Verdammtes Königreich von N. Matt u. S. Matthes

Rezension: Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich von Natalie Matt & Silas Matthes

Der Roman Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes ist der erste Band der Kings & Fools-Reihe. Hier erzählt Lucas seine Geschichte und führt uns so nicht nur in seinen Charakter und seine Beziehungsgeflechte ein, sondern zeigt uns darüber hinaus auch noch wie die Welt funktioniert.

Bei Kings & Fools handelt es sich um eine mittelalterlich angehauchte Fantasy-Welt, zwar gibt es keine Drachen und andere Zauberei aber es scheint dennoch eine Fantasy-Welt zu sein. Der Leser bekommt in diesem Band einen Überblick über die verschiedenen Gewerke: Kräutersammler, Minenarbeiter, Fischer, Jäger, etc. und wie wenig diese untereinander voneinander wissen. Man erfährt, dass die verschiedenen Gewerke nicht einmal wissen, was die anderen genau machen und wie sie es machen. Lucas erfährt beispielsweise erst in Favilla, dass einige seiner Kräuter zum Färben genutzt werden und wie das gemacht wird.

Außerdem erfahren wir, dass es einen monarchischen Herrscher über das Reich gibt, der Gesetze erlässt, an die sich jeder zu halten hat. Beispielweise bekommt jeder eine feste Portion Nahrung und wenn er „seinen Beitrag nicht leisten“ kann, bekommt er weniger, auch wenn er dann verhungert. Auch scheint es nicht genug Wasser zu geben. Darüber hinaus gibt es auch keine moderne Technik und es scheint nicht mal wirklich fließendes Wasser zu geben, oder zumindest nur eingeschränkt, auch von Elektrizität haben die Bewohner und Lavis noch nie gehört.

In Favilla, dem Internat, lernen die Schüler viele neue Dinge, von denen Lucas sogar selbst sagt, dass er bei manchen nicht einmal wusste, dass diese überhaupt existieren und auch mit den Begriffen Bücher und Lesen kann er gar nichts anfangen.

Durch die Innenperspektive von Lucas erfährt man zwar einiges über ihn und seine Welt, aber man bekommt relativ wenig Infos von den anderen Mitgliedern der Schule. Obwohl man natürlich von denjenigen, mit denen Lucas direkt zu tun hat, schon einiges erfährt. Da ich aber den fünften Band bereits gelesen habe, ist für mich Noel irgendwie die Hauptperson und so hatte ich es echt schwer mich auf Lucas einzulassen, vielleicht lag es auch daran, dass mir Lucas irgendwie nicht so richtig sympathisch wurde. Ich kann nicht mal genau sagen, woran es lag, aber im ersten Band wäre ein mit den anderen Charakteren interagierender Charakter sinnvoller als so ein stiller und für sich bleibender Charakter wie Lucas.

Der Cliffhanger (nennt man das bei Romanen eigentlich so?) am Ende des Bandes soll natürlich den Leser dazu bringen, weiterzulesen. Da ich ja bereits den fünften Band kenne, kann ich mir ungefähr denken wie es weitergeht. Dennoch bin ich gespannt und hätte am liebsten sofort mit dem zweiten Band weitergemacht. Kurzum: ich empfehle Kings & Fools 1: Verdammtes Königreich von Natalie Matt und Silas Matthes und bin sehr gespannt auf den folgenden Band.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.