Für Emma & ewig von L. Foster

Inhaltsangabe: Für Emma & ewig von Lori Foster

In dem Roman Für Emma & ewig von Lori Foster aus der Reihe der Buckhornbrüder geht es um die junge Emma, die hinter Casey Hudson, den jugendlichen Sohn von Sawyer, dem ältesten der Buckhorn-Brüder, her ist. Emma behauptet vor ihren Eltern, dass sie von Casey schwanger ist und wird deshalb von ihrem Vater zu Casey und seiner Familie gebracht. Emma türmt in der Nacht aus Caseys Zimmer und verschwindet für acht Jahre. Mitten in der Nacht trifft Emma zusammen mit Damon, ihrem Ziehbruder, auf Casey, der sie mit in die Stadt nimmt. Er erkennt Emma nicht wieder, denn ihre Haare sind nicht mehr gefärbt, sie ist nicht mehr so stark geschminkt und hat sich auch sonst verändert. B.B., Emmas Hund, versteht sich gut mit Casey und so kann sich auch Emma nicht lange gegen Caseys Charme wehren. Casey will nicht noch einmal zulassen, dass sich Emma einfach wieder aus dem Staub, deshalb bietet er ihr an, dass er sie herumfährt so lange ihr Auto nicht repariert ist. Emma ist in Buckhorn um ihren Vater zu besuchen, der einen Schlaganfall hatte. Sie ist erfolgreich in ihrem Job als Masseurin und stolz darauf. Damon ist Sohn der Familie, die Emma aufnahm, nachdem sie von zuhause weglief. Obwohl er Emma mag und attraktiv findet, mag er sie nur als Schwester und nicht als Frau. Casey begleitet Emma ins Krankenhaus und findet so heraus, dass sie damals nicht wegen ihres Vaters die Stadt verließ, sondern wegen ihrer Mutter. Casey findet nach einigen Tagen heraus, dass Emmas Mutter Alkoholikerin ist und Emma es irgendwann nicht mehr mit ihren Eltern aushielt. Emma besucht ihren Vater regelmäßig, aber mit ihrer Mutter will sie nichts zu tun haben und so besucht sie ihre Mutter nicht einmal. Mit Casey und dessen Familie verbringt sie aber viel Zeit bis sie einen Anruf bekommt. Auf dem Parkplatz des Motels, in welchem Emma lebt, pöbelt ihre Mutter herum. Emma weiß, dass sie betrunken ist und versucht sie überhaupt nicht zu verstehen, sondern nur, sie zu beruhigen. Als Emmas Mutter zusammenbricht, merkt sie, dass sie nur eine Möglichkeit hat, wenn sie nicht will, dass Emma ihr ihren Mann vorenthält, denn Emmas Vater wird in den nächsten Wochen und Monaten viel Hilfe brauchen und sie möchte ihn mit sich nehmen. Emmas Mutter hat nur die Chance: Sie geht in Therapie und kann so regelmäßig ihren Mann sehen. Casey verliebt sich wieder in Emma und möchte sie in seiner Nähe wissen. Emma ihrerseits liebt auch Casey, sodass sie beide gucken müssen wie sie ihre Leben umstrukturieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.