Detektiv Conan Band 94 von G. Aoyama

Rezension: Detektiv Conan Band 94 von Gosho Aoyama

Besonders interessant ist an diesem Band, dass sich nach der Auflösung des ersten Falles (also aus Band 93) alles auf die Studienfahrt konzentriert. Der erste Fall beschäftigt sich mit der Studienfahrt an sich, danach geht es darum, dass Conan sich temporär zurück in Shinichi verwandeln muss, deshalb löst er den verhältnismäßig geringen Fall von Ais verschwundenem Schlüsselanhänger auch wenn sich dahinter kein größerer Fall verbirgt. Und dann kommt es noch zur Studienfahrt der Klasse von Ran und Shinichi und natürlich muss es dort mal wieder zu einem großen Fall kommen. Mehrere Personen werden von einem mysteriösen Täter ermordet, der seltsame Nachrichten hinterlässt. Das sorgt für einen so spannenden Cliffhanger, dass ich mich ärgere, dass er nächste Band erst nächstes Jahr herauskommt.

Auch die vorkommenden Personen sind ziemlich interessant. Zum einen kommen in diesem Band mal wieder die Detective Boys vor und zum anderen auch Heiji und Kazuha. Die Männer in Schwarz spielen dieses Mal keine Rolle, dafür kommen aber auch Yukiko und Yusaku Kudo mal wieder vor und sprechen mit ihrem Sohn über die Bekannte, die Shinichi in Kyoto getroffen hat. Mir gefiel es total gut, dass in diesem Band so viele Figuren wieder einmal einen Auftritt haben. Besonders cool ist, dass Heiji sogar mit auf die Studienfahrt fährt, um Shinichi Rückendeckung zu geben und somit auch in den Fall hineingezogen wird. Da aber auch Shinichi am Ort des Geschehens ist und dort auch Nachrichtenkameras sind, könnte es sein, dass die Männer in Schwarz Shinichi ebenfalls in den Nachrichten sehen. Da könnte also noch eine spannende Wende kommen.

Schade ist ein bisschen, dass die Romanze zwischen Shinichi und Ran ein bisschen kurz kommt, aber das wird hoffentlich nach oder mit der Auflösung im nächsten Band etwas besser. Außerdem gibt es auch noch ein paar Farbseiten, die ich wirklich sehr cool fand. Grund dafür ist, dass dieser Band 94 das 1000. Kapitel enthält. Und man merkt auch wirklich, dass in diesem Band das Jubiläum gar nicht so klein gefeiert wird. Ein besonderes Extra ist Shinichis und Rans Liebesprotokoll, das ich zwar etwas unstrukturiert aber ganz süß fand, denn dort werden viele relevante Szenen der Beziehung unserer beiden Protagonisten noch einmal aufgegriffen. Ein wirklich toller Band, den ich gerne weiterempfehle. Ich kann sehr gut nachvollziehen, warum dieser Band so gut aufgenommen wird.

 

Vielen Dank an den Egmont Manga Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.