Heinermädsche von A. Aigner

Inhaltsangabe: Heinermädsche von Ann-Sophie Aigner

In dem Roman Heinermädsche von Ann-Sophie Aigner geht es um Eva Fröhlich, die auf dem blauen Anzug ihres Ehemanns Hermann ein seehr blondes Haar entdeckt. Natürlich weiß sie erst einmal nicht wie sie mit diesem Fund umgehen soll und so überlegt sie sich, dass es zu früh ist um über zu reagieren. Sie schnappt sich sein Handy und findet bald die Frau, die ihre Haare auf dem Anzug hinterlassen hat: Audrey. Erst will sich Eva die junge Blonde einfach mal näher ansehen, aber dann fühlt sie sich von Audrey so provoziert, dass sie sie kurzerhand erschlägt.

Eva möchte sich mit ihren drei Freundinnen austauschen, schließlich braucht sie noch einen andren Blickwinkel auf ihre Ehe. Sie erfährt, dass auch ihre Freundinnen von ihren Ehemännern betrogen werden und nicht nur das: ihre Ehemänner behandeln sie allesamt nicht besonders gut und natürlich hatten sie auch Angst, dass ihre Ehemänner früher oder später auf die Idee kommen könnten, sie gegen jüngere Modelle auszutauschen. Also beschließen die vier Frauen, dass es eine kluge Idee wäre, ihre Ehemänner umzubringen. Eva bringt es nicht über sich, aber die anderen drei Frauen täuschen Unfälle vor um ihre Männer loszuwerden. Eva findet vielmehr, dass nur die Geliebten ihres Mannes weg müssen, allerdings ahnt sie nach dem Mord an Audrey nicht, dass es so viele sind, sodass sie irgendwann nicht mehr weiß, wie sie noch weitete Geliebte ihres Mannes loswerden soll.

Aber wie sollte es anders sein? Natürlich hat Hermann noch eine weitere Geliebte, die Eva über das Handy ihres Mannes ausfindig macht und mithilfe einer Spionagesoftware, die ihr Sohn ihr auf das Handy ihres Mannes lädt, schreibt sie der jungen Dame eine SMS, das sie vorbeikommen möge. Chantalle kommt vorbei und trinkt mit Eva einen Tee, allerdings bekommt sie dann eine weitere SMS von Hermann und verschwindet wieder, da er mit ihr zu Abend essen wollte. Eva hatte in den Tee ein Gift gemischt, das erst reagiert sobald der Vergiftete Alkohol zu sich nimmt. Am Abend kann sich Eva es nicht verkneifen und fährt ihrem Ehemann heimlich hinterher. Sie beobachtet durch das Fenster wie Chantalle mit ihrem Mann anstößt und tot zusammenbricht. Natürlich wurde sie vorher beobachtet, wird aber von den herannahenden Polizisten nicht gesehen und auch nicht wiedererkannt.

Janine ist die dritte, die Eva in Hermanns Telefonspeicher findet. Sie lädt die junge Frau zu sich ins Haus und vergiftet die Frau, allerdings verschüttet diese viel von dem Tee und nachdem sie Eva gegenüber nicht nur unhöflich, sondern auch unverschämt ist, erschlägt Eva Janine im Affekt.

Eva und Hermann wollen ihre Ehe retten und wissen, dass ihre einzige Möglichkeit ist, mal ein paar Tage wegzufahren. Sie fahren nun also auf das Weingut von Evas Schwester Adele, die mit einem italienischen Mafioso verheiratet ist. Und natürlich kann Hermann auch dort die Finger nicht von einer jungen Erntehelferin lassen. Wie soll Eva mit der erneuten Demütigung umgehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.