Das Logo von W. Borchers

Inhaltsangabe: Das Logo von Wolfgang Borchers

In dem Kriminalroman Das Logo von Wolfgang Borchers müssen Kriminalhauptkommissar Trinkhaus und seine Kollegen zum zweiten Mal in Wetzlar ermitteln. Leo geht es gut, dann er hat seit etwa einem Jahr eine Freundin: Carola, mit der er inzwischen mehr Zeit in ihrer Wohnung als in der eigenen verbringt. Dirk Roß ist mit Elke zusammen und auch bei Hanne Ziegler und ihrem Ehemann scheint es gut zu laufen.

Als eines Morgens ein Mann erschossen in seinem Auto aufgefunden wird, muss das Team ermitteln. Wer war der Mann und kann es um diese Uhrzeit bereits Zeugen geben? Wurde der Mann aus privaten oder geschäftlichen Gründen ermordet? Trinkhaus und seine Kollegen finden heraus, dass der Mann als Regionalbetreuer für eine Windkraftanlage in Wetzlar war. Die Firma, für die er arbeitet, sitzt in Kiel und kann zu den Ermittlungen nicht so wahnsinnig viel beitragen. Da Bergmann aber keine Familie hatte, und auch noch nicht so viele Freunde in der neuen Heimat, lässt sich ein Verbrechen aus privaten Motiven relativ zeitnah ausschließen.

Es ist klar, dass Wetzlar gespalten ist, ob der Windkraftanlage. Manche wollen sie, weil sie sie als guten Schritt in die Zukunft sehen und andere wiederum sind rundheraus dagegen und formieren sich sogar zu einer Bürgerinitiative. Gemeinsam organisieren sie sich und versuchen sogar mit den örtlichen Politikern ins Gespräch zu kommen, um heraus zu finden, wie die Stadt zu dem Projekt steht. Trinkhaus und seine Kollegen ermitteln in viele Richtungen, doch letztlich finden sie den Hinweis in Wohnung und Auto des Verstorbenen. Als sie im Auto einen versteckten Schlüssel finden, müssen sie schnell herausbekommen, woher der Schlüssel kommt, denn sie finden abgesehen von diesem Hinweis keine anderen Ermittlungsansätze.

Sie finden die Bank, zu deren Schließfachanlage der Schlüssel geht und fahren dorthin. Dort angekommen, finden sie im Schließfach wichtige Dokumente für den Bau der Anlage, und obwohl Bergmann das letzte Mal deutlich vor seinem Tod am Schließfach war, verbirgt sich darin endlich eine erste richtige heiße Spur. Parallel hat sich aber auch noch ein anderes Kommissariat in die Ermittlungen eingeschaltet, denn sie müssen im gleichen Umkreis ermitteln, nachdem es Vorwürfe von Bestechung und Unterschlagung gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.