Hörbücher ·The Rules of Magic Eine zauberhafte Familie von A. Hoffman

Rezension: The Rules of Magic – Eine zauberhafte Familie von Alice Hoffman

Ich habe Eine zauberhafte Familie von Alice Hoffman als Hörbuch gehört und werde deshalb sowohl auf den Inhalt als auch auf das Medium eingehen.

Die drei Geschwister, Franny, Vincent und Jet, wirken zwar recht sympathisch, allerdings habe ich keinen rechten Zugang zu ihnen gefunden, da die Gedanken und wahren Gefühle häufig verborgen blieben und ich es einfach nicht geschafft habe, mich gut in die Charaktere hineinzufühlen. Ich mochte die Geschwister zwar und empfand vor allem Franny als einen sehr spannenden Charakter, aber irgendwie hätte ich mir noch mehr Einblicke gewünscht.

Von der Geschichte selbst hatte ich etwas ganz anderes erwartet: wenn man Romane mag, die in der Mitte des 20. Jahrhunderts spielen und die Familiengeschichte von der Geburt der Kinder bis ins Alter aufzeigen, dann gefällt der Roman wahrscheinlich. Ich fand ihn unter dieser Prämisse auch gar nicht schlecht. Allerdings hatte ich eben etwas anderes erwartet: deutlich mehr Magie, drei Geschwister, die ihre Magie entdecken und zaubern und lernen wer sie sind und einen Platz in der Welt finden. Leider kommt die Magie insgesamt recht kurz und bleibt, für mich, an den Stellen, an denen sie verwendet wird, oberflächlich. Das fand ich unglaublich schade.

Die Beschreibungen von New York der 60er Jahre haben mir aber sehr gut gefallen. Ich hatte das erste Mal wirklich das Gefühl, dass New York jemandem als Heimat dient und nicht nur als Ort, an den man zieht, um zu arbeiten. Hier hatte ich den Eindruck, dass es mit der Familie Owens tatsächlich „Menschen“ gibt, die dort aufgewachsen sind und New York als ihre Heimat wahrnehmen; auch wenn sie später wegziehen müssen.

Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass sich herausgestellt hat, dass Vincent schwul ist und dass er am Anfang Zeit braucht, um damit umzugehen und dass es unmöglich für ihn ist, von der Gesellschaft akzeptiert zu werden und er und sein Freund sich dauerhaft verstecken müssen. Ich fand es unglaublich interessant mal zu lesen wie das damals gewesen sein muss und auch Vincent Auseinandersetzung mit sich selbst wurde sehr eindrücklich geschildert.

Die Stimme der Sprecherin, Tanja Fornaro, passte für mich gut zu Franny. Ich habe mir ihre Stimme genauso gut vorstellen können. Und irgendwie hat das vielleicht auch dazu geführt, dass Franny für mich eigentlich der Hauptcharakter war, obwohl ja Jet und Vincent ebenso im Mittelpunkt stehen. Für mich hat die Wahl der Sprecherin auf jeden Fall gut zur Geschichte gepasst.

Schade fand ich auch hier, dass es kein Booklet gab, weil ich dann einige Namen nochmal hätte nachschlagen können. Vor allem bei den Zeiten bin ich etwas durcheinander gekommen. Ich weiß nicht, ob das am Hörbuch lag oder ob das im Buch selbst ebenso verwirrend ist, aber ich wusste irgendwann nicht mehr in welchem Jahrzehnt wir uns befinden und wie alt die Schwestern sind. Vor allem gegen Ende, als beschrieben wird, dass die Schwestern alte Frauen sind (ja aus der Sicht der Kinder, also waren sie vielleicht noch gar nicht so alt?), kam ich eigentlich eher darauf, dass sie so Mitte 40 oder vielleicht knapp 50 Jahre alt sein müssten. Das wären dann für mich noch keine alten Frauen. Hier hätte ich mir einfach einen Zeitstrahl oder etwas vergleichbares gewünscht, damit man das so ein bisschen einschätzen kann.

Insgesamt hat mir die Hörbuch-Adaption The Rules of Magic – Eine zauberhafte Familie von Alice Hoffman ganz okay gut gefallen. Am Anfang hatte ich noch auf etwas anderes gehofft und ständig gewartet, dass die Geschichte endlich richtig losgeht. Nachdem ich gemerkt habe, dass es eher eine Familiengeschichte ist, konnte ich mich damit etwas besser abfinden und fand es dann auch ganz spannend. Man sollte sich allerdings darauf einstellen, dass es wirklich viele Tote und genauso viele Beerdigungen gibt und dass die allermeisten Figuren sehr jung sterben, was ziemlich deprimierend war.

 

 

 

Vielen Dank an den Argon Verlag für das Hörbuch-Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.