Regionalkrimis

Rund um’s Lesen: Regionalkrimis

Das Genre der Regionalkrimis erfreut sich nicht nur in meinem Bücherregal, sondern so ganz allgemein auf dem Buchmarkt großer Beliebtheit. Deshalb möchte ich die Gelegenheit diesen Monat nutzen, um mal über dieses Subgenre des beliebten Krimi-Genres zu sprechen.

Ich würde jetzt einfach mal behaupten, dass Krimis von beiden Geschlechtern sehr häufig gelesen werden und dieses Genre somit eines der wenn nicht sogar das beliebteste Genre auf dem Buchmarkt ist. Da ist es ja ganz klar, dass sich immer mehr Subgenres ausdifferenzieren um so möglichst jeden Geschmack zu bedienen und gleichzeitig auch dem versierten Krimileser möglichst viel Abwechslung zu geben. Eines dieser Subgenres ist, wie bereits erwähnt, der Regionalkrimi.

Regionalkrimis siedeln sich in einem bestimmten Gebiet oder einer Stadt an. Die Handlung spielt also dort, der Täter, das Opfer, die Zeugen leben in der Stadt und so spielen die örtlichen Begebenheiten für die Ermittlungen eine entscheidende Rolle. Meist werden irgendwelche markanten Punkte erwähnt. Beispielsweise sagen Zeugen aus, dass sich die Ermordeten irgendwo in oder an den bekannten Stellen aufgehalten haben oder die Ermittler müssen an bekannten Bauwerken vorbeifahren um zu ihrer nächsten Ermittlungsstelle, der Wohnung eines Verdächtigen oder zum nächsten Tatort zu kommen. Manchmal sind sogar die Tatorte an diese wichtigen, markanten Orte verschoben.

Bei Regionalkrimis gibt es aber eine ganze Bandbreite und dutzende Abstufungen was das Niveau angeht. Natürlich gibt es die bekannten Krimis von Nele Neuhaus, die ihm Taunus spielen. In ihren Krimis müssen Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. Die Tatorte sind meistens im Taunus und Umgebung angesiedelt und so spielen auch die umliegenden Städte eine Rolle. Außerdem gibt es noch Andreas Franz, der bis zu seinem Tod wie bekannte Reihen fortführte: Die eine Reihe ist die um den Polizisten Peter Brandt, der in sechs Bänden die Verbrechen in Offenbach aufklärt, wobei zwei Bände Crossover-Bände mit der weit bekannteren Reihe um Julia Durant sind. Julia Durant klärt in 11 Bänden die Verbrechen in Frankfurt am Main auf. Diese Reihe wurde nach dem Tod von Franz sogar von einem anderen Autor fortgesetzt.

Aber natürlich können Regionalkrimis auch von weniger bekannten Autoren geschrieben werden. Hier gibt es viele verschiedene Abstufungen. Beispielsweise schreibt Michael Kibler im Piper-Verlag Darmstadt-Krimis. Ich gehe mal davon aus, dass diese Krimis sich in Darmstadt und Umgebung großer Beliebtheit erfreuen, aber keine besonders hohen Auflagen erreichen werden. Jemand, der noch nie in der Nähe von Darmstadt war, wird vermutlich noch nicht einmal von diesen Krimis gehört haben, dennoch ist der Piper-Verlag ein angesehener Verlag, der die Bücher redigiert und so auf ein gewisses sprachliches und inhaltliches Niveau achtet. Das soll aber nicht heißen, dass Bücher, die von kleinen Verlagen oder von unabhängigen Autoren veröffentlicht werden standardmäßig Schund sind.

Weiterhin gibt es auch noch die eben erwähnten kleineren Verlage, die ihren Schwerpunkt auf Regionalkrimis legen oder die zumindest auch Regionalkrimis verlegen. Sowohl Gmeiner als auch der Societätsverlag verlegen Regionalkrimis. Diese beiden Verlage verlegen darüber hinaus zwar noch andere Sachen, doch findet man hier häufiger solche Krimis. Darüber hinaus gibt es aber auch noch viele kleinere Verlage, Self Publisher und BOD-Autoren, die ihre eigene Region in den Vordergrund stellen und dort ein Verbrechen geschehen lassen. Natürlich gibt es heutzutage Services von Lektoren, die einem das eigene Buch Korrektur lesen; aber so etwas kostet natürlich Geld und nicht jeder Autor hat das Geld ihn ein Erstlingswerk noch ein aufwendigeres Korrektorat und Lektorat zu stecken, vor allem dann wenn es sich vielleicht nur um ein Hobby handelt und nicht die Ambition den nächsten großen Bestseller zu landen. Hier liegen sicherlich viele Perlen begraben, aber man findet bestimmt auch viel Schund. Wer aber seine Region oder seine Stadt unbedingt mal als Schauplatz eines Mordes sehen bzw. lesen möchte, wird hier sicherlich vieles verzeihen.

Ich persönlich habe schon Regionalkrimis von diversen Autoren aus unterschiedlichen Regionen gelesen. Zählt man Andreas Franz und Nele Neuhaus trotz ihrer Popularität, die Regionalautoren normalerweise nicht in ganz Deutschland, sondern nur in kleineren Gebieten haben, hinzu, dann habe ich schon Krimis aus folgenden Regionen oder Städte gelesen:

Tod eines Lehrers von Andreas Franz Langen/Offenbach

Schrei der Nachtigall von Andreas Franz Hanau/Offenbach/Frankfurt a.M.

Mordsfreunde von Nele Neuhaus Kronberger Opel-Zoo

Auge um Auge von Jürgen Hövelmann Marburg

Tannöd von Andrea Maria Schenkel Hinterkaifeck

Heinermädsche von Ann-Sophie Aigner Darmstadt

Madonnenkinder von Michael Kibler Darmstadt

Zarengold von Michael Kibler Darmstadt

Rosengrab von Michael Kibler Darmstadt

Schattenwasser von Michael Kibler Darmstadt

Engelsblut von Michael Kibler Darmstadt

Opfergrube von Michael Kibler Darmstadt

Totensee von Michael Kibler Darmstadt

Sterbenszeit von Michael Kibler Mainz

Mord in Blasbach von Wolfgang Borchers Wetzlar & Umgebung

Das Logo von Wolfgang Borchers Wetzlar & Umgebung

 

Das ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt der Regionalkrimis, aber aus diesen Regionen kenne ich bereits welche. Wie sieht es bei euch aus? Kennt ihr auch Regionalkrimis? Wenn ja, warum lest ihr welche oder andersherum warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.