Adventskalender 2019 ·Shohn von L. Foster

Rezension: Shohn von Lori Foster

Shohn von Lori Foster ist, wie oben geschrieben auch unter dem Titel Buckhorn ever after herausgekommen und der 6. Teil der Buckhorn-Brüder-Reihe. Damit ist Shohn der erste Teil, der bislang nur auf Englisch herauskam. Ich weiß nicht genau, woran es liegt, dass dieser Band nicht übersetzt wurde, aber man kriegt ihn für wenige Euro als eBook. Der Roman ist relativ kurz, denn er umfasst nur etwa 70 Seiten. Das macht es aber auch für ungeübtere Leser möglich diesen englischen Roman zu lesen. Außerdem ermöglicht es der eReader ja auch, dass man einige Vokabeln einfach mal nachschlägt.

Mir persönlich gefiel es aber nicht, dass Shohn so vulgär wirkte. Für mich wirkte es einfach so, als ob es einfach nur um die Beziehung und die Bettgeschichte zwischen den beiden geht. Mir fehlte so ein bisschen das Drumherum. Natürlich ist es schwierig auf 70 Seiten eine ausgefeilte Geschichte zu erzählen, aber ein bisschen mehr Liebesgeschichte wäre schon schön gewesen, oder Charakterentwicklung hätte auch zu einer schönen Geschichte beigetragen. Stattdessen haben wir einen jungen Mann, der sich plötzlich in eine alte Freundin verliebt (das kennen wir doch schon aus Für Emma & ewig) und eigentlich gar nicht glauben kann, dass er sich verliebt hat. Erst als ihn seine weiblichen Verwandten immer mehr darauf stoßen, er eifersüchtig auf seinen Cousin ist, der sich mit seiner Herzensdame unterhält und er Angst bekommt, als sie sich von ihm trennen möchte, versteht er, dass diese Gefühle tiefer gehen und er sich wohl offensichtlich in sie verliebt hat. Da wäre mehr schöner gewesen.

Ich habe diesen 6. Teil der Reihe gelesen, weil ich eben schon vier der fünf vorherigen Teile kannte und die Reihe bisher ganz schön fand. Ich mochte es in der Vergangenheit vor allem, dass man immer das Gefühl hat, man kam nachhause, weil man sich in dieser Familie irgendwie wohl fühlt. Aber auch diese Stimmung kam hier nicht so richtig auf, außer am Ende. Das lag einfach daran, dass die Familie praktisch keine Rolle spielt außer ein paar vereinzelten Familienmitgliedern, die hier und da mal vorkommen. Hier wäre ein bisschen mehr Familie auch noch ganz nett gewesen und hätte mich persönlich gefreut.

Insgesamt ist Shohn aus der Buckhorn-Brüder-Reihe keine Meisterleistung von Lori Foster, aber wer die vergangenen Bände gut fand, der kann mit dieser Novella sicherlich seinen Spaß haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.