Adventskalender 2018 ·Im Schatten des Dämons von S. Wolf

Inhaltsangabe: Im Schatten des Dämons von Stefan Wolf

Im Schatten des Dämons von Stefan Wolf ist der 48. Band der TKKG-Reihe. TKKG das steht für Tim, Karl, Klößchen und Gaby, die vier Jugendlichen sind Mitglieder eines Detektivclubs. Gemeinsam gehen sie in eine Internatsklasse, wobei Gaby und Karl nicht direkt im Internat leben, sondern bei ihren Eltern in der Nähe. Gaby lernt gerade Gitarre also macht sie sich mit ihrem Freund Tim auf den Weg zu einem Musikgeschäft. Dort erfahren sie, dass Wihold, der Besitzer des Ladens bedroht wird, damit er sein Geschäft an einen dubiosen Geschäftsmann verkauft. Als sie Bonzemann, den Geschäftsmann, verfolgen, treffen sie auf Dr. Prunk, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, der seine Patienten auch mal hypnotisiert um sie zu behandeln. Die jungen Detektive setzen immer mehr Puzzelteile zusammen und lernen so nicht nur Frau Bonzemann, eine sehr nette Person, im Gegensatz zu ihrem Mann, kennen. Auch lernen sie die Nachbarin von Gabys Gitarrenlehrerin kennen, welche von einem maskierten Räuber überfallen wurde und auch die Kleinganoven, die Brüder Älch, mischen mit. Immer mehr Teile des Gesamtbildes werden von den TKKG-Mitgliedern zusammengesucht und schließlich finden sie sogar heraus, weshalb sich viele ihrer Bekannten so seltsam verhalten. Ein geheimnisvoller Dämon befiehlt ihnen Geldtransporter zu überfallen oder Geld von ihrem Konto abzuheben und ihm dieses Geld zu bringen. Als schließlich herauskommt, dass Frau Wihold, die ihren Mann von einem Schauspieler bedrohen ließ, weil sie wollte, dass ihr Mann ihren Laden an Bonzemann verkauft, nur das beste für ihren Mann und sich wollte; das Haus verkaufen und neu auf Mallorca anfangen. Der Täter wird verhaftet, sagt aber aus, dass jemand in Lebensgefahr schwebt, und dass er diesen sterben lässt, wenn man ihn nicht freilässt. Die Polizei entscheidet sich dagegen, allerdings können die Jugendlichen verhindern, dass jemand von der Dachterrasse eines Kaufhauses in die Tiefe springt, denn auch sie war hypnotisiert worden. Man hatte ihr eingepflanzt, dass es hinter ihr brennt und dass sie sich nur durch einen Sprung von der Terrasse retten könne. Als die Dame nun bei der Polizei sitzt, immer noch verstört, wird der Schauspieler eingeschaltet. Dieser soll einen anderen Verdächtigen anrufen und mit verstellter Stimme – da er auch Stimmenimitator ist – bei seinem Komplizen anrufen und ihm sagen, dass alles geklappt hat. So wird auch dem zweiten Verdächtigen ein Geständnis entlockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.