Wer ist eigentlich Paul? von A. Göttlicher

Abgebrochen: Wer ist eigentlich Paul? Von Anette Göttlicher

Von Wer ist eigentlich Paul? Von Anette Göttlicher habe ich deutlich weniger gelesen als von Diese Magie der Liebe, weil ich dieses Mal vorsichtiger war und keine Lust hatte, ein Buch zu lesen, das mir nicht gefällt oder mich traurig macht.

Bei Anette Göttlichers Roman spielt Marie die Hauptrolle. In Tagebucheinträgen erzählt sie von ihrem Leben und vor allem von der Bekanntschaft mit einem gewissen Paul. Für mich ging es die ganze Zeit nur darum, dass dieser Paul ihr ziemlich gut gefällt, er ihr aber die kalte Schulter zeigt. Er meldet sich über Wochen nicht und sie schreckt bei jeder SMS und jedem Anruf auf ihrem Handy hoch und hofft und bangt, dass endlich der Name Paul im Display erscheint. Als er sich dann meldet, fährt sie sofort zu ihm und zögert nicht mal eine Sekunde. Danach meldet er sich wieder nicht bis er ihr eine Mail schreibt. Auch auf diese reagiert sie sofort: Sie macht sich von ihrem Bürojob sofort zu ihm auf den Weg und verbringt ihre Mittagspause mit ihm im Bett. Was ihr Chef ihr davor noch an Aufträgen erteilt hat, weiß sie zwar nicht mehr, aber die Mail von Paul zu beantworten war offensichtlich wichtiger. Man könnte jetzt meinen, dass Marie noch eine ganz junge Frau ist, aber ich finde, dass man mit 27 durchaus dazu in der Lage sein sollte, Prioritäten zu setzen und sich danach zu verhalten.

Und hier kommt schon das Problem durch, das ich mit diesem Roman hatte: Marie benimmt sich wie eine unbedachte Teenagerin. Sie springt, wenn ein Mann, auf den sie steht, ihr kurz mal seine Aufmerksamkeit zuwendet und sei es auch nur im Bett. Ob Paul ein netter Kerl ist und einfach ein großes sexuelles Interesse an Marie hat, oder ob er einfach ein Arsch ist, der sich nur meldet, wenn er gerade mal wieder Lust hat, kann ich schwerlich einschätzen, aber für mich wirkte das nach den ersten 25 Seiten so, als ob zweiteres zutrifft.

Dafür ist der Charakter natürlich nur eingeschränkt verantwortlich, denn Maries Verhalten hat mich noch mehr genervt, denn sie läuft ständig diesem Paul hinterher und verhält sich unglaublich unterwürfig. Kurzum: mir hat weder der Charakter der Marie (noch der des Pauls) oder der Inhalt der Geschichte gefallen. Einzig die Idee mit dem Tagebuch-Format hat mir gut gefallen, aber das ist für mich kein Grund, einen Roman komplett zu lesen. Deshalb kann ich Wer ist eigentlich Paul? Von Anette Göttlicher leider nicht weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.