Adventskalender 2023

Kurz gesagt: Kings & Fools 3 – Verfluchte Gräber von Silas Matthes & Natalie Matt

Der dritte Band der Kings & Fools-Reihe heißt Verfluchte Gräber und wurde von Silas Matthes und Natalie Matt geschrieben. Der Band erzählt die Geschichte aus Sicht von Noel. Da in der Nähe des Friedhofs Königswachen gesehen wurden, beschließt Jon Wachen auf dem Friedhof aufzustellen, die dort nachts Wache halten sollen. Noel hält zusammen mit Sam Wache und die beiden kommen sich dabei näher. Gleichzeitig buddelt irgendjemand mehrere Gräber auf und entblößt dabei die darin bestatteten Knochen, was den Zirkel ebenfalls alarmiert. Als eine ihrer Mitstreiterinnen von einem wilden Tier angegriffen wird, müssen Noel und Sam Mut beweisen und werden auch blad mit ihrem Gegner konfrontiert… Außerdem gibt es einen neuen Schüler, der sehr an Noel hängt. Als es zu einem Wassereinbruch kommt und Lennart nicht auftaucht, stürzt sich Noel ins Wasser, um den jüngeren Schüler zu retten. Die Lehrer heißen diese Aktion nicht gut, seiner Meinung nach, hätte er den Jungen lieber sterben lassen sollen als sich selbst in Gefahr zu bringen.

Noel ist eine sehr wechselhafte Figur. Auf der einen Seite war er sehr familienverbunden und hat seine kleine Schwester, die eine Behinderung hat, geliebt, auf der anderen Seite ist er froh endlich keine Verantwortung mehr für sie zu haben und ist deshalb auch von Lennart genervt, der sich an ihn klammert. Er scheint es auf der einen Seite überhaupt nicht zu unterstützen, wenn ihm sämtliche Lehrer und Lehrerinnen sagen, dass er Lennart hätte sterben lassen sollen. Auf der anderen Seite hatte ich kurze Zeit später den Eindruck, dass es ihm auch nichts ausgemacht hätte. Obwohl ich denke, dass Noel bisher so mit der sympathischste der ganzen Schüler und Schülerinnen ist, fand ich ihn in diesem Band nicht sonderlich sympathisch.

Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Handlung in diesem dritten Band auch nicht wirklich weiter vorangetrieben wurde. Einzig das Ende verspricht einen Fortgang in der Handlung. Aber wenn ich darüber nachdenke, dass der dritte Band ursprünglich die Hälfte der Reihe gewesen wäre, frage ich mich wie die drei letzten Bände die Unterdrückung durch den brennenden König hätten beenden sollen. Irgendwie scheint mir auch hier in der Reihenkonzeption irgendwas schief gelaufen zu sein (was vielleicht auch erklärt warum die Reihe dann doch erst mit 8 Bände beendet wurde).

Alles in allem fand ich auch den dritten Band der Kings & Fools-Reihe nicht besonders toll. Ich weiß nicht, ob ich nach Verfluchte Gräber von Natalie Matt & Silas Matthes überhaupt noch weiter lesen möchte und werde es mir gut überlegen. Irgendwie möchte ich gleichzeitig doch gerne wissen wie die Reihe enden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert