Dreizehn Gäste von J. J. Farjeon

Inhaltsangabe: Dreizehn Gäste von J. Jefferson Farjeon

Dreizehn Gäste ist ein Kriminalroman von J. Jefferson Farjeon und gehört zum Subgenre Whodunit. Zwölf Gäste werden von Lord Aveling auf sein Landhaus Bragley Court eingeladen, darunter die Witwe Nadine Leveridge, die prompt einen dreizehnten Gast einlädt. Ein Mann, der vor ihren Augen am Bahnhof einen Unfall hatte und so besteht sie darauf, dass auch Lord Aveling seine Gastfreundschaft dem jungen Mann, John Foss, gegenüber beweisen wollen wird. Weiterhin laden Lord und Lady Aveling gemeinsam mit ihrer erwachsenen Tochter Anne und Mrs. Morris (Lady Avelings Mutter) noch elf weitere Gäste ein: Mr. Harold Taverley (Cricketspieler), Leicester Pratt (Maler), Mr. Rowe und Mrs. Rowe (Geschäftsmann und seine Frau), ihre Tochter Ruth, Edyth Fermoy-Jones (Autorin), Sir James Earnshaw (Politiker), Zena Wilding (Schauspielerin), Lionel Bultin (Journalist), Mr. Chater und Mrs. Chater.

Im Landhaus angekommen will die Gesellschaft zwei schöne Tage dort verbringen, allerdings geschehen bereits am ersten Abend einige seltsame Dinge. Da die Averlings nicht mit Foss gerechnet haben und er mit seinem verstauchten Knöchel auch nicht die Treppe hochgehen könnte, schläft er in einem Zimmer im Erdgeschoss, das eigentlich kein Schlafzimmer ist. Dort erhält er mehrfach nächtlichen Besuch: Anne, die Tochter des Hauses kommt herunter um sich ein Buch zu holen, Lord Averling möchte Ms. Wilding etwas im Zimmer, in dem Foss schläft, zeigen und außerdem hört Foss noch einige Stimmen draußen im Foyer und Schritte auf der Treppe. Außerdem kriegt er auch eine Auseinandersetzung zwischen einem Hausangestellten und einem der Gäste mit. Auch der Hund auf dem Grundstück bellt mehrfach bis sein Bellen plötzlich abreißt und das Splittern von Glas reißt Foss aus einem Traum, allerdings ist er sich in seinem verschlafenen Zustand nicht sicher, ob er das Splittern nur geträumt oder wirklich gehört hat.

Hinzu kommt, dass früher am Abend als alle noch wach waren und kurz vor dem Abendessen jemand in den Schuppen eingebrochen ist, den Pratt als Atelier nutzt und in dem er ein Bild von Anne stehen hat. Als er kurz vor dem Abendessen nachguckt, merkt er, dass sein Schlüssel steckt, das Bild zerstört wurde, aber der Saboteur scheint nicht mehr dort zu sein. Da er am Nachmittag im Atelier war, muss er zu diesem Zeitpunkt den Schlüssel vergessen habe und danach muss jemand das Bild zerstört haben. Er behält diese Informationen erst einmal für sich, doch als der Hund der Familie tot aufgefunden wird, offenbart er auch seine Entdeckung.

Alle Anwesenden hoffen dennoch, dass der Höhepunkt des Wochenendes, der Reitsauflug, schön wird. Diejenigen, die nicht reiten können oder wollen, aber dennoch dabei sein wollen, werden mit dem Wagen gefahren und immer dorthin gebracht, wo gerade die Jagd hingeht. Nachdem sich die Gruppe aufgespalten hat, verlieren sie sich alle aus den Augen. Auf dem Heimweg finden Anne und Traveley den toten Mr. Chater. Schnell stellt sich heraus, dass es kein Unfall war und er bleibt nicht der einzige Tote: Im Steinbruch im Wald wird ein weiterer Mann tot aufgefunden, allerdings ist dieser schon länger tot als Mr. Chater.

Der herbeigerufene Polizist Detective-Inspector Kendall beginnt mit seinen Ermittlungen und befragt alle Anwesenden. Er findet heraus, dass das eine Opfer vergiftet wurde und dass das erste Opfer wohl vom zweiten Opfer ermordet wurde. Doch woher kannten sich die Opfer? Das erste Opfer sprach das zweite Opfer, dessen Frau, Ms. Wilding und Mr. Bultin am Bahnhof an, aber weder Mrs. Chater noch Ms. Wilding wollen eine Aussage machen und Mr. Bultin kannte den mysteriösen Fremden nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.