Einpacken? Auspacken! von C. Phillips

Inhaltsangabe: Einpacken? Auspacken! von Carly Phillips

Da Toni in dem Weihnachtsroman Einpacken? Auspacken! Von Carly Phillips von ihrer Kanzlei in eine andere versetzt wird, in der sie mit einem neuen Kollegen etwas aufbauen soll, möchte den Weihnachtsabend nutzen, um endlich ihren Kollegen Stephan zu verführen. Stephan ist der Sohn des Chefs, aber auch ein Freund von ihr, doch bei der Weihnachtsfeier küsst sie aus Versehen Max, den Zwillingsbruder von Stephan, von dem sie nichts wusste. Max ist von dieser wunderschönen Weihnachtselfe hingerissen, hat aber keine Ahnung warum eine so schöne Frau ihn einfach aus heiterem Himmel küsst. Als er beschließt Toni nach der Feier mit in die Bar unter seiner Wohnung zu nehmen, lernen sie sich besser kennen. Sie vertrauen sich gegenseitig Geheimnisse an und so merkt Toni, dass Max etwas wirklich Besonderes ist. Umso überzeugter ist sie auch davon, dass es die richtige Entscheidung ist, die heutige Nacht mit ihm zu verbringen, denn ab dem nächsten Jahr wird sie ihre Karriere weiter auf Kurs halten müssen und mit dem neuen Kollegen gut auskommen müssen. Sie muss hart als Anwältin arbeiten um erfolgreich zu sein, denn ihre Eltern konnten sie nie so richtig unterstützen, auch hat sie durch ihre Eltern gelernt, dass Beziehungen schädlich sind und dass man sich auf niemanden verlassen kann als auf sich selbst. Finanzielle Unabhängigkeit ist das A und O und für sie essentiell. Max hingegen wollte nie so werden wie sein Zwillingsbruder, der ohne es zu hinterfragen in die Fußstapfen seines Vaters tritt und das nur aus dem Grund, weil man es von ihm erwartet. Max wollte das nie und so ist er glücklich und zufrieden damit einfach nur Privatdetektiv zu sein. Toni und Max verbringen die Nacht miteinander doch am nächsten Morgen ist Max gerade im Bad als Toni den Anruf von Stephan mitbekommt, der seinem Bruder auf den Anrufbeantworter spricht: Max soll ihr neuer Chef werden und natürlich sind Toni die Konsequenzen gleich bewusst. Max wird in der Kanzlei bleiben und sie, Toni, wird gehen müssen, denn natürlich kann man nach einer solchen Nacht nicht einfach weitermachen wie zuvor. Sie hinterlässt Max einen Zettel und flüchtet sich in ihr Büro, wo sie ihre letzten Kisten zusammenpackt. Max hat keine Ahnung wie sie Toni nun finden soll, schließlich kennt er weder ihren Nachnamen noch ihre Adresse oder ihre Handynummer. Er besucht Stephan, der schließlich mit Toni befreundet ist, doch dieser zieht ihm den Zahn. Toni ist überhaupt nicht zuhause. Sie ist in der Firma und packt. Stephan und Max sind endlich mal wieder ehrlich miteinander: Stephan ist stolz auf seinen Bruder, denn dieser verfolgt seinen eigenen Weg und er ahnt auch, dass Max Toni sucht, weil er sie wirklich gern hat. Im Büro findet Max Toni, doch schafft sie es über ihren Schatten zu springen und ein Stück ihrer Sicherheit aufzugeben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.