Das weite Land von A. Schnitzler

Inhaltsangabe: Das weite Land von Arthur Schnitzler

Das weite Land ist ein Theaterstück, eine Tragikomödie, von Arthur Schnitzler, das er Anfang des 20. Jahrhunderts geschrieben hat und danach auch relativ schnell auf die Bühne kam. Das Stück ist in fünf Akte aufgeteilt und spiel hauptsächlich in Baden in der Nähe von Wien, einzig Akt drei bildet eine Ausnahme, da dort die Haupthandlung an den Völser Weiher verlegt wird.

Hauptsächlich geht es in dem Stück um das Fabrikantenehepaar Hofreiter. Genia Hofreiter weiß, dass ihr Ehemann Friedrich sie ständig betrügt. Seine letzte Affäre hatte er mit Adele Natter, die die Ehefrau eines Bankiers ist und zwei Kinder mit ihrem Mann hat. Genia spricht ihren Mann auf die Affäre an und er sagt, dass er die Affäre beendet hat. Eigentlich würde er gerne mal ein paar Wochen geschäftlich nach Amerika verreisen und seine Frau mitnehmen, doch sie fühlt sich in ihrer Ehe mehr und mehr unwohl. Statt mit ihrem Mann mitzufahren möchte sie lieber den gemeinsamen Sohn Percy in England besuchen, der dort für eine Ausbildung hingeschickt wurde und von seinen Eltern, aber vor allem von Genia, vermisst wird.

In ihrem Gästezimmer hatte kürzlich der Pianist Kosakow übernachtet. Dieser war in Genia verliebt, konnte ihre Zurückweisung aber nicht aushalten und tötete sich selbst. Als Friedrich Hofreiter erfährt, dass seine Frau durch einen Brief erfahren hat warum sich der gemeinsame Freund getötet hat, kann er ihr nicht so einfach verzeihen, denn schließlich hat sie ihn auch geliebt, wollte aber aus moralischen Gründen keine Affäre mit ihm beginnen. Mit dieser Konfrontation ist die Ehe von Genia und Friedrich eigentlich vorbei.

Friedrich fährt mit einigen Bekannten darunter Dr. Franz Mauer, Erna, Gustav und deren Mutter Frau Wahl und Paul Kreindl an den Völser Weiher. Neben den bereits bekannten Figuren taucht das Personal aus dem Hotel auf, aber auch der Hoteldirektor Dr. von Aigner. Dieser ist der Exmann von Frau Meinhold und der Vater von Otto. Friedrich beginnt die Affäre mit der nächsten Frau: Erna Wahl ist dieses Mal die Frau seiner Wahl, damit zerstört er nicht nur seine Ehe vollständig, sondern auch die Freundschaft zu Dr. Franz Mauer, der ebenfalls ein Auge auf Erna geworfen hatte.

Zurück in Baden erfährt Friedrich, dass seine Ehefrau eine Affäre mit Otto von Aigner hat. Bevor dieser als Marine-Fähnrich mit seinem Schiff auslaufen konnte, pocht Friedrich auf sein Recht zu einem Duell mit dem jungen Kontrahenten. Für Genia ergibt dieses Verhalten ihres Ehemannes keinen Sinn und so ist sie umso überraschter als sie vom Ausgang des Duells erfährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.