Bis ihr sie findet von G. Lodge

Rezension: Bis ihr sie findet von Gytha Lodge

Obwohl es sich bei Bis ihr sie findet von Gytha Lodge um keinen klassischen Whodunit handelt, weil die Verdächtigen sich inzwischen in alle Winde zerstreut haben und der eigentliche Mord ja schließlich auch schon 30 Jahre her ist, ist dennoch ziemlich klar, dass einer der sechs Jugendlichen, die sich damals am Tatort befangen auch der Mörder sein muss, obwohl im Laufe des Krimis auch noch eine siebte Person, Auroras Lieblingslehrer, Andrew Mackenzie, in das Licht der Ermittlungen rückt. Da ich Whodunits ziemlich gerne mag, war das schon einmal ein großer Pluspunkt für den Roman.

Ich weiß nicht genau warum ich Probleme mit den Namen hatte, aber irgendwie waren sie mir zu ähnlich, sodass ich vor allem die Namen Benners und Brett und Benham und Dooley häufiger verwechselt habe. Hier hat mir die Klappenbroschur gut weitergeholfen. In den Klappen befinden sich nämlich nicht nur Hinweise zu Übersetzer, Autorin und Inhalt, sondern darüber hinaus werden dort das Opfer, die Verdächtigen und die Ermittler vorgestellt, sodass man einfach schnell in der Klappe nachschauen konnte, wer denn welcher Verdächtige nochmal war. Die Beschreibungstexte für die Verdächtigen waren sehr gut. Es handelt sich immer um eine kurze Charakterbeschreibung und um ein paar unterscheidende Merkmale (bspw. Kletterin, Topaz‘ Schatten), sodass man direkt wieder weiß welche Rolle derjenige gespielt hat, aber es wird auch immer ein kleiner Hinweis gegeben, welche Gründe der Charakter haben könnte, zu den damaligen Ereignissen zu lügen oder was an ihm/ihr komisch ist. Die Idee so etwas mit einer Klappenbroschur zu machen und sie nicht nur zu dekorativen Zwecken zu nutzen, hat mir super gefallen.

Schade fand ich, dass am Ende noch einige Sachen ungeklärt blieben (aber eher auf Ermittlerebene). Ich hätte gerne gewusst, wie Juliette jetzt mit ihrem Ex-Freund umgeht und welche Konsequenzen Jonahs Lügen für ihn und seine Karriere haben. Aber im Gegensatz zu diesen offenen Fragen wurden für mich alle Fragen rund um die eigentlichen Ermittlungen geklärt. Der Mörder wird nicht erst auf der vorletzten Seite entlarvt, sondern schon etwas früher, sodass die Ermittler noch Seiten hatten um alles aufzuklären, weil sie beispielsweise noch einmal mit den Zeugen sprechen wollen und auch den Eltern des Opfers noch die genauen Tatumstände schildern wollen, damit diese wissen, was ihrer Tochter zugestoßen ist. Das hat mir sonst häufig gefehlt bei Krimis, weil man das Gefühl hatte, dass alles fertig ist, wenn der Mörder gestellt ist.

Ich hätte es cool gefunden, wenn Juliette Hanson eine größere, wichtigere Rolle gehabt hätte; obwohl sie ohnehin schon ziemlich wichtig wirkte. Der Charakter der jungen Polizisten hat mir gut gefallen und ich hoffe, dass sie in den nächsten Bänden der Reihe (angeblich soll das hier erst mal nur Band 1 einer Reihe sein) eine größere Rolle spielt.

Ihr könnt daraus schließen, dass ich Bis ihr sie findet von Gytha Lodge durchaus empfehle und ich würde diesen Roman auch eher als Kriminalroman bezeichnen, auch wenn er natürlich spannend war, aber ich finde nicht, dass der in das Genre Thriller gehört (zumindest so wie ich Thriller verstehe). Und ich werde mir auch, wenn mir die neue Geschichte wieder zusagt, auch den zweiten Teil der Reihe anschaffen; sobald er rauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.