The Tribe

Inhaltsangabe: Die Vorgeschichte: Lex und Ryan von Linda Jensen

Lex und Ryan kennen sich am Anfang des zweiten Teils der Vorgeschichte: Lex und Ryan von Linda Jensen nochnicht. Lex ist mit Jenny zusammen, wohnt mit seiner Mutter und deren Freund zusammen. Ihre Mutter Serena verhält sich aber nicht sehr mütterlich. Für Serena zählt nur die nächste Flasche Alkohol oder die nächste platzierte Wette. Beim Umzug der Drei schafft es Serena nicht sich lange genug auf diesen zu konzentrieren, sodass  Lex zusammen mit Mitch die schweren Sachen hochtragen muss und Jenny, die später dazu kommt, anfängt die Sachen in die Schränke zu räumen und die leichteren Sachen hochträgt. Lex ist enttäuscht von seiner Mutter entweder sie schläft, sie säuft oder sie weint über ihr verpfuschtes Leben. Er erträgt diese Verhalten einfach nicht mehr. Frauen sind lächerlich und können absolut nichts, vor allem nicht eigenständig denken.

Ryan ist der Sohn einer Lehrerin und wird deshalb öfter als Außenstehender in seiner Klasse behandelt. Als sie eine Klassenfahrt in ein Skigebiet machen, kann er sich endlich profilieren. Er läuft schon seit Jahren Ski und Snowboard und war sogar auf dem Weg Profi zu werden bis ihn ein schlimmer Unfall daran hinderte, denn den Trainingsrückstand konnte er nie mehr aufholen. Aber besser als seine Klassenkameraden fährt er dennoch. Vor allem Marnie ist von seinen Fahrkünsten beeindruckt und so kommen sich die beiden das erste Mal näher, wenn es auch am Anfang nach einem einmaligen Erlebnis aussieht. Seine Mutter warnt ihn vor dem hochnäsigen Mädchen, aber er will nicht hören. Doch bevor er sich ihr offenbaren kann, kommt die schreckliche Nachricht schon in den Nachrichten: Ein tödliches Virus ist ausgebrochen. Ryan sucht nach Marnie, kann sie aber in ihrer Wohnung nicht mehr finden. Draußen auf der Straße ist die Hölle los, Gruppen ziehen durch die Straßen und plündern. Als Ryan wieder nach hause kommt, erfährt er von seinen Eltern, dass die Kinder und Jugendlichen in Lager gebracht werden, wo sie diszipliniert werden sollen.

In diesem Lager lernen sich Ryan und Lex kennen. Ryan ist von Lex beeindruckt, denn dieser lässt sich nichts gefallen und legt sich mit den Aufseherinnen an. Als Strafe werden beide auf eine schreckliche Farm gebracht, die auf einer Insel liegt und wo es ziemlich schlimm vor sich geht. Dort lernen sie Xandra kennen, mit welcher Lex sich bald anfreundet. Gemeinsam versuchen sie mit ihren Leidensgenossen von der Insel flüchten.

The Tribe

Rezension: Die Vorgeschichte: Lex und Ryan von Linda Jensen

Ich habe diesen Teil erst nach dem ersten und dritten Teil der Vorgeschichte gelesen, was natürlich geht, denn die drei Teile der Vorgeschichte hängen nicht zusammen und spielen alle parallel zueinander, sodass sich die Protagonisten darin nicht kennen und erst im ersten Teil der Hauptteile lernen sich alle kennen. Ich finde es natürlich interessant, dass Lex und Ryan sich am Anfang noch nicht kannten und sich erst nach und nach kennen gelernt haben. Sie haben sich im Lager das erste Mal getroffen.

Warum sich Ryan so verhält, verstehe ich nicht. Vermutlich wurde er von seinen Eltern zu sehr umsorgt und von seinen Klassenkameraden zu sehr geärgert, denn da er unsportlich war und seine Mutter Lehrerin bei ihm an der Schule, hatte es der Jugendliche nicht leicht in seiner Klasse. Natürlich kann man da nachvollziehen, dass er endlich einen Freund möchte und dazu gehören will. Aber in ihm regen sich auch Tendenzen, sich an Regeln zu halten. Was heute mit ihm wäre, wenn er sich nicht mit Lex angefreundet hätte, sondern stattdessen auf die Aufseherinnen gehört hätte und im Lager hätte bleiben können, weiß man nicht, da man nicht erfährt, was mit dem Lager geschieht. Die Soldatinnen sind schließlich auch Erwachsene und müssten dementsprechend über kurz oder lang dem Virus zum Opfer fallen, natürlich kann es sein, dass das Militär einen Impfstoff entwickelt hat, aber dann stellt sich die Frage, warum es Frauen waren, die auf die Jugendlichen aufpassten. Vielleicht wurden die männlichen Soldaten an gefährlicheren Orten gebraucht. In den Städten vielleicht?

Lex hat ein überaus schlechtes Menschenbild und kann Ryan eigentlich auch nicht so wirklich leiden, denn er ist ihm zu weich und nachgiebig. Aber auch gerade dies genießt er, denn er weiß, dass er Ryan ein bisschen erziehen kann, sodass dieser tut, was Lex ihm sagt und das mag Lex ziemlich gerne. Sein Frauenbild ist, soweit dies überhaupt möglich ist, noch schlechter. Natürlich versteht man jetzt, nach der Vorgeschichte, warum er sich im Hauptteil der Geschichte verhält wie er sich verhält, denn er behandelt vor allem Frauen sehr abfällig und kann mit Amber wirklich nichts anfangen, denn sie ist ganz anders als all die Frauen, die er bisher kennengelernt hat. Wie kann eine Frau nicht nur klug, sondern auch besonnen sein und selbst Anführerin sein wollen? Jenny kuscht und tut was ihr ihr Freund sagt und Serena, wenn sie nicht gerade alles vermasselt, hört auch auf ihren Sohn, obwohl es eigentlich andersherum sein sollte. Sie bietet ihm kein wirkliches Vorbild und sorgt hauptsächlich dafür, dass er so ein schlechtes Frauenbild hat. Von daher ist sein Verhalten und seine Meinung zwar verständlich, aber ich finde sie trotzdem recht archaisch und würde ihn jedes Mal am Liebsten schütteln, wenn er wieder etwas negatives über Frauen sagt oder denkt.

Schade finde ich auch, dass weder Ryan noch Lex ihrem alten Leben eine Träne nachweinen. Natürlich kann man an der Situation nichts mehr ändern, aber man könnte wenigstens traurig darüber sein, dass man seine Eltern nie wieder sieht. Vor allem bei Ryan vermisse ich dieses Verhalten, denn Marnie, mit der er nicht mal zusammen war, scheint er zu vermissen. An seine Eltern denkt er gar nicht.

Man kann sich nicht vorstellen, was so eine Nachricht mit Jugendlichen macht, aber auch im zweiten Teil der Vorgeschichte wird es angedeutet, welche Auswirkungen diese Nachricht unmittelbar auf die Gesellschaft hat und ich finde, dass man auch die beiden Jugendlichen besser versteht, wenn man diesen Band gelesen hat. Auch wenn ich mit einigen ihrer Äußerungen und ihrem Verhalten nicht einverstanden bin, empfehle ich Die Vorgeschichte: Lex und Ryan von Linda Jensen weiter.

The Tribe

Inhaltsangabe: Die Vorgeschichte: Bray und Martin von Linda Jensen

Im ersten Band der The Tribe Vorgeschichte geht es um die Brüder Bray und Martin, die schon früh Konkurrenten waren.

Martin feiert seinen Geburtstag, auch Bray feiert und so sind Freunde von beiden Brüdern dabei. In dieser Szenerie lernen wir auch Ebony kennen, die eigentlich eine Freundin von Bray ist, aber dennoch seinen Bruder anfeuert die Kerzen auszupusten. Auch Trudy lernen wir kennen auf diesem Geburtstagsfest, das zwischen den beiden Geburtstagen der Brüder stattfindet, denn Bray hat zwei Tage vor Martin Geburtstag. Trudy ist jünger als Martin, aber da sie einen ähnlichen Heimweg haben, verstehen sie sich ziemlich gut. Auf seiner Geburtstagsfeier kommt es zu ihrem ersten Kuss, daraus entwickelt sich später noch eine kurze Liebelei. Bray ist recht beliebt bei seinen Kumpels und auch insgesamt in der Schule, da er in der Basketballmannschaft spielt. Zwischen den Brüdern kommt es immer wieder zu Reibereien, weil Martin im Grunde zu seinem Bruder aufsieht, aber gleichzeitig eifersüchtig ist, zumal Ebony und Trudy, die sich am Anfang beide für Martin zu interessieren scheinen, überhaupt nicht leiden können. Martin ist in Trudy verliebt, welche allerdings in Bray verliebt scheint.

Diese Situation wird jäh von einer Hiobsbotschaft unterbrochen. Ein Meteorit scheint auf die Erde zu stürzen beziehungsweise gestürzt zu sein, wodurch alle Erwachsenen sterben werden. Die Jungs reagieren unterschiedlich auf die Nachricht des Virus. Bray will etwas bewirken, etwas ändern. Er schweigt um Aufmerksamkeit für seine Sache zu erregen, dann möchte er, dass sich die Erwachsenen auf das vorbereiten, was ihnen bevorsteht. Martin hingegen weiß, dass jetzt eine Zeit einbricht, in der er zeigen kann, wer er ist, dass er schon immer war, wen er da in sich spürt. Und daraus entwickeln sich die zwei gänzlich unterschiedlichen Weisen wie die beiden Jungs mit der Katastrophe umgehen.

Zoot (alias Martin) schläft mit Trudy, welche scheinbar die gleichen tiefen Gefühle für ihn hat, wie Martin zuvor für sie. Zoot will Power und Chaos, er will die Kinder aufwiegeln, sie sollen tun, was er sagt und zwingt so alle sich ihm anzuschließen, denn wer ihm in die Quere kommt und sich ihnen nicht anschließt, wird verfolgt. Bray hingegen eröffnet ein Zuhause für die Kinder, die ihre Eltern verloren haben und nicht wissen, wo sie hinsollen. Er organisiert sie und gibt ihnen zumindest ein bisschen Halt in dieser Zeit. Zusammen mit Trudy sucht er nach einem größeren Haus, nachdem sein eigenes Elternhaus ihnen zu klein geworden ist. Auf dem Weg in die Stadt entdeckt er den Zug der Kinder, die sein Bruder hinter sich gescharrt hat und er ist entsetzt. Wie soll es nun mit ihm, seinem Bruder, Ebony, Trudy und den beiden Gruppen von Kindern weitergehen?

The Tribe

Rezension: Die Vorgeschichte: Bray und Martin von Linda Jensen

Natürlich gefiel es mir ziemlich gut, die Jugendlichen einmal in ihrer normalen Umgebung kennen zu lernen und mitzuerleben, wie sich die beiden entwickeln. Martin, der ein guter Schüler war und anscheinend wirklich ein netter Kerl, wird von seinen Mitmenschen nicht besonders freundlich behandelt, in ihm entwickelt sich eine Wut, die sich entlädt, als er endlich die Gelegenheit dazu hat, denn es gibt keine Erwachsenen mehr, damit keine Ordnung und eben auch keine Regeln mehr. Gleichzeitig lernen wir auch seinen älteren Bruder kennen, der von Anfang an beliebt war bei seinen Mitschülern. In der Not zeigt er sich sanfter und netter, als man von ihm zuvor gedacht hätte, denn zu seinem Bruder war er nicht besonders nett, auch wenn dies vielleicht auf normale Geschwisterrivalitäten zurückzuführen ist. Diese unterschiedliche Entwicklung fand ich sehr interessant und auch die Entwicklung von Trudy und Ebony, die beide eigentlich hinter Bray her waren und deshalb die Nähe zu seinem jüngeren Bruder Martin suchten, war wirklich interessant, denn Trudy, die am Anfang in Bray verliebt ist, lässt sich von Martins Verwandlung zu Zoot betören, doch irgendwann kann sie damit nicht mehr umgehen und sie geht wieder zu Bray, den sie am Anfang schon sympathisch fand, und der anscheinend der ist, der viele Dinge ähnlich sieht, weshalb sie ein gutes Team bilden, denn sie scheint für die Kinder eine Art Mutter oder etwas ähnliches darzustellen. Ebony, die eigentlich auch in Bray verliebt war, fühlt sich von Zoot, seiner Gefährlichkeit und seiner Wut derart bezaubern, dass sie sich ihm anschließt, sowohl aus Faszination, wie auch aus Furcht. Sie scheint das Spiel mit dem Feuer zu mögen. Irgendwie kann ich mit keinem der vier Charaktere sehr viel anfangen, denn ihr Verhalten während und vor dieser Krise erscheint mir sehr unreif, allerdings scheinen Trudy und Bray an ihren Aufgaben zu wachsen, wohingegen Zoot die Macht, die ihm durch die fehlenden Regeln gegeben wurde, zu genießen. Hier wird das Motiv, das wir vielleicht schon aus Herr der Fliegen kennen, deutlich. Zwei Gruppen kommen aus einer Gesellschaft und entwickeln sich ohne Erwachsene und ohne Regeln in ganz unterschiedliche Richtungen. Auch wird in diesem Band der Grundstein für Trudys spätere Entwicklung gelegt, aber dazu wohl lieber später mehr.

Alles in allem fand ich den ersten Band der Vorgeschichte: Bray und Martin von Linda Jensen durchaus nicht schlecht, denn er beleuchtet viele Aspekte, vor allem lernen wir schon ein paar Charaktere kennen, die wir dann später noch besser kennenlernen werden, auch die Entwicklung soll hier noch mal erwähnt werden, denn sie sorgt dafür, dass ich diesen Teil weiterempfehle.

Ankündigungen ·The Tribe

Ankündigung: The Tribe-Blogprojekt

Hallo ihr Lieben,

In meinem Blogprojekt The Tribe geht es um die Kinder- und Jugendserie The Tribe, welche als acht Buchbände herausgegeben wurde. Zusätzlich zu den Staffeln, die auf diese acht Bände aufgeteilt wurde, gibt es noch drei Bände, welche die Vorgeschichte von sechs Charakteren darstellen. Weiterhin gibt es fünf Bände, über welche ich aber in meinem Blogprojekt nicht schreiben werde, welche den Abschluss der Reihe bilden und welche die Liebesleben von fünf verschiedenen Charakteren: Lex, Amber, Ellie, Ebony und Salene zeigen.

Ich werde versuchen den Inhalt der elf Bände so gut ich kann zusammenzufassen, allerdings ist das recht schwierig, weil sehr viel gerafft wird, deshalb sind manche der Inhaltsangabe recht lang. Zusätzlich werde ich jeweils eine Rezension veröffentlichen, außerdem einen ersten und einen letzten Post und, soweit möglich, über die Bände, die Geschichte und die Autoren allgemein schreiben. Das ist aber leider nicht ganz so einfach, weil man nicht besonders viel über die Autoren und die Bände findet.

Dieses Blogprojekt wird sich über einige Monate hinweg erstrecken, da ich vermutlich jeden Monat einen Post aus diesem Projekt veröffentlichen werde.

Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen wie ich beim Lesen der Bände und beim Schreiben der Posts.

 

The Tribe ist eigentlich eine Fernsehserie für Kinder und Jugendliche, welche allerdings später in Bücher gepackt wurde. Dabei werden die Bände, soweit ich das überblicken kann in drei Teile aufgeteilt. So haben wir die Vorgeschichte von einigen der Hauptcharaktere, die in drei Bände aufgeteilt wurde. Die Vorgeschichte Band 1 beschäftigt sich mit Bray und Martin, der zweite Band der Vorgeschichte beschäftigt sich mit Lex und Ryan und der dritte Band behandelt das Leben von Amber und Dal bevor das Virus ausbrach beziehungsweise sich die Kinder und Jugendlichen in Gruppen organisierten, dazu später mehr. Der zweite Teil der Bände beschäftigt sich mit dem Leben der Jugendlichen bis hin zum zweiten Virus und es scheint, dass die Serie und die Bände sehr ähnlich enden auch wenn die Schwerpunktsetzung der Bände etwas anders zu sein scheint als die der fünf Staffeln der Serie. Womit sich die letzten fünf Bände beschäftigen weiß ich leider nicht, denn im Internet sind Informationen darüber rar gesät. Aber ich könnte mir anhand der Titel vorstellen, dass es um die diversen Charaktere geht, welche dort ihre persönlichen Erfahrungen und Gefühle schildern oder die eine bestimmte Geschichte aus ihrer Sicht erzählen. Aber wie gesagt, das ist nur ein Verdacht von mir.

 

Die Geschichte

The Tribe ist eine Weltuntergangs-Dystopie-Geschichte, in der alle Erwachsenen durch ein Virus sterben. In unserer Welt ist ein schlimmes Virus ausgebrochen, das nicht heilbar scheint. Die Menschen sterben daran und geben es weiter. Immer mehr Todesnachrichten erreichen die Kinder und Jugendlichen, nur sie scheinen immun gegen das Virus. Die Jugendlichen sind verunsichert und verstört, haben sie doch ihre Familien verloren, die normale Ordnung bricht weg. Es gibt keine Infrastruktur mehr, keine Schule, keine Ärzte, keine Restaurants, der öffentliche Nahverkehr kommt zum Erliegen. Nun müssen sich die Überlebenden organisieren. Irgendwie müssen sie überleben und für Essen, etwas zu trinken und einen sicheren Schlafplatz sorgen, denn natürlich fangen bald die ersten Gangs an durch die Straßen zu ziehen und zu plündern. Manchmal sind es sogar ehemalige Mitschüler, die man später wieder trifft oder die zu den zerstörerischen Gruppen gehören. Die Mall Rats sind für mich persönlich so die Hauptgruppe, die man von Anfang bis Ende verfolgt und die Charaktere, die da dazu kommen und wieder verschwinden sind die, in die man sich am besten hineinversetzen kann. Die Mall Rats müssen sich gegen verschiedene Widersacher verteidigen. Sie müssen für Trinkwasser sorgen, müssen die Mall, in der sie Unterschlupf gefunden haben sichern, damit niemand heimlich einsteigen kann. Im Laufe der Zeit beginnt ein Putzplan sich zu etablieren, außerdem müssen bestimmte Mitglieder kochen und manche besorgen das Essen. Auch eine Schule für die Jüngeren entwickelt sich kurzzeitig, eine Polizei entwickelt sich in der Stadt, ein Gericht mit Gesetzen wird etabliert und eine Zeitung, die versucht unabhängig zu schreiben, wird gedruckt. Natürlich kommen immer neue Widersacher auf den Plan und leider sterben auch manche der Mitglieder, sodass es immer neue Entwicklungen gibt. Die Hauptcharaktere sind: Bray, Amber, Trudy, Brady, Zoot alias Martin (der als Anführer der Locos und Gott verehrte wurde), Ebony (am Anfang bei den Locos und später bei den Mall Rats, danach Zootists bzw. Zootisten), Lex, Ryan, Salene, Jack, Tai-San, KC, Danni, Alice, Ellie, May, Pride, Tally, Andy und Ned, Dee, Mouse, Charlie, Sammy, (mehr oder weniger Mall Rats) (die einzelnen Mitglieder wechseln während der Staffeln bzw. Bände die Gruppen).

Der Guardian alias Jaffa, Luke (Chosen)

Jay, Ram, Java, Siva, Ved, Mega (Technos), etc.

 

Über die Autoren

Die Autoren der Bücher sind Ralph Sander für den ersten und zweiten Band und Linda Jensen für die Bände 3-13 und die drei Bände der Vorgeschichte. Über Ralph Sander ist ein bisschen was bekannt, was ich aus Wikipedia gezogen habe. Er ist 1963 in Köln geboren und Sachbuchautor und Schriftsteller. Er schrieb unter anderem die beiden ersten Bände von The Tribe und ein paar Romane über Kater Brown. Über Linda Jensen habe ich nichts gefunden, weder steht in Wikipedia etwas zu ihr noch in den The Tribe-Bänden.

 

Die Bände

Die Vorgeschichte: Band 1 Bray und Martin von Linda Jensen

Die Vorgeschichte: Band 2 Lex und Ryan von Linda Jensen

Die Vorgeschichte: Band 3 Amber und Dal von Linda Jensen

 

The Tribe Band 1 Schöne neue Welt von Ralph Sander

The Tribe Band 2 Zwischen Hoffen und Bangen von Ralph Sander

The Tribe Band 3 Das Zweitalter der Auserwählten von Linda Jensen

The Tribe Band 4 Der Weg in die Freiheit von Linda Jensen

The Tribe Band 5 Die Ankunft der Technos von Linda Jensen

The Tribe Band 6 Verloren im Paradies von Linda Jensen

The Tribe Band 7 Zoots Erbe von Linda Jensen

The Tribe Band 8 Teuflische Rache von Linda Jensen

 

The Tribe Band 9 Salene: Im Strudel der Leidenschaft von Linda Jensen

The Tribe Band 10 Amber: Herz in Aufruhr von Linda Jensen

The Tribe Band 11 Ebony: Zwischen Macht und Liebe von Linda Jensen

The Tribe Band 12 Ellie: Verwirrung der Gefühle von Linda Jensen

The Tribe Band 13 Lex: Herz in Flammen von Linda Jensen

 

Und nun wünsche ich euch noch einmal viel Spaß mit diesem Blogprojekt.

 

Liebe Grüße

Vanessa