Hörbücher ·Nesthäckchen und ihre Puppen von E. Ury

Inhaltsangabe: Nesthäckchen und ihre Puppen von Else Ury

In Nesthäckchen und ihre Puppen von Else Ury geht es um die 6-Jähirge Annemarie Braun. Der erste Band behandelt die Zeit von kurz vor einem Osterfest bis etwa zum Osterfest im nächsten Jahr und ihrer darauf folgenden Einschulung. Annemarie ist das Nesthäckchen der Familie, da sie zwei ältere Brüder hat, Klaus und Hans.

Das Nesthäckchens, das manchmal auch Annemi oder Lotte genannt wird, erlebt ihre Abenteuer gemeinsam mit ihren Puppen. Sie lebt mit ihrem Vater, Dr. Braun, einem Arzt und ihrer Mutter, ihrem Kinderfräulein und ihren Brüdern, ihrem Hund und ihrem Vögelchen in einer Wohnung in Berlin. Außerdem gibt es in dem Haushalt noch die Köchin, Hanne, und das Stubenmädchen, Frieda.

Annemarie macht mit ihrem Kinderfräulein regelmäßig Spaziergänge in den Tiergarten. Bei einem dieser Spaziergänge lernt sie das Schiffer-Lenchen kennen. Ein kleines Mädchen, das mit ihren Eltern auf einem Schiff lebt, weil ihr Vater der Kapitän ist. Sie unterhält sich mit der kleinen und die beiden sehr unterschiedlichen Mädchen freunden sich an bis Lenchen eines Tages erzählt, dass sie wieder abreisen; wahrscheinlich sogar sehr bald. Vor dem Abschied tauschen die Mädchen noch ihre Schuhe, da Annemarie die Holzpantinen von Lenchen toll findet und Lenchen Annemaries Stiefelchen mag. Annemaries Fräulein schimpft das Mädchen aus, weil diese ihre Schuhe wegegeben hat.

Mit ihrem Bruder und Fräulein Lena fährt Annemarie nach Arnsdorf zu ihrer Tante und ihrem Onkel. Gemeinsam verbringen sie dort die Ferien, damit die Eltern mal ihre Ruhe vor den Kindern haben und der abgearbeitete Vater sich erholen kann. Dort tollt Annemarie mit Klaus und ihren Cousins und manchmal auch ihrer Cousine im Wald und auf den Wiesen herum. Einmal verstecken sich die Kinder mit Puppe Gerda im Baum, um von dort die Kaffeegesellschaft von Tante Kätchen zu belauschen, weil es bei diesen Gesellschaften immer so lustig zugehen soll. Die Kinder erleben in dieser Zeit einige Abenteuer und Annemarie verwildert in dieser Zeit auch ziemlich. Als sie wieder nachhause kommt, weiß sie nichts mit sich anzufangen und so meldet ihre Mutter sie im Kindergarten an.

Annemarie freut sich sehr auf den Kindergarten, weil sie doch in Arnsdorf so gerne draußen gespielt hat. Als der Kindergarte nur aus einer Wohnung besteht, und es keinen Garten gibt, ist die Enttäuschung groß. Weil die Betreuerin und die Kinder so nett sind, freut sich Annemarie dann aber auf den Kindergarten und seitdem ist ihr auch Zuhause nicht mehr langweilig.

Nesthäckchen erlebt noch etliche weitere Abenteuer, die ich jetzt nicht alle erwähnen werde, aber mit ihren Brüdern, vor allem mit dem nur wenig älteren Klaus, gerät das Mädchen oft aneinander. Er malt ihren Puppen Schnurrbärte auf, entführt Gerda und versteckt sie vor Annemarie oder steckt eine Kiste mit Insekten in ihr Zimmer. Ihr Bruder Hans findet solche Sachen zwar auch ziemlich witzig, aber er und Annemarie verstehen sich grundsätzlich ganz gut.

Das Mädchen wird durch die Geschenke und ihre Spielsachen ziemlich darauf getrimmt, in die entsprechende Rolle hineinzuwachsen. Sie hat jede Menge Puppen, die sie wie ihre Kinder behandelt; jede mit eigenem Charakter und mit Gerda hat sie sogar ein eigenes Nesthäckchen bekommen. Sie hat auch jede Menge Puppenzubehör, um für ihre Kinder zu sorgen, dazu gehört eine Küche und ein Bügeleisen, das man sogar wirklich heiß machen kann. Ihre Kinder erhalten nicht nur zu Annemaries Weihnachtsfest Geschenke, sondern auch von ihr selbst selbstgebastelte Geschenke.

Das Buch endet mit Annemaries Geburtstag und ihrer Einschulung an der örtlichen Mädchenschule. Zum Geburtstag hat sie jede Menge Zubehör für die Schule bekommen, das sie stolz herumzeigt und sogar damit in der Wohnung auf- und abläuft und so wie ein richtiges Schulmädchen aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.