Dr. Siri sieht Gespenster von C. Cotterill ·Hörbücher

Rezension: Dr. Siri sieht Gespenster von Colin Cotterill

Ich habe Dr. Siri sieht Gespenster von Colin Cotterill als Hörbuch gehört und werde so etwas zum Inhalt selbst aber auch zum Medium, also zum Hörbuch und zum Sprecher schreiben.

Bei dem Band handelt es sich um den zweiten Krimi aus der Dr. Siri-Reihe. Das merkt man an der ein oder anderen Stelle auch, aber es wird dann meistens so gut erklärt, dass man dennoch versteht worum es gerade geht und wieso die Handlung gerade so verläuft. Sicherlich wäre es dennoch hilfreich, wenn man den ersten Band zuvor kennen würde, aber es ist nicht unbedingt notwendig.

Die Dr. Siri-Reihe spielt in Laos und man lernt auch einiges über das Land, die Menschen die dort leben und die Witterungsverhältnisse dort. Ein Running Gag ist die Begrüßung „Heiß heute.“ und die Erwiderung „Verdammt heiß.“. Dieser Gag lockert zwar die Stimmung im Roman etwas auf aber darüber hinaus gab es kaum lustige Szenen. Was ich aber toll fand, war, dass man – obwohl es natürlich kein Sachbuch ist – etwas über das exotische Land Laos lernt, das sonst in Kunst, Literatur und Film ja relativ selten behandelt oder erwähnt wird.

Dr. Siri selbst ist ein wirklich interessanter Charakter. Er ist nicht wirklich regimetreu, obwohl er Kommunist zu sein scheint und in einigen Teilen auch das Vertrauen der Regierung hat; sonst hätte man ihn wohl nicht zum einzigen Gerichtsmediziner in Laos gemacht. Siri tritt für seine Freunde ein, sagt aber auch, wenn ihn etwas stört, was dem Regime nicht gefällt und ihm auch Gefängnis und anderen Ärger einbringt, woraus ihn seine Freunde dann wieder rausboxen müssen. Andererseits stürmt er auch los um Tui, seine junge Kollegin, zu retten und riskiert für sie sein Leben, was ihn sehr sympathisch gemacht hat. Ich weiß aber nicht genau woran es lag, aber hundertprozentig sympathisch fand ich Dr. Siri irgendwie nicht.

Der Erzählstil war für mich sehr konfus, was auch einfach daran liegen konnte, dass ich es als Hörbuch gehört habe. Es gab nicht so wirklich einen Fall, der nachverfolgt wurde, sondern in weiten Teilen einfach nur die Entdeckung von geheimnisvollen, laotischen Kräften, die Siri nachverfolgt hat. Das Verbrechen selbst ist ziemlich in den Hintergrund gerückt und Tui hat dann in weiten Teilen sogar alleine ermittelt; was ich nicht sonderlich schlimm fand, aber man hat eben parallel Siri mitverfolgt und war so leicht verwirrt, was sein Verhalten und seine Wanderschaft mit den Mordfällen zu tun hat. Außerdem war mir lange Zeit gar nicht klar, dass es wirklich Morde (und keine „Unfälle“) waren, denn es gibt auch nicht so richtig Verdächtige, die man befragen kann. Die Ermittlungsarbeit gestaltet sich in dem Roman also auch ganz anders als bei herkömmlichen Krimis. Die Handlung, die seltsame Ermittlungsarbeit und der konfuse Erzählstil bedingen sich sicherlich gegenseitig, aber dennoch fand ich alles drei störend.

Ich weiß man hätte es nach der Inhaltsbeschreibung vom Verlag erwarten können, aber dass der Krimi so brutal ist, damit hatte ich nicht gerechnet. Die Opfer werden zerfetzt, was mir leider zu ausführlich geschildert wurde und dass sich der Verdächtige am Ende selbst den Kopf abreißt, war mir dann doch deutlich zu viel.

Der Sprecher, Peter Weis, kam mir die ganze Zeit irgendwie bekannt vor, allerdings weiß ich einfach nicht woher. Gefallen hat er mir aber sehr gut und er passte auch gut zum Hauptcharakter. Der Sprecher war für mich auf jeden Fall ein großer Pluspunkt bei diesem Krimi.

Leider spielt das Cover ja bei digitalen Hörbüchern nur eine sehr untergeordnete Rolle, aber es passte gut zum Inhalt. Wie so häufig wäre hier, vor allem auch wegen der vielen laotischen Namen, die ich mir einfach nicht merken und teilweise nicht mal die Figuren richtig auseinanderhalten konnte, ein Booklet mit einer Personenliste und einer kurzen Inhaltsangabe hilfreich gewesen.

Insgesamt hatte Dr. Siri sieht Gespenster von Colin Cotterill auch einige positive Aspekte aber im Gesamtpaket war mir der Krimi einfach zu brutal, sodass ich die Reihe vorerst nicht weiterverfolgen werde. Wer allerdings einen Krimi mit einem Gerichtsmediziner und seiner scharfsinnigen Mitarbeiterin in einem exotischen Land toll findet, und sich an den brutalen Übergriffen nicht zu sehr stört, hat mit diesem Buch sicherlich seine Freude.

 

 

 

Danke an Der Hörverlag für das Hörbuchrezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.