Mord in Kurland St. Mary von C. Lloyd

Inhaltsangabe: Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd

Im Kriminalroman Mord in Kurland St. Mary von Catherine Lloyd ermitteln Miss Lucy Harrington und Major Robert Kurland zum ersten Mal in mehreren Fällen.

In Kurland St. Mary sind zwei junge Frauen verschwunden und außerdem verschwinden aus allen größeren Häusern Gegenstände, die die Diebe offenbar zu Geld machen wollen. Lucy Harrington hat als Pfarrerstochter Einblick in vieles und weiß auch vieles, was andere junge Frauen zur damaligen Zeit, im Februar 1816 ist die Handlung angesiedelt, nicht wussten. Lucy pflegt den Major, da sich seine Krankenschwester als Trinkerin herausgestellt hat und rettete ihm so das Leben. In der Folge besucht sie ihn immer noch regelmäßig und liest ihm aus Zeitungen vor oder unterhält sich einfach mit ihm.

Major Kurland kann in einer Nacht nicht schlafen und beobachtet am Fenster wie ein Mann offenbar etwas schweres über sein Grundstück trägt. Als Miss Harrington ihm auch noch erzählt, dass Mary, ihre Haushaltshilfe, verschwunden ist, glauben die beiden erst einmal an einen Zusammenhang. Später stellt sich heraus, dass auch die Bäckerstochter Daisy Weeks abgehauen ist und so geht man bald davon aus, dass sie gemeinsam nach London gegangen sein könnten. Möglicherweise haben die Mädchen einige Dinge gestohlen um ihre Reise finanzieren zu können. Lucy findet außerdem heraus, dass Mary sich für einen Bauarbeiter und Bauer aus einer der Nachbargemeinden interessiert hat. Als sie sich mit dem jungen Mann unterhält, erfährt sie, dass Mary ihn eigentlich heiraten wollte. Da sie nicht bei ihm ist, hat sie sich wohl kurzfristig umentschieden. Nachdem Daisy aber desillusioniert aus London zurück ist, sagt sie aus, dass Mary nicht mit ihr gegangen ist, weil sie zu ihrem Freund gehen wollte um ihn zu heiraten. Außerdem kommt heraus, dass Mary wohl zuvor schon einmal einen Freund hatte, der es nicht gut aufgenommen hat, dass seine Freundin einen neuen Mann geliebt hat.

Natürlich kommt Lucy zwischendurch immer wieder zu Major Kurland um ihm von ihren Ermittlungsergebnissen zu berichten. Dieser liegt nämlich durch eine schwere Verwundung im Krieg immer noch im Bett und kann auch kaum aufstehen. Außerdem geht das Gerücht, dass er dem Laudanum sehr zugetan sein soll. Als Robert Kurland dann auch noch von seiner Tante und seiner Verlobten besucht wird, ist die Stimmung in Kurland Hall am Tiefpunkt, denn seine 20-jährige Verlobte hatte sich ihre Ehe nicht so vorgestellt, am Bett eines bettlägerigen Invaliden zu verbringen.

Lucy hat es indessen auch nicht einfach, denn ihr Vater meint, dass sie mit 26 Jahren wohl ohnehin keinen Mann mehr finden würde und so könne sie sich für den Rest ihres Lebens um ihn kümmern. Er plant Anna in der nächsten Saison nach London zu schicken, damit diese dort nach einem Ehemann suchen kann, möchte Lucy diesen Wunsch aber verweigern. Nachdem die Frau des Pfarrers vor etwa sieben Jahren starb, kümmert sich Lucy um alle Haushaltangelegenheiten und erzieht sogar ihre jüngeren Brüder, für die sie natürlich eine Art Mutterersatz ist, denn an ihre leibliche Mutter können sie sich nicht erinnern. Auch mit Anthony, ihrem gerade erwachsenen Bruder, muss sich Lucy auseinandersetzen, denn er benimmt sich äußerst rüde ihr gegenüber, belügt sie, schleicht sich nachts weg und scheint wieder Geldprobleme zu haben.

Nachdem Lucy an einem der Gräber niedergeschlagen wurde, glauben ihr Vater und der Arzt, dass die junge Frau einfach nur hysterisch ist und auch Major Kurland will ihr weitere Ermittlungen ausreden, doch Lucy gibt so schnell nicht auf, denn sie muss endlich wissen was mit Mary geschehen ist, denn schließlich war sie für Mary verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.