Wovon du träumst von K. Gembri

Kurz gesagt: Wovon du träumst von Kira Gembri

Wovon du träumst von Kira Gembri behandelt die Geschichte von Emilia und Nick. Emilia ist gehörlos, kommt nach Wien, um dort zu studieren und ihre Liste von Träumen abzuarbeiten. Emilia wünscht sich Dinge, die sie nicht so einfach erfüllen kann. Dazu gehört Klavierspielen lernen, das Geräusch des Regens hören oder eine Disko besuchen. Sie lernt Nick kennen als er aus Versehen ihr Hörgerät unter Wasser setzt. Um zu verhindern, dass sie ihn kurz vor seinem großen Wettbewerb, den er für sein Comeback als Musiker nutzen will, an die Presse verpfeift, beschließt er, ihr bei ihrer Träume-Liste zu helfen.

Ich mochte Emilia total gerne. Sie ist ein unglaublich sympathischer Charakter und sehr stark. Ich finde es toll wie sie sich in einer Umwelt, in der sie keine Unterstützung erhält (im Gegensatz zum Leben bei ihren Eltern wo es viele Hilfsmittel gab), zurecht findet. Das macht sie für mich zu einem unglaublich tollen und mutigen Charakter. Nick hingegen war ein ziemlicher Arsch. Er hat zwar immer wieder seine Momente, in denen er sympathisch wirkt, und die werden im Laufe der Handlung auch immer häufiger, aber ich mochte ihn einfach nicht und konnte deshalb auch nur eingeschränkt nachvollziehen, warum Emilia ihn so toll findet.

Die Handlung selbst war ganz cool. Ich mochte es, wie die Autorin die Handlung mit den Gefahren und Problemen, die gehörlose Menschen im Alltag haben, verknüpft. Teilweise wirkte es zwar ein bisschen so als ob die Autorin diese oder jene Alltagsituation noch in die Handlung einbringen wollte und sie diese ein bisschen ungelenk untergebracht hat (beim Auto fahren zum Beispiel), aber grundsätzlich ist die Verknüpfung gut gelungen. Ich fand es einfach spannend mich mal in die Wahrnehmung einer gehörlosen jungen Frau einzulesen und mitzubekommen was sie alles nicht mitbekommt und wie anders sie ihre Umwelt wahrnimmt.

Gleichzeitig ist ihr Zugang zu manchen Situationen einfach anders. Sie muss sich auf ihre anderen Sinne verlassen, lernt so viel, passt genau auf die Mimik ihrer Mitmenschen auf. Sie hat in vielen Belangen einen deutlich besseren Zugang zur Welt. Hörende Menschen neigen ja zu der Ansicht, dass gehörlosen Menschen etwas fehlt, aber dass sie dafür andere unglaublich tolle Erfahrungen in der Welt machen, vernachlässigen wir dabei.

Insgesamt mochte ich Wovon du träumst von Kira Gembri sehr gerne. Emilia ist eine unglaublich sympathische, mutige Figur, die uns einen kleinen Einblick in ihre Welt gestattet und so unsere Wahrnehmung auf die Welt verändern kann. Natürlich handelt es sich hier um eine fiktionale Geschichte, aber auch diese können uns für die Verschiedenheit der Menschen sensibilisieren und das gelingt Gembri mit Wovon du träumst ganz wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.