Das Flüstern der Gefahr von L. Howard

Rezension: Das Flüstern der Gefahr von Linda Howard

Der Roman Das Flüstern der Gefahr ist ein loser zweiter Teil zu In den Armen der Gefahr von Linda Howard. Die beiden Bände gehören nicht direkt zusammen, aber man erkennt schon am Cover, dass sie zumindest lose zusammen gehören und auch die Figuren sind zum großen Teil andere, aber die ein oder andere ist dann doch die Gleiche; mehr will ich hier aber nicht verraten.

Die Heldin des Romans ist eine sehr starke, taffe, nicht auf den Mund gefallene Technikerin, die es nicht nur schafft das verdammt harte Training durchzuhalten, sondern auch noch als erste abzuschließen. Dafür wird sie von den Männern aus ihrem Team bewundert, aber natürlich finden sie sie auch amüsant, denn sie schimpft immer wieder über die barbarischen Trainingsmethoden ihres Teams. Dennoch würde sie nichts auf ihre Jungs kommen lassen. Levi ist weniger gut zu durchschauen, denn von seinem Innenleben erfährt man nicht allzu viel. Auf den ersten Seiten wird der Leser zumindest teilweise noch in seine Gedankengänge eingeweiht, aber das geschieht immer weniger. Bis zuletzt habe ich darauf gewartet noch mal ein bisschen was von seinen Gedanken und Gefühlen zu erfahren, doch da kam nichts mehr, was ich sehr schade fand.

Die Handlung erstreckt sich über etwa zwei Drittel des Buches nur auf das Training von Jina. Das ermöglicht es dem Leser die Szenerie zu genießen, das Team kennen zu lernen und auch die Dynamik zwischen Jina und Levi ein bisschen zu studieren. Ich mochte es sehr gerne, dass der Leser am Anfang so direkt an der Handlung dran ist, denn man erfährt sehr viel von den Trainingsmethoden und was Babe davon hält. Schade ist nur, dass das Abenteuer in der Wüste verhältnismäßig kurz ausfällt, aber auch die Nachwirkungen gehören ja eigentlich noch dazu, wenngleich auch diese relativ kurz ausfallen.

Das klingt jetzt vielleicht so, als wäre die Handlung am Anfang sehr langweilig gewesen, aber das war sie nicht. Immer wenn ich mir dachte: Okay, jetzt reicht die Beschreibung des Fitnesstrainings, dann ist etwas Unvorhergesehenes passiert. Und das ist mir mehr als einmal aufgefallen. Das hat einen besonderen Reiz des Romans ausgemacht, denn man erfährt sehr viel über die Beziehung der Teammitglieder und man wird nicht plötzlich in die Handlung geworfen, sondern man hat Gelegenheit Jina als komplexe Figur wahrzunehmen. Und dennoch ist es mir selten zu viel geworfen. Häufig habe ich mir gedacht, dass ich jetzt gerne einfach weiterlesen würde, obwohl faktisch so viel gar nicht passiert ist.

Ich hatte oben erwähnt, dass es der zweite Teil einer Mini-Serie ist und die beiden Teile nur sehr lose zusammengehören. Häufig ist es bei Liebesromanen – anders als beispielsweise bei Fantasy – so, dass es vollkommen egal ist, in welcher Reihenfolge man die Bände liest, aber das ist hier nicht so. Ich glaube, ich hätte deutlich weniger verstanden und hätte die ganzen Hintergründe gar nicht so absehen können, wenn ich den ersten Teil nicht gelesen hätte. Dennoch wurde kurz umrissen warum der Antagonist denn eigentlich versucht alle umzubringen.

Was für mich eigentlich das größte Manko des Romans ist, ist, dass Jina und Levi nicht über das Abenteuer in der syrischen Wüste sprechen. Levi trifft die Entscheidung Jina erst einmal zurückzulassen, damit er seine Männer in Sicherheit bringen kann, aber er hatte vor, sie zu holen. Allerdings sprechen die beiden zurück in den Staaten eigentlich gar nicht über ihre Angst zurückgelassen zu werden. Und das hat mich dann wirklich sehr gestört, weil sich – meiner Ansicht nach – die Beziehung danach eigentlich gar nicht richtig entwickeln kann, weil da immer dieser Vertrauensverlust unter der Oberfläche schwellt und eigentlich ist Jina nicht der Typ Frau, der das einfach auf sich sitzen lässt.

Insgesamt halte ich Das Flüstern der Gefahr von Linda Howard für eines ihrer stärksten Werke und bin sehr, sehr begeistert davon, weil die Charaktere gut ausgearbeitet sind; sie tragen die Handlung und diese entwickelt sich gemeinsam mit den Charakteren. Wer sich für einen spannenden Liebesroman interessiert, ist mit diesem Werk von Howard wirklich gut beraten. Klare Empfehlung!

 

Danke an den Mira Taschenbuch Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.