Das Geheimnis von Sittaford A. Christie

Inhaltsangabe: Das Geheimnis von Sittaford von Agatha Christie

In dem Kriminalroman Das Geheimnis von Sittaford von Agatha Christie stirbt ein älterer Mann mitten im Winter. Captain Trevelyan lebt eigentlich in einem sehr luxurösen Haus in Sittaford, dieses vermietet er aber an Mrs. Willett und deren Tochter Violet, sodass er sich im Nachbarort einmietet. An einem verschneiten Nachmittag machen die Bewohner des Hauses Sittaford gemeinsam mit einigen Gästen Tischrücken. Die beiden Willetts haben folgende Gäste: Major Burnaby, Ronald ‚Ronnie‘ Garfield, Mr. Rycroft und Mr. Duke. Beim Tischrücken (ähnlich einer Séance) berichtet den Anwesenden ein Geist, dass Captain Trevelyan gestorben sei. Major Burnaby hält es nicht mehr aus und macht sich direkt auf den Weg in das 10 Kilometer entfernte Dorf. Dort öffnet ihm niemand die Tür, sodass er bei der Polizei vorspricht. Gemeinsam finden sie die Leiche von Captain Tevelyan, der bereits seit etwa 2 Stunden tot ist, genauer kann es der gerufene Arzt nicht sagen. Als sich herausstellt, dass der Captain ein wohlhabender Mann war, geraten seine Erben in Verdacht. Allen voran der Sohn einer verstorbenen Schwester, weil dieser am Abend des Mordes nicht nur im Ort war, sondern sogar mit seinem Onkel gesprochen hatte und – wie sich später herausstellt – dringende Geldsorgen hat. James Pearson wird verhaftet, doch weder der ermittelnde Inspektor Narracott, noch die Verlobte von Pearson glaubt an dessen Schuld. Narracott ermittelt also, während sein Verdächtiger bereits in Haft sitzt, weiter. Emily Trefusis, James‘ Verlobte, beginnt ebenfalls zu ermitteln. Sie findet dabei in dem Journalisten, der zufällig in der Nähe ist, weil er Majo Burnaby den Gewinn eines Preisausschreibens übergeben möchte, einen Verbündeten. Charles Enderby gibt sich als ein Vetter von Emily aus und gemeinsam ermitteln sie in Sittaford, Exeter und Exhampton. Sie finden immer mehr Hinweise und auch neue Verdächtige, so auch den Bruder, Brian, von James, der sich im Dartmoor versteckt hielt. Und auch zwischen Sylvia, Brians und James‘ Schwester, beziehungsweise deren Mann und einem der Bewohner in Sittaford scheint es eine Verbindung zu geben. Die Anwesenden des Tischrückens können es nicht gewesen sein, aber wenn jemand einen Verbündeten hatte, dann wäre dies durchaus möglich gewesen. Wenn aber niemand in Sittaford, der beim Tischrücken dabei war, mit dem Mord zu tun hat, dann ist das Auftauchen des Geistes umso gruseliger, weil es dann ja ein Zufall gewesen sein müsste. Doch am Ende kommen Emily und Inspektor Narracott dahinter, wer den Captain ermordet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.