Hörbücher ·Lebendige Schatten von C. Funke

Rezension: Lebendige Schatten von Cornelia Funke

Lebendige Schatten von Cornelia Funk ist der zweite Teil der Reckless-Reihe. Auch diesen Band habe ich als Hörbuch gehört.

Da die Handlung direkt an die Geschehnisse aus Band 1 anschließt (wenngleich es einen gewissen zeitlichen Abstand gibt) und auch die Figuren, deren Vorgeschichte, Beziehungen zueinander und die Welt nicht noch einmal ausführlich erklärt werden, sollte man die Reihe in der richtigen Reihenfolge lesen bzw. hören.

Ich fand es schade, dass Jacob Fuchs nichts von seinem Schicksal erzählt bis es unumgänglich ist, weil er keine Möglichkeit mehr weiß wie man den Fluch noch aufhalten könnte. Die beiden haben doch eigentlich ein gutes, partnerschaftliches Verhältnis, wieso spricht er dann nicht mit ihr? Auch die Beziehung zwischen Fuchs und Jacob entwickelt sich weiter und es zeigen sich erste romantische Gefühle zwischen den beiden (von der Eifersucht mit der Fuchs Clara im ersten Band begegnet abgesehen).

An sich hat mir der Aufbau der Geschichte gut gefallen: Es gibt eine größere Aufgabe, die sich aus dem ersten Teil ergibt und um diese bewältigen zu können, müssen mehrere kleinere Aufgaben absolviert werden. Jacob muss die Armbrust finden, die seinen Tod verhindern soll, dazu braucht er das Herz, die Hand und den Kopf des Hexenschlächters, die er alle einzeln finden muss. Der Aufbau ist klar, logisch und sorgt für Spannung und hat mir deshalb gut gefallen.

Einzig die Sitestory mit dem Blaubart passte in dieses Schema nicht rein und da habe ich mich natürlich nach dem Zweck von dieser gefragt. Auf der einen Seite könnte sie dafür dagewesen sein, dass Jacob merkt, wie wichtig ihm Fuchs ist, auf der anderen Seite sollte ihn diese Geschichte vielleicht wieder mit Donnersmarck versöhnen, oder es ging darum, dass Earlking ihm aus der Klemme hilft.

Earlking ist ein komischer Kauz, den er in seiner Welt kennen gelernt hat, und der ihm sehr verdächtig vorkommt. Durch seine Visitenkarte lässt er ihm Botschaften zukommen und hilft beispielsweise Donnersmarck und Jacob aus dem Labyrinth zu kommen. Dass er Donnersmarck bei der Kinderfresserin zurücklässt, ging nicht anders, aber dass man bis zum Ende nichts mehr von ihm hört, fand ich sehr schade. Es wirkte fast so, als wäre da bei der Hörbuch-Version etwas weggekürzt worden oder als wolle man diese Nebenhandlung noch bis zum nächsten Band spannend halten, weil sie dort noch einmal wichtig wird. Auch bin ich gespannt wie die Geschichte mit Earlking weitergeht, denn ich habe da ja so den Verdacht, dass das die Handlung des dritten Bandes bestimmen könnte.

Ich hatte es beim ersten Band zwar schon einmal erwähnt, aber da sie mir auch beim zweiten Band gut gefallen haben, möchte ich an dieser Stelle noch einmal die musikalischen Zwischenspiele erwähnen. Diese passen für mich unglaublich gut zur Geschichte und machen das Hörbuch für mich zu einem besonderen Hörerlebnis. Gelesen wurde auch der zweite Band von Rainer Strecker, dessen Stimme für mich unglaublich gut zur Geschichte passt.

Aus dem ersten Band kennt man Valiant, Donnersmarck und auch Will und Clara. Diese haben zwar allesamt nur recht kurze Auftritte, aber sowohl Clara und Will als auch Valiant und Donnersmarck kommen zumindest kurz vor. Ich mag so etwas ganz gerne, weil man die Figuren bereits kennt und sich bei den meisten auch über ein Wiedersehen freut.

Alles in allem hat mir der zweite Reckless-Band Lebendige Schatten von Cornelia Funke eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn mir leider immer noch nicht ganz klar ist, warum der zweite Band so heißt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.