Und vor uns liegt das Glück von F. Bosco

Inhaltsangabe: Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco

In dem Roman Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco geht es um die zwei Freundinnen Cate und Ludo, die beide in Genua leben und dort zusammen aufwachsen. Die Geschichte beginnt mit der Schulzeit der beiden. Sie freunden sich an, weil sie die Pausenbrote tauschen. Ludo ist das sprichwörtliche Mauerblümchen. Sie wird zu Partys eingeladen, weil Cate eingeladen wird und hat eigentlich nur eine Freundin. Cate ist das genaue Gegenteil. Sie ist wild, spritzig und jeder mag sie und sie befreundet sich sofort mit jedem.

Nach der Schule leben die beiden sogar für einige Jahre zusammen, aber da sie sehr unterschiedliche Erwartungen vom Zusammenleben haben, kommt es irgendwann zu Streit, in dessen Folge Cate nach Australien geht und Ludo alleine zurückbleibt. Ein Jahr später kommt Cate zurück und ist schwanger. Ludo nimmt sie wieder auf, doch schon bald entschieden sich die Freundinnen für getrennte Wohnungen. Dennoch unterstützt Ludo Cate und hilft ihr mit dem Baby wo sie nur kann. Gabriel „Gab“ wird zu ihrem Patensohn und sie wird zu Tante Ludo.

In den folgenden Jahren plätschert das Leben so dahin. Ludo arbeitet in der Bank und hat eine lose Beziehung mit Paolo und das über 20 Jahre hinweg. Nachdem Cate die Idee hat, ein Wellness-Center zu eröffnen und Ludo ihr das Startkapital von ihrem eigenen Geld leiht, entschließt sich Paolo, dass er nun bereit sei eine richtige Beziehung zu führen und macht Ludo Vorwürfe, dass sie das Geld, das für ihre Zukunft sein sollte, weggegeben hat. Ludo lernt eine andere Seite von Paolo kennen: er manipuliert und erpresst sie und setzt ihr Ultimaten.

Ludo ist zu verängstigt um sich von ihm zu trennen, denn schließlich arbeitet sie mit ihm zusammen, sodass ihr Vater und Cate zu einem Trick greifen müssen um Ludo vom Altar wegzuzerren.

Seit Gabs Geburt sind 15 Jahre vergangen und Ludo kann ihr Leben nach der Beinahe-Hochzeit wieder viel freier genießen. Sie und Cate sind sich wieder nahe und auch zu ihren Eltern verbessert sich das Verhältnis, weil Ludo erkennt, dass ihre Eltern sie sehr lieben, auch wenn sie manchmal Schwierigkeiten haben, es zu zeigen.

Paolo hat sie vor einigen Wochen zu einem Test gezwungen, um herauszufinden, warum Ludo nicht schwanger wird, und da sie heimlich die Pille weitergenommen hat, macht Cate für sie den Test. Dabei kommt heraus, dass Cate Leukämie hat und so muss Ludo ihrer besten Freundin schweren Herzens sagen, dass sie krank ist. Gemeinsam kämpfen sie gegen den Krebs und es scheint auch mehrere Mal so, als hätten sie ihren beinahe besiegt, doch er kommt immer wieder und Gab verzweifelt. Seine Noten werden schlechter und er vermisst seine Mutter während die zur Chemotherapie im Krankenhaus ist.

Als Cate merkt, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, schickt sie Cate nach Australien um dort nach Gabs Vater zu suchen und tatsächlich findet Ludo ihn nach ein paar anfänglichen Problemen. Matt ist toll und sie verliebt sich ziemlich schnell in ihn und er sich auch in sie. Eigentlich hatte sie vor, ihm am letzten Tag zu sagen, dass ihre beste Freundin seine Ex-Freundin ist und dass die beiden ein Kind miteinander haben und Matt also Vater ist, aber er hört es bei einem Streit mit Cate am Telefon. Er schickt Ludo weg und sie zieht sich traurig in sich selbst zurück.

Bei einem geplanten Gartenfest für Cate ist sie natürlich bei der Organisation dabei und kümmert sich um alles mögliche, hauptsächlich damit sie aufhört an Matt zu denken und ihn zu vermissen…

Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #5

Hallo ihr Lieben,

tatsächlich lese ich noch an den gleichen Büchern wie in der letzten Woche, wenngleich ich natürlich weitergekommen bin. Da es aber langweilig ist wieder über das gleiche Buch zu berichten, schreibe ich dieses Mal von dem anderen Buch:

  1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade Brook unter Räubern von Cornelius Hartz und bin kurz vor dem Schluss auf Seite 236.

  1. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Es war der Alptraum eines jedes Privatversicherten: Brook musste sich sein Krankenzimmer im Klinikum Dulsberg mit einem anderen Patienten teilen.“

  1. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Da ich ja schon fast fertig bin, kann ich jetzt natürlich schon einiges dazu sagen, aber da ich mich kurz halten möchte: Der Krimi hat einige Stärken und einige Schwächen, aber so unterm Stricht hat er mir nicht so wahnsinnig gut gefallen. Sobald ich fertig bin, werde ich aber eine Rezension schreiben und dann könnt ihr selbst lesen, was mich genau gestört hat.

  1. Liest du Bücher, in denen Tiere eine Hauptrolle oder generell eine wichtige Rolle spielen? Kannst du ein Buch empfehlen? (Sandra)

Ich lese wirklich selten Bücher, in denen Tiere eine Hauptrolle spielen und auch „wichtige Rolle“ ist ja durchaus Auslegungssache, aber gerade im Moment lese ich einen Roman, in dem eine der Hauptfiguren einen Hund hat. Bei Sue Moorcrofts Sommernachtsglück spielt Nelson, der Hund von Aaron, gar keine so unwichtige Rolle, denn er begleitet sein Herrchen auf Schritt und Tritt und sorgt so für einen großen Sympathiefaktor.

Welche Bücher mit Tieren kennt ihr denn? Und welche Rolle spielen sie dort?

Liebe Grüße

Vanessa

Und vor uns liegt das Glück von F. Bosco

Rezension: Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco

Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco verspricht einen Roman über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung. Doch leider sieht die Schwerpunktsetzung anders aus als erwartet.

Ludo ist keine besonders willensstarke Person und von ihrer Charakterstruktur grundsätzlich eher zurückhaltend. So ist die Figur entsprechend angelegt und wirkt auch über weite Strecken sympathisch, allerdings ändert sich das mit dem Zusammenkommen mit Paolo. Sie wird immer weniger selbstständig, lässt sich manipulieren, obwohl sie eigentlich weiß, dass sie manipuliert wird und lässt sich entsprechend verunsichern. Ich kann ja verstehen, dass eine Frau Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl hat und sich deshalb leicht beeinflussen lässt, aber bei Ludo wirkte es irgendwann nicht mehr glaubwürdig, weil man keine richtige Begründung für ihr passives Verhalten bekommen hat. Es hieß einfach, dass sie Angst hat, ihren Job zu verlieren und dass sie Angst hat, alleine zu enden, aber das war für mich keine Erklärung für ihr andauerndes Verhalten, vor allem, weil sie darüber reflektiert hat, dass es eigentlich auch keine Lösung ist Paolo einfach zu heiraten. Dennoch hat sich nichts getan und ist in ihrer Starre verharrt.

Cate wird auch nicht ausschließlich positiv beschrieben. Ludo erzählt am Anfang des Romans von ihrer Kindheit und Jugend und den ersten Erwachsenenjahren mit ihrer besten Freundin und da kommt Cate auch nicht immer so super weg, aber diese Fehler haben die Figur beinahe schon greifbar gemacht, was mir sehr gut gefallen hat, gleichzeitig aber schwierig ist, weil man irgendwie eine der guten Figuren nicht uneingeschränkt positiv beschrieben bekommt.

Die Geschichte selbst hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber…und zu diesem Aber habe ich schon bei einigen anderen Rezensenten etwas gelesen. Die Inhaltsbeschreibung auf dem Umschlag suggeriert, dass Cate von ihrer Australienreise zurückkommt, schwanger ist, und kurz nach dem das Kind geboren wird, erfährt, dass sie Krebs hat und nun ihre beste Freundin schickt, um den Vater ihres Kindes zu informieren und sich Ludo und Matt dann in einander verlieben. Ich habe also die ganze Zeit gewartet, dass genau das passiert und währenddessen sind hunderte Romanseiten ins Land gezogen. Dazu noch zwei Dinge: Natürlich steht in der Beschreibung nichts falsches, aber es werden falsche Kausalitäten und Zeitintervalle suggeriert und zweitens ist der Aufbau des Romans natürlich insofern sinnvoll als dass Ludo erst einmal den Mist mit Paolo durchmachen musste um den Mut zu haben in ein fremdes Land zu reisen, das so weit von ihrer Heimat entfernt ist, alleine und ohne die Sprache wirklich flüssig zu sprechen. Das ergibt nur so richtig Sinn.

Und somit komme ich zu dem, was mir wirklich gut gefallen hat: Die Beschreibungen von Australien und die Beschreibung von Ludos Reise (auch zu sich selbst!). Ich mochte es wie Ludo in Australien herumgereist ist, um Matt zu finden, denn der Autor hat die Umgebung und die Sehenswürdigkeiten beschrieben, wenngleich man diese Beschreibungen noch etwas hätte ausweiten können und der Roman dadurch noch etwas mehr in Richtung Reiseroman gegangen wäre, dass meiner Ansicht nach gut gepasst hätte. Dennoch waren die Beschreibungen auch in der Form sehr schön

Auch die Reise, die Ludo zu sich selbst unternimmt, hat mir gut gefallen, wenngleich ich es schöner gefunden hätte, wenn nicht ein Mann derjenige gewesen wäre, der ihr sagt, wie toll sie ist, sondern wenn sie stattdessen einfach selbst erkannt hätte, dass sie toll ist. Dennoch war dieser Selbstfindungstrip in Australien sehr schön und hat eine neue Facette von Ludos Persönlichkeit gezeigt.

Schön wäre es gewesen, wenn man schon im Klappentext deutlich macht, dass es um eine Frau geht, die eben unter anderem von ihrem Partner emotional misshandelt wird und die daraus befreit wird und dann Mut schöpft und ihr Leben neu beginnt. Wenn es vorher klar gewesen wäre, wäre man als Leser mit einer anderen Erwartungshaltung rangegangen und die Thematik wäre auf jeden Fall auch wichtig und passend zum Geist des Romans gewesen. Eine andere Möglichkeit wäre es gewesen den Teil mit Paolo um 50 bis 100 Seiten zu kürzen, denn auch dann hätte der Roman noch einen guten Umfang und der Schwerpunkt würde eher auf der Reise zu sich selbst und dem Neubeginn liegen.

Insgesamt hat mir der Roman Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco aber dennoch sehr gut gefallen und vor allem das Ende war wirklich unglaublich schön, wenngleich es mir am Ende dann doch alles viel zu schnell ging und ich den Endzustand dann gerne noch ein paar Seiten länger genossen hätte.

 

 

 

Danke an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar!

Montagsfragen

Montagsfrage: 25. Mai 2020

Montagsfrage: Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Hallo ihr Lieben,

heute bin ich etwas später dran, aber dennoch meine Montagsfrage. Antonia will diese Woche von uns wissen welche Bücher mit Geschwistern ich eigentlich kenne.
Lustigerweise spielen Geschwister in einigen meiner zuletzt gelesenen Bücher eine größere Rolle. Zum einen wäre da ein schon ziemlich offensichtliches Buch: Die Liebe der Sonnenschwestern von Susan Mallery. In dem Roman geht es um drei Schwestern, die alle am gleichen Wochenende von ihren jeweiligen Freunden verlassen werden und durch das Verarbeiten der gescheiterten Beziehungen wieder näher zueinander finden, obwohl sie sehr verschiedene Lebenswege eingeschlagen haben.
Zum anderen ist da Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt von C.A. Fletcher, das ich als Hörbuch gehört habe. Hier geht es auch um Geschwister, weil das Leben der Familie komplett auf den Kopf gestellt wird als die eine Schwester bei einem Unfall stirbt. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten.
Und abschließend ist da noch der Roman Sommernachtsglück von Sue Moorcroft, bei dem ein Bruder von seiner Verlobten vor dem Altar stehen gelassen wird. Im Folgenden muss sein Bruder ihn aufbauen und kauft seinem Bruder die Hälfte am Geschäft, das er mit der Verlobten hatte, ab, sodass sich der verlassene Bruder zumindest nicht mehr mit seiner Ex auseinandersetzen muss. Daraus resultiert dann der Rest der Handlung. Die Geschwisterbeziehung ist also nicht so wahnsinnig groß erwähnt, ist aber handlungstragend, und somit durchaus relevant.
Welche Romane kennt ihr dnen in denen Geschwister eine Rolle spielen?

Liebe Grüße
Vanessa

The Tribe

Rezension: Verloren im Paradies von Linda Jensen

Mit diesem sechsten Band scheint nun die Herrschaft der Technos wieder vorbei zu sein, wobei man sich natürlich noch nicht so ganz sicher sein kann, dass das wirklich so ist, da wir noch nicht wissen wie es im siebten Band weitergeht.

Klar ist auf jeden Fall, dass auch dieser Band eine Möglichkeit gibt, Ebony und Jay besser kennen zu lernen, denn auch hier geht es wieder viel um die beiden, aber auch Ram und seine Ängste, Lex und Siva und Salene und Pride werden beleuchtet, wobei ich sagen musste, dass es mich schon störte, dass so wenige der anderen aufgetaucht sind und wenn ja, dann nur in sehr kurzen Szenen.

Zugute halten musste man dem sechsten Band der The Tribe-Reihe aber, dass er aktuelle Themen aufgeworfen hat. Es gibt wieder Strom, der für die Stadtbewohner sehr wichtig wird und als Ram ihn ihnen wegnimmt, sind alle sauer. Auch die Sucht, die manche entwickeln umso länger sie im Citynet unterwegs sind, ist sehr aktuell. Vor allem die Männer scheinen davon eher betroffen zu sein, so haben wir Pride, der sich vom fürsorglichen, naturverbundenen Mann zu einem süchtigen, bisweilen sogar aggressiven, schweigsamen Mann entwickelt. Auch Lex, der eigentlich mit Siva zusammen ist, nutzt das Citynet um in der Vergangenheit zu schwelgen indem er sich Bilder von Tai-San ansieht, aber auch die Möglichkeit zur Manipulation von Bildern wird gezeigt, sodass Ebony von Ram getäuscht wird.

Alles in allem ist mir hier wieder einmal aufgefallen wie stark gerafft alles wiedergegeben wird, was selbstverständlich ist, da die Bände ja nicht allzu lang sind und immer mehrere Folgen der Fernsehserie fassen müssen.

Man merkt, dass es sich bei den The-Tribe-Bänden nicht um literarische Meisterwerke, sondern um Kinder- und Jugendliteratur handelt, die eine Fernsehserie wiedergibt. Das heißt, dass man keine tollen Geschichten erwarten kann, die sehr tief in die Materie einsteigen, allerdings empfehle ich den Band dennoch weiter, denn man erfährt wieder einmal mehr über Ebony, Trudy, Lex, Amber, Pride, Salene und co, und da ich diese Figuren grundsätzlich mag.

Kings & Fools 5: Vermisste Feinde von N. Matt und S. Matthes

Inhaltsangabe: Kings & Fools 5: Vermisste Feinde von Natalie Matt und Silas Matthes

Im fünften Band der Kings & Fools-Reihe geht es um Noel, der uns von seinen Abenteuern berichtet. Wir werden in die Handlung hineingeschmissen, weil die Protagonisten gerade angegriffen werden. Noel rennt hinterher, verliert den Angreifer kurzzeitig und wird dann seinerseits von diesem angegriffen aber nicht wirklich verletzt. Kurze Zeit später erfährt Noel von Jon, dass dieser nicht möchte, dass Noel und Sam weiter eine Beziehung führen, denn er lässt sich von seiner Verliebtheit ablenken. Noel ist sauer, fügt sich aber, zumindest temporär, in diese Entscheidung.

Im Kampftraining rastet Noel komplett aus und verlässt überstürzt das Training. Draußen auf dem Flur begegnen ihm zwei Klassenkameraden, die auf dem Weg zur Krankenstation sind, weil einer von ihnen verletzt ist. Auf der Krankenstation angekommen, ist diese leer, also macht sich Melvin an die Behandlung von Lennarts Wunde. Dabei wird er aber selbst schwer verletzt, weil sich in den Handschuhen etwas ätzendes befindet. Gerade noch rechtzeitig kann Jon eingreifen und Melvin so das Leben retten.

Noel wird kurz nach diesem Angriff zusammen mit Kyara und Estelle zu einem Wissenssammler außerhalb der Schule geschickt. Er soll ihnen eigentlich Informationen weitergeben, aber seine Hütte ist leer. Erst auf den zweiten Blick sehen sie, dass er ermordet in einer Ecke unter einem Berg von Fellen liegt. Gemeinsam bestatten sie ihn und machen sich am nächsten Morgen, obwohl es gefährlich ist, auf den Weg zurück. Unterwegs begegnen ihnen jede Menge Sklavenhändler, die teilweise sogar Sklaven dabei haben. Für die drei ist klar, dass sie nicht in ihre Hände fallen wollen, doch dann werden sie in die Enge getrieben und müssen bei einer Frau Unterschlupf suchen, die behauptet, dass sie die Sklavenhändler nicht ausstehen kann.

Beim Abendessen werden die drei Freunde plötzlich schläfrig und erwachen eingesperrt und angekettet in einzelnen Boxen im benachbarten Stall. Noel trifft in seiner Box auf Daryan, der ihm Informationen über Adler gibt und Menschen, die auf Adler reiten können. Diese Informationen konnte ich nicht so ganz einordnen, aber dazu in meiner Rezension mehr. Daryan ist schon seit ein paar Tagen eingesperrt, möchte aber entkommen, was er aufgrund der unmenschlichen Kräfte, die er während eines Traums entwickelt, auch schafft. Noel und Kyara schaffen es zu fliehen. Daryan beschließt, den Kampf gegen die Sklavenhändler aufzunehmen.

Noel und Kyara sind zurück in Favilla. In der Zwischenzeit gab es keine weiteren Zwischenfälle, aber Noel ist dennoch skeptisch. Jon will ihm nicht die Gelegenheit geben, von Daryan und dessen Berichten zu erzählen. Er redet ihm nur weiter ins Gewissen wegen Sam. Aber er begründet seinen Befehl dieses Mal. Noel soll irgendwann Jons Nachfolger werden und es würde komisch aussehen, wenn er dann mit der Tochter des Feindes zusammen wäre. Jon weiß also davon, dass Sam, die Tochter des bösen Königs ist, obwohl sie versucht hat, es geheim zu halten.

Jon riegelt eine Ebene komplett ab, und ist bereit die Leben der Schüler des Internets, die nicht zum Zirkel gehören, zu riskieren. Noel findet das nicht richtig und macht sich mit Lennart, Melvin, Kyara und Sam auf den Weg um die Eindringlinge zu stellen, denn er geht inzwischen davon aus, dass diese nicht ständig in Favilla einbrechen, sondern sich in der Schule ein Versteck gesucht haben und sich dort aufhalten. Gemeinsam finden sie das Versteck, treffen auf die Eindringlinge und jagen ihnen nach…

Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #4

Hallo ihr Lieben,

diese Woche hätte ich doch beinahe vergessen an der Gemeinsam Lesen-Aktion teilzunehmen.

  1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Wie so oft lese ich auch gerade zwei Bücher parallel. Eines ist ein Kriminalroman, aber das andere, um das es heute gehen soll, ist ein Roman, der hoffentlich ein Liebesroman ist. Ich lese also gerade an Sommernachtsglück von Sue Moorcroft und bin auf Seite 58.

  1. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Du hast gesagt, du hättest Evelyns Notizen gelesen, nicht wahr?“ Die Protagonistin, Clancy, ist gerade dabei, sich ein neues Leben aufzubauen und wird von dem Mitbesitzer der Cottages in ihre neuen Aufgaben eingeführt.

  1. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich komme gerade in die Geschichte rein und bin noch etwas skeptisch, weil es offenbar eine Dreiecksgeschichte ist, mit der ich nicht gerechnet hatte, und die ich eigentlich auch nicht so besonders gerne mag. Dennoch liest sich das Buch bis hierhin ganz flüssig und ich mag die Leichtigkeit der Autorin. Deshalb bin ich jetzt einfach mal gespannt, wie sich die Handlung entwickelt und hoffe darauf, dass alles gut wird.

  1. Stell dir vor, du würdest zu deinem aktuellen Buch und dessem Ausgang gespoilert werden – auf einer Skala von 1-5, wie schlimm ist das für dich?

Ich habe so ungefähr fünf Lieblingsgenres derzeit: (phantastische) Kinderbücher, Liebesromane, „normale“ Romane, Kriminalromane und Klassiker. Klammert man das phantastische an den Kinderbüchern mal aus, ist bei den meistens Genres das Ende relativ vorhersehbar: Bei Liebesromanen kommen die Protagonisten zusammen, die Polizei schnappt den Bösewicht, Kinderbücher enden gut und bei Klassikern ist das Ende meistens schlecht oder zumindest ist einem ungefähr klar, wie es ausgehen wird; häufig einfach weil man die Handlung etwa kennt. Deshalb wäre es mir wohl in den meisten Fällen ungefähr egal wenn mir jemand verrät wie mein Buch ausgeht. Bei meinem aktuellen Buch ist das nicht anders, vielleicht könnte ich sogar etwas beruhigter lesen, weil ich mir nicht so sicher bin wie es ausgehen könnte und es sein könnte, dass mir das Ende nicht gefällt.

 

Wie ist das bei euch?

Liebe Grüße

Vanessa

Kings & Fools 5: Vermisste Feinde von N. Matt und S. Matthes

Rezension: Kings & Fools 5: Vermisste Feinde von Natalie Matt und Silas Matthes

Was ich ja schon in meiner Kurzmeinung zu dem Fantasyroman gesagt habe, stimmte tatsächlich: Man wird in die Handlung reingeschmissen und kommt nur schwerlich mit den mangelnden Informationen zurecht. Dies zieht sich leider durch das ganze Buch. In meiner Inhaltsangabe hatte ich ja sogar an einer Stelle geschrieben, dass die Informationen, die sie auf ihrer Erkundungsmission bekommen, offenbar relevant sind, aber dass sie nicht kontextualisiert werden und auch später im ganzen Buch keine Rolle mehr spielen. Darüber hinaus finde ich es ungemein schwierig, dass man die Leser so in die Handlung schmeißt, aber ich glaube jetzt, dass ich weiß wie das zustande kommt. Am Ende des 5. Bandes fängt der 6. Band bereits an. Der Anfang bleibt dann aber offen und wird wahrscheinlich im nächsten Band auch von der anderen Seite her einfach offen gelassen. Das soll natürlich noch mehr dafür sorgen, dass man weiterliest, denn man bekommt ja das erste Häppchen des nächsten Bandes schon mitgeliefert. Schade ist, dass man dann nicht zumindest im nächsten Band nochmal komplett von vorne anfängt und das bereits in Band 5 veröffentlichte einfach nochmal erzählt und das Ende von Band 5 sozusagen als Leseprobe lässt. So wirkte es auf mich einfach so, dass man sichergehen will, dass die Leser nicht mitten in der Serie aufhören.

Ich habe in einigen Rezensionen für andere Bände gelesen, dass den Lesern zu lange nichts geschieht und das was passiert nur viel zu oberflächlich geschildert wird. Dem kann ich mich leider nur anschließen, denn obwohl meine Inhaltsangabe sehr lang geworden ist, passiert im 5. Band eigentlich nichts, außer, dass sie eine Außenmission haben, von der nur zwei Helden zurückkehren. Viele Dinge werden auch im 5. Band nur angedeutet und wenn man die ersten vier Bände nicht gelesen hat, scheint einem unglaublich viel Wissen für die Geschichte zu fehlen. Vielleicht liegt das aber auch am Genre? Mit mysteriöser Jugendfantasy habe ich ja nicht so viel Erfahrung.

Auch die Szenen, die ganz offensichtlich spannend sein sollten, fand ich in keinem besonders spannenden Stil geschrieben. Ich kann nicht mal genau sagen, woran es lag, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Spannung durch den Autorenstil ausgebremst wird. Eigentlich sollte die Handlung hier Fahrt aufnehmen, aber dennoch wirkte es alles recht langsam voranschreitend. Besser kann ich es leider nicht beschreiben.

Dennoch sind mir die Figuren, außer Jon vielleicht, allesamt recht sympathisch, wobei ich natürlich noch nicht sagen kann, wer jetzt wirklich zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Nur ein Gefühl hatte ich in diesem Kontext: Jon verheimlicht etwas, das wir als Gründe für sein seltsames Handeln werten können und dass auch die Protagonisten nicht zu wissen scheinen, weil sie sich sonst wohl nicht gegen ihn auflehnen würden.

Das klingt jetzt ja alles relativ negativ, aber so ist es gar nicht gemeint. Ich habe Kings & Fools 5: Vermisste Feinde von Natalie Matt und Silas Matthes in wenigen Tagen verschlungen und will jetzt unbedingt wissen wie es a) weitergeht und b) was vorher geschehen ist und überlege wirklich sehr, ob ich die Reihe nicht komplett lesen möchte.

Leseaktionen

Mein SuB kommt zu Wort Mai 2020

Hallo ihr Lieben,

auch diesen Monat bin ich wieder dabei. Ich muss sagen, dass ich mit Vanessa sogar halbwegs zufrieden bin. Sie liest viel und besorgt auch neue Bücher und sorgt so auch ein bisschen für einen Wandel. Aber kommen wir doch direkt mal zu den Fragen:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Ich bestehe derzeit aus 22 Büchern und wie ich oben bereits erwähnte, liegt es nicht daran, dass Vanessa so viel liest, aber nichts neues kauft. Gerade deshalb freue ich mich, weil im Moment mal ein bisschen was passiert.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig mir deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Tatsächlich kann ich euch dieses Mal sogar drei neue Bücher vorstellen, allerdings handelt es sich bei allen dreien um Rezensionsexemplare: Sommernachtsglück von Sue Moorcroft, Und vor uns liegt das Glück von Federica Bosco und Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt von C.A. Fletcher (als Hörbuch). Mit den Büchern hat Vanessa teilweise sogar schon angefangen und was sie bisher gehört bzw. gelesen hat, gefällt ihr ganz gut. Darüber werdet ihr aber, sagt sie, in den nächsten Wochen noch mehr lesen.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Vanessa hat als letztes die Rezension zu einem Rezensionsexemplar hochgeladen: Sie hat von Susan Mallery Die Liebe der Sonnenschwestern gelesen und rezensiert und war unglaublich begeistert von dem Roman. Natürlich hat Vanessa in den letzten Jahren bei der Suche nach Büchern immer mal wieder Bücher von Susan Mallery gesehen, denn sie ist ja nun eine relativ bekannte Liebesromanautorin, aber irgendwie kam sie nie dazu ein Buch von ihr zu lesen. Nun hat sie aber diesen neuen Roman von ihr gesehen, mit dem hübschen Cover und da hat sie es kurzerhand als Rezensionsexemplar beantragt. Was soll ich sagen: Sie hat schon versprochen, dass ich neue Besucher der Autorin erwarten darf.

  1. Lieber SuB, zeig uns doch mal ein Buch (oder mehrere) aus einem Verlag, der bei dir besonders häufig vertreten ist!

Rückblick: Letzten Monat wollte Annas SUB von uns wissen welche Humorbücher oder leichten Bücher auf mir sind. Ich hatte Vanessa Sergio Bambarens Das weiße Segel und Carly Philipps Einfach sexy empfohlen. Sie hat sich für Sergio Bambaren Das weiße Segel entschieden, hat aber auch noch andere schöne Literatur gelesen, die ihr wirklich gut gefallen hat und sie entspannt hat.

Zukunft: Lustigerweise habe ich kaum doppelte Verlage auf mir. Vanessa hat nur zwei Bücher, die von einem Verlag kommen; dieser ist übrigens der Societäts-Verlag. Es sind Kuceras Mordssommer (der Krimi war ja nun schon öfter auf der Liste) und Lossaus & Schumachers Der Schädeltypograph. Auf beide Kriminalromane hat Vanessa nicht so wahnsinnig viel Lust, hat sie schon gesagt. Mal gucken, ob ich sie dennoch dazu motivieren kann.

Liebe Grüße SuBy (& Vanessa)

Die Liebe der Sonnenschwestern von S. Mallery

Inhaltsangabe: Die Liebe der Sonnenschwestern von Susan Mallery

In dem Roman Die Liebe der Sonnenschwestern von Susan Mallery geht es um die drei Schwestern Finola, Zennie und Ali. Alle drei sind an einem Wochenende verlassen worden und müssen nun entscheiden wie es weitergeht.

Finola ist seit einigen Jahren mit ihrem Mann Nigel verheiratet und beide sind ziemlich auf ihre Karrieren konzentriert. Seit Jahren reden sie über Kinder, doch Finola schiebt die Idee immer nach hinten, denn ihre Fernsehsendung ist ihr zu wichtig. Kurz vor einer ihrer Live-Sendungen kommt ihr Mann in ihre Garderobe und gesteht ihr seine Affäre. Finola ist geschockt, weil sie nicht damit gerechnet hat, aber sie geht mit hoch erhobenem Haupt in ihre Sendung bis ihr erster Gast vor ihr steht und ihr sagt, dass Nigel mit ihr schläft. Finola schafft es dennoch durch die Sendung und muss im Folgenden damit klarkommen, dass Nigels Affäre eine bekannte, junge Sängerin ist.

Zennie trifft sich lose mit Clark, aber es gibt keine großen Gefühle. Als er ihr überraschend sagt, dass er sich gerne trennen möchte, weil er spürt, dass sie überhaupt keine Gefühle für ihn hat, obwohl er sie mag, ist Zennie erst einmal froh. Sie ist glücklich mit ihrer Arbeit als OP-Schwester, liebt den Sport und hat tolle Freunde. Für was braucht sie einen Mann? Ihre Mutter und einige aus ihrem Umfeld sehen das anders: Ihre Mutter möchte endlich Enkelkinder. Aber Zennie hat gerade ganz anderes im Kopf: Ihre beste Freundin Bernie hatte Krebs und bittet sie nun als ihre Leihmutter zu fungieren. Zennie macht es gerne, aber dann merkt sie wie anstrengend eine Schwangerschaft ist und wie viel sie aufgeben muss; dennoch möchte sie ihrer Freundin und deren Mann dieses besondere Geschenk machen.

Ali arbeitet in einem Lager für Motorrad- und Autoteile, obwohl sie mit diesen Themen nicht viel anfangen kann. Als eines Abends ein fremder Mann vor ihrer Tür steht, ahnt sie schlimmes, denn der fremde Mann ist Daniel der Bruder ihres Verlobten Glen: Daniel überbringt ihr die schlechte Nachricht und berichtet, dass Glen sie nicht heiraten wird und sich auch nicht an der Stornierung der Hochzeit beteiligt. Obwohl sie immer dachte, dass Daniel sie nicht leider kann, erweist er sich als guter Freund, hilft ihr beim Stornieren, bietet ihr an, bei ihm einzuziehen und ermuntert sie sich auf die freiwerdende Chefstelle in ihrer Firma zu bewerben. Die beiden verbindet nach einigen Monaten aber nicht nur eine Freundschaft, denn Ali spürt da ein Knistern, das sie bisher noch nie gespürt hat.

Die Beziehungen untereinander sind bei den drei Schwestern auch nicht gerade ideal, weil sie von ihren Eltern sehr unterschiedlich behandelt werden (Zennie ist der Liebling ihres Vaters, Finola der ihrer Mutter, für Ali ist kein Elternteil mehr übrig), und auch alle unterschiedliche Vorstellungen vom Leben haben. Finola möchte erfolgreich sein und wünscht sich eine gute Ehe und keine öffentliche Demütigung, Zennie möchte nicht für ihr Verhalten als Leihmutter einzuspringen verurteilt werden, sie möchte als eigenständige Person wahrgenommen werden und nicht als Freak gelten nur weil sie sich nicht sehnlichst eine Beziehung wünscht und Ali möchte einmal in ihrem Leben für einen Menschen an erster Stelle kommen. Sie wünscht sich von ihren Eltern Ernst genommen zu werden und nicht die Schuld an der Trennung zu bekommen (vor allem dann wenn ihr Verlobter seinen Bruder vorschickt, weil er selbst nicht den Mut hat) und sie möchte wenigstens genug Interesse bei ihrem Vater für sich wecken, dass er sie anruft und ihr nicht nur eine Textnachrichten nach einer geplatzten Verlobung schickt. Aber vor allem möchte sie endlich selbstbewusster auftreten und gesehen werden.