The Tribe

Rezension: Zwischen Hoffen und Bangen von Ralph Sander

Die Inhaltsangabe zum zweiten Band der The Tribe-Reihe Zwischen Hoffen und Bangen von Ralph Sander findet ihr oben.

Die Chosen haben eine Religion, in der sie an Zoot als Gott glauben. Diese Religion gibt ihnen Hoffnung und Kraft, veranlasst sie aber auch dazu sich gegenseitig zu verletzen und bringt Unglück über die Kinder und Jugendlichen. Hier entwickelt sich also eine ähnliche Religion wie wir sie bereits aus der realen Welt mehrfach kennen. Der eigentliche Grund einer Religion wird aber schnell verfehlt und aus der Abgrenzung als Gemeinschaft, die einen positiven psychologischen Effekt haben kann, entwickelt sich sehr schnell eine Gemeinschaft, die gerade dadurch andere als Feinde versteht.

Auch sieht man daran, dass Trudy, weil ihr Macht versprochen wird, sich gegen ihre Freunde wendet. Sie wird als verehrte Mutter von den Chosen verehrt und ihr Kind, als das Kind von Zoot wird verehrt.

Schade finde ich es sehr dolle, dass Amber gestorben ist und dass Bray nach nur wenigen Tagen eine andere Frau findet und sich in sie verliebt. Natürlich ist es klar, dass jeder in dieser dystopischen Welt jemanden braucht, der ihm Halt gibt, aber leider finde ich, dass es zu schnell ging.

Dass die Mall Rats sich aufgrund des Gegenmittels und des Gesetzes eine Art Vormachtstellung sichern wollen, ist auf der einen Seite lobenswert. Sie versuchen eine gerechtere Welt zu schaffen, was ja grundsätzlich positiv ist, allerdings stellt sich natürlich die Frage, weshalb gerade sie das Recht haben sollten über die anderen zu entscheiden. Gerade das sorgt dann auch für Uneinigkeit in den Stämmen der Stadt. Die Chosen bringen Unheil über die Mall Rats, was dann natürlich dazu führt, dass sich ein Gesetz gar nicht erst etablieren kann.

Alles in allem ist der zweite Teil Zwischen Hoffen und Bangen zwar sehr interessant, so hat man nicht nur weitere Punkte einer archaischen Welt, die in die neue Welt eingeführt werden und dort negative wie positive Auswirkungen haben, sondern lernt auch neue Charaktere kennen. Auch das Videotagebuch, das die Mall Rats führen und das geheim bleiben soll, fand ich sehr spannend, denn es führt dazu, dass man ein bisschen was vom Innenleben der Figuren erfährt und merkt, warum sich die Charaktere verhalten wie sie sich verhalten. Deshalb empfehle ich den zweiten Band der The Tribe-Reihe Zwischen Hoffen und Bangen von Ralph Sander gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.