Die Katze, die in den Ohrensessel biss von L. Jackson Braun

Rezension: Die Katze, die in den Ohrensessel biss von Lilian Jackson Braun

Die Katze, die in den Ohrensessel biss von Lilian Jackson Braun ist der zweite Teil der Die Katze, die-Reihe. Man kann die Bände aber auch unabhängig voneinander lesen, wobei man in der richtigen Reihenfolge natürlich alle Informationen bekommt.

Kommen wir zuerst zur Handlung: Qwilleran soll sich im zweiten Band direkt in ein anderes Ressort einarbeiten, was ich im ersten Moment komisch fand, was aber darin begründet lag, dass man vermutlich komplett neue Figuren einführen wollte. Ich fand es waren ziemlich viele Zufälle und Rückschläge, mit denen das neue Magazin Elegante Domizile zu kämpfen hatte, aber ich fand es auch ein bisschen witzig, welche Probleme da zusammenkamen, damit das Magazin unerfolgreich werden würde.

Bei den beiden Toten handelt es sich um weitestgehend getrennte Verbrechen: Mrs. Tait scheint bei einem Raubüberfall an einem Herzinfarkt zu gestorben zu sein, während David Lyke in seiner Wohnung ermordet wurde. Die beiden Fälle gehen auch in ziemlich verschiedene Richtungen. Der offensichtliche Mord an Lyke wird auch erst ziemlich spät im zweiten Band begangen, sodass die Ermittlungen sozusagen schon beginnen bevor der eigentliche Mord passiert, weil sich Qwilleran natürlich für sein Magazin vorher schon in der Inneneinrichtungsszene umsieht und so einen Eindruck von den Personen und deren Beziehungen zueinander bekommt bevor der eigentliche Mord passiert.

Die Art und Weise, dass er Mord erst recht spät passiert, hat mir sehr gut gefallen, weil es einem ermöglicht zuvor schon ein Gefühl für die Figuren und das Setting zu bekommen. Hier hätte man noch etwas mehr darauf eingehen können, dass die Figuren manche Informationen vielleicht anders herausgegeben hätten, wäre der Mord früher passiert, aber das hat der Lesefreude keinen Abbruch getan.

Die Figuren sind alle nicht so sonderlich plastisch geschildert, aber man versteht dennoch viele ihrer Handlungen und Gedanken. Vor allem auf Jim Qwilleran wird ein recht großer Fokus gelegt und so erfährt man über den detektivischen Journalisten schon von Band zu Band immer mehr. Auch über Odd Bunsen, den Fotograf des Daily Fluxion, erfährt man mit jedem Band mehr. Und natürlich darf Koko nicht vergessen werden. Obwohl er natürliche in Kater ist, erfährt man auch über den arroganten Siamkater immer mehr.

An einigen Stellen war ich mir bei dem Krimi nicht sicher, ob Koko wirklich ein guter Detektiv ist, oder ob er einfach zufällig in seiner katzenhaften Art so ´benimmt, dass Qwill daraus die richtigen Schlüsse zur Lösung der Mordfälle ziehen kann. Aber ich denke, dass das auch genau im Sinne eines Katzenkrimis ist. Natürlich kann ein realistischer Kater nicht hingehen und den Mordfall auflösen, auf der anderen Seite muss er natürlich Anteil an der Auflösung haben, weil man als Leserin sonst enttäuscht wäre. Ich finde, dass diese Mischung Lilian Jackson Braun wirklich gut gelungen ist.

Alles in allem hat mir auch der zweite Band der Reihe Die Katze, die in den Ohrensessel biss von Lilian Jackson Braun sehr gut gefallen und ich bin schon auf die nächsten Bände gespannt, die ich mit Sicherheit auch verschlingen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.