Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 24. Januar 2022

Montagsfrage: Wie sieht es bei Euch mit dem Geschlechterverhältnis unter den gelesenen Autor:innen aus?

Hallo ihr Lieben,

diese Woche möchte Sophia von uns etwas über das Geschlechterverhältnis der von uns gelesenen Autor:innen wissen. Ich habe jetzt einfach mal das komplett letzte Jahr genommen und durchgezählt welche Namen weiblich und welche männlich sind. Dabei habe ich aber Titel und nicht Personen gezählt, weil es mir um die gelesenen Bücher und nicht die gelesenen Autor:innen geht. So komme ich auf einen Anteil von 69,47% bei den weiblichen Autorinnen und dementsprechend auf 30,53% bei den männlichen Autoren. Im Vergleich zum Vorjahr: damals waren es noch 62,28% weiblichen Autorinnen und 37,72% männliche Autoren (siehe dazu meinen Jahresabschlussbericht).

Ich muss sagen, dass ich meine Bücher nie nach dem Geschlecht der Autor:in auswähle, sondern immer das lese, worauf ich Lust habe. Wenn ich dann deutlich mehr weibliche Autor:innen lese, dann liegt das an anderen Gründen. Ein Grund ist bei mir wahrscheinlich, dass ich in den letzten Monaten gezielt auf der Suche nach starken, mutigen weiblichen Figuren war (allerdings habe ich schon deutlich mehr Frauen gelesen bevor ich nach solcher Literatur gesucht habe) und diese offenbar häufig von Frauen geschrieben werden. Wenn ich mich mal so zurückerinnere in welchen Krimis weibliche Ermittlerinnen vorkamen, dann wurden diese häufig von Autorinnen geschrieben. Auch bei starken Heldinnen aus dem Fantasy-Genre handelt es sich eigentlich ausschließlich um die Schöpfungen von Autorinnen.
Wie ist das Verhältnis bei euch und habt ihr Erklärungen dafür?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Lesetipps - Blogger stellen ihre Lieblingsbücher vor

Lesetipps für den Winter 2022 – Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor

Hallo ihr Lieben,

Tanja und Leni veranstalten vier Mal im Jahr die Lesetipps-Aktion nach den Jahreszeiten. Wir dürfen unsere Lieblingsbücher für die entsprechende Jahreszeit vorstellen, wobei ich das Thema meistens relativ weit fasse. Wie dem auch sei. Die letzte Aktion fand im September 2021 statt und nicht nur sind seitdem ein paar Monate vergangen, sondern ich habe auch noch ziemlich viele gute Bücher gelesen… So viele, dass ich sie gar nicht alle hier aufführen kann. Deshalb teile ich diesen Post in Abschnitte:

1. Bücher, die ich bereits beim TTT vorgestellt habe: a) Neuentdeckte Lieblingsautor:innen. Ich habe ziemlich viele Lieblingsautor:innen in 2021 entdeckt und viele davon auch Ende des Jahres, sodass ich an dieser Stelle auf meinen Post verweisen möchte. Hier eine Zusammenfassung der Autor:innen, die ich Ende des Jahres entdeckt habe:

b) habe ich beim TTT auch schon meine Tops des Jahres. Auch auf diese Liste möchte ich an dieser Stelle verweisen. Hier die Cover meiner Tops vom Jahresende:

2. Bücher, die ich hier etwas ausführlicher vorstellen möchte:

Die Frau, die den Himmel eroberte von Vanessa Giese

In diesem biographischen Roman geht es um Käte Paulus, die im ausgehenden 19. Jahrhundert zu einer der ersten weiblichen Ballonfahrerinnen wird. Nachdem ihr Freund und Lebensgefährte bei einem Experiment mit einer neuen Ballonkonstruktion abgestürzt ist, muss sie sich, ihre Mutter und ihren kleinen Sohn alleine versorgen und dann klopft auch noch der erste Weltkrieg an die Tür…

Myrtle Hardcastle 1: Mord im Gewächshaus von Elizabeth C. Bunce

Bei diesem Kinderkrimi handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe. Myrtle ist ein aufgeweckte Mädchen, die die Welt aufmerksam beobachtet. Als im Nachbarhaus nicht alles seinen gewohnten Gang geht, alarmiert das Mädchen die Polizei. Nachdem diese zwar den Tod festgestellt hat, diesen aber für natürlich hält, ermittelt Myrtle eben mit ihrer Gouvernante in dem Fall und wird dabei tatkräftig von der Katze Peony unterstützt.

Drive me Crazy – Für die Liebe bitte wenden von Beth O’Leary

Nachdem Addie und ihre Schwester auf dem Weg zur Hochzeit einer gemeinsamen Freundin ihren Ex-Freund Dylan und dessen Kumpel Marcus zufällig in einen Unfall verwickeln, nehmen sie die beiden mit dem Auto mit. Die Fahrt dauert aufgrund von widrigen Umständen deutlich länger als erwartet und außerdem gibt es da noch einige ungesagte Dinge zwischen ihnen…

Elisa Hemmiltons Kofferkrimis von Lin Rina

Elisa Hemmilton ermittelt gemeinsam mit ihrem neuen Freund Jamie Lennox im Fall des vom Himmel gefallenen Koffers. Bald finden sie heraus, dass der Besitzer ermordet wurde und nun beginnen sie mit ihren Ermittlungen. Jamie ist da eher etwas zögerlicher, aber Elisa ist neugieriger und geht mutig vor. Als sie zufällig Benjamin Green wieder trifft, schlägt ihr Herz wieder schneller, denn sie verbindet der Tod eines gemeinsamen Freundes. Kann sie nicht nur den Mord aufklären, sondern auch Benjamins Herz für sich gewinnen? Der Roman spielt übrigens im London des ausgehenden 19. Jahrhunderts und sowohl Weihnachten als auch Silvester spielen eine große Rolle während den Ermittlungen.

Lady Hardcastle und ein mörderischer Markttag von T. E. Kinsey

Lady Hardcastle hat sich so langsam von ihrem letzten Abenteuer erholt und macht sich sofort an die nächsten Ermittlungen: ein Farmer ist in einem Pub tot zusammengebrochen, aber man weiß nicht, ob es Mord war und die Gerichtsmedizin findet auch lange Zeit nichts über das Gift heraus. Doch der Lady und ihrer Zofe Flo wird es unterdessen nicht langweilig, denn eine Wahrsagerin ist in der Stadt und macht seltsame Vorhersagen und außerdem verschwinden einige Trophäen aus dem Rugby-Clubhaus.

Ein Mord zu Weihnachten von Francis Duncan

Mordecai Tremaine ist über Weihnachten bei Benedict Grame eingeladen. Mit vielen anderen zusammen feiert er Weihnachten mit Schnee, einen Tannenbaum und Essen. Bis in der Nacht der Schrei einer Frau durch das Gebäude hallt, und ein toter Weihnachtsmann unter dem Baum gefunden wird. Die Polizei wird zwar informiert, aber Mordecai Tremaine, Hobbydetektiv, beginnt ebenfalls mit seinen Ermittlungen…

 

Da ich in den letzten Monaten ziemlich viele Krimis gelesen habe, sind es dieses Mal einige geworden, aber die meisten spielen auch im Winter und haben mir gut gefallen. An dieser Stell möchte ich kurz erwähnen, dass meine Empfehlungen nichts damit zu tun haben, dass es sich bei einigen der Bücher um Rezensionsexemplare handelte.

Kennt ihr einige der Bücher? Welche Bücher könnt ihr für den Winter empfehlen?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort Januar 2022

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort“. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER. Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂 Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, frisch zum neuen Jahr sollen diesen Monat Bücher in besonderen Formaten (wie E-Book, Hörbuch, Comic, Manga, Graphic Novel, etc.) unsere Aufmerksamkeit erhalten. Welche besonderen Formate hat dein:e Besitzer:in in ihren/seinen Regalen?

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

Im letzten Monat hatte ich die Anzahl 64 zu vermelden und was soll ich sagen? Trotz Weihnachten gibt es keinen Anstieg! Ja, es gab zu Weihnachten ein paar neue Besucher auf meinem Regalbrett, aber dafür hat Vanessa auch sehr fleißig gelesen und gehört und rezensiert. Ich hoffe, sie ist weiterhin so diszipliniert, damit wir tatsächlich mal den Sub-Abbau ins Auge fassen können.

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Wie gesagt: Zu Weihnachten gab es einige Neuzugänge, aber auch danach gab es noch ein bisschen was an neuen Büchern also muss ich gut auswählen, weil ich ja leider nicht alles zeigen darf: Der Klang der Wälder von Natsu Miyashita (ein Klavier-Roman), außerdem noch Der Gletschermann von Erich Ballinger (ein Kinder-Steinzeit-Krimi) und Der dunkle Wald von Cixin Liu (der zweite Teil der Trisolaris-Trilogie).

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Zuletzt beendet hat Vanessa den dritten Teil der Razor Bay-Trilogie Wer nicht hören will, muss küssen von Susan Andersen. Der Band hat ihr nicht gut gefallen und sie ist einfach nur froh, dass die Reihe jetzt vorbei ist. Die Protagonisten haben sie genervt und die Handlung war langweilig, weil es nur um die beiden ging und vielversprechende Handlungsfäden nicht genutzt wurden.

  1. Liebe:r SuB, frisch zum neuen Jahr sollen diesen Monat Bücher in besonderen Formaten (wie E-Book, Hörbuch, Comic, Manga, Graphic Novel, etc.) unsere Aufmerksamkeit erhalten. Welche besonderen Formate hat dein:e Besitzer:in in ihren/seinen Regalen?

Rückblick Mai 2021: Eigentlich wollte Vanessa den letzten Band der Percy Jackson-Reihe ja unbedingt noch lesen, aber sie hat es dann doch nicht geschafft. Hoffentlich schafft sie es bald, denn nun könnte sie ihn zumindest auch für ihre Serienkiller-Challenge nutzen. Drücken wir mal die Seiten!

Rückblick Dezember 2021: Vanessa wollte Liebe gut, alles gut von Susan Mallery und Die Morde von Mapleton von Brian Flynn im Dezember lesen, was ihr auch gelungen ist. Lediglich Mission Mistelzweig von Kathryn Taylor hat sich nicht geschafft, was aber auch vollkommen in Ordnung so ist.

Januar: Besondere Formate soll ich für Vanessa raussuchen? Da hat sie nun nicht mehr so viel Auswahl zu bieten. Richtig coole Sachen mit spannenden neuen Formaten hat sie sowieso selten, aber vielleicht habt ihr da ja mehr zu bieten?

Vanessa könnte endlich mal den Band 98 von Detektiv Conan von Gosho Aoyama lesen. Der wartet schon seit über einem Jahr darauf, gelesen zu werden. Außerdem hat sie noch das Hörbuch, das ich oben bereits erwähnte: Der dunkle Wald von Cixin Liu. Dabei handelt es sich um den zweiten Band einer Trilogie, sodass es durchaus sinnvoll wäre, den zeitnah zu hören.

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort“ ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das „Mein SuB kommt zu Wort“-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

 

Liebe Grüße, eine schöne restliche Adventszeit und besinnliche Feiertage
SuBy (& Vanessa)

TEILNEHMER:INNEN:

Subs & Andrea

Rina

Katharina & Kira

Helmut & Alica

Leo & Marina

Gustav & Sarah

SuBrina & Livia

Susi & Aleshanee

Mellis Buchleben

Vanessas Literaturblog
_ _

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 17. Januar 2022

Montagsfrage: Welches Buch habt Ihr zuletzt gelesen und mit welchen 3 Adjektiven würdet Ihr es beschreiben?

Hallo ihr Lieben,
heute möchte Sophia für die Montagsfrage von uns wissen welches Buch wir gerade lesen (bzw. welches wir zuletzte beendet haben). Da ich schon ziemlich weit bin mit meinem aktuellen Buch, stelle ich das an dieser Stelle gerne vor: Ich lese gerade (noch) Green Scales von Katharina V. Haderer. Es handelt sich um den zweiten Band der Die Drachen von Talanis-Reihe.
Christie, die Protagonistin, hat blaue Schuppen und ist damit ein Drache in Menschengestalt. Eigentlich weiß sie, dass ihr Vater nicht ihr Vater ist, aber sie weiß nicht, wer ihr leiblicher Vater ist. Als Han in ihr Leben tritt und die gleichen Schuppen hat wie sie, ahnt sie, dass es sich bei ihm um ihren Vater handeln könnte. Bevor sie aber auch nur überlegen kann, ob sie mit ihren Eltern oder Han darüber sprechen möchte, wird sie in den Bann der Triade von Shousa gezogen und muss nicht nur gegen die Drachenkämpfe und den Sklavenhandel ankämpfen, sondern auch verhindern, dass Han sie ihren Eltern wegnimmt…

3 Adjektive: Mutig, magisch, spannend!

Welches Buch lest ihr gerade und welche drei Adjektive bzw. Wörter würdet ihr verwenden um es zu beschreiben?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #9

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche ging es um die Tops beim TTT und diese Woche möchte Aleshanee unsere Flops des Jahres wissen. Ich habe mich vor allem für meine Abbruch-Bücher entschieden, aber auch andere Bücher, die ich am liebsten abgebrochen hätte, sind hier in der Liste vertreten. Die genaue Aufgabe für diese Woche lautet:

Eure 10 buchigen Flops aus dem Jahr 2021

  1. Der Lavendelgarten von Lucinda Riley

Von Riley wollte ich schon so lange etwas lesen und dann habe ich dieses Hörbuch entdeckt. Der Titel klang so malerisch und dann wird eine Vergewaltigung ziemlich brutal und ausführlich beschrieben. Da hätte ich es am liebsten abgebrochen. Ging leider nicht so einfach, weil es ein Rezensionsexemplar war.

  1. Der Junge, der Träume schenkte von Luca Di Fulvio

Der Roman ist mir schon einmal in Buchhandlungen untergekommen, aber er war mir immer zu dick. Also habe ich ihn mir als Hörbuch besorgt. Nachdem es in den ersten Minuten bereits Verstümmelungen und Vergewaltigungen gab, habe ich nochmal nachgelesen und herausgefunden, dass das Buch so weitergeht. Also habe ich es abgebrochen.

  1. Mordssommer von Ulrike A. Kucera

Mordssommer ist der zweite Band einer Frankfurt-Krimi-Reihe, der ewig auf meinem Sub stand. Ich habe ziemlich lange daran gelesen. Was mir hier besonders wenig gefallen hat, war, dass ich von Anfang an wusste wer der Täter ist, wodurch der Roman ziemlich langweilig wurde. Dass die meisten Figuren total unsympathisch waren, kam noch hinzu.

  1. Kiss me, Officer! Von Jennifer Lillian

Nachdem der Roman mit dem Tod eines ungeborenen Babys und einer Vergewaltigung begonnen hat, wollte ich schon abbrechen, aber da es eigentlich ein Leserunden-Exemplar war, wollte ich das nicht so einfach machen. Das Hörbuch war aber irgendwann so unerträglich, weil ich einfach alle Figuren furchtbar fand, dass ich es abgebrochen habe.

  1. Der Reiter auf dem schwarzen Hengst von Auguste Lechner

Dieser historische Kinder/Jugendroman war langweilig, weil er sich gezogen hat wie Kaugummi und nachdem das Pferd ermordet wurde, hätte ich es am liebsten abgebrochen. Da das kurz vor Schluss war, habe ich mich noch durch die letzten Seiten gequält.

  1. Mord im Lesesaal von Susanne Mathies

Die Figuren waren bis zum Schluss nur Hüllen ohne Inhalt, die Handlung war langweilig und von Zürich habe ich wenig „gesehen“ während der „Ermittlungen“. Der Krimi hatte Potential, das aber leider nicht ausgeschöpft wurde.

  1. Tintenherz von Cornelia Funke

Nachdem ich Reckless als Reihe insgesamt ziemlich gut fand (wenngleich sich die Handlung an der ein oder anderen Stelle etwas gezogen hat), wollte ich es mal mit der Tintenwelt-Trilogie versuchen und habe Band 1 als Hörbuch gehört. Für mich hat es sich total gezogen und ich fand die Handlung sehr langweilig. Irgendwie habe ich immer darauf gewartet, dass „endlich mal was passiert“.

  1. Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek von David Whitehouse

Das Buch klang gut: Reise und Bibliothek klingt nach der perfekten Kombi für mich. Leider fand ich den Stil am Anfang so unerträglich, dass gerade mal das erste Kapitel geschafft habe und mich danach nicht zum Weiterlesen überwinden konnte.

  1. Eine Marcelli geht aufs Ganze von Susan Mallery

Der erste Teil der Trilogie ist in meinem Jahreshighlights letzte Woche aufgetaucht, weil ich die Liebesgeschichte einfach toll fand. Den zweiten Teil um die zweite Marcelli-Schwester, Francesca, fand ich einfach nur anstrengend. Die Charaktere waren mir so unsympathisch, dass ich ihn am liebsten abgebrochen hätte.

  1. Mord im Gurkenbeet von Alan Bradley

Der erste Teil der Flavia de Luce-Reihe. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch, aber ich fand die Charaktere unsympathisch, weil sie sich ohne Rücksicht auf Verluste Schmerz zufügen. Vor allem Flavia, die ja eigentlich als intelligent dargestellt wird, handelt ihren Schwestern gegenüber ohne die Konsequenzen zu bedenken, was beinahe schon boshaft wirkte.

Kennt ihr einen meiner Flops? Welche Bücher haben euch am meisten enttäuscht?

Liebe Grüße
Vanessa

 

 

Hinweis: Die Rechte der Coverbilder liegen nicht bei mir, sondern bei den Verlagen und Autor:innen.

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #45

Hallo ihr Lieben,

wieder habe ich es ein paar Wochen nicht geschafft bei der gemeinsam Lesen-Aktion mitzumachen. Aber diese Woche schaffe ich es endlich mal wieder euch meine aktuelle Lektüre vorzustellen. Die Aktion wird aktuell übrigens von Andrea von Bücher – Seiten zu anderen Welten gehostet.

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich höre gerade ein Hörbuch und zwar Lady Hardcastle und ein mörderischer Markttag von T. E. Kinsey. Es ist der zweite Band der Lady Hardcastle-Reihe. Ich bin gerade bei Track 68.

  1. Meine aktuelle Meinung:

Ich mochte den ersten Band der Reihe total gerne und finde auch den zweiten bisher sehr cool. Lady Hardcastle lebt mit ihrer Zofe Flo Armstrong zusammen. Nachdem sie beim vorherigen Fall solch eine große Hilfe waren, werden sie wieder von der Polizei aus Bristol hinzugezogen. Ein Farmer wurde in einem Wirtshaus offenbar vergiftet, aber das Gift bleibt auch nach der Autopsie noch unbekannt. Lady Hardcastle und Flo befragen Zeugen und Verdächtige. Außerdem hätte die Lady gerne ein Auto und eine Telefonleitung, was sie parallel anstoßen, allerdings ist es schwierig ohne Mann ein Auto zu kaufen, denn solch eine komplexe Maschine kann man einer Frau ja nicht anvertrauen…vor allem wenn sie auch noch selbst fahren möchte. Lady Hardcastle weiß aber wie immer wie sie sich durchsetzen muss um zu bekommen, was sie möchte.

Kennt ihr Lady Hardcastle und ein mörderischer Markttag oder den Autor T. E. Kinsey? Was lest (oder hört) ihr gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Montagsfragen

Montagsfrage: 10. Januar 2022

Montagsfrage: Achtet Ihr auf die Namen von Übersetzer:innen? Falls ja, könnt Ihr auch jemanden nennen, der Eurer Meinung nach besonders gute Arbeit leistet?

Hallo ihr Lieben,
Sophia von W0rdw0rld hat seit ein paar Wochen die Montagsfrage übernommen. Bisher kam ich leider noch nicht dazu, mal eine ihrer Fragen zu beantworten, aber diese Woche fand ich die Frage spontan so gut, dass ich sie gerne beantworten wollte.
Ich achte, ehrlich gesagt, nur dann auf die Übersetzer:in, wenn mir Übersetzung komisch vorkommt oder mir der Name beim Durchblättern der ersten Seiten sehr bekannt vorkommt (manchmal werden Autor:innen ja immer von einer Übersetzer:in übersetzt).
Ich habe auch schon gehört, dass man Übersetzer:innen mehr ehren möchte, indem man ihren Namen mit auf’s Cover schreibt. Ich finde das grundsätzlich eine gute Idee, bin aber nicht sicher, ob das ein Kaufargument wäre (oder ein nicht-Kaufargument). Übersetzer:innen leisten einen wichtigen Beitrag für den Literaturbetrieb. Neben dem „einfachen“ (haha) übersetzen, interpretieren sie ja schließlich auch, was vor allem bei etwas anspruchsvollerer Literatur eine Leistung ist. Hinzu kommt, dass ihnen häufig auch Logikfehler auffallen, die sie gegebenenfalls ausmerzen könnten und so ganz andere Bücher entstehen können. Den Impact, den Übersetzer:innen auf einen Roman (oder andere übersetzte Literatur) haben, ist also potentiell hoch. Da bleibt nur zu hoffen, dass die kritische Bezahlsituation nicht mehr ganz so kritisch ist wie ich es mal vor ein paar Jahren gehört habe.
Wusstet ihr, dass die Übersetzerin der Asterix-Bücher letztes Jahr einen Preis für ihr Lebenswerk (also den Jugendliteraturpreis Sonderpreis Gesamtwerk Übersetzung) bekommen hat? Gudrun Penndorf heißt die Dame, fast jeder und jede von uns hat wahrscheinlich mal ein Buch von ihr gelesen…sie hat nämlich nicht nur viele Asterix-Bände, sondern auch etliche Lustige Taschenbücher und Lucky Luke-Bände übersetzt und teilweise sogar die deutschen Namen der Figuren mitgeprägt.
Achtet ihr beim Kauf eurer Bücher darauf wer es übersetzt hat oder kauft ihr nach anderen Kriterien?
Liebe Grüße
Vanessa

Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #8

Hallo ihr Lieben,

Aleshanee, die den TTT hostet, stellt zum Jahresbeginn zwei tolle Fragen, die gemeinsam mit der Frage, die ich mir letzte Woche rausgesucht hatte, einen tollen Jahresabschluss bilden. Nächste Woche möchte sie unsere Flop Ten wissen, aber diese Woche erst einmal die zehn besten, schönsten, tollsten Bücher des Jahres. Das ist gar nicht so einfach. Bei meinen ersten Notizen kam ich über 20… das ist dann doch ein bisschen zu viel. Außerdem gab es sehr viele Überschneidungen zu meinen besten neu entdeckten Autor:innen. Deshalb habe ich ein bisschen aussortiert und die von letzter Woche weggelassen. Dass Bücher von neu entdeckten Lieblingsautor:innen dennoch zu den Tops gehören, ist aber ja klar. Hier also die dieswöchige Aufgabe:

Eure 10 buchigen Top Highlights aus dem Jahr 2021

  1. Love to Share – Liebe ist die halbe Miete von Beth O’Leary

Ein Hörbuch von Beth O’Leary, die ich im letzten Jahr entdeckt habe. Es handelt sich um einen Liebesroman und um einen jungen Mann und eine junge Frau, das zusammenwohnt, sich aber bislang nicht kennengelernt hat.

  1. Vorstadtgeflüster von Abbi Waxman

Frances lebt in einem ganz normalen Wohnviertel in der Vorstadt von Los Angeles. Sie ist eng mit ihren Nachbarn befreundet bis sie eine der anderen Mütter auf dem Boden mit ihrem Liebhaber erwischt…

  1. Die rote Pyramide von Rick Riordan

Der erste Teil der Kane-Trilogie wird von Sadie Carter Kane erzählt, die an Weihnachten in ein ägyptisches Abenteuer gezogen werden, immer wieder flüchten, ihre Kräfte entdecken und am Ende gegen den Bösewicht antreten müssen, der ihren Vater entführt hat.

  1. Blue Scales von Katharina V. Haderer

Bei Blue Scales handelt es sich um den ersten Band der Drachen von Talanis-Reihe, in dem Christie Song zu einer der mächtigsten Familien der Stadt gehört. Noch kennt sie ihr Erbe nicht, aber sie muss dennoch all ihren Mut zusammennehmen um ohne Kräfte gegen das Rudel Wölfe anzutreten, das die Stadt unsicher macht.

  1. Eine Marcelli gibt nicht nach von Susan Mallery

Der erste Teil der Marcelli-Trilogie. Die Figuren, die Handlung und die Dialoge haben mir gut gefallen. Es handelt sich um einen Liebesroman. Leider mochte ich den zweiten Teil gar nicht und weiß nicht, ob ich den dritten Band noch lesen möchte.

  1. Tod eines Geistes von Rob Reef

Es handelt sich um einen Teil der Stableford-Reihe. Die Krimis bringen viele Anspielungen auf klassische Kriminalromane, womit man als Fan des Genres seinen Spaß hat. In diesem Band soll eine Hochzeit auf dem Familienwohnsitz des Bräutigams gefeiert werden, allerdings kommt es immer wieder zu Vorfällen bis eine junge Frau tot im Brautkleid gefunden wird…

  1. Mord ist nichts für junge Damen von Robin Stevens

Der erste Teil um die Ermittlerin Wells und Wong, die in ihrem Internat einen Mord aufklären müssen, von dem niemand weiß, weil die Leiche verschwunden ist. Mit viel Mut und Scharfsinn versuchen die beiden ungleichen Detektivinnen nicht nur zu ermitteln, sondern auch ihre Freundschaft neu zu definieren.

  1. Geld oder Lebkuchen von Dora Heldt

Das Geld für die Weihnachtsgeschenke der Kinder ist und bleibt verschwunden und was macht Ernst Mannsen da? Er muss es irgendwie beschaffen! Ein Bankraub mit der besten Freundin seiner Frau Gudrun. Im Weihnachtsmannkostüm. Dann erkennt ihn keiner. Oder doch?

  1. Mord im Pfarrhaus von Agatha Christie

Diesen Krimiklassiker von Christie habe ich dieses Jahr gelesen. Miss Marple ermittelt in ihrem Heimatdorf St. Mary Mead, allerdings steht der Pfarrer hier eher im Vordergrund, wobei Miss Marple die entscheidenden Hinweise bringt und ihre Methode näher erklärt.

  1. Tagebuch eines Buchhändlers von Shaun Bythell

Bythell beginnt im Februar Tagebuch zu schreiben. Er schreibt über seine Kund:innen (im Laden und online), über seine Angestellten und deren Ordnungsvorstellungen, aber auch über das Abholen und Erwerben von neuen Büchern und die Tücken der Verkaufsplattformen. Ein guter Einblick in die antiquarische Buchbranche.

Was waren eure Highlights? Kennt ihr eines der Bücher (oder eine der Autor:innen)?

Liebe Grüße
Vanessa

 

 

Hinweis: Die Rechte der Coverbilder liegen natürlich bei den Verlagen und Autor:innen.

Leseaktionen ·Top Ten Thursday

Top Ten Thursday #7

Hallo ihr Lieben,

in den letzten zwei Wochen wollte ich beim TTT, gehostet von Aleshanee, endlich mal wieder mitmachen, habe es aber einfach nicht geschafft über das Stadium der Notizen hinauszukommen. Da es nun in dieser Woche ein Thema gibt, bei dem ich eins der beiden letztwöchigen Themen nochmal aufgreifen kann, dachte ich mir, nutze ich die Gelegenheit. Das Thema der Woche lautet eigentlich:

Freestyle (ihr habt einen TTT verpasst und möchtet diesen nachholen, dann habt ihr heute dazu die Chance. Alternativ könnt ihr euch aber auch eine Liste zu einem Thema eurer Wahl erstellen)

Ich wähle also das Thema von vor zwei Wochen:

Welche 10 Autor:innen habt ihr 2021 neu für euch entdeckt, die euch mit ihren Geschichten begeistern konnten.

  1. Lia Louis

Von Lia Louis habe ich im Frühjahr Jedes Jahr im Juni als Hörbuch gehört und mochte es schon sehr, doch nun habe ich auch noch Acht perfekte Stunden gehört und bin auch von diesem Roman total begeistert.

  1. Konrad K. L. Rippmann

Ebenfalls im Frühjahr habe ich Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor gelesen und mochte den Krimi sehr. Ich hoffe, dass es noch weitere Bände mit der quirligen Detektivin geben wird.

  1. Keigo Higashino

Keigo Higashinos Kleine Wunder um Mitternacht habe ich im April gelesen und mochte diesen Roman sehr. Die Sprache war sehr poetisch, die Handlung sowohl spannend, als auch schön und unvorhersehbar.

  1. Erica Ruth Neubauer

Ich habe in diesem Jahr die ersten beiden Bände der Jane Wunderly-Reihe also sowohl Mord im Mena House als auch Mord auf Wedgefield Manor gelesen und fand die beiden Krimis und die Detektivin toll. Ich hoffe, die Reihe geht noch weiter.

  1. Eva Völler

Von Eva Völler habe ich den ersten Teil der Zeitenzauber-Trilogie gelesen. Die magische Gondel hat mir sehr gut gefallen, sodass ich auf jeden Fall auch noch die beiden nächsten Bände lesen möchte. Ich mochte Anna, die Protagonistin, total gerne und fand auch die Handlung spannend.

  1. Catherine Lloyd

Mit der Reihe um Lucy Harrington und Major Robert Kurland habe ich in diesem Jahr begonnen und inzwischen bereits die ersten drei Bände gelesen. Ich mag sowohl die Handlungen der Krimis Mord in Kurland St. Mary, Der Tod gibt sein Debüt und Der Tod zu Gast in Kurland Hall als auch die Protagonisten sehr gerne.

  1. T. E. Kinsey

Kinsey hat eine mehrbändige Reihe um Lady Hardcastle geschrieben. Der erste Band heißt Lady Hardcastle und der Tote im Wald. Ich habe den Krimi als Hörbuch gehört und fand ihn total toll.

  1. Dianne Freeman

Dianne Freeman ist die Autorin der Countess of Harleigh-Reihe. Bisher habe ich sowohl Tod in feiner Gesellschaft als auch Der Tod kommt zum Tee gelesen und mir haben beide Bände sehr gut gefallen (der zweite sogar noch besser als der erste) und ich freue mich schon auf den dritten Band.

  1. Laura Nieland

Witches of Stanhope: Verborgene Magie habe ich dieses Jahr ebenfalls entdeckt, obwohl es nicht so richtig mein Genre ist. Mir hat der Romantasy-Roman gut gefallen und ich finde, dass er sich wunderbar als Auftakt für eine Reihe eignet und hoffe nun natürlich, dass die Autorin noch weitere Bände veröffentlicht.

  1. Brian Flynn

Von Brian Flynn lese ich gerade Die Morde von Mapleton, was mir sehr gut gefällt. Flynn war auch ein sehr aktiver Autor und hat über 50 Krimis geschrieben, allerdings sind davon bisher kaum welche auf Deutsch übersetzt worden (wenn ich das richtig gesehen habe, dann nur das eine, das ich gerade lese).

 

Bei vielen dieser Autor:innen habe ich bereits mehr als einen Roman gelesen oder gehört. Sei es nun, weil es sich um eine Reihe handelt, oder weil mir mehrere Einzelromane gefallen und mich angesprochen haben. Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich bei den allermeisten Reihen beziehungsweise Autor:innen noch ein paar weitere Bände (oder Romane) erhalte, auf die ich mich freuen kann.

Kennt ihr eine der Autor:innen? Und welches sind denn eure Neuentdeckungen dieses Jahres?

Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr
Vanessa

 

 

Hinweis: Die Rechte der Coverbilder liegen nicht bei mir, sondern bei den Verlagen und Autor:innen.

Adventskalender 2021 ·Leseaktionen ·Mein SuB kommt zu Wort

Mein SuB kommt zu Wort Dezember 2021

Hallo und Herzlich Willkommen zur Gemeinschaftsaktion „Mein SuB kommt zu Wort“. 🙂

Anna von Annas Bücherstapel hat diese Aktion 2016 ins Leben gerufen. Melli von Mellis Buchleben und ich übernehmen sie im August 2021. Alle Informationen zur Aktion findet Ihr HIER.

Wir freuen uns über jede:n Teilnehmer:in und versuchen, Eure Teilnahme in diesem Beitrag übersichtlich aufzulisten, so dass nicht immer in den Kommentaren geschaut werden muss. 🙂

Und nun viel Spaß 🙂 Den Beitrag werdet ihr immer pünktlich am 20. bei Melli und mir auf den Blogs finden, auch wenn wir mal nicht selbst teilnehmen können.

Und nun: Manege frei für unsere Stapel ungelesener Bücher:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?
  2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!
  3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?
  4. Liebe:r SuB, passend zur kalten Jahreszeit wollen wir diesen Monat Bücher, die ein winterliches Cover haben oder zur Winter-/Weihnachtszeit spielen, lesen.

 

SuBy:

  1. Wie groß bist du aktuell (Du darfst entscheiden, ob du nur Print oder eBook & Print zählst)?

In den letzten Wochen bin ich nochmal ordentlich angewachsen, obwohl Vanessa viel gelesen hat und eigentlich ja einen SuB-Abbau angestrebt hat. Inzwischen bin ich bei 64 Büchern. Auch hier sind wieder alle Buchformate dabei, aber dennoch… 64?! Dabei war doch noch nicht einmal Weihnachten…

  1. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeig uns deine drei neuesten Schätze auf deinem Stapel!

Dementsprechend schwierig ist das auch mit den drei neusten Büchern, weil ich überhaupt keine Reihenfolge habe, deshalb wähle ich einfach drei Stück aus: neu hinzugekommen ist, das Tagebuch eines Buchhändlers von Shaun Bythell, das Vanessa direkt angefangen hat, außerdem von Matt Cain Das geheime Leben des Albert Entwistle, bei dem es sich um ein Hörbuch über Netgalley handelt und Das Mädchen, das in den Metro las von Christine Féret-Fleury.

  1. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil es gelesen wurde? War es ein SuB-Senior, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Rezi-Exemplar und wie hat es deinem(r) Besitzer:in gefallen (gerne mit Rezensionslink)?

Als letztes beendet hat Vanessa die Kurzgeschichte Hercule Poirot und der Plumpudding Variation 1 von Agatha Christie (die abgewandelte zweite Variation wartet auch noch auf mir). Die Kurzgeschichte ist weihnachtlich und passte damit super in die Jahreszeit und hat Vanessa gut gefallen. Die Rezension kommt in den nächsten Tagen.

  1. Liebe:r SuB, passend zur kalten Jahreszeit wollen wir diesen Monat Bücher, die ein winterliches Cover haben oder zur Winter-/Weihnachtszeit spielen, lesen.

Rückblick Mai: Obwohl Vanessa sich den letzten Percy Jackson-Band auch im letzten Monat nochmal vorgenommen hat, weil sie diesen unbedingt dieses Jahr noch lesen wollte, hat sie ihn immer noch nicht aus dem Regal gezogen.

Rückblick November: Zumindest hat sie aber Jane Austens Northanger Abbey gehört und Der Tod zu Gast in Kurland Hall von Catherine Lloyd gelesen. Da beides Rezensionsexemplare waren, ist das auch gut so. Beide Bücher haben ihr ganz gut gefallen.

Dezember: Wenn ihr Ideen für die vierte Frage habt, dürft ihr sie gerne bei Melli und Horst oder uns vorschlagen.

Aber kommen wir nun zu meinen Dezember-Vorschlägen: Liebe gut, alles gut von Susan Mallery (Liebesroman), auf dessen Cover eine schneebedeckte Landschaft, Weihnachtsbäume und eine Frau mit einer Weihnachtsmütze zu sehen sind, Mission Mistelzweig von Kathryn Taylor (Liebesroman), auf dessen Cover Mistelzweige, eine pinke und viele kleinere Weihnachtskugeln, Schaukelpferdchen, Schleifen, Schneeflocken und Zuckerstangen abgebildet sind, und Die Morde von Mapleton von Brian Flynn (Weihnachtskrimi), auf dessen Cover eine schneebedeckte Landschaft zu sehen ist und Schneeflocken vom Himmel fallen, in der Landschaft steht ein hell erleuchtetes Herrenhaus.

Kennt ihr eines der Bücher und könnt es Vanessa empfehlen (oder davon abraten)?

————————-

„Mein SuB kommt zu Wort“ ist eine Aktion, die ursprünglich von Anna von AnnasBucherstapel.de stammt und von Mellis Buchleben und Vanessas Literaturblog im August 2021 übernommen wurde. Die Aktion findet immer am 20. des Monats statt, unabhängig vom Wochentag. Teilnehmen darf jede:r, wann immer er/sie Lust und Zeit dazu hat. Die vierte Frage ist HIER bereits im Voraus einsehbar. Die Fragen dürfen auch nach dem 20. noch beantwortet werden. Bitte benutzt bei einer Teilnahme das „Mein SuB kommt zu Wort“-Banner und verweist auf unsere Blogs!

EDIT: Euer SuB kann sowohl männlich als auch weiblich oder einfach buchisch sein. 😉

EDIT-EDIT: Unsere SuBs möchten sich austauschen – deswegen bitten wir alle Teilnehmer:innen, auch bei den anderen vorbeizuschauen und einen lieben Kommentar dazulassen (vor allem auch bei verspäteten Teilnehmer:innen). Nur so werden unsere SuBs wirklich gehört! 🙂 :-*

 

Liebe Grüße, eine schöne restliche Adventszeit und besinnliche Feiertage
SuBy (& Vanessa)

TEILNEHMER:INNEN:

Andrea & Subs

Alica & Helmut

Kira & Katharina

Sarah & Gustav

Marina & Leo

Rina & Cully

Corly & Fungie

Anja

Mellis Buchleben

Vanessas Literaturblog
_ _