Drõmar: Ehre und Wut von C. Noell

Inhaltsangabe: Drõmar: Ehre und Wut von Calin Noell

In dem Jugendbuch Drõmar: Ehre und Wut von Calin Noell geht es um zwei Menschenkinder, die nach Drõmar kommen, um dort dem Prinzen bei einer Aufgabe zu helfen.

Hannah und Lucas leben glücklich mit ihren Eltern zusammen bis sie alle vier in einen schrecklichen Autounfall geraten, den ihre Eltern nicht überleben. Fortan müssen Hannah und Lucas in einem archaischen Kinderheim, das in einem Kloster untergebracht ist und von Nonnen geführt wird, leben. Neben den grauenhaften Strafen ist das Gebet ihr täglicher Begleiter. Nachdem Lucas mal wieder bestraft wurde und sie ihn wochenlang nicht sehen konnte, beschließt Hannah, mit ihrem Bruder gemeinsam wegzulaufen.

Als sie am Abend der Flucht ihren Bruder am Seesteg mit einem Fremden sprechen sieht, führt diese Begegnung zur Wende in ihrem Leben. Der 9-jährige Lucas hat schon in den letzten Monaten immer wieder von einem Schloss und einem Drachen berichtet, die er auf der anderen Seite des Sees meint zu sehen. Hannah hat nie etwas gesehen, belässt ihrem kleinen Bruder den Glauben, weil sie hofft, dass er die Zeit im Kloster damit besser übersteht. Aẽnîd bittet Lucas (und nun eben auch Hannah) ihn zu begleiten, weil er eine Aufgabe hat, für die er ein Menschenkind braucht.

Nach einigen Schwierigkeiten beim Überschreiten der Grenze, bei denen Hannah beinahe gestorben wäre, befinden sich die drei nun in Drõmar. Dort lässt ihre erste Probe aber nicht lange auf sich warten, denn sie werden vom Volk der Waljãzãr überfallen, die Hannah ihre Sachen wegnehmen wollen, da diese nicht ihren Namen oder ihr Symbol auf all ihren Besitz geschrieben hat. Nachdem die Waljãzãr erkennen, dass sie hier nicht nur mit dem Kronprinz zu tun haben, mit dem sie nicht so schnell warm werden, merken sie schnell, dass diese beiden Menschenkinder etwas besonderes sind, und beschließen spontan ihnen zu helfen, denn weder Hannah noch Luc haben eine Idee wie sie mit ihren neuen Kräften umgehen sollen.

Aẽnîd hingegen ist der älteste Sohn des Königspaares von Drõmar und somit der Kronprinz, allerdings hat er auch fünf weitere Geschwister, die allesamt deutlich jünger sind als er. Aẽnîd, etwa 16 Jahre alt, wird losgeschickt, um eine Prüfung zu absolvieren. Wie diese genau aussieht, weiß er nicht, aber ihm wird gesagt, dass er nicht wirklich in Gefahr geraten kann, denn er bekommt ein Amulett von seinem Meister und ein Buch, in dem alte Legenden seiner Heimat stehen, von seiner jüngsten Schwester, die eine Tadara ist. Unterwegs stellt sicher heraus, dass Aẽnîd mit einem Bann belegt wurde, sodass er die Legenden und Mythen seiner Heimat nicht behalten kann. Das Wissen ist zwar da, aber für ihn nicht abrufbar. Außerdem erfährt er, dass dieser Zauber nur von Pruk, dem Drachen, bei dem Aẽnîd auch die Prüfung ablegen soll, gebrochen werden kann.

Tadars und Tadaras sind Seher und Seherinnen, die Dinge sehen können. Auch Lucas ist ein Tadar, kann aber mit seiner Gabe des Sehens noch nicht viel anfangen und braucht noch eine relativ detailliere Anleitung, um mit seiner Gabe wirklich etwas bewirken zu können. Hannah hingegen ist eine Bakana. Sie kann ebenfalls Dinge sehen, die für andere nicht sichtbar sind. Deren Zauberkräfte werden für Hannah bei geschlossenen Augen durch Farben sichtbar. Aẽnîd hat ebenfalls Zauberkräfte, allerdings sind die seinen deutlich schwächer. Aber darüber hinaus hat er auch noch seine treue Drachte, Arth, der eine Mischung aus Pferd und Drache ist, und der eine sehr enge Verbindung zu Aẽnîd hat. Ein treuer Begleiter ist Stõrr, ein Grõm, den Aẽnîd von seiner Schwester erhalten hat. Er unterstützt die drei größeren Reisegefährten mit vielen nützlichen Infos.

Nach einem furchtbaren Streit mit Aẽnîd, nach dem dieser einfach verschwindet, müssen beide Gruppen getrennt voneinander ihre Reise fortsetzen, denn Hannah und Lucas wollen Aẽnîd einholen um ihre Differenzen zu klären und ihm weiterhin bei seiner Prüfung zu helfen. Die Waljãzãr begleiten Hannah, Lucas und Stõrr, während Arth und Aẽnîd zu zweit unterwegs sind. Nach einigen Hindernissen, beispielsweise einem Seilch, der sich in den Gängern der Waljãzãr niedergelassen hat und mit dem sie verhandeln müssen, damit dieser sie durchlässt und einem Magierlehrling, der Arth vergiftet, treffen beide Gruppen wieder aufeinander. Doch natürlich sind noch nicht alle Gefahren überstanden, Arth muss gerettet werden, Hannah wird entführt und muss wieder geholt werden und natürlich müssen Hannah und Lucas auch ihre Kräfte weiter stärken, damit Lucas Aẽnîd bei dessen Prüfung helfen kann.

Werden sie noch rechtzeitig bei Pruk ankommen? Wird Aẽnîd seine Prüfung bestehen? Und wer steckt hinter dem Bann in Aẽnîds Kopf und hat ihm den mordenden Magierlehrling auf den Hals gehetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.