Mord in Kurland St. Mary von C. Lloyd

Inhaltsangabe: Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd

Im Kriminalroman Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd ermitteln Miss Lucy Harrington und Major Robert Kurland zum ersten Mal in mehreren Fällen.

In Kurland St. Mary sind zwei junge Frauen verschwunden und außerdem verschwinden aus allen größeren Häusern Gegenstände, die die Diebe offenbar zu Geld machen wollen. Lucy Harrington hat als Pfarrerstochter Einblick in vieles und weiß auch vieles, was andere junge Frauen zur damaligen Zeit, im Februar 1816 ist die Handlung angesiedelt, nicht wussten. Lucy pflegt den Major, da sich seine Krankenschwester als Trinkerin herausgestellt hat und rettete ihm so das Leben. In der Folge besucht sie ihn immer noch regelmäßig und liest ihm aus Zeitungen vor oder unterhält sich einfach mit ihm.

Major Kurland kann in einer Nacht nicht schlafen und beobachtet am Fenster wie ein Mann offenbar etwas schweres über sein Grundstück trägt. Als Miss Harrington ihm auch noch erzählt, dass Mary, ihre Haushaltshilfe, verschwunden ist, glauben die beiden erst einmal an einen Zusammenhang. Später stellt sich heraus, dass auch die Bäckerstochter Daisy Weeks abgehauen ist und so geht man bald davon aus, dass sie gemeinsam nach London gegangen sein könnten. Möglicherweise haben die Mädchen einige Dinge gestohlen um ihre Reise finanzieren zu können. Lucy findet außerdem heraus, dass Mary sich für einen Bauarbeiter und Bauer aus einer der Nachbargemeinden interessiert hat. Als sie sich mit dem jungen Mann unterhält, erfährt sie, dass Mary ihn eigentlich heiraten wollte. Da sie nicht bei ihm ist, hat sie sich wohl kurzfristig umentschieden. Nachdem Daisy aber desillusioniert aus London zurück ist, sagt sie aus, dass Mary nicht mit ihr gegangen ist, weil sie zu ihrem Freund gehen wollte um ihn zu heiraten. Außerdem kommt heraus, dass Mary wohl zuvor schon einmal einen Freund hatte, der es nicht gut aufgenommen hat, dass seine Freundin einen neuen Mann geliebt hat.

Natürlich kommt Lucy zwischendurch immer wieder zu Major Kurland um ihm von ihren Ermittlungsergebnissen zu berichten. Dieser liegt nämlich durch eine schwere Verwundung im Krieg immer noch im Bett und kann auch kaum aufstehen. Außerdem geht das Gerücht, dass er dem Laudanum sehr zugetan sein soll. Als Robert Kurland dann auch noch von seiner Tante und seiner Verlobten besucht wird, ist die Stimmung in Kurland Hall am Tiefpunkt, denn seine 20-jährige Verlobte hatte sich ihre Ehe nicht so vorgestellt, am Bett eines bettlägerigen Invaliden zu verbringen.

Lucy hat es indessen auch nicht einfach, denn ihr Vater meint, dass sie mit 26 Jahren wohl ohnehin keinen Mann mehr finden würde und so könne sie sich für den Rest ihres Lebens um ihn kümmern. Er plant Anna in der nächsten Saison nach London zu schicken, damit diese dort nach einem Ehemann suchen kann, möchte Lucy diesen Wunsch aber verweigern. Nachdem die Frau des Pfarrers vor etwa sieben Jahren starb, kümmert sich Lucy um alle Haushaltangelegenheiten und erzieht sogar ihre jüngeren Brüder, für die sie natürlich eine Art Mutterersatz ist, denn an ihre leibliche Mutter können sie sich nicht erinnern. Auch mit Anthony, ihrem gerade erwachsenen Bruder, muss sich Lucy auseinandersetzen, denn er benimmt sich äußerst rüde ihr gegenüber, belügt sie, schleicht sich nachts weg und scheint wieder Geldprobleme zu haben.

Nachdem Lucy an einem der Gräber niedergeschlagen wurde, glauben ihr Vater und der Arzt, dass die junge Frau einfach nur hysterisch ist und auch Major Kurland will ihr weitere Ermittlungen ausreden, doch Lucy gibt so schnell nicht auf, denn sie muss endlich wissen was mit Mary geschehen ist, denn schließlich war sie für Mary verantwortlich.

Mord in Kurland St. Mary von C. Lloyd

Rezension: Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd

Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd ist der erste Teil der Harrington-Kurland-Reihe, in der Miss Lucy Harrington und Major Robert Kurland ermitteln.

Lucy Harrington ist als älteste Pfarrerstochter für den Haushalt im Hause ihres Vaters zuständig. Sie kümmert sich um die Hausangestellten und die Erziehung der Kinder, außerdem ist sie ein sehr familiärer Mensch, denn sie stellt ihre eigenen Interessen hinten an um für ihre Familie zu sorgen. Sie ist aber auch klug und ehrlich und sagt offen ihre Meinung auch wenn sie damit auf andere meistens eher unweiblich wirkt. Sie ermittelt mutig im Fall der beiden verschwundenen Mädchen und der Diebstähle, die im Dorf begangen wurden und lässt sich nicht beirren auch wenn sie angegriffen oder von ihrer Familie oder Major Kurland für verrückt gehalten wird.

Major Robert Kurland ist ein verwundeter Soldat, der entsprechend griesgrämig ist, denn er ist bettlägerig und verliert immer mehr das Interesse an seiner Umwelt und seine körperliche Kraft. Außerdem scheint er auch eine Schwäche für das Schmerzen betäubende Laudanum zu haben, das ihm der Arzt verordnet hat. Er streitet sich offenbar für sein Leben gern mit Miss Harrington, die ihn regelmäßig besucht und dann auch mit ihm gemeinsam ermittelt. Miss Chingford, seine noch sehr junge Verlobte, scheint ihn zu langweilen, denn abgesehen von ihrer Schönheit hat sie keinerlei Reiz und ist obendrein auch noch recht herablassend.

Die Geschichte selbst entwickelt sich recht langsam, scheint mir aber ganz gut durchdacht zu sein. Dass die Ermittlerin Pfarrerstochter ist, ist ein kluger Schachzug, denn so hat die Figur von Anfang an schon alle Fähigkeiten um sich mit allen Gesellschaftsschichten zu unterhalten, was als Detektivin von Vorteil ist. Obwohl es am Anfang nur um das Verschwinden von Mary und Daisy geht und um einige Diebstähle, ist von Anfang an eigentlich klar, dass Mary tot sein muss, denn der Titel des Krimis Mord in Kurland St. Mary weist ja schon daraufhin. Dafür, dass das eigentlich klar ist, wird die Leiche aber erst recht spät entdeckt. Ich mochte es dennoch sehr gerne wie Lucy immer weiter ermittelt und ja auch immer wieder neue Hinweise findet. Dass sie zwischenzeitlich sogar angegriffen wird, macht den Krimi besonders spannend. Und ich finde die Idee auch gut, dass nur eine Detektivin die Laufarbeit übernimmt und beide Partner sich dann später gemeinsam beraten.

An der ein oder anderen Stelle war ich mir nicht sicher, ob die historischen Fakten stimmten, aber da ich mich mit Geschichte nicht auskenne, kann ich auch nicht sagen, dass wirklich etwas falsch war. Die Namen kamen mir teilweise nur recht modern vor. Jane Austen verwendet ja eigentlich immer nur die gleichen weiblichen Vornamen und die Romane der Autorin wurden ja zwischen 1810 und 1820 – also zur Regency Zeit – geschrieben und spielen auch zu dieser Zeit. Da der Roman im Jahr 1816 spielt, hatte ich einfach das Gefühl, dass die Namen zu modern sein könnten, aber es ist gut möglich, dass ich mich hier irre. Auch dass an einer Stelle darüber diskutiert wird, ob einem der Kinder das Taschengeld gestrichen wird, fand ich sehr modern. Ich weiß gar nicht seit wann es das Konzept Taschengeld gibt, kann mir aber vorstellen, dass die Idee dahinter noch relativ neu sein könnte. Mich persönlich stören aber solche Sachen nicht, wenn und falls solche Schnitzer nicht zu groß sind.

Alles in allem hat mir der erste Teil der Reihe Mord in Kurland St. Mary um Lucy Harrington und Major Robert Kurland super gefallen. Ich mag die Figuren und hoffe, dass sich ihre Beziehung positiv entwickelt und sie zueinander finden, denn bei den beiden hatte ich die ganze Zeit das Gefühl, dass sie Gefühle füreinander haben könnten, die sie sich nicht eingestehen können oder wollen. Lucys Ermittlungsarbeit ist wirklich beeindruckend und der Stil ist flott und sehr spannend. Ich konnte den Krimi kaum aus der Hand legen und empfehle ihn deshalb sehr gerne weiter.

 

 

 

Danke an den Digital Publishers Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liebe kann kein Zufall sein von A. Berg und M. Kalus

Inhaltsangabe: Liebe kann kein Zufall sein von Ali Berg und Michelle Kalus

In dem Roman Liebe kann kein Zufall sein von Ali Berg und Michelle Kalus geht es um Bea Babbage, die angetrunken auf der Hochzeit ihrer besten Freundin diese platzen lässt, indem sie dem Bräutigam erzählt, dass seine Frau beim Junggesellinnenabschied mit dem Oben ohne-Kellner geschlafen hat.

In der Folge zieht sie nach Melbourne, und nimmt dort einen Job in einer Werbe-Agentur an. Sie vermisst ihre Freunde und ihre Familie, aber sie braucht einfach den Abstand zu ihrer ehemals besten Freundin. Der Job in Melbourne macht ihr auch nicht so viel Spaß, aber sie beißt sich so durch. Mit den meisten Kollegen und Kolleginnen kann sie nicht sonderlich viel anfange, ihre Aufträge drehen sich nur um Mundhygiene und Zahnpasta, obwohl sie viel lieber Kampagnen für Bücher und Verlage entwerfen würde. Einziger Lichtblick im Büro ist Martha, mit der sie sich immer auf der Toilette unterhält, von der sie aber bislang noch nicht weiß wie sie aussieht.

Darüber hinaus ist Bea koffeinsüchtig und ihr Lieblingsbarista Dino, der ein Café ganz in der Nähe ihrer Wohnung und vor allem ihrer Arbeitsstelle hat, und sie sind so etwas wie Freunde. Auch befreundet ist Bea mit Sunday, Dinos Partnerin.

Bea findet in einem Buchladen, der auch gebrauchte Bücher verkauft, eine Ausgabe, in der viele Markierungen und Anmerkungen gemacht wurden. Sie liest das Buch, ist aber von den Anmerkungen des Vorbesitzers oder der Vorbesitzerin viel faszinierter als vom eigentlich Buchinhalt. Durch einen großen Zufall spricht sie in einer Bar ein attraktiver junger Mann an, der behauptet, dass die Anmerkungen von ihm stammen. Bea ist sofort begeistert, denn sie wollte den Vorbesitzer schon die ganze Zeit fragen was viele der Kommentare bedeuten.

Zwischen Bea und Zach entwickelt sich langsam eine Beziehung und Dino wird immer merkwürdiger, denn er kann Zach nicht ausstehen. Dennoch plant und organisiert er mit Bea zusammen eine Eventreihe, die im Kern Buchspeeddating macht. Die Idee stammt ursprünglich von Bea und so steht sie auch mehr dahinter als Dino. Die Idee ist genauso einfach wie genial: Menschen bringen zum Treffen in Dinos Café ihr aktuelles Lieblingsbuch mit und haben nur wenige Minuten um ihrem gegenüber von dem Buch zu berichten. So wechseln die Partner durch und wenn am Ende jemand das Buch lesen möchte, kann er es direkt mitnehmen. So sollen buchaffine Menschen nicht nur an neue Literaturtipps gelangen, sondern es können sich auch Freundschaften daraus entwickeln, wobei Bea explizit keine Datingevents plant, was ihre Influencer-Schwester Lizzie nicht so wirklich nachvollziehen kann.

Nachdem Bea gefeuert wurde und herausgefunden hat, dass ihr Freund Zach von ihrer ehemals besten Freundin dafür bezahlt wurde, ihr das Herz zu brechen, muss sich Bea neu orientieren und sie will jetzt mehr denn je herausfinden wer der oder die geheimnisvolle Kommentatorin in ihrem Buch ist. Doch die Freundschaft zu Dino scheint nach mehreren unschönen Aufeinandertreffen von Dino und Zach endgültig zerbrochen zu sein, oder etwa doch nicht?

Gemeinsam Lesen ·Leseaktionen

Gemeinsam Lesen #39

Hallo ihr Lieben,

diese Woche verging wirklich unglaublich fix und jetzt ist schon wieder Dienstag. Die Currently Reading-Aktion läuft derzeit bei Andrea. Wie letzte Woche auch, gibt es das veränderte Update mit zwei „Fragen“:

  1. Welches Buch lese ich gerade und auf welcher Seite bin ich?

Ich lese seit dem Leseabend am Samstag Percy Jackson 4: Die Schlacht um das Labyrinth von Rick Riordan und bin auf Seite 220. Das Buch stammt aus einer Aufgabe von Mein SuB kommt zu Wort, sodass ich endlich mal mit meiner Mai-Aufgabe weiterkomme. =D

  1. Meine aktuelle Meinung:

Ich mag die Reihe um Percy Jackson, Annabeth Chase, Grover und Tyson immer noch recht gerne und weiß gar nicht, warum ich eine so lange Pause nach dem dritten Band eingelegt hatte. Percy ist mit seinen Freunden im Labyrinth des Dädalus, um zu verhindern, dass Luke eine Invasion ins Camp Halbblut startet, denn mitten im Camp haben sie einen Eingang in dieses uralte Bauwerk entdeckt. Das ist unglaublich spannend. Einige Strukturen des Bandes kennt man schon aus den vorherigen Bänden: Niemand redet miteinander, dadurch werden manche Probleme erst viel zu spät angepackt, und Lösungen zu spät gesehen. Um eine große Aufgabe zu erledigen, müssen viele kleinere Aufgaben für die Götter (und Göttinnen) erledigt werden und von einem Quest hangeln sich die Held:innen weiter zum nächsten. Diese Vorgehensweise kennt man schon aus den vorhergehenden Bänden, was ich aber nicht unbedingt schlecht finde.

Was lest ihr denn gerade?

Liebe Grüße
Vanessa

Liebe kann kein Zufall sein von A. Berg und M. Kalus

Rezension: Liebe kann kein Zufall sein von Ali Berg und Michelle Kalus

Liebe kann kein Zufall sein von Ali Berg und Michelle Kalus ist ein Einzelband, der zwar in Richtung Liebesroman geht, bei dem aber die Protagonisten einige Hürden überspringen müssen.

Fangen wir mal mit den beiden oben erwähnten Protagonisten an. In diesem Roman sind dies Bea und Dino. Bea ist etwas verpeilt und sehr buchversessen, was sie grundsätzlich sympathisch macht. Auch ihre Koffeinsucht trägt zu meiner Sympathie bei, aber leider hatte sie auch einige Eigenschaften, die mich gestört haben. Bea lässt sich immer von allen behandeln wie einen Spielball. Ihre Freundin macht ihr monatelang Vorwürfe, dass Bea ihr Leben zerstört habe, obwohl Cassandra ihren Mann betrogen hat und nicht Bea. Dennoch ist Bea am Boden zerstört als ihre ehemals beste Freundin sie aus ihrem Leben tilgt. Auch von Zach lässt sie sich alles mögliche gefallen, denn schließlich wurde er dafür bezahlt, sie in sich verliebt zu machen. Obwohl sie das weiß, lässt sie ihn wieder in ihr Leben. Man muss Bea aber zugute halten, dass sie im Laufe der Handlung durchaus eine Weiterentwicklung durchmacht.

Dino ist auch ein unglaublich anstrengender Charakter. Er hat sich in Bea verliebt, aber statt ihr seine Gefühle zu offenbaren und versöhnlich auf sie zuzugehen, reagiert er bei jeder Äußerung und Handlung die Bea aus Versehen macht und ihn damit verletzt, indem er sie von sich stößt. Das macht ihn auch nicht gerade zum liebenswertesten Charakter. So war es für mich auch nicht so schlimm, dass Bea und Dino sich immer wieder voneinander entfernen und keine Beziehung (teilweise eben auch keine wirkliche Freundschaft) haben.

Ich fand es auch schade, dass Cat und Frankie aus Buchstäblich Liebe (dem ersten Roman des Autorinnenduos) nur einen kurzen Auftritt haben. Ich hätte es echt toll gefunden, wenn die beiden Freundinnen eine lose Freundschaft zu Bea aufgebaut hätten und beide etwas häufiger vorgekommen wären, weil ich es ja immer toll finde, wenn man Charaktere erneut trifft.

Die Handlung an sich hat mir aber gut gefallen. Berg und Kalus schaffen es immer sich eine neue coole Aktion wie man Bücher in den Mittelpunkt rücken könnte auszudenken. Im letzten Roman hat die Protagonistin eine Initiative initiiert, bei der Buchliebhaber:innen ihre Bücher in Zügen, Bussen und Bahnen aussetzen und diese dann von neuen Buchliebhaber:innen entdeckt werden können. Bea entwickelt ein Buchspeeddating, bei dem Buchliebhaber:innen neue Lesetipps bekommen und vielleicht sogar neue Freunde finden können. Ich fand es unglaublich erfrischend, dass es mal nicht darum ging, dass man einen neuen Partner findet, sondern es wirklich nur um platonische Freundschaften ging. Zu so einem Event würde ich auch liebend gerne mal gehen, denn natürlich bin auch ich immer auf der Suche nach dem nächsten Lieblingsbuch.

Die Idee, dass Bea nach dem oder der ehemaligen Besitzerin ihres aktuellen Buches sucht, hat mir ebenfalls gut gefallen. Ich finde es toll, dass sie anhand der Notizen und Anstreichungen den Wunsch hat mal mit dieser Person ins Gespräch zu kommen. Die Idee, dass die persönlichen Notizen einer Leser:in eine andere Leser:in berühren könnten. Dass mehrere Menschen Notizen in ein Buch machen, dieses weitergeben und sich so eine ganz neue Geschichte aus den Randbemerkungen in einem Buch entspinnt, fand ich einfach toll. Hier merkt man, dass ein Buch, das für die meisten Leser:innen wahrscheinlich an Wert verloren hat, weil ja jemand etwas hineingeschrieben hat, für andere wiederum einen ganz eigenen Wert entwickeln kann.

Auch dass es in Liebe kann kein Zufall sein sehr viel um das Lesen und die Liebe zu Büchern geht, hat mir gut gefallen. Dass Bea einen Instagramm-Account hat, lockert den Stil auf. Auch hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. Ich hätte es schön gefunden, wenn die Tipps aus der Bookstagramm-Community mehr zur Suche nach dem geheimnisvollen Vorbesitzer beigetragen hätten. Hier war definitiv noch Potential.

Ich fand auch den englischen Titel „While you were reading“ etwas besser passend als den Deutschen und fand es sehr schade, dass man hier keine Übersetzung des Titels in Erwägung gezogen hat.

Insgesamt schaffen es Ali Berg und Michelle Kalus aber auch in Liebe kann kein Zufall sein die Magie der Bücher aufflammen zu lassen und zu zeigen wie bedeutend Bücher für einen bücherliebhabenden Menschen sein können. Mir hat die Idee mit dem Buchevent Next Chapter sehr gut gefallen und ich mochte auch viele weitere Elemente des Romans sehr, sodass ich ihn gerne weiterempfehle.

 

 

 

Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar!

Bücherdämmerung

Was kommt nach Facebook? Von der Zukunft sozialer Medien von Klaus Sielker

Zu sozialen Netzwerken gehören inzwischen auch Lieblingsmarken und -künstler. Informationen werden selbst beschafft und sozialer Dialog (many to many). Facebook als ein maßgebliches Soziales Medium, Daily Soap mit mir bekannten Protagonist:innen und Mitgestaltungsmöglichkeiten leicht zugänglich. Klassische Medien verlieren immer weiter an Aufmerksamkeit, werden aber nicht einfach von heute auf morgen verschwinden. Außerdem wollen wir nicht immer überall aktiv mitgestalten, sondern manchmal auch einfach nur beschallt werden. „Second Screen“: auch für Buch nutzbar, indem man zusätzliche, soziale, intermediale Inhalte anbietet, und so die Vernetzung verschiedener Medien anbietet. Es wird immer mehr themenspezifische Apps geben. Es gibt verschiedene Typen von Internetnutzern: Creators, Conversationalists, Joiners und Spectators. Neue Dienste bedienen die anderen Bedürfnisse (verschiedene Kommunikationsarten), die diese Internetnutzertypen aber auch haben, sodass neue Apps entwickelt werden und sich auf dem Markt verbreiten. Soziale Kommunikation wird immer multimedialer, aber auch Metadaten werden geteilt (also bspw. Laufergebnisse, etc.), dadurch entstehen immer größere Datenmengen. Kommunikation mit Dingen könnte und ist teilweise schon der nächste Schritt (Smart Home). Technische Filter und Algorithmen beschränken die Inhalte, die wir angezeigt bekommen. Das ist auf der einen Seite Bevormundung, auf der anderen aber auch hilfreich, da so viel Müll herausgefiltert wird, der uns ohnehin nicht interessiert. Hier werden sich mutmaßlich aktive Mitgestaltungs- und Einstellungsmöglichkeiten entwickeln, sodass man den Algorithmus mitgestalten kann. Wie sich die Nutzung von solchen Apps, und wie die Weiterentwicklung der Hardware aussehen wird, war damals noch nicht abzusehen. Der Datenschutz wird eine Rolle bei den Innovationsmöglichkeiten spielen.

Leseaktionen

Leseabend am 4. September 2021

Hallo und Herzlich Willkommen zum heutigen Leseabend mit SuBy und Horst,

mein Name ist SuBy und mein Kollege und ich führen euch heute ein bisschen durch den Abend. Ihr seid natürlich alle herzlich eingeladen mitzulesen und die Fragen, die im Laufe des Abends – dazu unten mehr – hochgeladen werden, zu beantworten. Ihr könnt entweder direkt hier in den Kommentaren antworten (oder bei Melli und Horst), oder ihr beantwortet sie auf euren jeweiligen Blogs. Es geht heute Abend, wie bei jedem Leseabend, nicht nur ums Lesen, sondern vor allem um den Austausch, deshalb bitten wir euch, nicht nur auf die Fragen zu antworten, sondern auch bei den anderen vorbeizuschauen und euch auszutauschen. Das wichtigste an diesem Abend ist aber natürlich der Spaß und vielleicht mit dem ein oder anderen Buch weiterzukommen oder die Motivation und Zeit zu finden mal mit einem der alten „Mein SuB kommt zu Wort“-Bücher anzufangen.

Die Fragen gehen zu den folgenden Zeiten, sowohl bei Horst als auch hier, online. Meine Antworten findet ihr unten:

18 Uhr

Was liest Du heute Abend? Ist es ein Buch aus Frage 4. der Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“ oder hast Du Dir etwas anderes herausgesucht?

Würdest Du der Einladung Deiner Protagonist:innen zu einer Einstandsparty folgen und was liefe dabei wohl für Musik?

Bei einer Einstandsparty dürfen Snacks und Getränke natürlich nicht fehlen. Was steht bei Dir heute bereit?

19:30 Uhr

Wie gefällt Dir Dein Buch bisher? Ist es von Deinen Lieblingsautor:innen oder hast Du zuvor noch nichts von diesem Autor/dieser Autorin gelesen?

21 Uhr

Meteorologisch hat bereits der Herbst begonnen. Freust Du Dich schon auf die gemütliche Jahreszeit mit Tee, Kuscheldecke und einem guten Buch?

22 Uhr

Wir befinden uns schon in der zweiten Jahreshälfte! Welche Reihe möchtest Du in diesem Jahr gerne noch beenden?

23 Uhr

Fazit – Irgendwann ist leider auch die schönste Party zu Ende. Wie viel hast Du heute Abend gelesen?

Hast Du Anmerkungen zu unserem ersten gemeinsamen Leseabend? Was hat Dir gefallen, was würdest Du Dir für den nächsten Leseabend wünschen?

 

Teilnehmer:innen:

Melli

Florian

Livia

 

18 Uhr: Und so kommen wir auch schon zur ersten Frage:

Was liest Du heute Abend? Ist es ein Buch aus Frage 4. der Aktion „Mein SuB kommt zu Wort“ oder hast Du Dir etwas anderes herausgesucht?

Ich habe Vanessa für heute Abend ein SuB-Buch aus dem Mai rausgesucht und zwar: Percy Jackson 4 – Die Schlacht um das Labyrinth von Rick Riordan. Das Buch schiebt sie schon seit einigen Monaten vor sich her und ich weiß gar nicht genau warum, weil sie den ersten Band wirklich geliebt hat. Sie weiß auch genau, dass sie damit nicht noch Jahre warten sollte, weil sie dann die ersten drei Bände nochmal lesen muss und dennoch kann sie sich nicht aufraffen die Reihe mal zu beenden, aber vielleicht will sie sich auch einfach noch nicht von den liebgewonnenen Figuren verabschieden. Trotzdem will ich, dass sie damit mal weiterliest, also habe ich das Buch für heute Abend für sie ausgewählt und ich hoffe, dass es ihr genauso gut (vielleicht sogar noch besser) gefällt wie die Vorgänger.

Würdest Du der Einladung Deiner Protagonist:innen zu einer Einstandsparty folgen und was liefe dabei wohl für Musik?

Klar würde ich hingehen wenn Percy mich einlädt, aber ich würde auf jeden Fall eine Waffe mitbringen, denn ich glaube nicht, dass er auch nur eine einzige Party durchhält ohne von Monstern der griechischen Mythologie angegriffen zu werden. Wahrscheinlich würden irgendwelche alten griechischen Volkslieder gespielt, aber natürlich auch moderne Musik. Ich denke, es wäre ein guter Mix aus beiden Welten eben typisch für die Percy Jackson-Reihe.

Bei einer Einstandsparty dürfen Snacks und Getränke natürlich nicht fehlen. Was steht bei Dir heute bereit?

Ich habe mir für heute Abend eine Tasse Tee gekocht und gucke mal, ob ich mir nachher noch etwas zum Knabbern hole.

19:30 Uhr: die zweite Frage:

Wie gefällt Dir Dein Buch bisher? Ist es von Deinen Lieblingsautor:innen oder hast Du zuvor noch nichts von diesem Autor/dieser Autorin gelesen?

Rick Riordan ist nicht mein Lieblingsautor; zumindest noch nicht. Ich lese derzeit zwei Reihen von ihm: Zum einen habe ich schon die ersten drei Bände der Percy Jackson-Reihe und zum andere den ersten Band der Kane-Chroniken gelesen. Bisher gefällt mir der Band ganz gut. Er ist ziemlich genau das, was ich nach den ersten drei Bänden erwartet habe. Percy wurde am Anfang direkt von einigen griechischen Monstern angegriffen und musste um sein Leben kämpfen, außerdem haben wir eine alte Bekannte getroffen und Percy ist jetzt erst einmal wieder im Camp Halfblood, wo er Tyson, Percys Halbbruder, und Grover, Percys bester Freund und ein Satyr, getroffen hat. Annabeth, eine Freundin von Percy, ist von New York mit ihm zusammen ins Camp gefahren. Nun sind dort also erst einmal alle wieder zusammen und ich bin gespannt was als nächstes geschieht.

21 Uhr:

Meteorologisch hat bereits der Herbst begonnen. Freust Du Dich schon auf die gemütliche Jahreszeit mit Tee, Kuscheldecke und einem guten Buch?

Ich bin eigentlich eher jemand, der im Sommer gerne draußen auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten liest. Im Park mal eine Runde zu lesen klingt auch ziemlich gut. Leider gab es für mich dieses Jahr nicht so viel Gelegenheit das mal zu machen, weil das Wetter immer wenn ich mal Zeit und die Möglichkeit gehabt hätte nicht gut genug war um stundenlang draußen zu sitzen oder es kam etwas anderes dazwischen. Deshalb freue ich mich schon darauf in ein paar Monaten bei nasskaltem Wetter drin zu sitzen und einen passenden Krimi zu lesen. Ich mag es in der Regel wenn der Inhalt zur Jahreszeit passt.

22 Uhr:

Wir befinden uns schon in der zweiten Jahreshälfte! Welche Reihe möchtest Du in diesem Jahr gerne noch beenden?

Neben der Reckless-Reihe von Cornelia Funke, würde ich die Cordelia Gray-Reihe von P. D. James und die Marcelli-Trilogie von Susan Mallery gerne beenden. Außerdem würde ich gerne noch die beiden Percy Jackson-Bände lesen. Bei Reckless fehlt mir noch ein Band, bei Cordelia Gray auch noch. Von der Marcelli-Trilogie habe ich erst den ersten Band gelesen, da fehlen mir also noch zwei Bände und von Percy Jackson auch noch, wobei ich den vierten ja heute angefangen habe. Die allermeisten dieser Bände sind aber noch nicht mal auf meinem SuB, deshalb muss ich sie erst einmal beschaffen, aber ich habe ja noch ein paar Monate. ^^

23 Uhr: die letzte Frage des heutigen Abends:

Fazit – Irgendwann ist leider auch die schönste Party zu Ende. Wie viel hast Du heute Abend gelesen?

Oh nein. Wie schade, dass es schon vorbei ist. =( Ich fand den Abend mit euch wirklich schön und hoffe, dass wir das bald mal wiederholen können. Ich hoffe, ihr hattet auch euren Spaß und habt den Austausch genossen?

Ich habe den Percy bis Seite 120 von 430 gelesen. Das ist ja gar nicht schlecht für einen Abend. Und ich freue mich auch schon darauf, in den nächsten Tagen weiterzulesen. Bei mir hat es definitiv geklappt, dass ich mich jetzt endlich mal dazu aufraffen konnte, eines der „Mein SuB kommt zu Wort“-Bücher anzulesen.

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht. =)

Hast Du Anmerkungen zu unserem ersten gemeinsamen Leseabend? Was hat Dir gefallen, was würdest Du Dir für den nächsten Leseabend wünschen?

Dazu kann ich leider nicht allzu viel sagen (nur, dass ich den Abstand mit 1,5 Stunden fast noch besser fand als die eine Stunde am Ende), freue mich aber, wenn wir ein paar Verbesserungsvorschläge erhalten. ^^

Ich bin schon ganz gespannt darauf wie eure Antworten ausfallen!
Wenn es Fragen oder Probleme gibt, dann meldet euch bitte bei Melli (& Horst) oder SuBy und mir.

Liebe Grüße
SuBy & Vanessa

Bevor ich dich sah von E. Houghton ·Hörbücher

Inhaltsangabe: Bevor ich dich sah von Emily Houghton

Bevor ich dich sah ist ein Roman von Emily Houghton, in dem Alice und Alfie sich im Krankenhaus kennenlernen.

Alice ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die eigentlich nichts anderes kennt als ihre Arbeit. Sie arbeitet viele Stunden am Tag und hat keinen Kontakt zu ihrer Familie, hat praktisch keine Freunde und hat auch zu ihren Kolleg:innen keinen engeren Kontakt. Als sie eines Nachts bei der Arbeit an ihrem Schreibtisch einschläft, wird sie von einem Feuer überrascht. Der einzige Kollege, mit dem sie mehr Kontakt hat, rettet sie aus den Flammen. Mit schweren Verletzungen kommt Alice ins Krankenhaus, schweigt dort aber die ersten Wochen und verkriecht sich in sich selbst.

Alfie ist mit zwei Freunden auf einer Hochzeit gewesen und fährt mit ihnen noch am späten Abend nachhause. Der Fahrer war zwar nüchtern, aber er lässt sich von seinen beiden Mitfahrern ablenken und kann so dem entgegenkommenden Auto nicht ausweichen. Alfie überlebt schwer verletzt, verliert aber sein Bein. Er ist eigentlich jemand, der immer gute Laune verbreitet und so ist er mit allen Leuten auf seinem Zimmer gut befreundet bis die Neue einzieht. Alice ist für ihn nur eine Stimme hinter einem Vorhang, denn aufgrund ihrer Verletzungen traut sie sich nicht raus.

Nach und nach verliebt er sich in sie, was sie ihm aber nicht glaubt, denn er kennt sie ja noch gar nicht und weiß auch nicht wie schlimm ihre Verbrennungen sind. Wie sollte er sie lieben, wenn sie aussieht wie ein Monster?

Beide tauschen sich immer wieder über Vergangenheit aus und so erfahren wir nicht nur von der Nacht, in der Alice ihre Verbrennungen erlitt, sondern auch von dem Unfall, bei dem Alfies beste Freunde starben. Wir erfahren aber auch von Alfies Kindheit und dass er seinen Vater nicht kennenlernte, weil er vor seiner Geburt starb und von Alice‘ tragischer Kindheit, weil sie ihren Zwillingsbruder schon in jungen Jahren verlor, wofür sie ihre Eltern verantwortlich machten.

Nach einigen Wochen merkt Alice, dass sie ihr Handy seit dem Unfall nicht mehr gesehen hat, und schaltet es wieder ein. Ihre beste Freundin sucht bereits panisch nach ihr und hat auch schon herausgefunden, dass Alice einen Unfall hatte und schwere Verbrennungen davon getragen hat. Sarah lebt mit ihrem Mann in Australien, bereitet aber sofort einen Flug nach England vor, um ihrer Freundin zumindest für einige Tage beizustehen. Im Krankenhaus hilft sie Alice so gut sie kann und lernt auch Alfie kennen. Sarah merkt schnell, dass Alfie tiefe Gefühle für ihre Freundin hat und versucht so beide miteinander zu verkuppeln, damit Alfie Alice zumindest als Freund beisteht, wenn sie selbst zurück in Australien ist.

Während Alfies Entlassung immer näher rückt, denkt Alice über eine weitere Operation nach, um wieder ihr altes Aussehen zurückzuerlangen. Alfie ist damit zwar nicht einverstanden, denn er weiß von den Gefahren einer solchen Operation, aber da Alice diese Operation gerne machen würde, unterstützt er sie dann doch, auch wenn er sich ziemliche Sorgen um sie macht. Während Alice also auf dem OP-Tisch liegt und auf die Intensivstation verlegt wird, wird Alfie entlassen. Und beide müssen nun alleine für sich schauen, wie sie sich durch die nächsten Wochen kämpfen.

Bevor ich dich sah von E. Houghton ·Hörbücher

Rezension: Bevor ich dich sah von Emily Houghton

Bevor ich dich sah von Emily Houghton habe ich als Hörbuch gehört, sodass ich sowohl auf den Inhalt selbst als auch auf das Medium Hörbuch eingehen werde. Das Hörbuch wurde von Milena Karas und Martin Bross gelesen.

Alice, die Protagonistin, ist ein schwieriger Charakter. Sie hat viel durchgemacht, aber ich fand ihr Verhalten auf die Dauer wirklich anstrengend. Aber sie tat mir auch leid. Ich verstehe bei solchen Romanen immer nicht, warum die Autor:in ihren Figuren so viel Leid zufügt. Ich kann nicht einmal genau erklären warum mir Alice so unsympathisch vorkam, obwohl ich sie auf vielen Ebenen verstehen konnte, aber es war einfach so.

Alfie wirkte zwar auf den ersten Blick deutlich sympathischer, aber auch sein Charakter hat mich irgendwann genervt. Ich hatte ja in der Inhaltsangabe schon beschrieben, dass er seine Freunde im Krankenhaus im Stich lässt, dass er die Schwestern nicht mehr besucht und dass er für Alice nach ihrer Operation auch nicht da ist. Ich verstehe auch, dass er sein eigenes Päckchen zu tragen hat und der Unfall ihn nicht nur körperlich, sondern auch seelisch verletzt hat, aber er benimmt sich manchmal wirklich furchtbar.

Die Idee hinter der Handlung finde ich eigentlich ziemlich gut: Eine Frau und ein Mann lernen sich kennen und verlieben sich sogar ineinander ohne sich jemals gesehen zu haben. Das war auch mein Hauptgrund warum ich das Buch gerne lesen beziehungsweise hören wollte.

Die Handlung hat sich aber sehr dahingeschleppt. Irgendwie passiert zwischendurch nicht allzu viel außer dass sie sich häufiger mal streiten. Auch das Erscheinen von Alice bester Freundin Sarah trägt zur Abwechslung bei, aber es treibt die Handlung selbst nicht voran. Man lernt auch als Hörer:in immer mehr über die Figuren, aber es bringt einem letztendlich nicht so viel. Stattdessen fand ich es eher schrecklich zu wissen wie schlecht es Alice (und teilweise auch Alfie) ergangen ist in der Vergangenheit.

Dass der Roman sehr traurig ist, damit kann man nach dem Klappentext rechnen. Zwei Menschen kommen so schwer verletzt ins Krankenhaus, dass sie einige Wochen bis Monate dort bleiben müssen. Dass die Geschichte hinter den beiden Figuren auch noch sehr traurig ist, damit hatte ich nicht gerechnet. So war der Roman deutlich trauriger als ich am Anfang gedacht hätte.

Bei dem Hörbuch zu Bevor ich dich sah handelt es sich um ein ungekürztes Hörbuch, das von zwei Sprechern eingesprochen wurde. Martin Bross spricht den männlichen Part „Alfie“, und der weibliche Part von Alice wird im Hörbuch von Milena Karas gesprochen. Die Kapitel sind im Roman auch mit den jeweiligen Namen überschrieben, sodass ich mal davon ausgehe, dass die Sprechertexte mit diesen Einteilungen übereinstimmen. So ist das Hörbuch sehr nah am Printbuch, was ich ja immer ganz schön finde. Für mich passten auch die Stimmen zu den beiden Protagonisten.

Insgesamt hat mir das Hörbuch zu Bevor ich dich sah von Emily Houghton nicht so gut gefallen. Ich fand es schade, dass am Ende so viele Fragen offen geblieben sind und Alfie und Alice eigentlich keine wirkliche Beziehung geführt haben. Auch blieb für mich am Ende offen wie das Leben der beiden eigentlich weitergeht und ob Alice einen neuen Platz für sich findet. Hier hätte gerne noch etwas mehr kommen dürfen, und dafür hätte der Roman zwischendurch noch etwas gestrafft sein dürfen, weil es sich teilweise doch schon hingezogen hat. Die beiden Sprecher haben mir aber ganz gut gefallen.

 

 

 

Danke an Random House Audio für das Hörbuchrezensionsexemplar!

Der Frühjahrsputz von J. Crusie

Inhaltsangabe: Der Frühjahrsputz von Jennifer Crusie

Quinn McKenzie ist die Protagonistin in Jennifer Crusies Roman Der Frühjahrsputz. Quinn ist nun schon seit ein paar Jahren mit Bill, dem Sportlehrer an der örtlichen High School, zusammen. Quinn rettet gerne streunende Hunde und als ihr eine Schülerin einen Hund bringt, den sie auf dem Parkplatz der Schule gefunden hat, möchte Quinn die Kleine selbst behalten. Sie nimmt Katie mit nachhause und Bill versucht ihr das auszureden, denn in ihrer Mietwohnung dürfen sie keine Hunde halten. Als Quinn am nächsten Tag aus der Schule nachhause kommt, ist de Wohnung leer. Quinn holt wutentbrannt ihren Hund aus dem Tierheim, aber Bill versucht ihr immer weiter begreiflich zu machen, dass sie den Hund nicht behalten können.

Kurzentschlossen zieht Quinn wieder zu ihren Eltern, denn sie möchte Katie nicht mehr hergeben. Gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrer besten Freundin macht sie sich auf Wohnungssuche, doch diese gestaltet sich schwieriger als gedacht. Quinn entscheidet sich um und möchte dann gerne ein Haus kaufen, weil sie in ein Eigenheim ihren Hund auf jeden Fall mitnehmen könnte. Da sie sich alleine kein großes Haus leisten kann und auch nicht allzu wählerisch sein kann, gestaltet sich auch diese Suche als schwieriger als gedacht.

Gemeinsam mit ihren Freunden zieht sie in das Haus, doch dann geschehen seltsame Dinge: Ihr Kellerfenster wird zerbrochen, Katie wird mehrfach aus dem Haus beziehungsweise aus dem Garten gelassen und streunt durch die Straßen. Bill gibt sogar die Freigabe, sie einschläfern zu lassen. Quinn kann ihren Hund zwar retten, aber die Kluft zwischen ihr und Bill wird immer größer.

Obwohl ihre Mutter am Anfang skeptisch war, ob die Trennung wirklich eine gute Idee ist, eifern sie und auch Quinns beste Freundin Darla ihr nach. Darla verlässt Max, ihren Mann, zumindest temporär, da sie sich mehr Abwechslung wünscht und er auf keinen ihrer Versuche ihn zu verführen reagiert und sie teilweise sogar noch abweist, was sie tief verletzt. Erst wenn er sich etwas ausdenkt, damit sie das Gefühl hat, wieder von ihm gesehen zu werden, möchte sie zu ihm zurückkehren. So lange zieht sie bei Quinn ein.

Quinn hat aber auch schon Besuch von ihrem Vater, der von seiner Frau aus dem gemeinsamen Haus geworfen wurde, weil sie nun mit Edie, ihrer besten Freundin mit der sie wohl schon seit vielen Jahren eine Affäre hat, zusammenziehen möchte. Edie ist ein Freigeist, versucht aber ihrer Freundin zuliebe das Zusammenleben. Und Quinn entscheidet, dass sie noch mehr Aufregung möchte und macht ihren besten Freund Nick an, der sie schon seit fast 20 Jahren anziehend findet. Damals war er mit Quinns älterer Schwester verheiratet, allerdings hielt die Ehe nicht lange und seitdem hangelt er sich von einer oberflächlichen Kurzzeitbeziehung zur nächsten.

Bill dreht vollkommen durch, bricht in ihr Haus ein, verletzt Katie und baut überall Fallen auf, damit Quinn verletzt wird. Bill möchte ihre Räume ausmessen, damit er die Umbauarbeiten vorbereiten kann für die Zeit wenn er wieder zu Quinn ziehen würde, damit sie in dem Haus ihre Kinder großziehen könnten.