Brook unter Räubern von C. Hartz

Inhaltsangabe: Brook unter Räubern von Cornelius Hartz

Bei Brook unter Räubern von Cornelius Hartz handelt es sich um einen Hamburg-Krimi, von dem es bereits einen „Vorgänger“ gibt, in dem der gleiche Kommissar schon mal ermittelte, den ich aber nicht gelesen habe.

Brook wird mit seinem Kollegen Hellkamp in ein Krankenhaus gerufen, weil dort ein Organ in einem Päckchen vor der Tür von Professor Radebergers Büro abgelegt wurde. Frau Nikolai, seine Sekretärin, findet und öffnet das Päckchen und ruft daraufhin die Polizei. Diese stellt erste Ermittlungen an, untersucht den mitgeschickten, bulgarischen Brief und lässt ihn übersetzen. Außerdem geht die Polizei alle Videobänder von der Nacht und dem Morgen durch, um eine verdächtige Person zu finden. Dies alles führt sie aber nirgendwo hin.

Radeberger selbst hat keine nahen Verwandten, keine Freunde oder Arbeitskollegen, die viel über sein Privatleben erzählen könnten und so müssen sich die Polizisten darauf verlassen, dass ihnen die Sekretärin möglichst alles erzählt. Da sie aber auch nicht viel weiß, außer, dass es Radeberger am Freitag vor seinem Verschwinden nicht gut ging und sie ihn nachhause bringen musste, scheint auch das keine brauchbare Spur zu sein.

In seinem Büro finden die Beamten allerdings Unterlagen von einem Aufenthalt in Bulgarien, sodass auch diese Spur Richtung Bulgarien führt. Als dann im Büro des Professors noch ein weiteres Organ auftaucht und mit ihm eine zweite Botschaft, wird der Übersetzer noch einmal bemüht. Wie sich herausstellt, bedroht der Entführer den Professor, weil dieser dessen Frau getötet hat. Da der Professor auch nicht auftaucht, halten ihn die meisten Polizisten auch ziemlich bald für tot, und das erst recht als sich herausstellt, dass die Organe wirklich von Radeberger sind.

Als dann noch da Herz und eine Leiche auftaucht, und es immer mehr Spuren nach Bulgarien gibt, fährt Brook mit einem anderen Polizisten, Lejeune, nach Bulgarien und erfährt dort, dass Radeberger nicht in dem Hotel abgestiegen sei, sondern eine Frau, sodass auch diese Spur ins Leere zu laufen droht bis Brook eine Idee hat, wer hinter allem stecken könnte, aber wie passt ein mysteriöser Bulgare, dessen Name immer wieder fällt, ins Bild?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.