Hörbücher ·Und dann steht die Liebe vor der Tür von S. Mallery

Rezension: Und dann steht die Liebe vor der Tür von Susan Mallery

Und dann steht die Liebe vor der Tür ist der sechste Teil der Happily Inc-Reihe. Ich habe den Liebesroman von Susan Mallery als Hörbuch gehört und werde deshalb sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium Hörbuch eingehen.

Ich kannte bisher noch keinen der Romane aus der Reihe und habe dennoch gut in die Geschichte gefunden. Ich vermute, dass Wynns Freundinnen in den vorherigen Bänden ihr Glück gefunden haben und man diese so in diesem Band wiedersehen würde, was ich ja immer ganz nett finde, wenn ich eine Reihe kenne.

Wynn wird auf der einen Seite als selbstständige Frau dargestellt aber auf der anderen Seite werden so viele Geschlechterklischees reproduziert, dass ich sie nicht mehr zählen konnte. Frauen dekorieren gerne und sind gut im Weihnachtsbäume aussuchen und schmücken, während Männer natürlich „weil es Männerarbeit ist“ die Lichterkette anbringen müssen. Außerdem ist alleine schon die Ausgangslage so klischeebeladen: Garrick wohnt in einer spartanischen Wohnung, weil er nicht einmal einen Esstisch oder mehr als zwei Teller zum Leben braucht (der Mann lebt seit vielen Jahren alleine und ist Ende 30). Da muss natürlich eine Frau ran und Abhilfe schaffen! Außerdem verbringt der Mann mehr Zeit damit im Fernseher irgendwelche Sportereignisse zu verfolgt als mit seiner Tochter und seiner Nachbarin (zumindest gefühlt). Und Hunter soll natürlich rudimentär lernen wie man einen Haushalt schmeißt. Aber nicht, weil er eventuell irgendwann alleine leben wird und das nützliche Kenntnisse sind, sondern damit er mal ein guter Ehemann wird. Wie Garrick es alleine schafft, seinen Haushalt zu schmeißen, habe ich nicht verstanden.

Abgesehen davon sind beide Charakter aber äußerst sympathisch, obwohl sie auch beide ihre Päckchen zu tragen haben und an den Fehlern der Vergangenheit knabbern. Dennoch schaffen sie es, damit umzugehen und sich von diesen Problemen zu distanzieren, was mir wiederum gut gefallen hat.

Die Geschichte selbst ist wenig weihnachtlich. Sie spielt hauptsächlich in der Zeit zwischen Thanksgiving und Weihnachten und damit sind natürlich auch Dinge wie das Haus dekorieren, einen Weihnachtsbaum aussuchen und schmücken, Geschenke kaufen und einpacken Themen. Man spürt schon immer wieder zu welcher Jahreszeit der Roman spielt, aber hier hat mir noch etwas mehr gefehlt.

Was mir gut gefallen hat, waren die Entwicklungen in den diversen Beziehungen, weil diese durchaus weihnachtlich wirkten. Auch, dass die ganze Stadt für eine Hochzeit von einem fremden Pärchen spendet, fand ich sehr süß und passte gut zur Atmosphäre des Romans. Eine Weihnachtshochzeit scheint auch ein typisches weihnachtliches Motiv zu sein.

Was mir überhaupt nicht gefallen hat, war die Waffenbegeisterung: Garrick arbeitet als Polizist und war bei einem Einsatz dabei, bei dem ein Vater erschossen werden musste, weil er seinen Sohn entführt hatte und mit einer Waffe herumfuchtelte. Dass der kleine Junge einen irreparablen psychischen Schaden davon getragen haben könnte, weil er mit ansehen musste, wie sein Vater erschossen wurde, scheint kaum zur Debatte zu stehen. Es wirkte eher so, dass es manchmal unvermeidlich ist, dass Einsätze so enden. Hinzu kam auch, dass sich Hunter beim JROTC bewerben wollte. Das ist eine Organisation, die wohl an das Militär angeschlossen ist und in Schulen für ihr Programm wirbt. Neben Führungsqualitäten und solchen Eigenschaften lernen Jugendliche dort den Umgang mit Waffen und werden für die Idee sich beim Militär zu verpflichten begeistert. Wynn ist am Anfang nicht begeistert, findet die Idee am Ende aber gar nicht schlecht. Ich finde diese Organisation und auch die Begeisterung dafür Jugendliche den Umgang mit Waffen lernen zu lassen recht zweifelhaft und war sehr skeptisch. Vor allem im Kontext des Weihnachtsthemas.

Luise Georgi, die Sprecherin, hat mir ganz gut gefallen. Ich konnte mich durch sie etwas besser in die Figuren hineinfühlen und sie hat auch für jede Figur eine andere Stimmlage gehabt, was geholfen hat, diese schnell zu identifizieren. Ich bin gerade nicht sicher, ob das Hörbuch gekürzt oder ungekürzt war, denn im Hörbuch selbst stand etwas von ungekürzt und etwa 10 Stunden. Auf der Amazon-Seite mit dem Hörbuch steht etwas davon, dass es gekürzt und 10 Stunden und 20 Minuten lang sei. Ich habe auf jeden Fall nicht gemerkt, dass irgendwas wichtiges gefehlt hätte und gehe bei der Länge einfach mal davon aus, dass es (nahezu) ungekürzt sein muss.

Insgesamt hat mir Und dann steht die Liebe vor der Tür von Susan Mallery so mittelgut gefallen. Die Geschichte selbst war ganz nett, aber mir haben die Figuren nicht gefallen und auch die ganzen Klischees gingen mir ziemlich auf die Nerven. Die weihnachtliche Atmosphäre kam leider auch nur so mittelgut durch. Dafür fand ich aber die Entwicklung der Beziehung zwischen Joylyn und Garrick ganz nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.