Detektiv Conan Band 11 von G. Aoyama ·Detektiv Conan Re-Read

Inhaltsangabe: Detektiv Conan Band 11 von Gosho Aoyama

Im ersten Kapitel des elften Bandes löst Conan mit Kogoro den Fall in der Skihütte auf.

Im TV-Sender, Nichiuri TV, wird Suwa, ein Mitarbeiter des Senders, während einer TV-Sendung im Sender getötet. Der einzige Verdächtige kann es nicht gewesen sein, denn zeitlich wäre ihm die Tat nicht möglich gewesen, da er mehrere Stockwerke nach unten hätte laufen müssen um das Opfer zu erschießen. Am Ende wird Kogoro von allen Umstehenden für seine brillanten Ausführungen gelobt, sogar von seinem Lieblingsstar Yoko Okino.

Im zweiten Fall beobachtet Conan wie Ran heimlich verschwindet, um sich mit jemandem zu treffen, aber sie will ihm nicht verraten, wo sie hingeht, sodass der eifersüchtige Shinichi bzw. Conan sie verfolgt. Ran läuft schnell zur benachbarten Bäckerei um Conan zu bestechen mit dem Kuchen nachhause zu gehen, währenddessen wird in dem Café, in dem sie sich treffen wollte, ein Mord verübt. Conan ist dort und hilft bei den Ermittlungen genau wie eine gut aussehende Frau, die aber ebenfalls verdächtigt wird. Conan löst nicht nur den Fall, sondern findet auch heraus mit wem sich Ran heimlich treffen wollte…

Im letzten Fall sind Kogoro, Ran und Conan mal wieder zusammen unterwegs. Als sie mitten im Wald mit dem Wagen liegen bleiben, entdecken sie einen Tempel, in dem sie übernachten können. In diesem wird der Oberpriester des Tempels am nächsten Morgen ermordet aufgefunden. Zusammen mit der Polizei und allen voran Kommissar Megure machen sie sich auf Spurensuche. Am Ende kann der schlafende Kogoro diesen fast schon unmöglich wirkenden Fall lösen, allerdings stellt sich heraus, dass der wache Kogoro Mori offenbar keine Ahnung von den physikalischen Hintergründen des Falls hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.