Verdammtes Königreich von N. Matt u. S. Matthes

Inhaltsangabe: Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich von Natalie Matt & Silas Matthes

Der Band Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich wurde eigentlich von Silas Matthes geschrieben, aber da die Reihe von beiden Autoren geschrieben wurde, nenne ich oben im Titel einfach mal beide. Der erste Band wird aus der Sicht von Lucas geschrieben.

Lucas ist Kräutersammler. Wir erfahren, dass die Kräutersammler ein Pensum haben, dass sie nur knapp einhalten können, sodass Lucas erst sehr kurz vor der Sperrstunde nachhause kommt. Die Stimmung im Viertel kommt ihm bereits seltsam angespannt vor, aber erst als er an seiner Haustür das seltsame Zeichen der Verhüllten entdeckt, weiß er, was los ist. Die Verhüllten holen in gewissen Abständen die Erstgeborenen der Bewohner. Der brennende König duldet es, weil er ihnen etwas schuldet, aber niemand weiß genau was und niemand weiß genau, wer diese Verhüllten sind und wo sie einen hinbringen. Eigentlich geht der Erstgeborene, sodass eigentlich Tom gehen müsste, doch Lucas‘ Vater schickt diesen vor die Tür. Dort muss er auch die Verhüllten warten.

Lucas lässt es mit sich geschehen und folgt den Verhüllten zum Friedhof von Lavis. Er war noch nie hier, aber er erkennt die Grabsteine als sie über den Friedhof zu einer Öffnung im Erdboden gehen. Wie Lucas erfährt, ist er nun ein Schüler im Internat von Lavis. In Favilla lernt er Noel kennen, der vorher Minenarbeiter war. Damit steht Noel vom Rang her noch unter Lucas, aber Lucas weiß, dass es ihnen schon nicht gut ging und dass es dementsprechend Noel und seinen Leuten noch schlechter gegangen sein wird, deren Kinder müssen beispielsweise noch früher anfangen zu arbeiten. Wer sein Pensum nicht schafft, bekommt weniger zu Essen und so gab es bei ihnen im Viertel mal einen älteren Mann, der sein Pensum nicht mehr geschafft hat, er bekam weniger und hat sich aus Hunger an den Kräutern, die er eigentlich sammeln sollte, bedient. Dafür wurde er zum Tode verurteilt und öffentlich hingerichtet.

Lucas lernt in Favilla nicht nur viele neue Schüler (Sam, Melvin, Nora, Estelle, etc.) kennen, sondern trifft auch einen früheren Feind aus seinem Viertel wieder. Die Rivalitäten zwischen den beiden sind erst vorbei als Aron Lucas zum Duell fordert, bei dem Lucas seinen Widersacher schwer verletzt. Allgemein scheint Favilla die Menschen zu verändern und so macht sie Noel, Lucas‘ neuer Freund, Sorgen um ihn, denn er hat den Eindruck, dass er ihre Ausbildung viel zu Ernst nimmt. Lucas hat sich nämlich geschworen, dass er einer der besten Kämpfer wird, sodass ihn der Internatsleiter und der brennende König für Einsätze außerhalb von Favilla auswählen, sodass er sich absetzen und seinen Bruder endlich befreien kann, denn auch sein Bruder wird, wie Lucas, vom gemeinsamen Vater geschlagen. Aber neben den neuen Schülern lernt Lucas auch ziemlich viel. Er hat beispielsweise Unterricht im Schwertkampf (wofür er sehr begabt zu sein scheint), aber auch im Bogenschießen, in Alchemie und in Schriftkunst und vielen weiteren Fächern.

Nachts hören Lucas und Noel immer wieder Schritte, die sich anhören, als kämen sie aus den Wänden. Als sich Noel eines nachts auf die Suche nach der Ursache für die Schritte machen, sehen sie drei vermummte Gestalten, denen sie folgen. In einem Geheimgang trennen sich die beiden und Lucas entdeckt die Gestalten: Sie unterhalten sich darüber, dass sie irgendwas vorhaben, wovon er Noel aber nichts erzählen will, denn dieser würde der Sache weiter nachgehen wollen und sich damit selbst und auch Lucas in Gefahr bringen.

Lucas wird von einer Lehrenden angesprochen: Im Internat gibt es eine Verschwörung und sie braucht seine Hilfe. Lucas schleicht sich nachts aus seiner Zelle, um sich mit Emma zu treffen, sie werden angegriffen, können sich aber verteidigen und verfolgen die Vermummten. Nach dem Kampf befiehlt Emma Lucas, einen Zeugen, Benjamin, zu töten, doch Lucas kann das nicht. Nun wird er gemeinsam mit einem der Verräter dem Internatsleiter vorgeführt…

Verdammtes Königreich von N. Matt u. S. Matthes

Rezension: Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich von Natalie Matt & Silas Matthes

Der Roman Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes ist der erste Band der Kings & Fools-Reihe. Hier erzählt Lucas seine Geschichte und führt uns so nicht nur in seinen Charakter und seine Beziehungsgeflechte ein, sondern zeigt uns darüber hinaus auch noch wie die Welt funktioniert.

Bei Kings & Fools handelt es sich um eine mittelalterlich angehauchte Fantasy-Welt, zwar gibt es keine Drachen und andere Zauberei aber es scheint dennoch eine Fantasy-Welt zu sein. Der Leser bekommt in diesem Band einen Überblick über die verschiedenen Gewerke: Kräutersammler, Minenarbeiter, Fischer, Jäger, etc. und wie wenig diese untereinander voneinander wissen. Man erfährt, dass die verschiedenen Gewerke nicht einmal wissen, was die anderen genau machen und wie sie es machen. Lucas erfährt beispielsweise erst in Favilla, dass einige seiner Kräuter zum Färben genutzt werden und wie das gemacht wird.

Außerdem erfahren wir, dass es einen monarchischen Herrscher über das Reich gibt, der Gesetze erlässt, an die sich jeder zu halten hat. Beispielweise bekommt jeder eine feste Portion Nahrung und wenn er „seinen Beitrag nicht leisten“ kann, bekommt er weniger, auch wenn er dann verhungert. Auch scheint es nicht genug Wasser zu geben. Darüber hinaus gibt es auch keine moderne Technik und es scheint nicht mal wirklich fließendes Wasser zu geben, oder zumindest nur eingeschränkt, auch von Elektrizität haben die Bewohner und Lavis noch nie gehört.

In Favilla, dem Internat, lernen die Schüler viele neue Dinge, von denen Lucas sogar selbst sagt, dass er bei manchen nicht einmal wusste, dass diese überhaupt existieren und auch mit den Begriffen Bücher und Lesen kann er gar nichts anfangen.

Durch die Innenperspektive von Lucas erfährt man zwar einiges über ihn und seine Welt, aber man bekommt relativ wenig Infos von den anderen Mitgliedern der Schule. Obwohl man natürlich von denjenigen, mit denen Lucas direkt zu tun hat, schon einiges erfährt. Da ich aber den fünften Band bereits gelesen habe, ist für mich Noel irgendwie die Hauptperson und so hatte ich es echt schwer mich auf Lucas einzulassen, vielleicht lag es auch daran, dass mir Lucas irgendwie nicht so richtig sympathisch wurde. Ich kann nicht mal genau sagen, woran es lag, aber im ersten Band wäre ein mit den anderen Charakteren interagierender Charakter sinnvoller als so ein stiller und für sich bleibender Charakter wie Lucas.

Der Cliffhanger (nennt man das bei Romanen eigentlich so?) am Ende des Bandes soll natürlich den Leser dazu bringen, weiterzulesen. Da ich ja bereits den fünften Band kenne, kann ich mir ungefähr denken wie es weitergeht. Dennoch bin ich gespannt und hätte am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitergemacht. Kurzum: ich empfehle Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes und bin sehr gespannt auf den folgenden Band.