Hörbücher ·Klara und die Sonne von K. Ishiguro

Inhaltsangabe: Klara und die Sonne von Kazuo Ishiguro

In Klara und die Sonne von Kazuo Ishiguro geht es um die KF (Künstliche Freundin) Klara. Klaras Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sich eine Jugendliche mit ihr weniger einsam fühlt.

Klara lebt am Anfang des Romans mit vielen anderen KFs gemeinsam in einem Geschäft. Durch das Schaufenster können die KFs die Menschen draußen beobachten. Während Klara eine sehr gute Beobachtungsgabe hat und schnell ihre Schlüsse zieht, erkennt Rosa, ihre beste Freundin, nicht so viel. Einmal sitzen Klara und Rosa direkt im Schaufenster und beobachten zwei Männer, die sich prügeln. Rosa ist der festen Überzeugung, dass die beiden Männer ein Spiel gespielt haben, dass ihnen und den anderen Anwesenden gefallen hat; Klara hingegen ist erschüttert wieso Menschen sich verletzten möchte.

Weiterhin beobachtet Klara auch seltsames Verhalten im Laden selbst: Nachdem neue Modelle im Geschäft eingetroffen sind, beobachtet Klara wie die neuen Modelle von den älteren abrücken, obwohl diese älteren Modelle sehr nett zu den neuen sind. Die neuen Modelle lachen immer wieder über die älteren. Sie versteht dieses missgünstige Verhalten nicht und fragt sich wie diese neuen KFs denn auf diese Weise vernünftig für ihre Jugendlichen da sein sollen.

Als Klara Josie kennenlernt, verspricht Josie ihr, dass sie sie bald kaufen wird. Nachdem Klara den Kauf durch ein anderes Mädchen abgelehnt hat, ist die Managerin des Geschäfts skeptisch, denn sie weiß, dass KFs häufig Versprechungen von Kindern erhalten, die diese dann aber nicht einhalten. Entweder sie kommen überhaupt nicht wieder oder sie kommen wieder und kaufen einen anderen KF. Klara fristet ihr Dasein weiterhin im Laden und wird letztendlich in die hinterste Ecke des Ladens gestellt. Dort ist sie nur für Käufer zu sehen, wenn diese sehr weit ins Geschäft kommen und sich genau umsehen; ihre Verkaufschancen sinken also.

Josie kommt vorbei und möchte Klara immer noch kaufen. Ihre Mutter ist, nach anfänglicher Skepsis, doch überzeugt und kauft Klara. Nach anfänglichen Missverständnissen – Klara hält die Haushälterin für eine Managerin, die sie anleiten soll und läuft ihr immer hinterher – lebt sich Klara gut ein. Josie lebt sehr weit außerhalb der Stadt. In der Nähe gibt es nur noch ein weiteres Haus der Nachbarn. Dort wohnt ebenfalls eine alleinerziehende Mutter, Miss Helene, mit ihrem Kind, Rick.

Klara hat also einen sehr engen Kontakt zu Josies Mutter, Josie, Miss Helene, Rick und der Haushälterin. Da Josie viel Zeit Zuhause, bei ihrem privaten, digitalen Unterricht verbringt, kriegt Klara wenig von der Menschenwelt mit. Dennoch kriegt sie an der ein oder anderen Stelle etwas von der Außenwelt mit.

Einmal lädt Josie einige gleichaltrige Mädchen und Jungen zu einem Interaktionstreffen ein. Das muss sie aus gesellschaftlichen Gründen tun, allerdings wird nicht so genau klar, woher diese Vorgabe kommt; nur, dass Josie das Treffen eigentlich nicht veranstalten möchte und die Jugendlichen sich auch ziemlich unmöglich verhalten.

Ein anderes Mal wollen Josie, ihre Mutter, die Haushälterin und Klara gemeinsam zu einem nahegelegenen Wasserfall fahren. Alle freuen sich tagelang auf den Ausflug bis die Mutter diesen kurzfristig absagt, da sie merkt, dass Josie krank ist. Die Mutter fährt alleine mit Klara und bittet diese beim Wasserfall Josie zu sein, was Klara tut.

Klara merkt, dass es Josie teilweise sehr schlecht geht und so vereinbart sie etwas mit der Sonne, die sie für eine Art Göttin hält: Wenn sie die Maschine, die sie vom Laden aus gesehen hat und die eine große Umweltbelastung ausstößt, zerstört, dann bittet sie die Sonne im Gegenzug Klara mit ihrer heilenden Kraft zu heilen genau so wie sie es bei Bettelmann und dessen Hund während ihrer Zeit im Laden gesehen hat.

Als Klara zusammen mit Josie, ihrer Mutter, Josies Vater, Miss Helene und Rick in der Stadt ist, schafft Klara es gemeinsam mit dem Vater die Maschine zu zerstören, allerdings schickt die Sonne nicht sofort Hilfe. Ricks Treffen mit jemandem, der ihm helfen soll aufs College zu kommen, verläuft schlechter als erhofft, aber Rick möchte von dem Mann auch gar keine Hilfe mehr, da dieser seine Mutter niedermacht. Weiterhin lernt Klara Mr. Capaldi kennen. Dieser soll ein Gemälde von Josie anfertigen, doch wie sich herausstellt, handelt es sich dabei gar nicht um ein einfaches Gemälde, sondern um eine Art KF, die die Tochter nach deren Tod ersetzen soll. Josies Mutter würde es nicht ertragen nach ihrer ältesten Tochter noch eine zweite Tochter zu verlieren und so plant sie einen Ersatz für den Fall, dass Josies Krankheit zum Tod führt. In der Folge stellt die Mutter Klara die Frage, ob sie sich vorstellen kann, Josie zu werden und Klara antwortet, dass sie das gerne tun wird, wenn es die einzige Möglichkeit ist, Josie zu helfen, doch sie hofft, dass es noch eine andere gibt und denkt dabei an ihr Abkommen mit der Sonne.

Josie wird in den folgenden Wochen immer schwächer und der Arzt kommt häufig, die Mutter verbringt viel Zeit Zuhause und wacht gemeinsam mit der Haushälterin und Rick immer wieder am Bett ihrer Tochter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.