Indie-Autoren

Rund um’s Lesen: Indie-Autoren

Vielleicht ist euch der Begriff Indie-Autor in den letzten Jahren schon einmal untergekommen? Und vielleicht habt ihr euch dann auch gefragt, was das eigentlich ist? Im Zeitalter von Digitalisierung und eBooks sind eigenverantwortliche Selbstpublikationen keine Seltenheit mehr. Vor allem Autoren, die keinen Verlag finden oder nicht auf einen Verlag angewiesen sein wollen, können ihre Bücher nun selbstständig veröffentlichen. Dafür stehen ihnen im Grund zwei Möglichkeiten offen: Digital oder analog. Bücher werden entweder von Indie-Autoren eigenverantwortlich gedruckt bzw. der Druck wird in Auftrag gegeben und vom Autor selbst werden die Kosten getragen. Dafür gibt es diverse Modelle. Oder man veröffentlicht als Indie-Autor seine Bücher als eBooks. Damit sind grundsätzlich geringere Kosten verbunden, da der Druck nicht bezahlt werden muss. Der Autor geht damit ein geringeres finanzielles Risiko ein.

Als Indie-Autor sieht man den Wald vor lauter Bäumen vielleicht irgendwann nicht mehr oder man ist sich mit der Interpunktion, Satz und solchen Dingen unsicher: Es gibt auch Modelle, die eine Hilfe bei Lektorat und Korrektorat vorsehen. Außerdem können solche Anbieter beim Satz und beim Layout behilflich sein. Auch bei der Vermarktung können Selfpublishing-Services helfen. Es gibt diverse Angebote im Internet, bei denen man teilweise sogar einzelne Leistungen hinzu- und abbuchen kann, sodass jeder die Unterstützung beim Veröffentlichen eines Buches erhält, die er gerne hätte. Jeder sollte also selbstständig verschiedene Publikationsmöglichkeiten und Angebote vergleichen und sich insofern so gut einschätzen als dass auch nach dem Schreiben eines Buches noch viel Arbeit auf einen Autor zukommt.

Auch wenn es nicht im engeren Sinne Indie-Autoren sind, so kann man bei kleinen Verlagen doch auch in den ein oder anderen Roman von unbekannteren Autoren hineinschnuppern, wenn man daran Interesse hat. Vor allem regionale Romane und Krimis werden oftmals von kleineren Verlagen oder Indie-Autoren veröffentlicht.

Vielleicht fragt sich jetzt manch einer: Schön und gut, aber ich will ja keinen Indie-Roman veröffentlichen, sondern einen lesen. Wo kriege ich den denn her? Das ist nicht ganz einfach. eBooks findet man vielfach über die üblichen Verkaufsseiten von eBooks, aber es gibt auch extra Seiten dafür wie beispielsweise auf xinxii.com, wo man eBooks findet. Im örtlichen Buchhandel kann man auch nachfragen, denn oftmals findet man dort Bücher von kleineren Verlagen oder auch von Indie-Autoren wenn man Glück hat.

Indie-Autoren können enttäuschen. Wie bei Autoren der großen, etablierten Verlage auch, kann man von Werken von Indie-Autoren enttäuscht werden. Manche der Bücher sind nicht vernünftig Korrektur gelesen, es gibt öfter kleinere Fehler wie bei der Rechtschreibung oder beim Stil (das kommt auch bei größeren Verlagen vor, aber wie mir scheint seltener, wobei es auch dort Ausnahmen gibt) und es passieren öfter kleinere Fehler (Namen von Figuren ändern sich plötzlich mitten im Werk), was bei größeren Verlagen in der Regel durch das Korrektorat und das Lektorat ausgemerzt wird. Aber man kann bei Indie-Autoren auch richtig großes Glück haben, denn manchmal findet man eine richtige Perle. Manch ein Autor hält eine Überraschung bereit. Man findet einen tollen Autor oder eine tolle Geschichte und hat so die Chance unabhängige Autoren zu unterstützen. Oder man liest einen Autor, der dann später einmal bei einem bekannteren Publikumsverlag unterkommen und man kann ihn so von Anfang an miterleben.

Insgesamt können Indie-Autoren eine tolle Überraschung sein, aber man sollte nicht zu viel erwarten, denn sonst wird man nur allzu leicht enttäuscht. Grundsätzlich sind Werke von Indie-Autoren auch tendenziell etwas teurer, sodass ein dünneres Taschenbuch auch mal auf 12€ kommen kann, was schlichtweg an der geringeren Auflage liegen wird. Aber man muss sich halt überlegen, ob es einem Wert ist, sich von einem Buch vielleicht enttäuschen zu lassen. Wer aber nicht zu viel erwartet und sich auch auf den ein oder anderen krummen Satz einlassen kann und möchte, der hat sicher einigen Spaß mit dem Indie-Autor seiner Wahl.

Was haltet ihr von Indie-Autoren? Lest ihr sie gerne? Oder stören euch die kleinen Unzulänglichkeiten zu sehr in eurem Lesefluss?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.