doch Respekt vor der Seitenzahl und das Buch wieder ins Regal gestellt. Vielleicht motiviert sie das ja, das Buch doch zeitnah zu lesen. Die Bücher stammen übrigens aus Oktober 2019, Februar 2020 und Juli 2020.

Ich bin gespannt für welches Buch sie sich entscheidet und welche Bücher die anderen SuBs und Bloggerinnen so gefunden haben.

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort” ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das “Mein SuB kommt zu Wort”-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

Ihr könnt natürlich auch immer Reihentitel vorstellen, die ihr bis zum nächsten Mal lesen wollt.

Liebe Grüße
SuBy (& Vanessa)

TEILNEHMER:INNEN:

Brida & Melle

Subooky & Anja

Subs & Andrea

Melli & Horst

Vanessa & SuBy
_ _

Hörbücher

Inhaltsangabe: Die magische Bibliothek: Tinte und Knochen von Rachel Caine

Jess Brightwell ist noch ein kleiner Junge am Anfang des ersten Bandes, Tinte und Knochen, der Die magische Bibliothek-Reihe. Jess arbeitet für seinen Vater, der in London Bücher schmuggelt. Als Bücherschmuggler ist es Jess‘ Aufgabe ein Buch, das ihm an den Leib geschnürt wurde, zum Auftraggeber zu bringen. Dabei gibt es noch viele weitere Kinder, die zur Tarnung gleichzeitig mit ihm loslaufen und ihm so Deckung geben. Jess arbeitet für seinen Vater, der ihn früh großen Gefahren aussetzt. So wird Jess einmal fast geschnappt und kann sich nur mit Mühe und Not aus dieser gefährlichen Situation retten.

Nachdem Jess fast erwachsen ist, beschließt sein Vater, dass er ihm nicht mehr länger „auf der Tasche liegen“ sollte und dass es Zeit für ihn wird, sich einen Job zu suchen. Dafür hat er seine Beziehungen spielen lassen und dafür gesorgt, dass sein Sohn die Chance bekommt den Aufnahmetest für die Ausbildung zum Bibliothekar der Bibliothek in Alexandria zu machen. Sein Sohn schafft den Test auch, aber bald schon merkt Jess wie groß die Konkurrenz ist, denn es sind sehr viele begabte junge Menschen mit ihm in einem Jahrgang. Schnell freundet er sich mit ein paar von ihnen an: darunter Thomas Schreiber, ein Deutscher. Alle potentiellen Kandidat:innen kommen aus allen verschiedenen Ländern der Welt.

Jess kämpft sich mit einigen Freund:innen und Jahrgangskamerad:innen durch die Ausbildung bis sie alle einer großen Prüfung unterworfen werden: sie reisen auf gefährliche Art und Weise in ein Kriegsgebiet und sollen dort Bücher aus einer großen Bibliothek retten. Eigentlich gibt es gerade für solche Kriegszeiten Abkommen, an die sich alle halten müssen: Bibliothekar:innen muss die Möglichkeit gegeben werden, Bücher aus einem Kriegsgebiet zu bergen und erst wenn sie damit fertig sind, dürfen Kampfhandlungen fortgesetzt werden. Schon als sie in dem Gebiet ankommen, wird ihnen schnell klar, dass sich die beteiligten Parteien nicht an diese Regelung halten werden und sie besser so schnell wie nötig arbeiten. Natürlich sterben auf dieser Reise einige von Jess‘ Freund:innen. Seine Freundin hat besondere Fähigkeiten und soll dem System auf andere Weise nützlich sein, weshalb sie gefangen genommen werden soll und Thomas hat eine Maschine entwickelt, die der Bibliothek in deren Augen gefährlich werden könnte, weshalb er nun um sein Leben fürchten muss. Die gesamte Lage spitzt sich also bedrohlich zu.

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 15. Juli 2024

Banner Montagsfrage im Hintergrund Notizheft im Vordergrund mit Klebeband festgeklebter Zettel mit Aufschrift Wordworld Presents Die Montagsfrage und drei Fragezeichen

Montagsfrage: Wie beeinflusst Eure aktuelle Lebenssituation Eure Buchauswahl?

Hallo ihr Lieben,
ich muss sagen, dass ich da gar nicht so sehr darauf achte, ob ich in bestimmten Lebenssituationen zu einer bestimmten Art von Büchern greife, aber was ich sagen kann ist, dass ich gerade wenn es mal etwas stressiger ist, eigentlich ganz gerne ruhige, einfach vor sich hinplätschernde Geschichten mag, die dann gar nicht besonders actionreich oder spannend sein müssen, aber die Tendenz zu solchen Büchern habe ich “in letzter Zeit” ohnehin vermehrt.
Lest ihr Bücher abhängig von einer Lebenssituation lieber oder weniger lieb? Manche Genres? Autor:innen?
Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Lesetipps - Blogger stellen ihre Lieblingsbücher vor

Lesetipps für den Sommer 2024 – Blogger:innen stellen dir ihr Lieblingsbuch vor

Lesetipps-Banner Sommer: Blauer Untergrund auf dem viele Muscheln liegen, darunter steht: Lesetipps für den Sommer, Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor

Hallo ihr Lieben,

leider habe ich es total verpeilt, meine Sommerempfehlungen rechtzeitig fertig zu machen. Jetzt habe ich es aber endlich geschafft, meine Liste zu schreiben und deshalb hier noch die Verlinkungen zu Tanja und Leni. Die letzten Empfehlungen gab es im März.

Miss Daisy (3) und die tote Sopranistin von Carola Dunn

Ich hatte den zweiten Band das letzte Mal schon auf der Liste und ich mag auch den dritten Band total gerne.

Harrington & Kurland 7: Der Tod kennt keine Geheimnisse von Catherine Lloyd

Diese Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingsreihen. Hier handelt es sich um den vorletzten Band, deshalb möchte ich die Reihe an dieser Stelle nochmal erwähnen und eine große Empfehlung aussprechen.

Frau Yeoms kleiner Laden der großen Hoffnungen von Kim Ho-yeon

Ich mag Bücher, die in Asien spielen, total gerne. Dieses Buch spielt in Korea und zeigt ein bisschen wie die Gesellschaft dort funktioniert.

 

Miss Moons höchst geheimer Club für ungewöhnliche Hexen von Sangu Mandanna

Mika ist eine Hexe und wird als Lehrerin für drei junge Hexen engagiert. Dabei muss sie nicht nur manche komplizierte Situation meistern, sondern auch ihren eigenen Platz in der Welt und in ihrer neuen Familie finden…

The Hate U Give von Angie Thomas

Starr wird von einem Freund nach einer Party heim gefahren und muss mit ansehen wie ihr Freund aus Kindheitstagen von einem Polizisten erschossen wird. Nun muss sie selbst für sich einen Weg finden wie sie dieses Trauma verarbeitet und in der Öffentlichkeit damit umgeht…

 

Kennt ihr eines der Bücher? Welche Sommerbücher könnt ihr denn empfehlen?

Liebe Grüße
Vanessa

Hörbücher

Rezension: Die magische Bibliothek: Tinte und Knochen von Rachel Caine

Tinte und Knochen ist der erste Band der Die magische Bibliothek-Reihe von Rachel Caine, den ich mal wieder als Hörbuch gehört habe. Deshalb werde ich sowohl auf das Medium, als auch auf den Inhalt eingehen.

Wie ihr vielleicht schon in der Inhaltsangabe gemerkt habt, passiert sehr viel in sehr kurzer Zeit und ich habe teilweise wirklich stark gekürzt, obwohl dazwischen noch viele andere wichtige Entwicklungen stattfinden. Das Buch hat zwar „nur“ etwa 500 Seiten aber mir kam es deutlich länger vor, weil die Handlung so eng ist. Hinzu kommt, dass ich das Hörbuch relativ lang finde (über 15 Stunden) für „nur“ 500 Seiten. Ich finde man merkt einfach, dass unglaublich viel passiert in diesem ersten Band, sodass man diesen auch schon auf mehrere Bände hätte aufteilen können.

Es gibt auch ziemlich viele Figuren, sodass ich – wahrscheinlich weil ich das Hörbuch gehört habe – mit den Figuren teilweise durcheinander kam. Das finde ich immer ziemlich schade, ist aber verständlich, wenn man versucht möglichst viele von Jess‘ Kameradinnen und Kameraden möglichst namentlich zu erwähnen und diese auch in Nebenhandlungen temporär eine kleine Rolle spielen. Der Kern, der sich gegen Ende des ersten Bandes herausgebildet hat, war dann für mich auch stark genug gezeichnet, dass ich die Figuren auseinander halten konnte, deshalb hoffe ich, dass sie im nächsten Band wieder vorkommen.

Die gesamte Handlung hat eine relativ düstere Stimmung. Ich habe zwar bis zum Schluss nicht verstanden, ob es sich um eine Alternativversion zur aktuellen Zeit mit entsprechenden Fantasy- und gegebenenfalls auch Dystopieelementen handelte oder ob diese Geschichte in der Zukunft oder sogar in der Vergangenheit spielen sollte.

Ich finde aber die Welt, die die Autorin geschaffen hat sehr cool. Mir gefällt die Idee, dass es eine große Bibliothek gibt, auch wenn ich es schwierig finde, dass diese relativ böse ist, die das Wissen der Welt sammelt und dass es sich bei dieser um die Bibliothek von Alexandria handelt. Ich mag Bibliotheken sehr gerne, von daher fand ich das Setting auf jeden Fall sehr stimmungsvoll.

Das Hörbuch wurde von Martin Bross eingesprochen und ich mochte ihn sehr gerne. Teilweise hätte ich mir noch andere Sprecherinnen und Sprecher gewünscht, aber es war für mich auch so in Ordnung, weil ich fand, dass Martin Bross es gut gemacht hat. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass die nachfolgenden Bände auch als Hörbücher veröffentlicht werden, weil ich den ersten Band wirklich toll fand als Hörbuch.

Insgesamt hat mir Die magische Bibliothek 1: Tinte und Knochen von Rachel Caine ganz gut gefallen. Mir war es teilweise ein bisschen zu düster und brutal, aber damit hätte ich rechnen können. Ich mag das Konzept hinter der Reihe und ich mag Jess sehr gerne. Ich hoffe nun darauf, dass die nachfolgenden Bände auch als Hörbücher veröffentlicht werden.

 

 

 

Vielen Dank an Random House Audio für das Rezensionsexemplar!

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 8. Juli 2024

Banner Montagsfrage im Hintergrund Notizheft im Vordergrund mit Klebeband festgeklebter Zettel mit Aufschrift Wordworld Presents Die Montagsfrage und drei Fragezeichen

Montagsfrage: Gibt es besondere Buchorte, die Ihr gerne mal besuchen möchtet und wenn ja, was reizt Euch daran (z.B. Drehorte, Settings, Buchhandlungen, Antiquariate, Wohnorte von AutorInnen etc.)?

Hallo ihr Lieben,
Sophia möchte heute wissen, ob es besondere Buchorte gibt, die wir gerne mal besuchen möchten und meine Antwort ist ja.
Bei mir sind es aber nicht wie in der Frage angedeutet Dreohorte von bekannten Büchern, Buchhandlungen, Antiquariate oder Wohnorte von Autor:innen, sondern Bibliotheken. Kürzlich habe ich ein Hörbuch gehört, Tinte und Knochen: die magische Bibliothek von Rachel Caine, das in großen Teilen in der und in der Nähe der Bibliothek von Alexandria spielt und ich muss sagen, dass das meine Lust beflügelt hat, mir tatsächlich mal viele der bekannten, berühmten und schönsten Bibliotheken der Welt anzusehen.
Ich habe zwar noch keine genaue Liste, aber ich hoffe, dass ich die ein oder andere dieser Bibliotheken bald schaffen werde. =)
Habt ihr auch irgendwelche Buchorte, die ihr gerne sehen würdet?
Liebe Grüße
Vanessa

Allgemein

Kurz gesagt: Mydworth 2 – Tod im Mondschein von Matthew Costello und Neil Richards

Tod im Mondschein ist der der zweite Band der Mydworth-Reihe von Matthew Costello und Neil Richards. Kat Reilly und ihr Ehemann Harry Mortimer sind Sir und Lady Mortimer und sie leben im kleinen Dorf Mydworth. Dort werden sie nach ihrem letzten Abenteuer angeheuert um den Tod eines bekannten Wilderers zu untersuchen: Syd Buckman wird erschossen in den Wäldern eines großen Anwesens aufgefunden und ausgerechnet ein gewildertes Tier neben ihm. Neben seinem versoffenen Vater Billy, könnte auch sein bester Kumpel ein Motiv haben, nachdem Syd in den letzten Monaten offenbar zu Geld gekommen war. Aber auch der Freund der Tochter von dem Anwesen, auf dem Syd gewildert hat, könnte ein Motiv haben, wenn er dachte, dass seine Freundin mit dem Wilderer mehr als nur befreundet war. Und gerade dieses Verhältnis verschafft auch dem Besitzer des Anwesens und Vater des Mädchens ein ausgezeichnetes Motiv. Der Landverwalter wurde von seinem Chef immer wieder drangsaliert, weil er die Wilderei nicht verhindert hat und könnte so ein Motiv haben, mit der Wilderei ein für alle Mal Schluss zu machen…

Ich muss sagen, dass ich den Kurzkrimi (ca. 160 Seiten) schon vor einigen Monaten gelesen hatte und nun noch mal das Hörbuch gehört habe, um meine Erinnerungen nochmal aufzufrischen. Ich werde deshalb auf das Buch, den Inhalt und das Medium Hörbuch eingehen.

Ich finde man merkt bei der Mydworth-Reihe ganz stark, dass diese Kurzkrimis auf den kurzen Genuss ausgelegt sind. Man muss die vorherigen Bände der Reihe nicht kennen, das Niveau ist recht niedrig, die Figuren (vor allem bei den Hauptfiguren ist das super schade und es nervt mich auch richtiggehend) werden nicht richtig ausgearbeitet und auch der Fall ist denkbar einfach aufgebaut. In diesem Band gibt es tatsächlich ein paar Ermittlungen, aber es bleibt alles relativ basal: Keine Ablenkungen, keine Verwicklungen, keine Komplexität (bei 160 Seiten auch nicht weiter verwunderlich).

Nachdem ich das Hörbuch gehört habe, muss ich aber sagen, dass mir dieses deutlich besser gefallen hat. Die Sprecherin, Demet Fey, hat ihren Job gut gemacht. Sie hat eine sanfte, ruhige Stimme, die zwar nicht amerikanisch klingt, aber gut zu Kat passt, finde ich und ich mochte es, mir von ihr die Geschichte erzählen zu lassen. Durch die Hörbuch-Form sind auch die Längen (vielleicht weil ich die Geschichte schon kannte und der Krimi jetzt nicht so kompliziert ist, dass man ihn dringend ein zweites Mal lesen oder hören muss) nicht so ins Gewicht gefallen. Außerdem gab es immer wieder so Randbemerkungen, die fast wie Regieanweisungen gewirkt haben, die mich beim Lesen sehr gestört haben. Für das Hörbuch haben sie sogar sehr gut gepasst.

Alles in allem war der zweite Band der Mydworth-Reihe Tod im Mondschein von Neil Richards und Matthew Costello in Ordnung und hat mir besser gefallen als der erste Band, aber auch dieser kam nicht an die Erwartungen heran, die ich vor Beginn der Reihe an diese hatte. Ich kann das Hörbuch im Vergleich zum E-Book empfehlen und werde mir die restliche Reihe wahrscheinlich auch eher als Hörbuch anhören. Für zwischendurch, wenn man keine komplexe Handlung erwartet, sind die Krimi in Ordnung. An alte englische Klassiker in diesem Genre kommen sie natürlich lange nicht ran.

Allgemein

Kurz gesagt: Mydworth 1 – Bein Ankunft Mord von Matthew Costello & Neil Richards

Bei Ankunft Mord von Matthew Costello & Neil Richards ist der erste Band der Mydworth-Reihe. Kat, eine Amerikanerin, und Harry, ihr Mann, Engländer und Sir Mortimer, haben für ihre jeweiligen Länder in Übersee gearbeitet. Nun kommen sie nach England, wo sie von nun an ein beschauliches und ruhiges Leben führen wollen. Während Harry spontan von seinem neuen Arbeitgeber, dem Außenministerium, zu einem Meeting abgeholt wird, muss sich Kat mithilfe von einer Karte alleine zurecht finden und fährt alleine mit dem Auto vor. Als sie in ihrem neuen Heim, einem Gebäude auf dem Grundstück von Harrys Familie, ankommt, sieht sie einen Zettel, der Spedition, die niemanden angetroffen hat und dementsprechend am Montag wieder kommt, um Harrys und Kats Sachen abzuliefern. Da Kat keinen Schlüssel für das Haus hat, und sich nicht auskennt, läuft sie querfeldein in Richtung des Herrenhauses, dass sie nach einem kleinen Marsch auch findet: dort ist gerade eine keine Abendgesellschaft in vollem Gange als ein Mann aus einem Fenster klettert und aus eben diesem Fenster auf den Mann geschossen wird. Auch Kat geht in Deckung und Harry stößt kurz darauf zu ihr: der Mann, der erschossen wurde, war ein Mitarbeiter auf dem Anwesen und offensichtlich ein Juwelendieb. Da sich die beiden Ausgeraubten verdächtig machen, ein Dienstmädchen eine Liebesbeziehung zum Dieb hatte und auch noch andere der Anwesenden ein Motiv gehabt haben könnten, nehmen Harry und Kat sofort die Ermittlungen auf…

Ich muss sagen, dass ich Kat gegenüber noch etwas skeptisch bin. Auf der einen Seite entspricht sie dem, was ich an Protagonistinnen schätze: sie ist stark, mutig, klug, und einfallsreich. Dennoch bin ich mit ihr nicht richtig warm geworden und ich weiß nicht genau woran das liegt. Vielleicht weiß ich einfach noch nicht genug über sie oder ich komme mit den Charakteren der beiden Autoren einfach nicht klar, denn ich habe schon einmal eine Reihe der beiden angefangen und bin auch mit den anderen Hauptfiguren nicht wirklich warm geworden. Auch mit Harry kann ich noch nicht so viel anfangen. Vielleicht kommt das noch in den nächsten Bänden, wenn man die beiden ein bisschen besser kennen gelernt hat. Ich hoffe es auf jeden Fall.

Der Fall selbst war ganz interessant, aber nichts besonderes, denn für mich war schon sehr früh klar, wer alles ein Motiv hat, wer sich verdächtig verhält und dann auch wer der/die Täter:in ist. Das fand ich ein bisschen schade. Hinzu kam auch, dass die restliche Abendgesellschaft, abgesehen von der Gastgeberin und Harrys Tante, Lady Lavinia, überhaupt nicht beschrieben wird. Das war, meiner Ansicht nach, eine verschenkte Gelegenheit. Man hat hier noch etliche weitere Verdächtige im Haus, die es gewesen sein könnten und man erwähnt nicht einmal deren Namen, schafft keine Hintergrundgeschichten und nichts. Das war schade, und hat den Krimi besonders einfach, langweilig und flach gehalten.

Alles in allem mochte ich den ersten Band der Mydworth-Reihe Bei Ankunft Mord von Matthew Costello & Neil Richards eigentlich ganz gerne, wobei mir klar ist, dass meine Rezension nicht gerade so klingt. Ich finde, die Autoren haben sehr viel Potential verschenkt, haben den Krimi sehr einfach gehalten und wenig Spielraum was verschiedene Verdächtige angeht gelassen, was ich sehr schade fand. Mit den beiden Hauptfiguren bin ich auch noch nicht so richtig warm geworden und hoffe, dass diese Probleme in den nächsten Bänden nicht mehr auftreten.

Allgemein

Kurz gesagt: Miss Daisy (3) und die tote Sopranistin von Carola Dunn

Daisy wird von ihrer Nachbarin Muriel Westlea ins Theater eingeladen, denn im neuen Stück singt sie im Chor, ihre Schwester Elizabeth alias Bettina alias Betsy hat eine der Hauptrollen und ihr Schwager Roger ist unter anderem Gesangslehrer für einige der Sängerinnen im Ensemble. Daisy lädt Alec Fletcher, den Chief Inspector von Scotland Yard, den sie aus einigen anderen gemeinsamen Fälle kennt, ein. Gemeinsam sitzen sie in der Vorstellung als Betsy plötzlich auf der Bühne zusammenbricht.

Schon nach kurzer Zeit haben sie einige der Verdächtigen mit ihren Motiven zusammen: der Dirigent Eric Cochran, seine Frau, Olivia Blaise (Schülerin von Roger und Affäre von Eric), Jakow Lewitsch (in Muriel verliebt und sie in ihn, Geiger), Gilbert Gower, seine Frau, Consuela de la Costa und Martschenko (Verehrer von Betsy). Alle diese Figuren haben ein mehr oder weniger starkes Motiv, Betsy zu ermorden; hinzu kommen noch Roger, der von seiner Frau betrogen wurde und Muriel, die von ihrer Schwester als Hausangestellte behandelt wurde und die ihre Beziehung zu Jakow Lewitsch unterbunden hat.

Daisy und Alec finden heraus, dass der/die ein oder andere ein stärkeres Motiv und kein Alibi hat und sie finden heraus, wer überhaupt die Gelegenheit hatte, Betsy zu vergiften und so schaffen sie es, die große Anzahl an Verdächtigen immer weiter zu reduzieren…

Ich liebe Daisy Dalrymple und die Krimis mit ihr. Daisy ist eigentlich adelig, da sie aber nicht vor hat einfach reich zu heiraten, sondern sich einen Teil ihres Lebensunterhaltes selbst verdient und es vorzieht mit einer Freundin in einer eigenen Wohnung zu leben, statt irgendwo bei der Familie, ist sie eben keine typische Adelige. Außerdem hat Daisy ein relativ modernes Frauenbild und lässt sich grundsätzlich von niemandem etwas vorschreiben, auch wenn Alec es zumindest hin und wieder versucht, wenn er sie aus seinen Ermittlungen raushalten möchte. Mir gefällt die Zusammenarbeit der beiden aber sehr gut, so auch hier wieder.

Was mir auch gefällt, ist, dass Alecs und Daisys Beziehung sich weiterentwickelt. Die beiden wissen noch nicht so genau, ob sie sich genug mögen, um zu heiraten, aber sie lernen sich immer besser kennen und das gefällt mir. Außerdem ist Daisy sogar zum Tee bei Alec eingeladen, denn seine Tochter, Belinda, von seiner verstorbenen Frau, möchte Daisy gerne endlich kennenlernen, wobei seine Mutter, die bei ihnen wohnt und sich um ihre Enkelin kümmert, wenn Alec arbeitet, noch etwas skeptisch ist.

Die Ermittlungsarbeit von Daisy und Alec ist toll. Daisy steuert das ein oder andere zu den Ermittlungen bei, obwohl Alec sie rauszuhalten versucht. Und mir gefällt es, wenn Daisy dennoch eine wichtige Rolle bei den Ermittlungen spielt. Was mir hingegen nicht so gut gefallen hat, war, dass Alec Daisy am Ende manipuliert, sodass sie ihm hilft, er sie aber im Dunkeln lässt. Das fand ich schon ziemlich fies von ihm.

Alles in allem gefällt mir dieser klassische, englische Krimi wieder sehr gut. Es ist zwar nicht zwingend nötig, aber man versteht die Beziehungen der Figuren untereinander sicherlich besser, wenn man die Bände in der richtigen Reihenfolge liest. Miss Daisy und die tote Sopranistin ist der dritte Band der Reihe und ich empfehle diesen Krimi von Carola Dunn sehr gerne weiter.

Allgemein

Kurz gesagt: Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv von Jodi Taylor

Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv von Jodi Taylor ist der erste Band der Doktor Maxwell-Reihe. In diesem ersten Band der Reihe geht es darum, wie Madeleine „Max“ Maxwell ans St. Marys Institut kommt. Man erfährt wie die Ausbildung der Zeitreisenden aussieht, man lernt einige Kollegen und Kolleginnen von Max kennen, wobei man auch mitbekommt wie viele davon wieder sterben. Aber einige der Namen kenne ich noch aus späteren Bänden. Außerdem erfahren wir wie Leon und Max zusammengekommen sind, warum Leon beim St. Marys arbeitet und wie seine Beziehung zum Chef der Einrichtung ist. Hinzu kommt, dass man erfährt, wie Max ihren „Erzfeind“ gewonnen hat. Und sie entwickelt das Institut entscheidend weiter, indem sie mehrere Ideen hat, wie sie ihre Forschungsergebnisse anders nutzen können und wie sie ihre Arbeit anders ausrichten könnten…

Ich muss sagen, dass ich ja bereits die Bände 7 und 8 und einen der E-Book-Bände kenne und deshalb einige der Figuren schon kannte. Dennoch hatte ich mich die ganze Zeit gefragt, wie Max eigentlich zu dieser riskanten Tätigkeit im St. Marys gekommen ist und wie sich die Beziehungen der Figuren entwickelt haben, damit sie nun auf diesem Freundschaftslevel sind. Davon erfährt man einiges im ersten Band.

Leider erfährt man aber im ersten Band sehr wenig bis gar nichts darüber wie die Pods eigentlich funktionieren. Mit den Pods, die häufig verschieden ausgerüstet sind und die sehr moderne Maschinen sind, reisen die Wissenschaftler:innen in der Zeit. Wie diese funktionieren (nicht mal eine rein fiktive Erklärung, die nichts mit Physik zu tun haben müsste) erfährt man leider nicht, was ich sehr schade fand. Natürlich ist es für jemanden, der keine Ahnung von Physik hat, schwierig sich eine halbwegs glaubhafte Erklärung für Zeitreisen auszudenken, aber man hätte sich ja zumindest eine in der fiktiven Welt des St. Marys funktionierende überlegen können. Vielleicht kommt da noch etwas an passender Stelle in den nächsten Bänden.

Ich kann ehrlich gesagt nicht mal genau sagen, ob ich Max wirklich 100%ig sympathisch finde, aber sie ist auf jeden Fall eine spannungsreiche Figur. Was ihr in diesem Band alleine alles zugestoßen ist, wünscht man wirklich niemandem (und ich weiß ja, dass es in den nächsten Bänden nicht weniger wird). Für mich hätte es nicht immer alles so viel und so schnell sein können. Meiner Ansicht nach darf es in einem Buch auch gerne mal ein paar Seiten nicht so viel Action geben.

Was ich sehr schade fand, war, dass man gar nicht mitbekommt wie im Buch die Zeit verrinnt. Irgendwann wird mal angedeutet, dass mehrere Jahre vergangen sind, seitdem sie im St. Marys angefangen hat und ich war darüber wirklich überrascht, weil es gar nicht so wirkt. Das ist gerade für ein Zeitreise-Buch irgendwie seltsam gewesen, fand ich.

Als kleine Triggerwarnungen: es werden Menschen geköpft und sie sterben auf grausame, blutrünstige Weise, Kinder sterben, darunter ein ungeborenes Baby und eine Frau wird sexuell belästigt. Häufig sind diese Themen nur kurz von Relevanz, wer damit aber ein Problem hat und in solch einem Roman nicht damit rechnet, könnte davon überrumpelt werden, deshalb möchte ich das hier kurz erwähnen.

Alles in allem hat mir der erste Band der Miss Maxwells kurioses Zeitarchiv von Jodi Taylor aber gut gefallen. Ich mag die Figuren eigentlich ganz gerne. Da immer sehr viel passiert, wird es zumindest nicht langweilig oder langatmig und man reist hier zu den Dinos, was schon ziemlich cool ist. Ich bin auf jeden Fall auf den nächsten Band gespannt, der hier schon liegt und darauf wartet, gelesen zu werden.