Der kleine Lord von F. Burnett

Inhaltsangabe: Der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett

In dem Kinder- und Jugendroman Der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett geht es um den kleinen Cedric Errol, der aus New York kommt. Cedric lebt mit seinen Eltern in einem kleinen, niedlichen aber ärmlichen Haus bis sein Vater stirbt. Danach lebt er dort alleine mit seiner liebevollen, hübschen Mutter, welche nur das Beste für ihren Sohn will. Sie erhält eines Tages Besuch von einem Anwalt aus England, der ihr mitteilt, dass die beiden älteren Brüder ihres Mannes gestorben sind, und da diese keine Söhne hatten und ihr Mann auch verstorben ist, hat ihr Sohn Anspruch auf eine Grafschaft in England. Cedric ist am Anfang wirklich enttäuscht, weil er aus seiner gewohnten Umgebung gerissen wird und seine Freunde den Ladenbesitzer Mr. Hobbes und Dick, einen jugendlichen Schuhputzer verlassen muss. Als Geschenk erhält er von seinem Großvater ein kleines Vermögen, mit dem Cedric machen darf, was er will. Und da der Junge von Herzen gut ist, schenkt er einen Teil einer mittellosen Frau, deren Ehemann krank ist und deren Kinder am Hungertuch nagen, auch Dick erhält ein Schuhputzer-Set, damit er mehr Umsatz machen kann und Mr. Hobbes erhält eine Taschenuhr. Cedric bezaubert seinen eigentlich gemeinen und hartherzigen Großvater, den er von Anfang an für einen guten Menschen hält, da er nicht weiß, dass sein Großvater ihn mit den Geschenken (sehr viel Spielzeug und einem Pony) nur bestechen will, auch weiß er nicht, dass der alte Mann die Menschen seiner Grafschaft gemein behandelt. Warum seine Mutter nicht bei ihnen im Haupthaus leben darf, versteht der Junge nicht, allerdings fragt er auch nicht weiter nach. Der alte Mann schließt den Jungen von Anfang an in sein Herz und ist sehr lieb und gerecht gegen ihn. So fängt er an, die Menschen in seiner Grafschaft besser zu behandeln und, nachdem sich eine andere Frau gemeldet hatte, die Ansprüche für ihren Sohn geltend macht, und der alte Mann diese abschmettern konnte, nach einigen Verwicklungen, der Mann die Mutter des Jungen ins Haupthaus holt und sie anfängt ins Herz zu schließen. Am Ende feiern alle zusammen, sogar Mr. Hobbes und Dick, Cedrics 8. Geburtstag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.