Montagsfragen

Montagsfrage: 28. Mai 2018

Montagsfrage: Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?

Guten Mittag ihr Lieben,

ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich über die Autoren, die ich lese, selten Hintergrundinfos lese, außer ich mag den Autoren ganz gerne und lese viel von ihm. Natürlich ist es schwierig einen Autor zu lesen, von dem man weiß, dass er in Dinge verwickelt ist, mit denen man nichts zu tun haben möchte, oder deren Ansichten man selbst nicht teilen kann, aber ich denke, man muss trennen zwischen dem, was ein Autor schreibt und der privaten Person, die er ist.
Ich habe gelernt, dass ein Autor niemals mit einer Figur oder gar dem Erzähler verwechselt werden darf. Auch wenn eine Figur aus der Ich-Perspektive schreibt, ist sie nicht mit dem Autor identisch. Wenn also ein Autor von Dingen schreibt, die wir selbst nicht gut finden (von Vergewaltigungen also), dann hat das ja mit dem Autor an sich nichts zu tun. Natürlich steht es uns frei, das, was der Autor da von sich gibt, nicht gut zu finden, seinen Schreibstil oder gar den Inhalt zu kritisieren (habe ich auch schon gemacht) und ich kann verstehen, dass man sagt, einem gefällt der Inhalt nicht, weshalb man den Autor einfach nicht mehr lesen möchte, weil man keinen Spaß mehr an seinen Werken hat. Ich kann auch verstehen, dass man einen Autor, der homophob, ausländerfeindlich oder mit Kindesmissbrauch (oder vergleichbarem) zu tun hat, nicht finanziell unterstützen möchte. Dass man sich vielleicht aufgrund der persönlichen Meinungen des Autors, die vielleicht in seinen Werken durchscheinen, merkt, dass einem die Werke nicht mehr gefallen und man somit nicht mehr zu ihnen greift. Man kann natürlich ein Werk niemals getrennt vom Autor betrachten. Der Autor bringt immer irgendetwas von sich selbst in seine Werke mit ein, aber gerade deshalb ist es schwierig, Autor und Werk auseinanderzuhalten, denn die Verschränkungen bleiben undurchsichtig so lange der Autor nicht klar sagt, welche Ansichten er hat.
Nun diese Antwort ist lang geworden: Ich selbst hatte das Glück, dass ich noch keinen Autor gerne lesen wollte, es aber nicht konnte, weil mir seine Meinungen nicht passten oder zumindest habe ich nichts davon gewusst.

Liebe Grüße Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.