Detektiv Conan Band 9 von G. Aoyama ·Detektiv Conan Re-Read

Rezension: Detektiv Conan Band 9 von Gosho Aoyama

Natürlich ist ein Fall mit den Detective Boys immer ganz schön. Hin und wieder mag ich das ja ganz gerne die Kinder wieder bei ihren Abenteuern zu begleiten, vor allem wenn sie dann ganz unschuldig beim Spielen in ein neues Abenteuer stolpern. Die Charaktere der Detective Boys werden in diesem Fall wieder weiter charakterisiert. Ayumi ist ja eigentlich ganz putzig, aber so richtig sympathisch ist sie mir noch nicht, auch Mitsuhiko und Genta sind anfänglich nicht wirklich toll, aber in der Gruppe sind sie spannend zu begleiten. Manche der Fällen mit den Detective Boys sind recht gefährlich, aber bei diesem handelt es sich um einen verhältnismäßig ungefährlichen Fall.

Ein Fall bei dem Kogoro selbst den Täter überführt ist ja nun immer etwas besonderes und gerade auch noch, wenn man ein paar Einblicke in seine Vergangenheit erhält. Für Kogoro ist dieser Fall aus mehreren Gründen ziemlich schrecklich: zum einen stirbt eine alte Freundin von ihm, zum anderen ist von Anfang an klar, dass einer seiner Freunde der Täter sein muss. Darüber hinaus ist auch der Trick, den der Täter benutzt hat, sehr spannend, denn da alle ein Alibi haben, muss irgendein Trick dahinterstecken. Natürlich möchte Kogoro da erst recht selbst hinter den Mord kommen und so lässt Conan ihn hier selbst ermitteln.

Auch der letzte Fall, wo Conan und seine Begleiter mal wieder von der Außenwelt abgeschnitten werden, ist ein bisschen gruselig. Ich mag solche Fälle, auch wenn sie regelmäßig vorkommen und deshalb nicht mehr so besonders sind. An diesem Fall ist das spannende, dass mal wieder Ran angegriffen wird. Natürlich passiert ihr nicht wirklich etwas, aber das spornt Conan natürlich immer noch mal etwas mehr an und er versucht möglichst schnell dahinter zu kommen, wer der Täter war.

Alles in allem ist der neunte Band von Detektiv Conan von Gosho Aoyama nicht schlecht, aber nicht so gut wie sein Vorgänger, dennoch empfehle ich ihn gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.