Nachtgeflüster 2 Der geheimnisvolle Fremde von N. Roberts

Inhaltsangabe: Nachtgeflüster 2: Der geheimnisvolle Fremde von Nora Roberts

Der Roman Nachtgeflüster: Der geheimnisvolle Fremde von Nora Roberts ist der zweite Teil der (bisher) fünf-teiligen Serie Nachtgeflüster. In diesem geht es um die Staatsanwältin Deborah O’Roarke, die mitten in der Nacht überfallen wird. Ein Mann, den sie nicht kennt, kommt ihr zur Hilfe und verschwindet wieder. Sie ahnt wer der Mann ist, denn er ist überall in den Nachrichten. Deborah ist sich uneinig, ob sie den Mann lieben oder verfluchen soll, denn als Staatsanwältin hat sie eigentlich die Aufgabe solche zwielichtigen Gestalten zu verhaften, aber als Frau fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Sie trifft mehr als einmal auf diesen Mann und lernt parallel den gutaussehenden, wohlhabenden Gage Auch in ihn verliebt sie sich, doch jetzt steht sie vor einem Dilemma: Sie kann doch nicht zwei Männer gleichzeitig lieben und schon gar nicht, wenn die beiden so verschieden sind? Aber sie hat das Gefühl, dass auch Gage ihr etwas verheimlicht. Sie erfährt, dass er früher ein Polizist war und im Einsatz einen Unfall hatte, danach braucht er kaum noch Schlaf. Nach und nach kommt sie hinter immer mehr seiner Geheimnisse. Am Tag ist Gage der gutaussehende Mann, den die Öffentlichkeit kennt, doch nachts verwandelt er sich in Nemesis, den vermeintlichen Retter der Stadt und er hat eine wichtige Aufgabe vor sich: er will nicht nur die Stadt von allem Übel und Verbrechen befreien, sondern außerdem die Verbrecher finden, die damals für seinen Krankenhausaufenthalt verantwortlich waren und seinen Partner umgebracht haben. Deborah möchte ihm helfen, ist ihr als Staatsanwältin diese Verbrecherorganisation auch ein Dorn im Auge, doch die beiden und vor allem Deborah spürt immer wieder, dass sie Gage nicht vollends vertrauen kann, denn immer noch verschwindet er nachts um auf seine Weise für Gerechtigkeit zu sorgen und obwohl sie zusammen daran arbeiten, die Ganoven zu überführen, hält er Informationen zurück und bringt sich so in Gefahr, aber auch Deborah macht sich auf den Weg in die Halle, in der die Verbrecher arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.