Mord im Mena House von E. R. Neubauer

Inhaltsangabe: Mord im Mena House von Erica Ruth Neubauer

Mord im Mena House von Erica Ruth Neubauer ist der erste Teil der bisher zweiteiligen Reihe um Jane Wunderly. Im ersten Teil ist Jane gerade mit ihrer Tante Millie in Ägypten angekommen.

Jane lernt nach und nach immer mehr Gäste des Mena House kennen und freundet sich sogar mit dem ein oder anderen an. Redvers gibt sich als Bänker aus, Colonel Justice Stainton, ein ehemaliger Soldat und Deanna und Charlie, die ihre Flitterwochen in Ägypten verbringen. Aber sie lernt auch ein paar unangenehme Zeitgenossen kennen. Da wäre zum einen der Arzt des Hotels, aber auch die Tochter von Stainton. Anna benimmt sich Jane gegenüber alles andere als nett und versucht sogar die Aufmerksamkeit von Redvers auf sich zu ziehen, damit dieser sich nicht mehr mit Jane beschäftigt.

Einige Tage später findet Jane die ermordete Anna in ihrem Bett, da Annas Vater Jane gebeten hatte, mal nach seiner Tochter zu sehen. Die Polizei beginnt zu ermitteln und hält schnell Jane für die Mörderin, da sie ein Motiv für den Mord habe, weil Anna mit Redvers geflirtet hat. Da Jane weiß, dass sie nicht die Mörderin ist, beginnt sie auf eigene Faust zu ermitteln, immer unterstützt von Redvers. Millie kümmert sich in der Zwischenzeit ausschließlich um Lillian und Marie, zwei junge Frauen, die ihren gesamten Urlaub mehr oder weniger auf dem Golfplatz verbringen.

Jane muss ihren Urlaub auf dem Gelände des Mena Houses verbringen, weil die Polizei sie für die Hauptverdächtige hält. Jane ist sehr enttäuscht darüber, denn eigentlich wollte sie zwischendurch mal ins nahegelegene Kairo fahren, dort ins Museum gehen und die Pyramiden besuchen.

Nachdem sich noch andere Verdächtige aufgetan haben: der Arzt des Hotels, Amon Samara, ein unangenehmer Kerl, der ständig mit einer anderen Frau flirtet und die Männer mit denen Anna geflirtet oder gegen die sie am Kartentisch gewonnen hat. Sie finden nicht nur heraus, dass Anna in Schmuggel von ägyptischen Artefakten verwickelt war, sondern, dass es am Kartentisch auch mehrere Betrügereien gab, in die Anna verwickelt gewesen sein könnte. Jane findet außerdem Unterlagen, die darauf hinweisen, dass Anna verschiedene Menschen erpresste.

So entscheiden sich Redvers und Jane einen Ausflug zu den nahegelegenen Pyramiden zu machen. Gemeinsam reiten sie auf zwei Kamelen hinüber. Bei den Pyramiden angekommen, betrachten sie sie nicht nur von außen, sondern gehen auch in die Pyramide, die von den Touristen betreten werden konnte. Jane fühlt sich zwar ein bisschen eingeengt, will sich aber trotz der Panikattacke nicht davon abhalten lassen in die Pyramide zu steigen. Nachdem sie auf ihren Kamelen auf einen nahegelegenen Hügel geritten sind, um von dort die Aussicht auf die kleinen und die großen Pyramiden zu genießen, machen sie sich auf den Rückweg ins Hotel. Jane besucht außerdem ein Kamel-Rennen, und den Basar in Kairo. Das Museum besuchen Redvers und Jane gemeinsam, nachdem sie Schmuggelaktivitäten von einigen Verdächtigen ans Licht kommen. Jane ist verzaubert von der Kunstfertigkeit und Schönheit der ägyptischen Schätze.

Nachdem Jane Redvers das Leben in den Pferdeställen rettet, stellt sich heraus, dass es mehr als eine illegale im Hotel gab. Als Jane bei dem Haus eines Einheimischen herumschnüffelt, wird sie von hinten niedergeschlagen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.