Detektiv Conan Band 95 von G. Aoyama

Inhaltsangabe: Detektiv Conan Band 95 von Gosho Aoyama

Der Detektiv Conan Band 95 von Gosho Aoyama beendet den spannenden Fall von der Klassenfahrt. Masumi, Heiji und Shinichi stellen den Täter und verhindern so einen weiteren Mord. Dieser Fall ist aber eigentlich aus einem ganz anderen Grund so spannend: Shinichi möchte endlich eine Antwort von Ran. Er fragt sie wie sie zu dem steht, was er ihr in London gestanden hat. Als Antwort bekommt er einen Kuss auf die Wange und gerade als sich die beiden endlich richtig küssen wollen, setzt Shinichi Rückverwandlung ein und er muss weg, damit er nicht vor allen seinen Klassenkameraden und vor allem vor Ran zurückverwandelt wird. Shinichi möchte diese Situation so nicht stehen lassen also schreibt er ihr eine E-Mail.

Als Conan zum Professor kommt, erfährt er, dass Fernsehkameras Shinichi Kudo bei seinem letzten Fall aufgezeichnet haben. Dies ruft natürlich die Männer in Schwarz auf den Plan, die nun versuchen herauszufinden, was an den Gerüchten von Shinichi Kudos Rückkehr dran ist. Außerdem belagern jede Menge Journalisten nicht nur das Haus der Kudos, sondern auch die Schule von Shinichi und Ran und die Schule von Heiji, da er mit Shinichi gesehen wurde. Heiji hat den Plan zu erzählen, dass er mit Okita gesehen wurde. Dieser Kendo-Sportler sieht Shinichi auf den ersten Blick recht ähnlich und so führt dieses erneute Gerücht zusammen mit den Behauptungen eines Fans der Familie Kudo dazu, dass die Kameras und Journalisten abrücken. Yukiko und Yusaku Kudo bitten den Fan, der Yukiko, Yusaku und Shinichi mag, dass er behauptet, sich getäuscht zu haben.

Parallel müssen die Detective Boys mal einen Fall ohne Conan lösen. Eine Schulkameradin der vier (eigentlich fünf) ist verschwunden und nun machen sie sich auf die Suche nach ihr. Maria Higashios Großmutter ist erst vor kurzem gestoben und die Detective Boys wissen, dass sie ihr eine Schatzsuche hinterlassen hat. Diese wollte das Mädchen vielleicht machen und ist in das Haus ihrer Großeltern. Dort finden sie zwar auf den ersten Blick niemanden, aber sie folgen den Hinweisen der Großmutter durch das Haus und kommen so ihrer Freundin auf die Spur.

Nun muss Kogoro einen Fall im Black Bunny’s Club lösen, denn dort wird eine der Kellnerinnen mit ihrem Getränk vergiftet. Conan und Toru kommen recht schnell dahinter, wer dem Mädchen das Gift in ihr Glas gemacht hat, aber bis sie alle Hintergründe aufgedeckt haben, bekommt Toru noch einige Flashbacks. Wie es scheint, kannte er in seiner Kindheit Akemi Miyano und ihre Eltern Elena und Atsushi. Er war öfter bei ihnen in der Arztpraxis, weil er sich prügelte und so kannte er sie schon vor ihrem Eintritt in die Organisation.

Und auch zwischen Naeko, der neuen Kollegin von Yumi, und ihrem früheren Klassenkameraden Chiba scheint sich ganz sachte etwas zu entwickeln, wobei er eher unempfindlich für die Gefühle seiner Kollegin ist. Gleichzeitig werden zwei neue Polizistinnen in die Geschichte eingeführt: Toko und Shiori. Am Abend geht Naeko mit den beiden zum Karaoke und am nächsten Tag taucht Tokos Leiche auf. Irgendjemand hat sie brutal ermordet. Am Ende des Bandes findet man noch die Leiche von Shiori, die von einem Haus gestürzt wurde. Ein Serienmörder hat es auf Polizistinnen abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.