Die drei Sonnen von C. Liu ·Hörbücher

Rezension: Die drei Sonnen von Cixin Liu

Die drei Sonnen von Cixin Liu ist der Auftakt der Trisolaris-Reihe, den ich als Hörbuch gehört habe. Ich werde in meiner Rezension also sowohl auf das Medium als auch auf den Inhalt eingehen.

Die drei Sonnen war für mich ein relativ neues Genre. Ich habe eher mit einer Science Fiction-Geschichte gerechnet, wobei es teilweise ins dystopische abgedriftet ist und an der ein oder anderen Stelle auch in Richtung Thriller ging. Ich fand vor allem den Anfang ziemlich brutal und sehr heftig, aber nachdem dieser Mal durch war, war es etwas besser. Natürlich ist der Grundgedanke des Romans alleine schon ziemlich gruselig.

Im Hörspiel kamen viele Figuren nur am Rande vor. Dadurch und durch die vielen asiatischen Namen, die gesprochen sehr ähnlich klangen, kam ich hin und wieder durcheinander. Größere Bedeutung für die Handlung haben Ye Wenjie und Wang Miao (ich bin wirklich dankbar für die Namensliste in der CD-Hülle). Beide kann man über weite Teile des Romans hinweg verfolgen. Bei Ye Wenjie wird es sogar möglich die Komplexität ihrer Figur, ihre Beweggründe und ihre Gedanken nachzuverfolgen und sich in die Frau hineinzuführen, vor allem auch, weil man sie als junge wie auch als ältere Frau kennenlernt.

Die Handlung selbst war überaus spannend. Ich hätte mir noch ein bisschen mehr World-Building gewünscht, was aber kaum nötig war, weil der Anfang in der Vergangenheit und der Rest des Romans in der „Gegenwart“ spielte. Da ich mich aber mit der Geschichte Chinas nicht so wahnsinnig gut auskenne, hat mir an dieser Stelle einfach etwas Kontext gefehlt. Die Idee, dass es einen Kontakt mit Außerirdischen gibt, und diese dann kommen, um die Erde zu invadieren, fand ich spannend. Wie es genau dazu kommt, fand ich sehr plausibel, wenngleich ich darauf nicht näher eingehen werde, um nicht zu sehr zu spoilern.

Die Idee von Three Bodies hat mir total gut gefallen. Hierbei handelt es sich um ein Computerspiel, bei dem der Spieler immer wieder mit historisch relevanten Persönlichkeiten zu tun hat, diese aber den Untergang auch häufig nicht verhindern können. Aus jeder Zivilisation geht eine neue hervor, sodass es eine neue Chance gibt, den Planeten zu retten und die Zivilisation dauerhaft zu gestalten. Ich fand die Passagen, die in dem Spiel gespielt haben, total spannend und habe mir zwischenzeitlich noch mehr davon gewünscht.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um ein Hörspiel, bei dem es etliche Sprecher:innen gibt. Unter anderem spielen Roman Knizka und Taja Seibt (bzw. Mareike Hein) zu den Sprechern mit der meisten Sprechzeit. Den Sprechern habe ich gerne gelauscht. Ich kann mir vorstellen, dass es bei solchen Produktionen besonders schwierig ist, passende Sprecher:innen zu finden, denn man möchte ja eigentlich Sprecher:innen haben, die gut zu den Figuren passen. Da es sich aber um einen chinesischen Roman handelt, ist es sicherlich nicht einfach und eine Abwägungssache wie man die Figuren anlegt. Obwohl ich mir bei den Stimmen kein umfassendes Bild von den Figuren machen konnte, passten diese dennoch gut zu den Charakteren, die sie gesprochen haben, was mir immer besonders wichtig ist. Was für mich bei den vielen Figuren ebenfalls sehr wichtig war, war, dass man die Figuren auseinanderhalten konnte. Zumindest waren die Stimmen so gewählt, dass ich diese gut den jeweiligen Figuren zuordnen konnte.

Das Hörspiel ist, da es sich nun einmal um ein Hörspiel handelt, gekürzt und stark bearbeitet, wobei ich nicht das Gefühl hatte, dass irgendwelche wichtigen Infos fehlen. Im Digipack ist neben einem kurzen Klappentext auch ein kurzer Text zum Autor und eine Namensliste mit den Sprecher:innen untergebracht. Letztere fand ich besonders hilfreich um mich bei den vielen Figuren zurechtzufinden. Hier hätten kurze Figurenbeschreibungen zusätzlich sicherlich noch einmal etwas mehr helfen können, damit man die Namen noch besser zuordnen kann.

Cixin Liu ist ein chinesischer Autor, der in China lebt. Zu Anfang habe ich Die drei Sonnen für ziemlich chinakritisch gehalten, aber es gibt sicherlich auch Stellen im Roman, die dagegen sprechen. Da der Autor früher als Ingenieur arbeitete, kennt er sich zumindest mit vielen technischen und physikalischen Hintergründen aus.

Alles in allem hat mir der erste Teil der Trisolaris-Trilogie Die drei Sonnen von Cixin Liu sehr gut gefallen. Neben der Spannung und den ethischen Implikationen, ist auch Chinas Politik im 20. Jahrhundert (mit der ich mich nicht auskannte zuvor) ein Thema des Romans. Ich mochte die Idee, diesen als Hörspiel aufzubereiten und empfehle es gerne weiter.

 

 

 

Danke an Random House Audio für das Hörbuch-Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.