Mord in kleinen Dosen von R. Stevens

Mord in kleinen Dosen von Robin Stevens: Das Rätsel um die verschwundenen Schätze

In der zweiten Geschichte aus der Anthologie Mord in kleinen Dosen von Robin Stevens geht es um die Rätsel um die verschwundenen Schätze.

Daisy und Hazel besuchen Onkel Felix und Tante Lucy in London und werden auf eine Reihe von Einbrüchen in diverse Londoner Museen aufmerksam. Obwohl Daisy ermitteln möchte, hat Onkel Felix andere Pläne: Er lädt George und Alexander, Freunde der beiden Detektivinnen ein, da diese gerade in London sind. Gemeinsam sollen die „Kinder“ Daisys Geburtstag mit einer Schnitzeljagd im British Museum feiern. Als sie auf ihrer Schatzsuche aber einen mysteriösen anderen Zettel finden, beschließen die vier kurzerhand auch noch eine zweite Schnitzeljagd zu veranstalten…

Natürlich kenne ich auch hier bereits einige Figuren: Sowohl Onkel Felix als auch Tante Lucy natürlich, aber auch Alexander kenne ich bereits aus einem vorherigen Band. George haben Hazel und Daisy erst in einem späteren Band, den ich noch nicht gelesen habe, kennen gelernt. Dennoch wird klar, dass die vier eigentlich Freunde sind, obwohl Daisy sehr konkurrenzorientiert ist. Hazel scheint Alexander aber ziemlich gern zu haben und ich bin jetzt natürlich gespannt wie sich die Beziehungen zwischen Hazel und Alexander und George und Daisy entwickeln.

Besonders gut hat mir an dieser Geschichte auch das Motiv gefallen: Einbrüche in Museen und im Diebstahl, den die vier ausführlich untersuchen geht es auch noch um Ägypten (was ich ja für ein ganz tolles und spannendes Krimi-Thema halte).

Ich mag auch, dass Daisy und Hazel sich immer wieder selbst als Detektivinnen bezeichnen und Daisy, die dieses Mal die Aufzeichnung es Falls übernimmt, reflektiert an einer Stelle auch darüber, dass Mädchen natürlich Fälle lösen und Detektivinnen sein können, was mir gut gefallen hat.

Insgesamt hat mir auch die zweite Geschichte, Das Rätsel um die verschwundenen Schätze, der Anthologie von Robin Stevens sehr gut gefallen. Die Rätsel, die Codes, das Museums- und Ägypten-Thema passt für mich gut zu einem Krimi und ich fand es auch schön, Alexander wieder zu „sehen“ und George kennen zu lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert