Blütenstaubzimmer Z. Jenny

Abgebrochen: Blütenstaubzimmer von Zoё Jenny

Blütenstaubzimmer von Zoe Jenny habe ich vor einigen Monaten angefangen zu lesen, dann aber abgebrochen, weil ich den Roman einfach nicht fertig lesen konnte. Nun versuche ich noch zu beschreiben, was genau mich an dem Buch gestört hat.

In Blütenstaubzimmer ging es um eine junge Frau, Jo, die von ihrer Mutter verlassen wird als sie noch klein ist. In den folgenden Jahren lebt sie bei ihrem Vater bis sie sich als Erwachsene entschließt, auf ihre Mutter zuzugehen. Sie zieht eigentlich nur temporär zu ihrer Mutter und ihrem neuen Mann, dem Maler Alois. Als Alois stirbt, vergräbt sich ihre Mutter, entzieht sich ihr wieder und lebt gleichzeitig sehr offen und trifft sich wieder mit anderen Männern. Das Verhältnis von Mutter und Tochter bleibt über weite Teile der Handlung angespannt; zumindest so weit wie ich gelesen habe.

Ich habe das Buch ausgesucht, weil ich den Titel sehr poetisch fand und dieser mich angesprochen hat. Auch, dass das Buch mehrere Literaturpreise gewonnen hat, fand ich spannend und hat mich dazu bewogen, das Buch zu lesen.

Leider hat mich der Stil, die Sprache der Autorin eher genervt, als dass ich sie preiswürdig fand. Die Sprache war in weiten Teilen für mich nur schwer verständlich und unglaublich anstrengend zu lesen. Hinzu kam, dass über das gesamte Buch (oder zumindest der große Teil, den ich gelesen habe) eigentlich nichts geschehen ist. Eine richtige Auseinandersetzung der Tochter mit ihrer Mutter findet praktisch nicht statt. Die Emanzipation der Tochter von ihren Eltern geschieht nur in ihr selbst, ist aber leider aufgrund der schwierigen Sprache kaum nachvollziehbar.

Der Inhalt an sich ist ja gar nicht schlecht. Eine junge Frau, die das Verhältnis zu ihren Eltern auslotet, aber dass ihre Mutter sich seit ihrer Kindheit nicht bei ihr gemeldet hat und sich dann über den Besuch ihrer Tochter freut und diese auch für eine längere Zeit bei sich aufnimmt, scheint mir etwas unrealistisch.

Insgesamt ist mir in dem kurzen Roman zu wenig passiert, die Figuren blieben zu flach, es gab keine verständliche Auseinandersetzung von Mutter und Tochter, sondern nur ein oberflächliches Anfeinden (was für mich im Kontext der Handlung nicht verständlich war) und vor allem die Sprache hat dafür gesorgt, dass ich mit Blütenstaubzimmer von Zoё Jenny nichts anfangen konnte und es irgendwann einfach abgebrochen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.