Die Bürde der Sieben von A. Carter

Inhaltsangabe: Blackcoat Rebellion – Die Bürde der Sieben von Aimée Carter

Die Bürde der Sieben ist der zweite Teil der Blackcoat Rebellion-Trilogie von Aimée Carter. Zwischen dem Ende des ersten und dem Anfang des zweiten Bandes liegen einige Wochen. Die Stimmung zwischen Kitty, die als Lily maskiert wurde, und ihrem angeblichen Verlobten Knox ist ziemlich angespannt. Am Abend von Lilas Geburtstag kommt es zum Streit zwischen Knox und Kitty, sodass er sie eigentlich nicht mal mit zum Treffen der Blackcoats nehmen möchte. Die Blackcoats sind eine geheime Organisation, die das aktuelle System der USA revolutionieren möchte.

Kitty lässt sich in der Folge dazu verleiten, in Daxtons Büro einzubrechen um dort Unterlagen über die Herkunft des Mannes, der Daxton spielt, zu finden. Wie sich nämlich herausgestellt hat, ist nicht nur Kitty als Lila maskiert worden, sondern auch der echte Daxton wurde nach seinem Tod durch einen Ersatz ersetzt, der ebenfalls maskiert wurde. Maskieren bezeichnet in dieser Welt die operative Veränderung des Körpers, dabei ist aber zu beachten, dass man die Augen nicht verändern kann, sodass man jemanden finden muss, der die gleichen Augen hat wie die Person zu der er bzw. sie werden soll. Als Kitty Knox nicht die Akte von Daxton, sondern die von sich selbst zeigt, will er ihr nicht verraten, was darin steht, aber Kitty ahnt, dass es mehr sein muss, als was sie früher dachte.

In der Folge läuft Knox zu Daxton und Kitt findet heraus, dass Knox und Daxton zusammenarbeiten und Knox Daxton verrät was die Blackcoats planen. Kitty wird von Daxton bedroht, dass sie ihnen die Akte geben soll, aber als sie es nicht verrät, erschießen sie Benjy, Kittys Freund. Kitty sieht zu wie Benjy vor ihren Augen stirbt und wird kurz darauf ohnmächtig. Kurze Zeit später erwacht sie in Anderswo, wo es nicht nur ein weitläufiges Waldgebiet gibt, das sie von ihrem letzten Besuch kennt, sondern außerdem noch eine Stadt, die aus verschiedenen Sektoren besteht.

Hier muss sich Kitty nun einleben, was ihr ziemlich schwer fällt, weil sie alle für Lily halten und sie ziemlich schlecht behandeln. Zur Begrüßung wird sie von einer Reihe Mädchen verprügelt, die dann zur Strafe im Käfig landen. Der Käfig ist ein grausames Instrument, damit die Anzahl de Bewohner nicht zu hoch wird. Dort muss man gegen jemand anderen antreten, häufig gegen denjenigen, der mit dir das Verbrechen begangen hat und somit ein Freund oder Verbündeter ist. Du hast nur die Hände und es heißt: Töten oder getötet werden. Wer den Kampf gewinnt, muss einen zweiten und dritten bestehen und wird hinterher entlassen. Dafür muss man aber in der Lage sein, seinen Freund zu ermorden, allerdings hat man so eben auch die Möglichkeit, aus dem Käfig wieder rauszukommen.

Kitty findet in Anderswo nur eine Freundin: Noelle. Diese arbeitet in einer Fabrik, die die herausgenommenen Herzen von den Toten, die in Anderswo sterben, verpackt. Dort muss nun auch Kitty arbeiten bis sie von Hannah, der Frau des Vorstehers Mercer von Anderswo, gebeten wird mit ihr und ihrem Mann in deren Herrenhaus zu leben. Kitty weiß, dass es die Blackcoats auch in Anderswo gibt, denn sie war bereits auf einem Treffen von ihnen. Die Blackcoats brauchen Waffen und die kriegen sie nur über die Waffenkammern von Anderswo, allerdings brauchen sie die Codes um dazu Einlass zu bekommen. Wenn Kitty sich bei der Familie Mercer einschleicht, kann sie vielleicht an die Codes rankommen.

Außerdem hat Kitty noch Scotia kennengelernt, sie hat eine Affäre mit Mercer, damit sie Annehmlichkeiten bekommt, aber auch sie hat keine Chance an die Codes heranzukommen, denn auch sie gehört zu den Blackcoats. Kitty ist sich nicht sicher wie sehr sie Scotia vertrauen kann, denn sie scheint Informationen über ihre Schützlinge in ihrer Hütte an die Wachen weiterzugeben, damit sie selbst sich dafür Annehmlichkeiten erschleichen kann. Noelle gibt freimütig zu, dass sie irgendwann Wache werden will, als ihr Freund, mit dem sie sich heimlich getroffen hat, verschwindet und nicht zum vereinbarten Ort kommt, bricht sie weinend zusammen. Kitty verrät ihr, dass es die Blackcoats gibt und dass diese derzeit einen Angriff auf Anderswo planen, doch sie macht dabei die Rechnung ohne Noelles Wunsch endlich aufzusteigen… Und dann findet Mercer auch noch heraus, dass Kitty offenbar nicht auf seine Seite ist, als er sie bedroht und der Angriff kurz bevorsteht, kann Hannah sie befreien, doch Kitty kann noch nicht fliehen, schließlich hat sie sich zuvor die Codes angeeignet und ohne diese haben die Blackcoats keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.